Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  –  Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Diskussion:Wasser

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werkzeuge unterwasser[Bearbeiten]

Kann es sein, dass Werkzeuge unter Wasser viel langsamer sind? Ist mir grad aufgefallen... --GALAKTOS 14:52, 11. Apr. 2011 (UTC)

Richtig entdeckt. -- Oliver Scholz - de.Wiki Admin 14:53, 11. Apr. 2011 (UTC)
Anzumerken ist aber auch das die Werkzeuge (bzw. alles andere auch) generell langsamer sind auch wenn man nur auf dem Wasser schwimmt ^^ ist bei mir so ^^ --Enzo 21:11, 25. Jul. 2011 (UTC)

Stapelbarkeit[Bearbeiten]

Es ist aber nur per Editor bzw. Mod stapelbar. Danach wären z.B. Wassereimer auch stapelbar. Denke es sollte schon vom "normalen" Spiel ausgegangen werden und nicht von irgendwelchen Mods oder Edits. --The Miner - de.Wiki Admin(Disk) 12:52, 18. Apr. 2011 (UTC)

Das sehe ich genauso, das sollte wieder auf nein geändert werden... -- LukiGamer 15:00, 18. Apr. 2011 (UTC)
Man könnte aber schreiben 64 (nur mit Mods/INVedit) oder so da es ja möglich ist --Enzo 19:46, 3. Jul. 2011 (UTC)
Man könnte auch schreiben das es FLugzeuge gibt, das eine Art PvP gibt, das kein Block stapelbar ist,... . Es ist nur per Mod bzw. Editor möglich, also ist es eine keine Eigenschaft die der natürliche Block Wasser besitzt. Grüße --The Miner - de.Wiki Admin(Disk) 10:14, 4. Jul. 2011 (UTC)
Natürlich gebe ich dir ja recht aber der "natürliche Wasserblock" den kann man ja eig überhaupt nicht ins Inventar bekommen also ist der Wassereimer den man nicht stacken kann der "natürliche Wasserblock" den kann man aber stacken ^^ aber ist jetzt eig auch egal ^^--Enzo 21:13, 25. Jul. 2011 (UTC)
Ich habe mal einen kleinen Test gemacht... Ich habe Wassereimer mit einem InvEdit gehackt und mehrere vor mir auf den Boden geworfen. Sie haben sich nicht automatisch gestackt. Aber bei Wasser ging das. Auch, wenn es ein Block ist, den man sich nur "ercheaten kann", so kann man ihn trotzdem stapeln. Japhko 17:01, 25. Okt. 2011 (UTC)

Wasser im Nether[Bearbeiten]

Wenn man im Nether einen Eis-Block setzt und diesen dann zerstört, so hat man fließendes Wasser im Nether.–- (Nicht signierter Beitrag von PaulDru (Diskussion|Beiträge) 17:00, 7. Aug. 2011 (CEST). Bitte signiere Deine Beiträge mit -- ~~~~ )

Ist richtig, hab es mal hinzugefügt (wer einen Beweis will kann es ja einmal ausprobieren ;) ) -MoonPatch 13:46, 25. Okt. 2011 (UTC)

Eigenschaften[Bearbeiten]

Der Satz "Steht man unter Wasser dicht an einer mindestens 2 Blöcke hohen Leiter, so kann man uneingeschränkt atmen (nur solange man noch bei der Leiter steht)." ist in mehreren Hinsichten falsch. Die Leiter muß nicht 2 Blöcke hoch sein, eine Leiter (oder ein Schild oder eine Tür etc.) in Kopfhöhe genügt. Diese verdrängt das Wasser in dem Feld, in dem sie sich befindet, so daß man faktisch an dieser Stelle überhaupt nicht im Wasser ist. --Modran 17:11, 8. Aug. 2011 (UTC)

Dann schreibe dies bitte so in den Artikel. -- Oliver Scholz - Wiki Admin 17:42, 8. Aug. 2011 (UTC)
Hab's versucht; aber so ganz glücklich bin ich mit dem Satz noch nicht. ;) --Modran 18:04, 8. Aug. 2011 (UTC)

Wasser + Lava tropft[Bearbeiten]

