Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Die Wiki-Daten sind auf einen neuen Host umgezogen, aktuell gibt es noch Probleme mit den Bildern.

Versionen/Vollversion 1.13

Aus Minecraft Wiki
< Versionen(Weitergeleitet von Vollversion 1.13)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dies ist keine offizielle Versionsgeschichte. Siehe die Minecraft-Webseite für eine offizielle Liste.
Bugs werden nicht hier, sondern im Bugtracker gesammelt. Bitte melde keine bereits gemeldeten Fehler.
Versionen


Vollversion 1.13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version Tag des Updates
Im Update enthaltene Neuerungen und Änderungen
1.13 unbekannt

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datenpakete
Optionen
  • Es wurde eine Grafikeinstellung zum Einstellen der Auflösung im Vollbildmodus hinzugefügt
Befehle
  • Der Befehl /experience wurde hinzugefügt
    • Der Befehl /xp ist nun ein Pseudonym dieses Befehls.
    • Der Befehl erhält drei Unterbefehle.
      • Der Befehl /experience add <Spieler> <Menge> [points|levels] fügt <Spieler> <Menge> Erfahrungspunkte oder Level hinzu. (Standardmäßig Erfahrungspunkte)
        • Wenn <Menge> negativ ist werden Erfahrungspunkte oder Level abgezogen.
        • Das Hinzufügen oder Entfernen von Erfahrungspunkten kann zum Ändern des Levels führen.
      • Der Befehl /experience set <Spieler> <Menge> [points|levels] setzt die Erfahrungspunkte oder Level von <Spieler> auf <Menge>. (Standardmäßig Erfahrungspunkte)
        • Es können nicht mehr Erfahrungspunkte gesetzt werden, als das aktuelle Level erlaubt.
        • Beim Ändern des Levels bleiben die Erfahrungspunkte auf dem gleichen Prozentanteil wie beim vorherigen Level.
      • Der Befehl /experience query <Spieler> (points|levels) gibt die Anzahl an Erfahrungspunkten oder Leveln von <Spieler> aus.
  • Der Befehl /tag wurde hinzugefügt
  • Der Befehl /team wurde hinzugefügt

Änderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Java-Bibliotheken
  • Einige Java-Bibliotheken wurden aktualisiert
Beutetabellen
  • Eigene Beutetabellen müssen verschoben werden
    • Vorher: (Welt)/data/loot_tables/(Namensraum)/(Datei)
      Nachher in einem Datenpaket: data/(Namensraum)/loot_tables/(Datei)
Funktionen
  • Eigene Fuktionen müssen verschoben werden
    • Vorher: (Welt)/data/functions/(Namensraum)/(Datei)
      Nachher in einem Datenpaket: data/(Namensraum)/functions/(Datei)
Konstruktionsvorlagen
  • Eigene Konstruktionsvorlagen müssen verschoben werden
    • Vorher: (Welt)/data/structures/(Namensraum)/(Datei)
      Nachher in einem Datenpaket: data/(Namensraum)/structures/(Datei)
Fortschrittsdaten
  • Eigene Fortschritte müssen verschoben werden
    • Vorher: (Welt)/data/advancements/(Namensraum)/(Datei)
      Nachher in einem Datenpaket: data/(Namensraum)/advancements/(Datei)
Modelle
  • Das Modell der Pferde wurde verändert
    • Es sieht jetzt mehr nach Minecraft aus
Befehle
  • Befehle arbeiten besser und schneller
  • Richtige Groß- bzw. Kleinschreibung muss mehr beachtet werden, meistens wird alles klein geschrieben
  • Syntax-Überprüfung bereits während der Eingabe von Befehlen
    • Beim Betreten einer Welt nach einen Minecraft-Update wird einem gesagt, welche Befehle nicht (mehr) funktionieren und warum
  • Das Ausgangssignal von Befehlsblöcken ändert sich von SuccessCount zu Result.
  • Zielauswahl:
    • Abkürzungen wurden umbenannt
      • Vorher: m – Nachher: gamemode
      • Vorher: l oder lm – Nachher: level
      • Vorher: r oder rm – Nachher: distance
      • Vorher: rx oder rxm – Nachher: x_rotation
      • Vorher: ry oder rym – Nachher: y_rotation
      • Vorher: c – Nachher: limit
    • Es gibt keine maximalen und minimalen Werte mehr
      • level=10 ist Level 10
      • level=10..12 ist Level 10, 11 und 12
      • level=5.. ist Level 5 oder größer
      • level=..15 ist Level 15 oder kleiner
    • gamemode (Spielmodus, zuvor m) nimmt nur noch den vollen Namen an
      • Vorher: @s[m=0] – Nachher: @s[gamemode=survival]
    • x, y, z, distance (zuvor r), x_rotation (zuvor rx), y_rotation (zuvor ry) sind nun Double und erlauben Kommazahlen wie 12.34
      • x und z werden nicht mehr zentriert (x=0 ist nicht länger x=0.5)
    • Man kann nun die Sortierung bestimmen
      • sort=nearest die nächsten Kreaturen werden ausgewählt (Standard, außer für @r)
      • sort=furthest die fernsten Kreaturen werden ausgewählt (zuvor c=-3)
      • sort=random zufällige Kreaturen werden ausgewählt (Standard für @r)
      • sort=arbitrary die Kreaturen werden willkürlich ausgewählt (Neue Option, damit das Ergebnis nicht sortiert ist)
    • limit (zuvor c) erlaubt keine negativen Werte mehr, stattdessen kann man sort=furthest nutzen
    • Leerzeichen sind nun möglich, wenn sie zitiert werden
      • @e[name="Hello World"]
    • Das selbe Argument kann nun mehrfach vorkommen.
      • tag=foo,tag=bar,tag=!baz trifft zu, wenn etwas die Etiketten "foo" und "bar" besitzt, aber nicht "baz"
      • type=!cow,type=!chicken trifft zu, wenn etwas weder eine Kuh, noch ein Huhn ist
      • type=cow,type=chicken ist nicht möglich, da etwas nicht sowohl eine Kuh als auch ein Huhn sein kann
    • NBT-Daten werden jetzt unterstützt
      • @e[nbt={Cool:true},nbt=!{Uncool:false}]
  • Blockauswahl:
    • Blöcke, Blockzustände und NBT-Daten sind nun ein Argument
      • stone
      • minecraft:redstone_wire[power=15,north=up,south=side]
      • minecraft:jukebox{RecordItem:{...}}
      • minecraft:furnace[facing=north]{BurnTime:200}
    • Bei der Überprüfung von Blöcken werden nur angegebene Zustände überprüft.
    • Beim Setzen von Blöcken werden nur angegebene Zustände festgelegt, alle anderen Zustände erhalten den Standardwert
    • Block-Metadaten gibt es nicht mehr, es sind nun entweder verschiedene Blöcke oder Blockzustände
  • Gegenstandsauswahl:
  • Syntax-Änderungen:
  • Sonstige Änderungen:
    • Der Befehl /entitydata <Objekt> kann nun auch die Eigenschaften von Spielern anzeigen.
    • Beim Befehl /stopsound kann nun für die Geräuschart * angegeben werden, um ein bestimmtes Geräusch jeder Art zu stoppen.
    • Der Befehl /trigger wurde vereinfacht
