Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Schwimmen

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neu mit Version 1.13: Ein im Wasser schwimmender Spieler
Ein in Lava schwimmender Spieler

Schwimmen ist die horizontale Fortbewegung in Wasser oder Lava. Tauchen ist die vertikale Fortbewegung unter Wasser oder Lava. Ertrinken ist der Schaden, den man nach einiger Zeit unter Wasser nimmt, und der dazugehörige Tod.

Schwimmen und Tauchen beim Spieler[Bearbeiten]

Wenn der Spieler ins Wasser oder in Lava läuft, geht er unter. Unter Wasser oder Lava sind die Bewegungen verlangsamt. Man kann auf dem Grund des Gewässers oder des Lavasees laufen oder tauchen. Auftauchen geschieht durch Betätigen der Leertaste. Lässt man sie wieder los, sinkt man nach unten. Für das schnelle Abtauchen betätigt man die Schleichen-Taste, wie beim Fliegen im Kreativmodus. Durch gleichzeitiges Betätigen von Leertaste und den Richtungssteuertasten kann man in alle Richtungen tauchen.

Um an der Wasser- oder Lavaoberfläche zu schwimmen, muss man die Leertaste ständig gedrückt halten, dann kann man mit den Richtungssteuertasten schwimmen. Beim normalen Schwimmen macht man (wie beim Fliegen) Laufbewegungen. Neu mit Version 1.13: Beginnt man jedoch unter Wasser zu sprinten, legt sich die Spielerfigur waagerecht und macht Schwimmbewegungen. Damit kommt man im Wasser deutlich schneller voran. Außerdem kann man horizontal durch ein 1 Block großes Loch schwimmen (wie beim Flug mit Elytren), was beim langsamen Schwimmen nicht möglich ist, da man sich aufrecht bewegt. Wenn gleichzeitig ein Delfin 10 Blöcke oder näher ist, erhält man ständig den Statuseffekt "Gunst des Delfins" für 5 Sekunden. Dadurch verdoppelt sich nochmal die Geschwindigkeit beim schnellen Schwimmen. In Lava ist schnelles Schwimmen nicht möglich.

Schwimmen verbraucht Energie, man bekommt Hunger.

Luftvorrat[Bearbeiten]

Der Luftvorrat unter Wasser wird durch Blasen, die über dem Hungerbalken erscheinen, angezeigt. Unter Wasser verliert man alle 1,5 Sekunden eine Luftblase. Sobald man mit dem Kopf aus dem Wasser gerät, füllt sich der Luftvorrat Entfällt mit Version 1.13: sofort komplett Neu mit Version 1.13: relativ schnell wieder auf. So kann man auch in sehr hohen Wasserfällen nach oben schwimmen: Man muss nur den Kopf seitlich aus dem Wasser halten (nicht zu weit, sonst fällt man in die Tiefe). Sobald der Luftvorrat erschöpft ist, verliert man pro Sekunde 2 (Heart.svg) Lebenspunkte, bis man stirbt.

Die Luftblasenleiste

Entfällt mit Version 1.13: Unter Wasser kann man dank natürlichen oder künstlichen Luftblasen wie platzierten Zäunen, Fackeln und Türen den Luftvorrat wieder auffüllen.

Neu mit Version 1.13: Unter Wasser kann man den Luftvorrat in Blasensäulen wieder auffüllen. Allerdings bewirken sie auch einen Auf- oder Abtrieb:

  • Luft, die von Magmablöcken aufsteigt, erzeugt Abtrieb, man wird auf den Grund gezogen, wo man an den Magmablöcken Schaden nimmt.
  • Luft, die von Seelensand aufsteigt, erzeugt Auftrieb, man wird sehr schnell an die Wasseroberfläche transportiert und schießt sogar aus dem Wasser hinaus.

Eine kurzzeitige Luftblase erhält man durch Setzen einer Fackel in Kopfhöhe. Allerdings verbraucht man dabei ziemlich schnell viele Fackeln.

Neu mit Version 1.13: Eine dauerhafte Luftblase kann man nur mit Türen, Zauntoren oder Zuckerrohr bauen.

In Lava hat man keinen Luftvorrat, man kann in Lava nicht ertrinken. Stattdessen verbrennt man normalerweise sehr schnell. Mit Feuerschutz kann man in Lava schwimmen. Tauchen ist auch möglich, aber man sieht kaum etwas. Man kann auch Lavafälle hinaufschwimmen, wobei man auch hierbei nicht ertrinken, aber aus dem Strahl herausfallen kann.