Mir ist aufgefallen, dass seit der 1.9 Pre 2 Wasser und Lava am tropfen sind. Ich wollte auch ein "Beweis-screenshot hochladen geht so aber nicht vill. so: www fotos-hochladen.net/view/tropfenyvx0hpqblc png [da müssen noch Punkte hin] --85.181.168.211 18:34, 29. Sep. 2011 (UTC)

Leuchtkraft von Wasser[Bearbeiten]

Beim Spielen ist mir etwas seltsames aufgefallen: Wasser, welches zuvor mit Glowstone oder Fackeln beleuchtet worden ist, behält seine Leuchtkraft: Leuchtkraft von Wasser

Das Wasser behält diesen Zustand. Könnt ihr das bestätigen? Ich vermute mal, es gibt einen Fehler mit der Zurücksetzung des Wasserlichtzustandes o.ä. Ach ja: ich hab übrigens keinen Glowstone versehentlich stehen lassen oder absichtlich irgendwo versteckt ;) MoonPatch 13:51, 25. Okt. 2011 (UTC)

Stahlgolems[Bearbeiten]

Im Artikel steht, Stahlgolems würden ertrinken. Wo anders (ich glaube im Artikel über die Golems) laß ich, dass sie dies nicht tun. 50.129.65.3 23:39, 2. Mai 2012 (UTC)

Bug?[Bearbeiten]

Es ist seit 1.3 nun schon öfters vorgekommen, dass ich Schaden bekam, wenn mich eine natürliche Wasserquelle in einer Höhle an die Wand spülte. Wenn die Quelle entfernte und danach nochmals an die Stelle an der Wand lief, passierte nichts mehr. Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? --Narase (D / B) 09:21, 4. Aug. 2012 (UTC)

Ne, noch nicht. Aber du bist nicht alleine, in en:Known_bugs/Version_1.3.1#Gameplay (When being pushed into a corner by water, you take suffocation damage.) ist das beschrieben. --Kumasasa 17:42, 4. Aug. 2012 (UTC)
Hühner geben einem auch Schaden wenn sie einen in die Ecke drängen, wie ich gerade bemerkt habe, scheint also nicht am Wasser zu liegen. --Narase (D / B) 21:20, 8. Aug. 2012 (UTC)
Vielleicht ist es auch ein geheimes Feature, dass man durch von aussen wirkende Kräfte eingequetscht werden kann... --Pilzsuppe Pilzsuppe, bairisch Schwammerlsuppe Email / Disc de.minecraftwiki Admin 08:25, 9. Aug. 2012 (UTC)
also ichhabe mal flachlnd im kreativmodus einen tunnel gegraben und das wasser eines brunnens hat mich gegen eine wand gedrück wo bei kophhöhe ein block war und bei beinhöhe keiner war also das wasser ist weitergefloßen ich ging in überl.modus und erhielt erstickungsschaden weil ich vom wasser in den block hinein gedrückt wurde aber den andere minecraftgesetzte zuvolge wurde ich wieder hinausgedrückt dann wieder hinein dan raus etc. also ich kenne narases bug und wir sollten den bugs namen geben gleich für den bug den narase bug213.162.68.106 14:45, 28. Aug. 2012 (UTC)marvin
Im übrigen wurde der beschriebene Bug inzwischen mit Post-Vollversion 1.3.2 gefixt. --☺ Sven ? ! 15:08, 28. Aug. 2012 (UTC)
das fliessende wasser verursacht diesen schaden, weil es deinen kopf ein bischen in einen u.u. existierenden block auf höhe 3 reindrückt. pferde und hunde haben ähnliche probleme damit. die lösung heißt schleichen! -- (Nicht signierter Beitrag von 79.255.13.103 (Diskussion|Beiträge) 19:58, 14. Aug. 2018 (UTC). Bitte signiere deine Beiträge zukünftig mit -- ~~~~ )

wie ist das gemeint?[Bearbeiten]

"Bugs: Es passiert manchmal, dass das "Ufer" von Teichen oder Seen unter Ebene 64 liegen. Das Wasser breitet sich jedoch nicht an diese Stellen aus, als ob sich eine unsichtbare Wand vor dem Wasser befindet. Das passiert meißtens bei Biomwechseln, oder wenn eine Höhle , oder eine Schlucht ins eigentliche Ufer reingeneriert wird. Durch eine Aktualiesierung des Wassers wird der Bug behoben."

