Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Zukünftige Versionen

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite enthält Inhalte über Spielelemente, die bestätigt sind, aber noch nicht in das Spiel aufgenommen wurden.
Diese Neuerungen werden möglicherweise in einem zukünftigen Update enthalten sein.
Versionsgeschichte



Bitte beachten:
  • Nur unveröffentlichte Elemente einfügen. Für bereits veröffentlichte Spielelemente für zukünftige Versionen siehe die Entwicklungsversionen in nebenstehender Navigationsbox.
  • Nur Elemente einfügen, die einem in naher Zukunft erscheinenden Update beziehungsweise einer baldigen Veröffentlichung zugeordnet werden können. Ansonsten siehe Nicht eingeführte Spielelemente.
  • Nur bestätigte Informationen einfügen mit Angabe der Quelle mittels <ref>. Informationen ohne Quellen werden kommentarlos gelöscht!


Aktualisierung der Texturen

  • Für alle Editionen von Minecraft
  • Überarbeitung nahezu aller Texturen, um einen einheitlicheren Stil zu erreichen.[1] Dies umfasst nicht nur Blöcke, sondern auch Gegenstände, Kreaturen, Effekte und GUIs.[2] Nur aktuellere Texturen, wie glasierte Keramik, bleiben unverändert.[3]
  • Vor der endgültigen Implementierung in alle Editionen werden die neuen Texturen testweise als Ressourcenpaket veröffentlicht, um von der Community Feedback zu erhalten[4]

Java Edition

Version Geplante Veröffentlichung Geplante Neuerungen und Änderungen
1.13 Unbekannt

1.13

Allgemein

Datenpakete

  • Ein Gegenstück zu Ressourcenpaketen für Server, dennoch im Einzelspieler nutzbar[24]
  • Statt Texturen, Blockmodellen und Audiodateien sind Beutetabellen, Funktionen, Konstruktionsvorlagen und Fortschritte enthalten[24][22]
    • Eigene Beutetabellen müssen verschoben werden
      • Vorher: (Welt)/data/loot_tables/(Namensraum)/(Datei)
        Nachher in einem Datenpaket: data/(Namenraum)/loot_tables/(Datei)
    • Eigene Fuktionen müssen verschoben werden
      • Vorher: (Welt)/data/functions/(Namensraum)/(Datei)
        Nachher in einem Datenpaket: data/(Namenraum)/functions/(Datei)
    • Eigene Konstruktionsvorlagen müssen verschoben werden
      • Vorher: (Welt)/data/structures/(Namensraum)/(Datei)
        Nachher in einem Datenpaket: data/(Namenraum)/structures/(Datei)
    • Eigene Fortschritte müssen verschoben werden
      • Vorher: (Welt)/data/advancements/(Namensraum)/(Datei)
        Nachher in einem Datenpaket: data/(Namenraum)/advancements/(Datei)
  • "Datenpakete" können auch eigene Crafting-Rezepte enthalten.[19][25]
  • Datenpakete werden pro Welt und je Server installiert, es können mehrere gleichzeitig genutzt werden[26]
    • Die Sortierung der Datenpakete erfolgt über Befehle[27]
      • Damit lässt sich auch der Standard für ein langweiliges Spiel deakivieren[28][22]
  • Wie Resourcenpackete können sie als .zip-Archiv eingelesen werden[26]

