Spawner

Aus Minecraft Wiki
(Weitergeleitet von Monster-Spawner)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spawner
Spawner.pngSpawner Schwein.pngSpawner Zombie.pngSpawner Skelett.pngSpawner Spinne.pngSpawner Höhlenspinne.pngSpawner Silberfischchen.pngSpawner Lohe.pngSpawner Magmawürfel.png
Spawner mit Feuer.png
Kategorie

Dekoration

Schwerkraft

Nein

Transparenz

Ja

Leuchtend

Java Edition: Nein
Bedrock Edition: Ja (3)

Entflammbar

Nein

Verschiebbar

Nein

Explosions-
widerstand

5

Härte

5

Werkzeug

Erneuerbar

Nein

Stapelbar

Ja (64)

Einführung

Siehe Geschichte

Drops

Nichts

Erfahrung

Abbauen: 15–43

ID-Name

spawner

NBT-Daten

Blockobjektdaten
ID = mob_spawner

Der Spawner, auch Mobspawner oder Monsterspawner genannt, ist ein Block mit einer durchsichtigen Gitterstruktur, der ständig Kreaturen einer bestimmten Sorte um sich herum erschafft. Um was für eine Kreatur es sich handelt, ist in der Mitte des Spawners zu sehen.

Doch die Spawnfunktion ist nicht nur auf Monster beschränkt. Neben Tieren können sogar Objekte erzeugt werden. Dies ist allerdings nur mittels im Überlebensmodus nicht verfügbarer Befehle möglich. In der Spielwelt treten Spawner nur in verschiedenen Bauwerken auf, je nach Bauwerk handelt es sich um ein anderes Monster.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Spawner erzeugen, während sie aktiv sind, alle 10 bis 39,95 Sekunden bis zu vier Kreaturen. Die Kreaturen erscheinen in einem 8×3×8 Blöcke großen, auf dem Spawner zentrierten Bereich. Rundet man den maximalen Abstand von 3,5 Blöcken zum Spawner auf ganze Blöcke auf, können Kreaturen in einer Fläche von 9×9×3 Blöcken um den Spawner herum erschaffen werden.

Ein Spawner wird automatisch aktiviert, sobald sich ein Spieler in einem Radius von 16 Blöcken um den Spawner aufhält. Sichtkontakt wird dazu nicht benötigt. Durch Flammenpartikel und das Rotieren der sich in seiner Mitte befindlichen Kreatur zeigt der Spawner an, dass er aktiv ist.

Hat ein Spawner sechs oder mehr Kreaturen erschaffen, die sich in einem Umfeld von 9×9×9 befinden, stoppt er die Kreaturenproduktion. Er bleibt weiterhin aktiv, vorausgesetzt ein Spieler ist ihm nah genug, erschafft aber keine weiteren Kreaturen. Bei der Feststellung dieser sechs Kreaturen wird vom Spiel nur nach der Art, die vom Spawner erzeugt wird, geschaut. Allerdings zählen sämtliche Kreaturen dieser Art im Bereich, egal wie sie erschaffen wurden. Ist es also beabsichtigt, Monster zu farmen, sollten die gespawnten Monster aus dem Umfeld so schnell wie möglich heraus gebracht oder umgehend getötet werden. Das Herausbringen kann zum Beispiel durch einen entsprechend tiefen Fall erreicht werden, zum schnellen Töten eignet sich dieser ebenfalls. Ansonsten sind Wasser und Lava ebenfalls auf ihre Weise effiziente Methoden.

Will ein Spawner Kreaturen erschaffen, so müssen deren Spawnbedingungen erfüllt sein. Für Monster ist die einzige Einschränkung meist nur das Lichtlevel unter 8, was im Untergrund, wo sich die Bauwerke mit Spawnern befinden, stets gegeben ist. Hat man einen Spawner mit einem Spawn-Ei oder mit einem Befehl bearbeitet und will Tiere spawnen lassen, ist nicht nur ein Lichtlevel über 8 nötig, sondern auch ein Untergrund aus Grasblöcken in nächster Nähe (Myzel für Pilzkühe).