Genau das ist bei mir der Fall, was genau ist mit einer Wasseraktualisierung gemeint? --84.185.66.158 22:15, 19. Okt. 2012 (UTC)

Gemeint ist irgendeine Handlung, die ein Update des Wasserblocks bewirkt (also bewirkt, dass der Rechner überprüft, was er mit dem Wasser machen kann). Die einfachsten sind z.B. einen Block direkt neben das Wasser setzen und wieder abreißen (beides alleine reicht, aber der Platz, der vorher frei war, soll ja weiterhin frei bleiben). --YSelf D GP AP de.MinecraftWiki-Admin 23:17, 19. Okt. 2012 (UTC)

Wasser in der Luft[Bearbeiten]

Hallo, ich habe mir eine Map mit Raumschiffen heruntergeladen, wo Wasser horizontal in einem Feld "schwebt", ohne herunterzulaufen. Wie wurde das gemacht, ggibt es hier evtl. eine Anleitung dazu? --89.204.138.23 09:53, 23. Mär. 2013 (UTC)

Das wurde mit externen Programmen gemacht. wenn du es machen willst hilf dir vllt. diese Seite weiter ;) C0ntroller ? 10:16, 23. Mär. 2013 (UTC)

ID "Water" nicht vorhanden[Bearbeiten]

Wenn ich per /give-Befehl (Also bei mir in dem Fall: /give M1n3r2011 minecraft:water) mir Wasser geben will, heißt es immer nur, dass es keine ID namens "Water" gibt, obwohl es doch im Wiki hier so steht, was mache ich denn falsch? Oder ist das Absicht, dass man sich keinen Wasserblock mehr geben kann? -M1n3r2011 (Diskussion / Beiträge) 22:00, 26. Sep. 2014 (UTC)

Gemeint ist der Block "Wasser", welcher nur durch den Befehl /setblock ~ ~ ~ water in der Welt gesetzt werden kann, im Inventar aber (seit Vollversion 1.8) nicht vorhanden sein kann. | violine1101(Diskussion) 22:08, 26. Sep. 2014 (UTC)
Oh.. das ergibt Sinn. Also ist das richtig so. Dankeschön :) -M1n3r2011 (Diskussion / Beiträge) 08:22, 27. Sep. 2014 (UTC)

Fallschaden[Bearbeiten]

Wasser hebt immer sämtlichen Fallschaden auf? Ich glaube nicht. Der Fallschaden wird ja aus der Fallgeschwindigkeit berechnet, die von der Fallhöhe abhängt. Wasser bremst die Fallgeschwindigkeit zwar sehr stark ab, aber nicht immer komplett, was man zum Beispiel daran sieht, dass man nach einem tiefen Sturz auch mal tiefer ins Wasser eintaucht. Ich habe nun eine Tintenfischfarm gebaut, bei der eine Wasserquelle sehr hoch hängt, darunter sehr viel Platz. Wo das Wasser aufkommt, sind Schilder drunter, darunter ein wenig Platz und dann Hopper. Je nachdem, in welcher Höhe die Tintenfische aus dem Wasserfall herausschwimmen, fallen sie unterschiedlich schnell. Das Wasser unten ist aber nur einen bis ungefähr 0,5 Blöcke hoch und ich könnte schwören, ich hätte schon Tintenfische an Fallschaden sterben sehen (unter dem Wasser!). Ich glaube nicht, dass die Tintenfische schon im Fall außerhalb des Wassers waren, sodass sie schon beginnen, zu ersticken, außerdem würden sie dann so schnell noch nicht sterben. Kurz und gut: Ich glaube, dass man trotz Wasser Fallschaden erleiden kann. Ich hüpf gleich nochmal in gm 0 da runter. Fabian42 (Diskussion) 18:02, 20. Dez. 2014 (UTC)

