Hauptmenü öffnen

Minecraft Wiki β

Eine Animation, welche die verschiedenen Spielmodi zeigt. Die Texte stehen in diesem Artikel bei den einzelnen Spielmodi als Zitate aus der deutschen Version.

Der Spielmodus ist eine Option, die vor dem Erstellen der Spielwelt im Menü ausgewählt wird. In jedem Spielmodus liegt der Schwerpunkt auf einem anderen Aspekt, was sich auch im Namen des Spielmodus wiederspiegelt. In jedem Fall bewegt man sich durch eine zufällig generierte, dreidimensionale Welt aus Blöcken, die man nahezu beliebig neu anordnen kann.

Weil Minecraft offen und nicht geleitet ist, setzen sich die Spieler oft eigene Ziele und spielen sehr unterschiedlich. Das wird durch die Spielmodi unterstützt.

ÜberlebensmodusBearbeiten

Suche nach Ressourcen, erstelle Werkzeuge, sammle Erfahrung und kämpfe ums Überleben
~ Offizielle Beschreibung in Minecraft

Der Überlebensmodus ist der Standardmodus in Minecraft. Der Spieler sammelt Materialen, um zu bauen, Gegenstände herzustellen (Werkzeuge, Waffen, Dekorationen etc.) und Erfahrung zu erhalten. Dabei wird er durch Monster gestört, die er bekämpfen muss. Durch Umwelteinflüsse (Hunger, Stürze, Ertrinken, Monsterangriffe etc.) kann der Spieler Schaden erleiden und muss ständig für sein Überleben sorgen. Falls er doch einmal stirbt, kann er sich unter Verlust des Inventars am Spawnpunkt wiederbeleben und weiterspielen.

Die Welt und die zugehörige Unterwelt-Dimension können beliebig lange ausgebaut werden, ohne ein Ziel erreichen zu müssen. Wer möchte, kann sich aber auch durch das Sammeln von Erfolgen durch das Spiel leiten lassen. Schließlich kann man, wenn man will, nach Erlangung einiger schwer zu findender Gegenstände in die Ende-Dimension reisen und dort gegen den Endgegner kämpfen. Als Lohn wird der Epilog abgespielt. Danach kann man in seiner ausgebauten Welt weiter spielen.

Den Überlebensmodus erkennt man an der Lebensleiste über der Schnellzugriffsleiste.

Um in den Überlebensmodus zu gelangen, muss man mit Operatoren-Rechten den Befehl /gamemode s (= survival) ausführen.

Hardcore-ModusBearbeiten

Überlebensmodus auf der höchsten Schwierigkeitsstufe mit endgültigem Tod
~ Offizielle Beschreibung in Minecraft

Der Spielablauf ist derselbe wie der des Überlebensmodus, jedoch mit deutlich höherem Risiko (Hardcore). Der Schwierigkeitsgrad ist dauerhaft auf Schwer eingestellt und kann nicht geändert werden. Das Risiko zu sterben ist dadurch viel höher, als normal. Als weitere Erschwernis kommt hinzu, dass die Welt nach dem Tod des Spielers gelöscht wird. Sämtliche Bauten sind dann verloren. Eine Wiederbelebung nach dem Tod ist nicht möglich. Wenn man auf einem Server im Hardcore-Modus spielt und stirbt, wird man von diesem Server permanent gebannt. Wenn der letzte Spieler auf dem Server gestorben ist, wird auch hier die Welt gelöscht.
In diesem Modus liegt der Fokus auf der Bekämpfung der Monster und dem Erreichen des Endes und nicht auf dem Ausbau der Welt.

Den Hardcore-Modus erkennt man an dem grimmigen Ausdruck, den die Herzen in Lebensleiste über der Schnellzugriffsleiste haben.

Man kann nur in den Hardcore-Modus gelangen, wenn man dies bei der Erstellung einer Welt als Spielmodus angibt!