Vorkommen[Bearbeiten]

Es gibt natürlich vorkommende Spawner für Zombies, Skelette, Spinnen, Höhlenspinnen, Silberfischchen, Lohen und Magmawürfel. Die Chance, in einem Verlies auf einen Spinnen- oder Skelett-Spawner zu treffen, beträgt 25 %, die Chance, auf einen Zombie-Spawner zu treffen, liegt bei 50 %. Zombie-Spawner können neben den normalen Zombies auch Zombiekinder und Hühnerreiter spawnen, Spinnen-Spawner können Spinnenreiter hervorbringen. Spinnen-Spawner kommen neben Verliesen zusätzlich auch, von Spinnennetzen umgeben, im Raum mit Spinnen-Spawner in Waldanwesen vor. Höhlenspinnen-Spawner findet man nur in Minen, Silberfischchen-Spawner in Festungen, Lohen-Spawner in Netherfestungen und Magmawürfel-Spawner im Schatzraum der Bastionsruinen.

Es ist möglich, dass mehrere Spawner in direkter Nähe aufgefunden werden, wodurch sich diese zu einer besonders effektiven Monsterfalle kombinieren lassen. Im Fall von Verliesen ist dies jedoch ziemlich selten. Am Ehesten geschieht es, dass die Spawner aus verschiedenen Bauwerken nah genug aneinander liegen, so dass bspw. ein Höhlenspinnenspawner aus einer Mine sich in Reichweite eines Verlieses befindet.

Spawner können zwar mit Spitzhacken abgebaut werden, werden dabei jedoch zerstört und droppen dementsprechend nicht. Der Spieler bekommt lediglich einige Erfahrungskugeln, die nach der Zerstörung zurückbleiben. Die Verzauberung Behutsamkeit wirkt sich nicht auf das Abbauen aus. Auch Kolben zeigen keine Wirkung, wodurch Spawner nicht versetzt werden können.

Verwendung[Bearbeiten]

Durch das unendliche Spawnen von Monstern können Spawner durch eine geschickte Konstruktion zu einer effizienten Monsterfalle umgebaut werden, aus der der Spieler alle Drops der jeweiligen Monster in unbegrenzten Mengen erhält, ohne wirklich etwas dafür tun zu müssen. Als willkommenes Nebenprodukt erhält man außerdem in großen Mengen Erfahrungskugeln zum Verzaubern, wenn die Monster von einem Spieler getötet werden.

Um das Spawnen von Monstern zu verhindern, platziert man um den Spawner herum Lichtquellen, wobei Lohen-Spawner auf besondere Weise gesichert werden müssen. Das Ändern des Untergrundes verhindert das Spawnen von Monstern nicht, denn sie spawnen auch auf transparenten Blöcken, z. B. Glas oder in der Luft. Monster können auch spawnen, wenn zwischen ihnen und dem Spawner eine Wand liegt. Um das zu verhindern, muss auch auf der anderen Seite der Wand das Lichtlevel zu hoch zum Spawnen sein.

Im Schwierigkeitsgrad Friedlich verschwinden gespawnte Monster sofort wieder, wodurch sich das Wechseln in diesen Schwierigkeitsgrad gut eignet, um Monsterfallen ungestört bauen zu können.

Technik[Bearbeiten]

NBT-Daten[Bearbeiten]