Nö, ich kriege keinen Fallschaden, aber bestimmt die Tintenfische. Fabian42 (Diskussion) 18:03, 20. Dez. 2014 (UTC)
Es kann sich um Fallschaden oder um Erstickung handeln, was beides nicht richtig und somit ein Bug wäre. Es sind ja keine echten Lebewesen, sondern alles wird berechnet und es kann auch mal zu Fehlberechnungen kommen, wenn z.B. die Hitbox etwas zu weit in die Luft oder in einen soliden Block gerät. Es kann aber auch von den Nachkommastellen der Absprungposition abhängen. Wenn ich aus großer Höhe in das letzte Feld einer ausgekippten Wasserquelle (1/8 Block hoch) springe, nehme ich keinen Schaden. Allerdings kann ich auch ganz knapp daneben landen und sterben. -- Sumpfhütte 18:36, 20. Dez. 2014 (UTC)
Nein, das Ersticken ist kein Bug. Das Wasser wird durch die Schilder aufgehalten, aber die Tintenfische fallen so schnell, dass alle von ihnen durchfallen. Dann sind sie an der Luft und es ist ganz normal, dass sie ersticken. Fabian42 (Diskussion) 19:04, 20. Dez. 2014 (UTC)
Beweis: Fallschaden trotz Wasser Fabian42 (Diskussion) 20:50, 11. Mär. 2015 (UTC)
Also, wenn ich die Datei in einem kleinen Kästchen rechts einbinde, bewegt sich das Bild nicht. Video hab ich irgendwie nicht hingekriegt, das waren so exotische Formate, aber: Ich bin runtergefallen, durch ~1/2 Block hohes Wasser, danach noch 2 Blöcke tiefer und bin gestorben. Wahrscheinlich, weil ich immer noch schnell fiel. Also stimmt die Berechnung mit der Höhe wohl doch nicht so ganz? Fabian42 (Diskussion) 15:00, 13. Mär. 2015 (UTC)
Die Animation wird nicht dargestellt, da die Datei zu groß ist. Zum Darstellen auf das Bild klicken.
Wenn man durch Wasser fällt, wird man um einen bestimmten Vektor langsamer. Das verhindert auch den Fallschaden. Wie genau die Formel ist, weiß ich nicht. Wenn der Vektor sehr groß ist, wird man beim Fallen durch relativ niedriges Wasser nur ein um einen kleinen Vektor langsamer. Wie die Formel genau ist, weiß ich nicht. | violine1101 (Diskussion) 15:04, 13. Mär. 2015 (UTC)
Neuigkeiten! Ich habe einen reproduzierbaren Aufbau. Folgende Befehle sollten (besser nicht über Höhenlevel 100 oder so) in dieser Reihenfolge ausgeführt werden, alle an der selben Stelle stehend, in der Kommandozeile:

/fill ~-5 ~ ~-5 ~5 255 ~5 glass 0 hollow
/setblock ~ 254 ~ water
/fill ~-4 ~3 ~-4 ~4 ~3 ~4 wall_sign
/setblock ~ 255 ~ glass 0 replace
/gamemode 0
/tp ~4 255 ~4
Das ist tödlich, trotz Fall durch Wasser. Es ist also die Fallgeschwindigkeit, nicht die Distanz seit Start des Falls oder letztem Wasser, das den Schaden bestimmt. Fabian42 17:20, 14. Dez. 2015 (UTC)

Vielleicht sollte es heißen: "Landen in Wasser hebt immer sämtlichen Fallschaden auf". Denn wenn ich aus großer Höhe in die dünnste Pfütze fließenden Wassers springe, überlebe ich trotzdem. Bei deinem Experiment landet man ja nicht im Wasser. -- Sumpfhütte 19:52, 14. Dez. 2015 (UTC)

Die pauschale Aussage "Landen in Wasser hebt immer sämtlichen Fallschaden auf" ist falsch. Nachdem man bis zu 49 Blöcke tief gefallen ist, verhindert ein Wasserblock den Fallschaden. Fällt man 50 oder mehr Blöcke tief, benötigt man mindestens zwei Wasserblöcke zum abbremsen. Getestet mit MC Version 1.9.2 und stehendem Wasser. Ob es einen unterschied zwischen stehendem und fließendem Wasser gibt kann ich nicht sagen. Teerpappe (Diskussion) 11:04, 8. Mai 2016 (UTC)