KreativmodusBearbeiten

Unbegrenzte Ressourcen, Flugmodus und sofortiges Zerstören von Blöcken
~ Offizielle Beschreibung in Minecraft

Im Kreativmodus liegt der Fokus nicht auf dem Überleben, sondern auf dem kreativen Bauen. Folglich muss sich der Spieler die Baumaterialien nicht mühsam beschaffen, sondern verfügt über einen unbegrenzten Zugriff auf alle Blöcke und Gegenstände. Auch das Abbauen von Blöcken ist nicht mehr abhängig vom verwendeten Werkzeug, sondern geschieht mit einem einzigen Klick. Die umständliche Konstruktion von Hilfsgerüsten beim Bauen oder von Transportwegen entfällt, denn der Spieler kann fliegen. Im Kreativmodus ist der Spieler nahezu unverwundbar. Er kann in Lava schwimmen, beliebig lange unter Wasser arbeiten, und Monster können ihm nichts anhaben. Falls er doch einmal stirbt (durch einen Sturz in die Leere), kann er sich wie im Überlebensmodus wiederbeleben.
Ungestört von Umwelteinflüssen kann sich der Spieler ganz seinen Bauprojekten und der Veränderung seiner Welt widmen.

Den Kreativmodus erkennt man an der fehlenden Lebensleiste über der Schnellzugriffsleiste und am Kreativ-Inventar.

Um in den Kreativmodus zu gelangen, muss man mit Operatoren-Rechten den Befehl /gamemode c (= creative) ausführen.

AbenteuermodusBearbeiten

Wie Überlebensmodus, Blöcke können jedoch nicht platziert oder zerstört werden
~ Offizielle Beschreibung in den Minecraft-Spielressourcen, die aber nicht angezeigt werden

Der Abenteuermodus dient zur Erstellung von Abenteuerwelten für andere Spieler, die sie als Abenteuer erforschen sollen. Dazu erstellt ein Schöpfer zuerst die Welt im Kreativmodus. Wenn das abgeschlossen ist, ändert er den Spielmodus auf Abenteuermodus und gibt sie zum Spielen frei, z.B. in einem Forum.
Die Spieler, die eine Abenteuerwelt erforschen, können Blöcke nur mit dem passenden Werkzeug abbauen und nicht per Hand. Wenn ihnen diese Werkzeuge nicht zur Verfügung gestellt werden, ist es ihnen kaum möglich, die vorgefertigte Welt zu verändern. Die Interaktion mit Kreaturen und die Benutzung von Türen oder Schaltern etc. ist aber weiterhin möglich.

Den Abenteuermodus erkennt man an den fehlenden Hitboxen.

Um in den Abenteuermodus zu gelangen, muss man mit Operatoren-Rechten den Befehl /gamemode a (= adventure) ausführen.

ZuschauermodusBearbeiten

Nur gucken, nicht anfassen
~ Offizielle Beschreibung in den Minecraft-Spielressourcen, die aber nicht angezeigt werden

Der Zuschauermodus ähnelt dem Kreativmodus, ist aber kein dauerhafter Spielmodus, denn ein Spiel ist in diesem Modus nicht möglich. Dieser Modus ist ideal für Ersteller von Abenteuerwelten oder für Reporter/Live-Streamer von Wettbewerben (z.B. Hunger Games), denn man fliegt unsichtbar und vollkommen uneingeschränkt durch die Welt. Bauen oder sonstige Interaktion ist nicht möglich. Daher wird zwar kein Spieler gestört, man kann aber auch nicht helfend eingreifen, höchstens durch einen Befehl. Dieser Modus wird nur temporär verwendet, um einen Überblick über eine Situation zu gewinnen. Da man im Zuschauermodus auch durch Wände und unter die Erde fliegen kann, kann man z.B. alle Höhlensysteme, Minen und unterirdische Festungen im Überblick sehen und jeden Raum eines Gebäudes von innen betrachten.

Den Zuschauermodus erkennt man an der fehlenden Lebensleiste über der Schnellzugriffsleiste und daran, dass man durch Wände fliegen und nicht landen kann.

Um in den Zuschauermodus zu gelangen, muss man mit Operatoren-Rechten den Befehl /gamemode sp (= spectator) ausführen.

Spielmodus einstellen und ändernBearbeiten

Grundsätzlich wird eine Welt zuerst generiert, bevor sie von einem Spieler betreten wird. Beim Generieren wird der Welt-Spielmodus festgelegt. Anschließend übernimmt jeder Spieler, der diese Welt zum ersten Mal betritt, den Welt-Spielmodus als seinen Spieler-Spielmodus. Wenn der Welt-Spielmodus nachträglich geändert wird, gilt der neue Wert für alle neuen Spieler, die ab diesem Zeitpunkt die Welt zum ersten Mal betreten. Alle anderen Spieler haben bereits ihren Spieler-Spielmodus, der sich nicht ändert. Nachfolgend wird das genauer erläutert.