  • Spawner hat die Blockobjekt-ID "mob_spawner"
    • Allgemeine Blockobjekteigenschaften
    • Delay: Zeit in Ticks, bis zum nächsten Spawn-Ereignis. Der Wert wird automatisch mit einem zufälligen Wert im Bereich MinSpawnDelay bis MaxSpawnDelay belegt und bis 0 herunter gezählt, solange sich ein Spieler im mit RequiredPlayerRange festgelegten Umkreis des Spawners befindet. Je näher der Wert an 0 kommt, desto schneller dreht sich die kleine Figur im Spawner. Bei 0 werden die Spawner-Flammen kurzzeitig zahlreicher und das Objekt wird gespawnt, falls alle Spawn-Bedingungen erfüllt sind. Der Wert -1, der vom Spiel selber nicht gesetzt wird, bewirkt einen Abbruch des aktuellen Spawn-Vorgangs und startet einen neuen Spawn-Vorgang mit dem nächsten zufälligen Objekt aus SpawnPotentials.
    • MaxNearbyEntities: Eine der Spawn-Bedingungen: Wenn die Anzahl der Objekte mit der aktuellen Spawn-ID in dem mit RequiredPlayerRange festgelegten Umkreis des Spawners diesen Wert erreicht hat, wird kein neues Objekt mit dieser ID gespawnt. Es wird nur die ID verglichen, nicht die Ausstattung des Objektes.
    • MaxSpawnDelay: Maximalwert für die zufällige Berechnung von Delay. Der Wert muss mindestens 1 betragen.
    • MinSpawnDelay: Minimalwert für die zufällig Berechnung von Delay. Der Wert darf höchstens MaxSpawnDelay betragen.
    • RequiredPlayerRange: Der Radius in Blöcken (und somit ein würfelförmiger Bereich) um den Spawner. Sobald ein Spieler diesen Umkreis betritt, wird der Spawner aktiviert, was an den züngelnden Flammen erkennbar ist. Bei einem inaktiven Spawner sind keine Flammen zu sehen. Dazu muss auch MaxNearbyEntities belegt sein.
    • SpawnCount: Anzahl der Objekte, die mit jedem Spawn erzeugt werden sollen, wobei insgesamt MaxNearbyEntities nicht überschritten wird.
    • SpawnData: Die Eigenschaften des nächsten Spawn-Objektes. Wenn nur eine ID angegeben ist, wird dieses Objekt mit seinen Standard-Eigenschaften gespawnt, falls das möglich ist. Wenn SpawnData fehlt oder leer ist, wird es automatisch mit der ID des Schweins belegt. Das Spiel generiert aus SpawnData eine verkleinerte Figur inklusive festgelegter Rüstung und Gegenstände in den Händen und lässt sie im Spawner kreisen. Nach einem erfolgreichen Spawn-Ereignis wird das nächste zufällige Spawn-Objekt aus SpawnPotentials gewählt und die Daten nach SpawnData übertragen.
    • SpawnPotentials: Optional eine Liste von Objekten. Das Spiel wählt nach jedem erfolgreichen Spawn-Ereignis per Zufall eins davon aus und kopiert die Daten nach SpawnData für den nächsten Spawn-Vorgang. Wenn SpawnPotentials nicht belegt ist, wird automatisch aus SpawnData ein Eintrag generiert, wodurch immer dasselbe Objekt gespawnt wird.
      • Ein mögliches Spawn-Objekt.
        • Entity: Das zu spawnende Objekt.
        • Weight: Auswahl-Wahrscheinlichkeit für dieses Objekt im Vergleich zu den anderen hinterlegten Auswahl-Wahrscheinlichkeiten. Der Wert muss mindestens 1 sein.
    • SpawnRange: Blockradius für das Quadrat um den Spawner, in dem die Objekte zufällig gespawnt werden. Der Spawnbereich ist 2 Blöcke hoch gemessen vom Fuß des Spawners.

Das Spawnen unterliegt außerdem den Spawn-Bedingungen für das entsprechende Objekt, was für Monster meist ein Lichtlevel unter 8 bedeutet, für Landtiere einen Grasboden, etc. Auch sollte der Spawner auf dem Boden stehen, damit die Kreaturen nicht in der Luft gespawnt werden.

Konfiguration[Bearbeiten]

Man kann einen Spawner nur durch den Befehl /give @p spawner im Inventar erhalten. Platziert man ihn anschließend, werden allerdings nur Schweine gespawnt.

Einen Spawner für eine beliebige Kreatur erzeugt man, indem man den Standard-Schweine-Spawner platziert und dann mit dem Spawn-Ei der gewünschten Kreatur darauf rechtsklickt. Man kann dafür im Kreativ- oder Überlebensmodus sein, wobei im Überlebensmodus ein Spawn-Ei verbraucht wird. Dadurch wandelt man den Spawner entsprechend um. Allerdings wird die Kreatur nur unter den richtigen Bedingungen gespawnt. Tintenfische werden zum Beispiel nur im Wasser gespawnt (der Spawner funktioniert problemlos unter Wasser). Creeper werden nur bei Dunkelheit gespawnt. Schleime auch, aber nur im Sumpf oder tief unter der Erde. Schleime und Magmawürfel können im Spawner in zwei unterschiedlichen Größen dargestellt werden, was aber keine Auswirkung auf das Spawnverhalten hat.