Das habe ich auch mal erlebt - ein Wasserblock hob den Fallschaden nicht auf (ich weiß nicht mehr, wie tief ich gefallen bin). :-) -- BlazeFace.png Yaouoay (Diskussion) 11:22, 8. Mai 2016 (UTC)
Ich hab's gerade noch mal ausprobiert; es gab auch bei einer Höhe von 600 Metern bei einem Wasserblock (und fließendem Wasser) keinen Schaden. -- BlazeFace.png Yaouoay (Diskussion) 11:29, 8. Mai 2016 (UTC)
Auch ich sterbe nicht, wenn ich aus mehr als 50 Block Höhe in 1 Block Wasser springe. Man muss allerdings exakt im Wasser landen, vielleicht bist du am Rand aufgeschlagen? -- Sumpfhütte 11:42, 8. Mai 2016 (UTC)
Ich habe es gerade noch mal probiert. Ergebnis: wenn sich unter dem (stehendem oder fließendem) Wasser ein solider Block befindet, ist es egal aus welche höhe man fällt. Wenn sich ein Schild oder ähnliches unter dem Wasser befindet, dann ist man ab 50 Blöcken Fallhöhe tot. Teerpappe (Diskussion) 12:16, 8. Mai 2016 (UTC)
Als ich es (in der 1.9.2) ausprobierte, starb ich auch nicht, als ein Schild unter dem Wasser war :-) -- BlazeFace.png Yaouoay (Diskussion) 14:50, 8. Mai 2016 (UTC)
Ich schon, aber aus etwas größerer Höhe als 50. -- Sumpfhütte 16:04, 8. Mai 2016 (UTC)
Ich habe mich aus 600 Metern Höhe fallen lassen und starb nicht - merkwürdig ... -- BlazeFace.png Yaouoay (Diskussion) 17:36, 8. Mai 2016 (UTC)

@Sumpfhuette: @Teerpappe: Also, was sollen wir jetzt in den Artikel schreiben? die Informationen gehen offensichtlich auseinander ..:-) -- BlazeFace.png Yaouoay (Diskussion) 18:27, 9. Mai 2016 (UTC)

Ich würde die Formulierung so lassen. Selbst bei einem Fall aus 1000 Metern Höhe in nur einen Block hohes Wasser überlebe ich, auch wenn unter dem Wasser Schilder sind. Erst, wenn ich unter den Schildern die soliden Blöcke entferne, sterbe ich. Dann lande ich aber auch nicht mehr im Wasser, sondern darunter. | violine1101 (Diskussion) 19:23, 9. Mai 2016 (UTC)
Okay, bestätigt. Ich hab's grade ausprobiert (wenn auch in der 1.8.9) und es ist so, wie's jetzt im Artikel steht :-) -- BlazeFace.png Yaouoay (Diskussion) 08:37, 10. Mai 2016 (UTC)

Kleine Slimes[Bearbeiten]

Kleine Slimes ertrinken auch. Ich weiß nicht, wo und wie ich das einfügen könnte. Es wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet. --91.65.198.140 20:44, 6. Jan. 2015 (UTC)

Alle möglichen Mobs ertrinken im Wasser. Interessanterweise ist das noch gar nicht im Artikel. Muss ich mal hinzufügen. Fabian42 (Diskussion) 21:30, 6. Jan. 2015 (UTC)
Schleime ertrinken seit der Vollversion 1.8 (14w06a) nicht mehr im Wasser, denn sie schwimmen seit der angegebenen Version an der Oberfläche. Die kleinen ertrinken jedoch erst seit der Vollversion 1.8 (14w32a) nicht mehr. Nethonos (Diskussion) 21:34, 6. Jan. 2015 (UTC)
Aha. Trotzdem war noch nichts über das Ertrinken in den Artikeln Wasser oder Kreatur. Auch woanders habe ich keinen Hinweis darauf gefunden. Hab es jetzt zumindest hier mal unter "Trivia" ergänzt, weil "Eigenschaften" ja schon thematisch auf die Unterschiede zu realem Wasser begrenzt war. Gerne kann jemand das ändern oder komplett neu machen, vor allem weiß ich nicht, was alles schwimmt und was ertrinkt, ich hab nur zufällig was von Eisengolems gelesen und bei Wassertieren ist es klar, dass sie weder oben schwimmen, noch ertrinken. Fabian42 (Diskussion) 21:42, 6. Jan. 2015 (UTC)
Ich habe deine Informationen aus dem Artikel aufgegriffen und den neuen Artikel Schwimmen geschrieben. Von den geeigneten Stellen kann man jetzt darauf verlinken. -- Sumpfhütte 18:06, 7. Jan. 2015 (UTC)
Ich hab da mal ein paar Kleinigkeiten geändert, zum Beispiel war die Fledermaus doppelt. Und dann fehlt noch die Info, wann sich ein Enderman wegteleportieren kann und wann nicht. Ich glaube nicht, dass es Obsidian sein muss, aber ich probier das morgen noch mal aus. Fabian42 (Diskussion) 18:10, 7. Jan. 2015 (UTC)
Guter Hinweis! Ich habe es mit einer generierten Flachlandwelt getestet: der Enderman stirbt im Wasser. Ich habe auch den Text bei Enderman angepasst. -- Sumpfhütte 22:16, 7. Jan. 2015 (UTC)