Welt-SpielmodusBearbeiten

  • Einzelspielerwelten:
    • Der Welt-Spielmodus wird beim Generieren im Menü/Welt erstellen festgelegt.
    • Auswahl: Überleben, Hardcore oder Kreativ.
    • Abenteuer ist nicht auswählbar, denn der Abenteuermodus wird nicht beim Generieren, sondern erst nach Fertigstellung einer Abenteuerwelt gesetzt.
    • Zuschauer ist nicht auswählbar, denn der Zuschauermodus wird nur temporär verwendet.
    • Der Welt-Spielmodus wird in den Weltdaten in den Eigenschaften GameType und hardcore gespeichert.
    • Verlässt man die Welt und betritt sie erneut, wird der Welt-Spielmodus im Menü/Einzelspieler angezeigt.
    • Das nachträgliche Ändern des Welt-Spielmodus mit dem Befehl /defaultgamemode hat keine Auswirkung. Es ist auch nicht notwendig, weil es nur einen Spieler in dieser Welt gibt und der hat seinen Spieler-Spielmodus, der ggf. geändert werden kann.
  • Mehrspielerwelten:
    • Die Welten werden automatisch generiert, wenn der Server zum ersten Mal gestartet wird. Dabei werden die Einstellungen aus den server.properties berücksichtigt.
    • Die Einstellung gamemode legt den Welt-Spielmodus fest: Überleben oder Kreativ. Die Einstellung hardcore=true macht aus dem Überlebensmodus den Hardcore-Modus.
    • Als gamemode kann auch Abenteuer eingestellt werden, was beim Generieren der Welt nicht sinnvoll ist, weil man sie dann nicht mehr verändern kann.
    • Als gamemode kann auch Zuschauer eingestellt werden, was ebenfalls beim Generieren nicht sinnvoll ist, weil man in diesem Modus nicht spielen kann.
    • Der Welt-Spielmodus wird genauso wie bei den Einzelspielerwelten in den Weltdaten, die in dem Welt-Ordner liegen, der für Server in den server.properties unter level-name festgelegt ist.
    • Zum Ändern des Welt-Spielmodus muss der Server gestoppt und eine Änderung der Einstellung gamemode in den server.properties vorgenommen werden. (Eine nachträgliche Änderung der Einstellung hardcore ist dagegen nicht möglich und hat keine Auswirkung.) Nach dem Neustart des Servers erhalten dann alle Spieler, die den Server zum ersten Mal betreten (d.h. die noch keine Spielerdaten besitzen), den neuen Welt-Spielmodus als Spieler-Spielmodus. Möchte man auch den Spielmodus der alten Spieler ändern, muss in den server.properties die Einstellung "force-gamemode=true" gesetzt werden. (Das Löschen der Spielerdateien hätte zwar dieselbe Wirkung, würde aber auch alle anderen Spielerdaten löschen, z.B. das Inventar und die letzte Position in der Welt.) Wenn man den Server nicht sofort stoppen möchte, kann man solange den Welt-Spielmodus mit dem Befehl /defaultgamemode ändern. Diese Änderung ist aber nur temporär, denn sie wird nicht in den server.properties gespeichert und gilt nur, bis der Server neu gestartet wird.
  • LAN-Welten:
    • Beim Veröffentlichen einer Einzelspielerwelt im Menü/Im LAN öffnen wird der Welt-Spielmodus vom Host festgelegt. Die LAN-Welt existiert nur solange, bis der Host sie verlässt.
    • Auswahl: Überleben, Zuschauer, Kreativ oder Abenteuer. Beim Generieren der Welt war es nicht möglich, aber beim Veröffentlichen als LAN-Welt kann der Abenteuermodus eingestellt werden. Wenn der Host eine Abenteuerwelt im Kreativmodus gebaut hat, kann er sie hier in den Abenteuermodus versetzen, damit sie gespielt werden kann. Er selbst könnte sich dann in den Zuschauermodus versetzen und beobachten, wie ein anderer Spieler seine Welt testet.
    • Der Hardcore-Modus kann nicht ausgewählt werden. Aber wenn die Welt vor der LAN-Veröffentlichung bereits im Hardcode-Modus war, wird er bei der Auswahl von Überleben beibehalten.
    • Wenn die Welt mit Cheats erlauben:An generiert oder mit dieser Einstellung im LAN veröffentlicht wurde, kann jeder Spieler mit dem Befehl /defaultgamemode den Welt-Spielmodus ändern. Der neue Spielmodus gilt dann für jeden Spieler, der danach die LAN-Welt zum ersten Mal betritt.
    • Der Welt-Spielmodus einer LAN-Welt wird nicht gespeichert, weder wenn man sie im LAN veröffentlicht, noch wenn man ihn mit dem Befehl /defaultgamemode ändert.