Befehle

  • Befehle arbeiten besser und schneller[22]
  • Richtige Groß- bzw. Kleinschreibung muss mehr beachtet werden, meistens wird alles klein geschrieben[22]
  • Syntax-Überprüfung bereits während der Eingabe von Befehlen[29][30]
    • Beim Betreten einer Welt nach einen Minecraft-Update wird einem gesagt, welche Befehle nicht (mehr) funktionieren und warum[31]
  • Zielauswahl:
    • Abkürzungen wurden umbenannt[22]
      • Vorher: m – Nachher: gamemode
      • Vorher: l oder lm – Nachher: level
      • Vorher: r oder rm – Nachher: distance
      • Vorher: rx oder rxm – Nachher: x_rotation
      • Vorher: ry oder rym – Nachher: y_rotation
      • Vorher: c – Nachher: limit
    • Es gibt keine maximalen und minimalen Werte mehr[22]
      • level=10 ist Level 10
      • level=10..12 ist Level 10, 11 und 12
      • level=5.. ist Level 5 oder größer
      • level=..15 ist Level 15 oder kleiner
    • gamemode (Spielmodus, zuvor m) nimmt nur noch den vollen Namen an[22]
      • Vorher: @s[m=0] – Nachher: @s[gamemode=survival]
    • x, y, z, distance (zuvor r), x_rotation (zuvor rx), y_rotation (zuvor ry) sind nun Double und erlauben Kommazahlen wie 12.34[22]
      • x und z werden nicht mehr zentriert (x=0 ist nicht länger x=0.5)
    • Man kann nun die Sortierung bestimmen[22]
      • sort=nearest die nächsten Kreaturen werden ausgewählt (Standard, außer für @r)
      • sort=furthest die fernsten Kreaturen werden ausgewählt (zuvor c=-3)
      • sort=random zufällige Kreaturen werden ausgewählt (Standard für @r)
      • sort=arbitrary die Kreaturen werden willkürlich ausgewählt (Neue Option, damit das Ergebnis nicht sortiert ist)
    • limit (zuvor c) erlaubt keine negativen Werte mehr, stattdessen kann man sort=furthest nutzen[22]
    • Leerzeichen sind nun möglich, wenn sie zitiert werden[22]
      • @e[name="Hello World"]
    • Das selbe Argument kann nun mehrfach vorkommen.[32][22]
      • tag=foo,tag=bar,tag=!baz trifft zu, wenn etwas die Etiketten "foo" und "bar" besitzt, aber nicht "baz"
      • type=!cow,type=!chicken trifft zu, wenn etwas weder eine Kuh, noch ein Huhn ist
      • type=cow,type=chicken ist nicht möglich, da etwas nicht sowohl eine Kuh als auch ein Huhn sein kann
    • NBT-Daten werden jetzt unterstützt[22]
      • @e[nbt={Cool:true},nbt=!{Uncool:false}]
  • Blockauswahl:
    • Blöcke, Blockzustände und NBT-Daten sind nun ein Argument[22]
      • stone
      • minecraft:redstone_wire[power=15,north=up,south=side]
      • minecraft:jukebox{RecordItem:{...}}
      • minecraft:furnace[facing=north]{BurnTime:200}
    • Bei der Überprüfung von Blöcken werden nur angegebene Zustände überprüft.[22]
    • Beim Setzen von Blöcken werden nur angegebene Zustände festgelegt, alle anderen Zustände erhalten den Standardwert[22]
    • Block-Metadaten gibt es nicht mehr, es sind nun entweder verschiedene Blöcke oder Blockzustände[22]
  • Gegenstandsauswahl:
  • Syntax-Änderungen:
  • Sonstige Änderungen:
    • Der Befehl /time set wird um die Vorlagen für morning und afternoon erweitert[35]
    • Der Befehl /gamerule erlaubt keine eigenen Regeln mehr[22]
    • Der Befehl /tp funktioniert nun wie der Befehl /teleport[22]
      • Relative Koordinaten werden nun vom Ausführenden aus ausgerichtet
    • Der Befehl /execute wurde vollständig überarbeitet[22]
      • Modifikator-Unterbefehle ändern die Art, wie der Befehl ausgeführt wird
        • Der Befehl /execute as <Spieler oder Objekt> führt einen Befehl als <Spieler oder Objekt> aus, ändert aber nicht die Position
        • Der Befehl /execute at <Spieler oder Objekt> führt einen Befehl an der Position von <Spieler oder Objekt> aus, ändert aber nicht den Ausführenden
        • Der Befehl /execute offset <x y z> führt einen Befehl an der Position <x y z> aus
      • Bedingte Unterbefehle können die Ausführung des Befehls komplett verhindern
        • Der Befehl /execute (if|unless) block <x y z> <Block> führt einen Befehl nur aus, wenn sich an der Position <x y z> der <Block> (nicht) befindet
        • Der Befehl /execute (if|unless) blocks <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z> (all|masked) führt einen Befehl nur aus, wenn die Region von <x1 y1 z1> und <x2 y2 z2> der Region an <x y z> (nicht) entspricht
        • Der Befehl /execute (if|unless) entity <Spieler oder Objekt> führt einen Befehl nur aus, wenn <Spieler oder Objekt> (nicht) existiert
      • Als Ersatz für den Befehl /stats gibt es den neuen Unterbefehl store, mit welchem man das Ergebnis des Befehls irgendwo speichern kann
        • Befehl /execute store (result|success) <Spieler oder Objekt> <Ziel>
        • result ist das Ergebnis des Befehls, welcher diese alten Statistiken ersetzt: AffectedBlocks, AffectedEntities, AffectedItems, QueryResult
        • success ist die Anzahl, wie oft der Befehl erfolgreich war. Dies ist normalerweise 0 oder 1, wenn der Befehl sich aber aufteilt (durch z. B. @a) kann es auch mehr sein. Dies ersetzt die alte Statistik SuccessCount
        • Der Wert wird in der Anzeigetafel unter dem Punktestand <Ziel> für <Spieler oder Objekt> gespeichert
        • Der Punktestand <Ziel> muss existieren, aber im Gegensatz zu dem Befehl /stats muss für <Spieler oder Objekt> noch kein Wert angegeben sein.
        • Der Wert wird gespeichert, sobald der komplette Befehl fertig ausgeführt wurde
        • Wenn der Befehl nicht erfolgreich ist (success ist 0) wird result immer auf 0 gesetzt
      • Man kann nun mehrere Unterbefehle direkt aneinanderketten
        • Nach jedem Unterbefehl muss es weiterer Unterbefehl angegeben werden
        • Wenn man alle benötigten Unterbefehle zusammengekettet hat, muss man mit then <Befehl> den auszuführenden Befehl anhängen
      • Beispiele
    • Der Befehl /function hat nun keine (if|unless) Bedingung mehr[22]
  • Entfernungen:

Bedrock Edition

  • Im Winter 2017/18 erscheint ein neuer Ableger der Bedrock Edition für Nintendo Switch. Die bisherige Konsolenedition wird auf dieser Plattform ersetzt, der Umstieg ist für Besitzer der Konsolenedition kostenlos.[38]
Version Geplante Veröffentlichung Geplante Neuerungen und Änderungen
1.3[39] Unbekannt
  • Standardmäßige Nutzung und Verbesserung des "Plutonium Modus"[39]
Unbekannt Unbekannt
  • Grafik in Ultra HD[40]
  • HDR-Unterstützung (größerer Farbraum)[40]
  • Verbesserte Beleuchtung, Schatten, Wassereffekte[40]

Super Duper Graphics Pack

Optionales Erweiterungspacket, das käuflich erworben werden kann und nur auf Xbox One X (Project Scorpio) und Windows 10 verfügbar ist. Die Intensität aller Funktionen lässt sich individuell konfigurieren, einzelne Funktionen können komplett ausgeschaltet werden.[40][41]

  • Dynamische Schatten – bewegen sich in Abhängigkeit von Lichtquellen und der Position von Objekten
  • Lichtdurchströmter Nebel mit Blendenflecken bei Auf- und Untergang von Sonnen und Mond (atmospheric scattering)
  • Animierte Blätter und Gras – bewegen sich scheinbar mit dem Wind
  • Hochauflösende Texturen
  • Teile einzelner Objekte können scheinbar Licht ausgeben (emissive maps)
  • Hervorgehobene Kanten für Blöcke, Gegenstände und Kreaturen
  • Spekularität für Blöcke und Kreaturen (specular maps) – steuert, wie sich Licht über verschiedene Oberflächen bewegt, erzeugt bspw. Reflexionen
  • 3D-Geometrie für Blöcke und Kreaturen – Unterstützung von 3D-Modellen wie bei der Java Edition für Blöcke und Gegenstände
  • Gerichtete Beleuchtung, höhere Farbenvielfalt und bessere Kontraste (directional lighting, tone mapping und dynamic exposure)
  • Reflexionen und Wellenbewegungen auf Wasseroberflächen (parallax occlusion mapping)

Konsolenedition

  • Im Winter 2017/18 wird die Entwicklung des Ablegers der Konsolenedition für Nintendo Switch eingestellt. Stattdessen erscheint eine neue Version der Bedrock Edition, die u. a. einen Mehrspielermodus mit anderen Systemen ermöglicht. Der Umstieg ist für Besitzer der Konsolenedition kostenlos.[38]
Version Geplante Veröffentlichung Geplante Neuerungen und Änderungen
Unbekannt Unbekannt

Weitere Projekte

HoloLens

Die HoloLens wird ein eigenständiger Computer sein, vergleichbar mit PC, Smartphone oder Spielkonsole, und es wird eine spezielle Minecraft-Version für diesen Computer geben.

Plugin API Update

Die Plugin API ist eine Programmierschnittstelle für Mods, die nicht durch Umprogrammieren der Java Klassen-Dateien des Programms minecraft.jar realisiert werden, sondern durch Hinzufügen (= plugin) von bestimmten Dateien mit bestimmtem Inhalt in bestimmte Ordner, wo sie von Minecraft abgeholt und im Spiel berücksichtigt werden. Dadurch sollen viele Elemente des Spiels geändert werden können, ohne in das Programm minecraft.jar eingreifen zu müssen.

Die Entwicklung einer Plugin API wurde direkt nach Veröffentlichung der Vollversion 1.0 in Angriff genommen und seither schrittweise durchgeführt. Die bis jetzt fertiggestellten Elemente der Plugin API sind hier aufgeführt: Geschichte.

Einzelnachweise

  1. a b
  2. a b
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an
  4. a b c
  5. a b
  6. a b
  7. a b
  8. a b
  9. a b
  10. a b c d