Schwerkraft[Bearbeiten]

Bei Schwerkraft steht "teilweise". Ich finde, es ist gut zu erklären, wie sich Wasser verhält, wenn stehendes Wasser keine Schwerkraft hat, fließendes Wasser aber schon. Dann passiert folgendes: Quellblock macht Wasser um sich rum, das fällt runter, Quellblock macht neues Wasser. Das erklärt dann sogar, warum an der Decke oder mitten in der Luft platziertes Wasser sich auf dieses Plus ausbreitet. Lange Rede, kurzer Sinn: Teilweise->nein. Soll ich das so ändern, ist das schlüssig? Fabian42 (Diskussion) 15:50, 23. Jan. 2015 (UTC)

Du möchtest "teilweise" in "nein" ändern? Ich würde es in "ja" ändern. "Schwerkraft" heißt, dass etwas nach unten gezogen wird (in der Realität zur Erdmitte). Sand fällt nach unten, Objekte fallen nach unten, Wasser + Lava fließen nach unten. Sie bleiben nicht in an der Wand stehen oder fließen nach oben. Also Schwerkraft: "ja". Dass das durch einen technischen Block realisiert wird ("fließendes Wasser" mit abnehmender Höhe und Strömung), ist der Blick hinter die Kulissen. Auch der fallende Sand wird durch einen technischen Block realisiert. Für den Spieler verhält sich Wasser (und Lava) aber klar schwerkraftabhängig. -- Sumpfhütte 17:07, 23. Jan. 2015 (UTC)
Also "Schwerkraft"≠"fällt runter", sondern "Schwerkraft"="Schwerkraft tut irgendwas mit dem Block"? Sonst dachte ich, Quellblock keine Schwerkraft, fließendes Wasser mit Schwerkraft. Fabian42 (Diskussion) 17:14, 23. Jan. 2015 (UTC)
"Schwerkraft = wird nach unten gezogen". Ein Block fällt runter (Sand), eine Kreatur auch, Drops auch, Wasser + Lava fließen nach unten (nicht nach oben). Du hast recht, die beiden Wasserblöcke fallen nicht auf dieselbe Weise nach unten wie Sand. Aber trotzdem ist Wasser schwerkraftabhängig. Es reagiert auf die Schwerkraft. Das ist technisch mit 2 Blöcken realisiert, aber das ist es beim Sand auch (Objekt "fallender Block"). Auch der Quellblock reagiert auch auf Schwerkraft, denn sobald man ihn anstupst (Block Update), reagiert er und beginnt zu fließen (fließendes Wasser zu bilden). -- Sumpfhütte 17:38, 23. Jan. 2015 (UTC)
Aber die Ausbreitung zur Seite ist ja nicht unbedingt Schwerkraft. Im echten Leben schon, denn da senkt sich der Wasserspiegel und das Wasser wird zu den Seiten weggedrückt. Aber in Minecraft bleibt das Wasser ja, wo es ist, es wird nur neues (fließendes) Wasser daneben oder darunter erzeugt. Fabian42 (Diskussion) 19:02, 23. Jan. 2015 (UTC)
Du darfst zwei Sichtweisen nicht vermischen: die des Spielers und die technische. Aus Sicht des Spielers ist Wasser ein Block, mit dem man etwas treffen kann, das sich weiter unten befindet. Also ist Wasser schwerkraftabhängig. Die technische Sicht ist die Realisierung dieses Verhaltens. Dazu werden zwei Blöcke benötigt, was der Spieler aber gar nicht wissen muss. Er sieht im Inventar nur den Wassereimer. Aus technischer Sicht hat die Ausbreitung von Wasser mit Schwerkraft gar nichts zu tun, die Schwerkraft ist nur eine Illusion. Sobald man eine naturwissenschaftliche Erklärung ansetzt, begibt man sich in die Spielersicht. Dort gibt es keine zwei Blöcke. Schaut man dagegen die zwei Blöcke an, ist man in der technischen oder Programmsicht. Und dort gibt es keine Schwerkraft, sondern nur Programmierbefehle. -- Sumpfhütte 20:32, 23. Jan. 2015 (UTC)