Spieler-SpielmodusBearbeiten

  • Einzelspielerwelten:
    • Der Spieler, der die Welt generiert hat, betritt sie automatisch als erstes und erhält den Welt-Spielmodus als seinen Spieler-Spielmodus.
    • Wenn die Welt nacheinander von verschiedenen Spielern betreten wird, spielt jeder Spieler mit den Daten seines Vorgängers weiter, wozu auch der Spieler-Spielmodus gehört.
    • Der Spieler-Spielmodus wird im Welt-Ordner in der Datei level.dat in der Spielerdaten-Eigenschaft playerGameType gespeichert. Der Hardcore-Modus wird hier nicht gespeichert, sondern nur im Welt-Spielmodus. Das bedeutet, dass sich alle Spieler im Überlebensmodus automatisch an die Hardcore-Einstellung (ja/nein) der Welt halten.
    • Zum Ändern des Spieler-Spielmodus wird der Befehl /gamemode verwendet. Dies ist allerdings nur möglich, wenn die Welt mit Cheats erlauben:An generiert wurde. Dann kann man auch nachträglich in den Abenteuer- und in den Zuschauermodus wechseln, die als Welt-Spielmodus nicht zur Verfügung stehen. Der Hardcore-Modus kann nicht per Befehl eingestellt werden.
      Möchte man eine Einzelspielerwelt als Abenteuerwelt zur Verfügung stellen, muss man als Spieler in den Abenteuermodus wechseln, bevor man die Welt kopiert. (Das Löschen der Spielerdaten hat dagegen keine Auswirkung, denn sie wird im Einzelspielermodus nicht beachtet.)
  • Mehrspielerwelten:
    • Jeder Spieler erhält beim erstmaligen Betreten der Welt den aktuellen Welt-Spielmodus als seinen Spieler-Spielmodus.
    • Der Spieler-Spielmodus wird im Welt-Ordner in den Spielerdateien gespeichert, die im players-Unterordner liegen. Auch hier sind die Spielerdaten enthalten, d. h. die Eigenschaft playerGameType und keine individuelle Speicherung der Hardcore-Einstellung.
    • Zum Ändern des Spieler-Spielmodus wird der Befehl /gamemode verwendet. Dies ist allerdings nur möglich, wenn man Operator-Rechte hat. Dann kann man nicht nur seinen eigenen Spielmodus ändern, sondern auch den jedes anderen anwesenden Spielers.
  • LAN-Welten:
    • Wie bei Mehrspielerwelten erhält jeder Spieler beim erstmaligen Betreten der Welt den aktuellen Welt-Spielmodus. Der Host, der die LAN-Welt veröffentlicht hat, behält seinen ursprünglichen Spielmodus bei, denn er hat die Welt ja schon vor der Veröffentlichung betreten.
    • Für jeden Spieler, der die LAN-Welt zu ersten Mal betritt, wird eine Spielerdatei im Welt-Ordner des Host angelegt. Das heißt, alle Spieler einer LAN-Welt werden gemeinsam beim Host verwaltet. In der Spielerdatei wird der Spielmodus gespeichert. Es existiert auch für den Host eine Spielerdatei, die aber wie im Einzelspielermodus keine Bedeutung hat.
    • Zum Ändern des Spieler-Spielmodus wird der Befehl /gamemode verwendet. Dies ist allerdings nur möglich, wenn die Welt mit Cheats erlauben:An generiert oder mit dieser Einstellung im LAN veröffentlicht wurde. Dann kann jeder Spieler seinen Spielmodus ändern und auch in den Zuschauermodus wechseln. Der Hardcore-Modus kann nicht per Befehl eingestellt werden.

Tabelle der SpielmodiBearbeiten

Untenstehend ist eine Tabelle über die unterschiedlichen verfügbaren Funktionen. Diese beinhaltet auch Classic, eine ältere, kostenlos spielbare Version von Minecraft.