Mit dem Befehl /setblock ~ ~ ~ minecraft:spawner{ SpawnData: { id:"minecraft:wither" } } lassen sich Spawner auch für Kreaturen ohne Spawn-Eier erstellen, wie Wither,(id:"minecraft:wither") und Riesen (id:"minecraft:giant", wobei Riesen sich nur im Spawner drehen, aber nicht spawnen, da ihre Spawnbedingungen nicht erfüllt werden können). Auch Objekte wie Loren (id:"minecraft:minecart") oder Pfeile (id:"minecraft:arrow") können so erzeugt werden.

Mit dem Befehl /data merge block ~ ~-1 ~ { SpawnData: { id:"minecraft:wither" } } lassen sich die Spawner Einstellungen nachträglich ändern, wenn man zum ausführen auf dem Spawner steht.

Eine Liste der Einstellungsmöglichkeiten findet man bei Blockobjektdaten. Eine Liste der Objekt-ID-Namen findet man bei Objekt.

Trivia[Bearbeiten]

  • Während ein Spawner aktiv läuft, können zwar ständig aufsteigende, kleine Flammenpartikel beobachtet werden, allerdings strahlt er dennoch kein Licht aus.
  • Obwohl man durch die Gitter des Spawners hindurchsehen kann und er Licht hindurch lässt, hat er keine anderen Eigenschaften der Transparenz.

Galerie[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Versionsgeschichte der Java Edition
Infdev
25. Juni 2010
  • Spawner hinzugefügt, kommt zusammen mit dem Verlies natürlich vor
    • Wenn sich innerhalb eines 17×9×17 Bereiches um den Spawner sechs oder mehr Monster aufhalten, werden keine weiteren gespawnt
27. Juni 2010
  • Spawner haben eine eigene Blockobjekt-ID erhalten, wodurch es weniger Spielabstürze gibt
Beta 1.2
  • Spawner haben wieder ein rotierendes Modell, nachdem es für vorige Versionen nicht hinzugefügt worden war
Beta 1.8 (Beta 1.8-pre1)
Vollversion 1.0
Beta 1.9-pre1
Beta 1.9-pre4
  • Der Spawner kann mit einem Werkzeug das mit der Behutsamkeitsverzauberung verzaubert ist abgebaut werden, wenn man ihn wieder setzt wird er zu einem Schweine-Spawner
Beta 1.9-pre5
  • Die Textur erhielt eine dunklere Farbe
  • Tintenfisch-Spawner funktionieren nur zwischen Ebene 45 und 63
  • Der Spawner kann nicht mehr erfolgreich mit einer Behutsamkeitsverzauberung eines Werkzeuges abgebaut werden
Beta 1.9-pre6
  • Spawner können schneller zerstört werden
Vollversion 1.2 (12w06a)
  • Spawner zeigen auch im Mehrspieler welches Monster sie spawnen
Vollversion 1.3
12w22a
12w26a
  • Spawner haben eine zusätzliche Möglichkeit, Informationen über die Kreatur, die gespawnt werden soll, zu speichern
Vollversion 1.4 (12w41a)
  • Editiermöglichkeiten für Spawner
Vollversion 1.5 (13w06a)
Vollversion 1.8
14w26c
  • Der horizontale Spawnbereich wird von der Mitte des Blockes aus berechnet, statt von der Nordseite.
  • Die Sperrzone wird verringert: Es gilt der 9×9×9-Bereich statt 17×9×17 Bereich, damit weitere Monster gespawnt werden können.
14w28b
Vollversion 1.9 (16w02a)
  • Alle Kreaturen werden im Spawner mit angepasster Größe dargestellt, damit übergroße Kreaturen wie z. B. Ghasts nicht mehr aus dem Block herausragen.
Vollversion 1.11
16w32a
  • Die Blockobjekt-ID wird von „MobSpawner“ in „mob_spawner“ geändert.
16w39a
Vollversion 1.13 (1.13-pre5)
  • Die Blockobjekt-ID wird von „mob_spawner“ in „spawner“ geändert.
Vollversion 1.16 (20w16a)
Versionen der Bedrock Edition
Alpha 0.9.0
build 1
  • Spawner hinzugefügt
build 2
  • Spawner können mit Spawn-Eiern umgewandelt weden
Vollversion 1.4.0 (1.2.14.2)
  • Spawner können mit Wasser geflutet werden
Versionsgeschichte der Konsolenedition
TU1 CU1 1.00 Patch 1
  • Spawner hinzugefügt
TU31 CU19 1.22 Patch 3
  • Der Inhalt des Spawners kann mit einem Spawn-Ei geändert werden