Wasser zu Stein[Bearbeiten]

Es ist so, das wenn fließende Lava auf Wasser (fließend oder nicht) trifft, das Wasser zu Stein wird. Bin mir unsicher will es darum noch nicht in den Artikel packen. 78.51.172.41 20:44, 1. Nov. 2015 (UTC)

Das steht im Abschnitt Eigenschaften: Trifft jedoch fließende Lava auf Wasser, so entsteht Stein.. Diese Aussage war vorher auf stehendes Wasser eingeschränkt, ich hab das mal korrigiert, danke für den Hinweis! | violine1101 (Diskussion) 15:16, 2. Nov. 2015 (UTC)
Man sollte auch erwähnen Stein bzw. Bruchstein nur entsteht wenn das Wasser bzw. Lava einen "Fließwert" nicht grosser als 1 hat. 78.51.117.212 21:27, 2. Nov. 2015 (UTC)

Verändertes Verhalten von Wasserblöcken seit dem Update auf 1.13[Bearbeiten]

Seit dem Update auf 1.13 funktionieren meine XP-Spawner (die klassischen mit dem Wasserzulauf zu einem "Wasserfahrstuhl" aus Wasserblöcken und Schildern)nicht mehr. Das Problem besteht darin, dass der erste Wasserblock des "Fahrstuhls" sich mit dem zulaufenden Wasser verbindet, was vorher nicht der Fall war, so dass an dieser Stelle die Skelette und Zombies einen Stau verursachen und sich selbst töten. Abgesehen von dem veränderten Verhalten des Wasserblockes, habe ich auch noch nie erlebt, dass sich alle Mobs selbst töten.Im Übrigen funktionieren die xp-Fallen der selben Welt in der Version 1.12.2 korrekt bzw das Verhalten der Wasserblöcke ist normal. Ist eine Änderung des Fließverhaltens gewünscht und so programmiert? Myrtana (Diskussion) 02:43, 14. Aug. 2018 (UTC)

Das Fließverhalten hat sich nicht verändert, allerdings schwimmen untote Kreaturen (wie Skelette und Zombies) nun nicht mehr nach oben sondern bleiben am Boden. Allerdings kannst du Seelensand unter dem Fahrstuhl platzieren um dort Auftrieb zu erzeugen. Dies sollte dein Problem beheben, eventuelle Luftlöcher im Aufzug müssten entfernt werden.   HorseHead.png MarkusRost (Diskussion) 06:09, 14. Aug. 2018 (UTC)
Das "selbst töten" hängt mit der gamerule "maxEntityCramming" zusammen: Sind zu viele Kreaturen (mehr als 24) zu dicht zusammen, ersticken sie. -- Sumpfhütte 09:49, 14. Aug. 2018 (UTC)
kannst du das mal näher ausführen? heißt "zu nahe zusammen" innerhalb des selben block-koordinate, oder auch anderweitig überlappend? und warum bekomme ich dabei immer XP von meinen mobs? -- (Nicht signierter Beitrag von 79.255.13.103 (Diskussion|Beiträge) 19:58, 14. Aug. 2018 (UTC). Bitte signiere deine Beiträge zukünftig mit -- ~~~~ )
Berührt eine Kreatur oder ein Spieler im Gedränge mehr als 24 verschiebbare Objekte, führt das zu 3 (Heart.svgHalf Heart.svg) Erstickungsschaden pro halbe Sekunde bis zum Tod (Fledermäuse sind davon ausgenommen). "zu nahe zusammen" heißt also "überlappende Hitboxen". Bei meinem Test in 1.13 werden dabei allerdings keine XP gedroppt. -- Sumpfhütte 08:35, 15. Aug. 2018 (UTC)