Feature Classic Überlebensmodus Kreativmodus Abenteuermodus Hardcore-Modus Zuschauermodus
Verfügbar Teilweise[fn 1] Ja Ja Ja Ja Ja
Mehrspieler-Modus Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Crafting Nein Ja Ja Ja Ja Nein
Erhitzen Nein Ja Ja Ja Ja Nein
Brauen Nein Ja Ja Ja Ja Nein
Zaubern Nein Ja Ja Ja Ja Nein
Inventar Nein Ja Ja Ja Ja Nein
Leben Nein Ja Teilweise[fn 2] Ja Ja Teilweise[fn 2]
Hunger Nein Ja Nein Ja Ja Nein
Wiederbelebung nach dem Tod Ja Ja Ja Ja Nein Ja
Blöcke platzieren/zerstören Ja Ja Ja Teilweise[fn 3] Ja Nein
Kreaturen Nein Ja Ja Ja Ja Ja
Unbegrenzte Blöcke Ja Teilweise[fn 4] Ja Nein Teilweise[fn 4] Nein
Tag-Nacht-Rhythmus Nein Ja Ja Ja Ja Ja
  1. Classic wird nicht mehr weiter entwickelt, ist aber immer noch über den Launcher spielbar.
  2. a b
    Im Kreativ- und Zuschauermodus kann man nur durch einen Sturz in die Leere oder durch den Befehl /kill sterben.
  3. Durch die Benutzung des richtigen Werkzeugs ist das Abbauen von Blöcken im Abenteuermodus möglich.
  4. a b
    Im Überlebensmodus gibt es Möglichkeiten, um unbegrenzte Anzahlen von bestimmten Erneuerbaren Ressourcen wie Holz, Bruchstein und Wasser zu erhalten.
    Außerdem ermöglicht einem die riesige Größe der Welt fast jeden Rohstoff mit etwas Anstrengung in großer Menge zu erhalten.

Zusätzliche SpielmodiBearbeiten

Oft werden Minispiele als Spielmodus bezeichnet. Viele öffentliche Minecraft-Server erweitern das Spielerlebnis um solche zusätzlichen Spielmodi, die jeweils den Fokus auf eine ganz bestimmte Art des Spiels legen. Beispiele: Hunger Games, Capture the Flag, Rush.

Auch die Konsolenedition wurde um zusätzliche Spielmodi erweitert: Kampf, Gleiten und Sturz.

Das Abenteuerspiel Minecraft Story Mode bezeichnet sich selbst als zusätzlicher Spielmodus, der "Geschichtenmodus von Minecraft".

GeschichteBearbeiten

Notch hatte von Anfang an einen Plan, wie sein Spiel einmal aussehen sollte. Bereits am dritten Tag der Programmierung von Minecraft (16. Mai 2009) stellte er in seinem Blog ein Konzept für die Spielmodi vor.[1]

  • Kreativmodus: unbegrenztes Material, Bauen ohne Verzögerung, im Einzelspieler- und im Mehrspielermodus möglich
  • Überlebensmodus: Anzeige einer Lebensleiste, zum Überleben muss man Nahrung aufnehmen, Material muss gesammelt werden, Bauen dauert Zeit, es gibt Monster und Tiere, man kann im Kreativmodus gebaute, oder zufällig generierte Welten spielen, benötigt vielleicht ein Endziel
  • Team-Überlebensmodus: wie Überlebensmodus mit dem Unterschied, dass die Spieler in zwei oder mehr Teams gegeneinander antreten (wie bei Infiniminer)
  • Festungsmodus: zuerst wird im Kreativ- oder Überlebensmodus eine Festung gebaut. Dann kann man in den Festungsmodus wechseln und die Welt mit einer anderen Festungswelt von anderen Spielern verbinden. In der neuen, gemeinsamen Welt kann man ein gemeinsames Spiel spielen, z.B. Capture the Flag oder etwas anderes

Zu Beginn der Alphaphase äußerte sich Notch noch einmal zu den zukünftigen Spielmodi. An der Idee des Kreativmodus und Überlebensmodus hielt er weiterhin fest, statt des Team-Überlebensmodus und Festungsmodus hatte er sich allerdings einen neuen Spielmodus einfallen lassen.[2]

  • Abenteuermodus: Es gibt eine Lebensleiste und ein Inventar, aber man kann keine Blöcke setzen oder zerstören, nur Gegenstände können eingesetzt werden.

EinzelnachweiseBearbeiten