    • Wenn beim Befehl /weather keine Dauer angegeben wird, hält das eingestellte Wetter für fünf Minuten
      • Bisher hielt das Wetter solange, bis es sich zufällig wieder änderte
    • Der Befehl /effect schlägt nun fehl, wenn er nichts verändert:
      • Manche Kreaturen sind immun gegen Effekte (z.&nbsp:B. der Enderdrache)
      • Stärkere vorhandene Effekte verhindern schwächere Neue
    • Der Befehl /particle wurde vereinfacht
      • Die Auswahl einiger Partikel wurde vereinfacht
    • Der Befehl /time set wurde um die Vorlagen für morning und afternoon erweitert
    • Der Befehl /gamerule erlaubt keine eigenen Regeln mehr
    • Der Befehl /tp funktioniert nun wie der Befehl /teleport
      • Die Syntax von dem Befehl /tp wurde übernommen
      • Das Verhalten entspricht dem Befehl /teleport
        • Relative Koordinaten werden nun vom Ausführenden aus ausgerichtet
    • Der Befehl /xp ist nun ein Pseudonym für den Befehl /experience
    • Der Befehl /execute wurde vollständig überarbeitet
      • Modifikator-Unterbefehle ändern die Art, wie der Befehl ausgeführt wird
        • Der Befehl /execute as <Spieler oder Objekt> <Unterbefehl> führt einen Befehl als <Spieler oder Objekt> aus, ändert aber nicht die Position
        • Der Befehl /execute at <Spieler oder Objekt> <Unterbefehl> führt einen Befehl an der Position von <Spieler oder Objekt> aus, ändert aber nicht den Ausführenden
        • Der Befehl /execute offset <x y z> <Unterbefehl> führt einen Befehl an der Position <x y z> aus
      • Bedingte Unterbefehle können die Ausführung des Befehls komplett verhindern
        • Der Befehl /execute (if|unless) block <x y z> <Block> <Unterbefehl> führt einen Befehl nur (bzw. nicht) aus, wenn sich an der Position <x y z> der <Block> (nicht) befindet
        • Der Befehl /execute (if|unless) blocks <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z> (all|masked) <Unterbefehl> führt einen Befehl nur (bzw. nicht) aus, wenn die Region von <x1 y1 z1> und <x2 y2 z2> der Region an <x y z> (nicht) entspricht
        • Der Befehl /execute (if|unless) entity <Spieler oder Objekt> <Unterbefehl> führt einen Befehl nur (bzw. nicht) aus, wenn <Spieler oder Objekt> (nicht) existiert
        • Der Befehl /execute (if|unless) score <Auswahl A> <Ziel A> (<|<=|=|>=|>) <Auswahl B> <Ziel B> <Unterbefehl> führt einen Befehl nur (bzw. nicht) aus, wenn der Punktestand von Auswahl A auf Ziel A kleiner (<), kleiner oder gleich (<=), gleich (=), größer oder gleich (>=) bzw. größer (>) als der Punktestand von Auswahl B auf Ziel A ist.
      • Als Ersatz für den Befehl /stats gibt es den neuen Unterbefehl store, mit welchem man das Ergebnis des Befehls irgendwo speichern kann
        • Befehl /execute store (result|success) <Spieler oder Objekt> <Ziel> <Unterbefehl>
        • result ist das Ergebnis des Befehls, welcher diese alten Statistiken ersetzt: AffectedBlocks, AffectedEntities, AffectedItems, QueryResult
        • success ist die Anzahl, wie oft der Befehl erfolgreich war. Dies ist normalerweise 0 oder 1, wenn der Befehl sich aber aufteilt (durch z. B. @a) kann es auch mehr sein. Dies ersetzt die alte Statistik SuccessCount
        • Der Wert wird in der Anzeigetafel unter dem Punktestand <Ziel> für <Spieler oder Objekt> gespeichert
        • Der Punktestand <Ziel> muss existieren, aber im Gegensatz zu dem Befehl /stats muss für <Spieler oder Objekt> noch kein Wert angegeben sein.
        • Der Wert wird gespeichert, sobald der komplette Befehl fertig ausgeführt wurde
        • Wenn der Befehl nicht erfolgreich ist (success ist 0) wird result immer auf 0 gesetzt
      • Man kann nun mehrere Unterbefehle direkt aneinanderketten
        • Nach jedem Unterbefehl muss es weiterer Unterbefehl angegeben werden
        • Wenn man alle benötigten Unterbefehle zusammengekettet hat, muss man mit Unterbefehl run <Befehl> den auszuführenden Befehl anhängen
      • Beispiele
    • Der Befehl /advancement test wurde entfernt
      • Diese Funktion wurde in die Zielauswahl aufgenommen
    • Einige Teile von dem Befehl /scoreboard werden in andere Befehle ausgelagert
    • Der Befehl /function hat nun keine (if|unless) Bedingung mehr

Entfernungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Befehle