Infos fehlen[Bearbeiten]

mir fehlt jegliche information über nach unten fließendes wasser. zum beispiel heißt es im artikel es gäbe 16 strömungsrichtungen von fließendem wasser. mit dem nach unten fließenden sind aber es 17. oder ist das kein fließendes sondern fallende? :)

auch wären die strömmungsgeschwindigkeit und die auswirkung von strömung auf objekte mobs und spieler interessant. mir ist zum beispiel in der 1.13 aufgefallen, dass items nicht nach oben kommen können, wenn sie sich in fallendem wasser befinden, was von mehr als 4 festen blöcken umschlossen ist. auch haben die meisten mobs keine chance gegen fließenden oder fallendes wasser - aber sicher sein kann man sich nie. -- (Nicht signierter Beitrag von 79.255.13.103 (Diskussion|Beiträge) 19:58, 14. Aug. 2018 (UTC). Bitte signiere deine Beiträge zukünftig mit -- ~~~~ )

Ich habe deine Frage nach unten verschoben, bitte neue Fragen immer unten anhängen (über den Menüpunkt "Neue Frage"). Und bitte jeden Diskussionsbeitrag mit ~~~ signieren, das fügt automatisch einen Zeitstempel ein. Auch ist es nicht sinnvoll, auf alte Fragen von 2012 zu antworten, weil sich das Spiel in der Zwischenzeit stark geändert hat.
Doch nun zu deiner Frage: Die Strömungsrichtungen beziehen sich in der Tat auf die flache Ebene, in der Wasser in 16 verschiedene Richtungen strömen kann (so wie man Schilder und Banner in 16 Rotationen aufstellen kann). - Was die Items betrifft: eigentlich sollten die immer an die Wasseroberfläche kommen. Das scheint mir aber komplizierter zu sein, denn manchmal sinken sie in einem größeren Becken auch erstmal ab, bevor sie wieder aufsteigen. Das sieht ziemlich realistisch aus, führt aber zu einem nicht vorhersehbaren Verhalten. Ich würde mit Blasensäulen arbeiten und mit Seelensand einen starken Auftrieb erzeugen, der in einem Schacht alles nach oben treibt. - Im Wiki steht zur Strömungskraft, dass sie "die natürliche Bewegung behindern kann". Genauer kann man es nicht sagen, weil es vom Zufall abhängt, wie sich eine Kreatur gerade in einer bestimmten Strömung bewegt und ob sie dabei erfolgreich oder erfolglos gegen die Strömung ankämpft. -- Sumpfhütte 08:35, 15. Aug. 2018 (UTC)
korrektur meinerseits: es sind nicht die nicht angrenzenden 4 blöcke, die das bewirken. items bleiben vielmehr unter dem obersten block fallendem wasser hängen. beispiel: 1x sand, 3x kelps, 3 mal fallendes wasser, dann als oberstes ein block wasser (als quelle des fallenden.) items bleiben jetzt inmitten des oberesten blocks fallenden wassers hängen und erreichen die wasserquelle ganz oben niemals. also eigentlich genau umgekehrt wie man es erwarten würde. (das zufällige absinken finde ich übrigens sehr gelungen und stört in anlagen weniger.) - 79.255.10.4, 19:44, 15. Aug. 2018‎
In meinem Test ist es der unterste Block fallenden Wassers, an dem sie hängenbleiben. Die Items steigen innerhalb des Seetangs auf, weil er um sich herum stehendes Wasser generiert. Oberhalb des Seetangs fällt fallendes Wasser herunter und verhindert, dass die Items weiter aufsteigen können als die Seetangspitze. Wächst der Seetang weiter nach oben in das fallende Wasser hinein, steigen die Items weiter nach oben. Da ein Seetang nur langsam wächst, verschwinden die Items, bevor er bis nach oben gewachsen ist. -- Sumpfhütte 16:51, 16. Aug. 2018 (UTC)