Probleme beim Schwimmen und Tauchen[Bearbeiten]

Im Wasser[Bearbeiten]

Beim Schwimmen oder Tauchen in Wasser bewegt man sich mit niedrigerer Geschwindigkeit fort und kann Blöcke nur langsamer als an Land abbauen. Speziell beim Tauchen wird die Sicht eingeschränkt und der Arm wird verschoben dargestellt. Um diese eher unangenehmen Nebeneffekte zu unterbinden, gibt es verschiedene Mittel.

Wenn man für eine bestimmte Zeit unter Wasser bleiben möchte, kann man Tränke benutzen, um die Sicht zu verbessern oder um nicht so schnell zu ertrinken.

Es gibt auch Verzauberungen, die speziell für den Aufenthalt unter Wasser ausgelegt sind:


  • Atmung: Erhöht die Atemzeit unter Wasser und verzögert den Eintritt von Erstickungsschaden Entfällt mit Version 1.13: und erhöht die Sichtweite.

  • Wasseraffinität: Erhöht die Abbaugeschwindigkeit unter Wasser, sie ist nun genauso schnell wie an Land.

  • Wasserläufer: Erhöht die Schwimmgeschwindigkeit unter Wasser. Mit einem
    Trank der Geschwindigkeit
    erhöht sich die Schwimmgeschwindigkeit auf dem Meeresboden weiter. Ohne mit Wasserläufer verzauberte Stiefel erhöht ein Trank der Geschwindigkeit die Geschwindigkeit nicht.
  • Neu mit Version 1.13:
    Sog: Lässt den Spieler beim Werfen des Dreizacks in die Richtung des Dreizacks fliegen.

Neu mit Version 1.13: Solange ein Delfin 10 Blöcke oder näher ist, erhält man ständig den Statuseffekt Gunst des Delfins, solange man Schwimmbewegungen macht. Die Geschwindigkeit verdoppelt sich dadurch.

Neu mit Version 1.13: Für eine längere Zeit unter Wasser eignet sich das Aufstellen eines Aquisators, der den Statuseffekt Meereskraft verleiht. Damit hat man unter Wasser unbegrenzt Atemluft, klare Sicht und erhöhte Abbaugeschwindigkeit.

Entfällt mit Version 1.13:

In Lava[Bearbeiten]

Abgesehen von der niedrigen Geschwindigkeit, hat man beim Schwimmen und Tauchen in Lava diese Probleme nicht. Jedoch muss man sich vor dem Verbrennen schützen. Dies ist mit den folgenden Mitteln möglich:

Hilfsmittel zur Überwindung von größeren Gewässern[Bearbeiten]

Anfangs wird man größere Flüsse oder kleinere Ozeane durch Schwimmen überwinden. Wenn man allerdings bestimmte Routen öfter benutzt, welche durch Flüsse oder Ozeane führen, sollte man ein Boot als Hilfsmittel in Betracht ziehen, denn mit diesem lässt sich ein Gewässer schneller überqueren. Man kann dann auch die Gewässer ausbauen, um das Durchreisen weiter zu erleichtern. Dafür werden Seeverkehrsanlagen benötigt. Über das Wasser zu laufen ist mit der Verzauberung Eisläufer für die Stiefel möglich. Eine irreversible Möglichkeit, etwas Wasser zu entfernen, ist das Setzen eines Schwammes.

Lava hingegen kann bis jetzt nur überbaut, mit Wasser zu Obsidian erkaltet oder mit einem Eimer abgeschöpft werden.

Schwimmen und Tauchen bei Kreaturen[Bearbeiten]

Die meisten Kreaturen können in Wasser schwimmen oder leben sogar darin. Neu mit Version 1.13: Geraten sie hinein, sinken Untote auf den Grund, ertrinken können sie nicht. Die anderen Kreaturen versuchen an die Wasseroberfläche zu gelangen. Sobald sie dort sind, schwimmen sie, wobei sie leicht auf und ab hüpfen. Dies können sie endlos lange tun. Das Ufer erreichen sie nur zufällig, sie schwimmen nicht gezielt darauf zu. Sind sie unter Wasser und erreichen die Wasseroberfläche nicht rechtzeitig, ertrinken sie. Dabei gibt es einige Ausnahmen und Sonderfälle:

  • Entfällt mit Version 1.13:
    Zombie
    und
    Skelett
    : Bei Tag verbrennen sie. Dann suchen sie gezielt eine schattige Stelle auf oder gehen ins nächstgelegene Wasser und schwimmen. Solange sie im Schatten oder im Wasser sind, brennen sie nicht.
  • Neu mit Version 1.13: Untote Kreaturen (
    Zombie- und
    Skelettvarianten) schwimmen nicht, sondern sinken im Wasser auf den Grund.
  • Neu mit Version 1.13:
    Wüstenzombie
    : Ist ein Wüstenzombie lange unter Wasser, beendet das seine Austrocknung und er wird zum normalen Zombie.
  • Neu mit Version 1.13:
    Zombie
    : Ist ein normaler Zombie lange unter Wasser, ertrinkt er und wird zum Ertrunkenen.
  • Neu mit Version 1.13:
    Ertrunkener
    : Ertrunkene spawnen auch natürlich im Wasser. Nachts verlassen sie es und können damit sowohl unter Wasser als auch außerhalb überleben.

  • Huhn
    : Das Huhn flattert beim Schwimmen zusätzlich zum Hüpfen. Dadurch gerät es weiter aus dem Wasser als andere Tiere und wird sich den Kopf an einem Block über ihm stoßen, falls dort einer ist, wodurch es Schaden nimmt und stirbt (siehe Huhn).

  • Eisengolem
    : Der Eisengolem schwimmt nicht, er ist zu schwer. Aber er ertrinkt auch nicht, sondern läuft auf dem Grund des Gewässers weiter. Unter Wasser kann er nicht gebaut werden.

  • Schneegolem
    : Der Schneegolem kann nicht schwimmen und schmilzt, sobald er mit Wasser in Berührung kommt.

  • Ghast
    : Der Ghast schwimmt nicht, er fliegt durch Lava und auch durch Wasser. Wird er jedoch unter Wasser gezwungen (z.B. in einem Käfig), ertrinkt auch er.

  • Enderman
    : Er schwimmt nicht, sondern teleportiert sich sofort aus dem Wasser. Dadurch kann er auch nicht ertrinken. Hindert man ihn jedoch am Wegteleportieren, indem man in einem Radius von 64 Blöcken in alle Richtungen alle Hohlräume mit Blöcken auffüllt, kann man testen, dass er stirbt, wenn er lange genug Wasser berührt (mit den Füßen reicht schon aus).

  • Lohe
    : Die Lohe fliegt normalerweise. Unter Wasser kann sie jedoch nicht auftauchen und ertrinkt.

  • Fledermaus
    : Die Fledermaus flattert unter Wasser genauso herum wie über Wasser. Dadurch taucht sie nicht gezielt auf und ertrinkt, wenn sie zu lange unter Wasser bleibt.

  • Wächter
    : Wächter und große Wächter sind Wassertiere, die endlos lange unter Wasser bleiben können. Aber auch über Wasser ersticken sie nicht, sondern hüpfen herum mit dem Ziel, wieder ins Wasser zu gelangen.

  • Tintenfisch
    : Tintenfische spawnen zufällig in kleinen Gruppen in jeglicher Art von Gewässern, auch künstlich angelegten Teichen oder Wassertanks. Wenn sie sich an Land befinden, ersticken sie.
  • Neu mit Version 1.13:
    Schildkröte
    : Schildkröten spawnen am Strand und können problemlos auch im Wasser tauchen und überleben.
  • Neu mit Version 1.13:
    Kabeljau

    Lachs

    Kugelfisch

    Tropenfisch
    : Fische spawnen ebenfalls zufällig in kleinen Gruppen in Ozeanen, Lachse auch in Flüssen. An Land ersticken sie.
  • Neu mit Version 1.13:
    Delfin
    : Delfine spawnen in Ozeanen. Sie müssen in bestimmten Abständen Luft holen, sonst sterben sie. Sind sie zu lange an Land, sterben sie allerdings auch.

  • Wither
    : Ist der Wither unter Wasser, strebt er nach oben, aber er ertrinkt nicht, wenn er unter Wasser bleiben muss. Im Wasser kann er nicht gebaut werden.

  • Enderdrache
    : Wird der Enderdrache in der Oberwelt oder im Nether erzeugt, bewegt er sich nicht und ertrinkt auch nicht.

Nur Nether-Kreaturen mit Ausnahme der Lohe können auch in Lava schwimmen. Alle anderen Kreaturen müssen mit dem Wurftrank der Feuerresistenz oder dem Verweiltrank der Feuerresistenz beworfen werden, bevor sie gefahrenlos mit Lava in Berührung kommen können.

Geschichte[Bearbeiten]

Promotional Content