Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Modifikation/RedPower2

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.svg Diese Seite wird vom Minecraft Wiki nicht auf inhaltliche Richtigkeit geprüft.
RedPower2
RedPowerTitle.jpg
Autor

Eloraam

Voraussetzungen

MinecraftForge

Mod-Version

PR6

Minecraft-Version

Vollversion 1.4.6

Projektseite

Download

Die Mod RedPower2 ist eine sehr umfangreiche Modifikation, welche sich mit "Better Than Wolves", "BuildCraft" und "IndustrialCraft²" vergleichen lässt, da sie viele neue Maschinen, Redstone-Schaltungen und weitere technische Möglichkeiten für Minecraft hinzufügt. Der Nachfolger der veralteten Modifikation ist Project Red.

Module[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mod wird in verschiedene Module unterteilt. Man kann einzelne Module weglassen, wenn man ohne sie spielen möchte.

RedPower Core ist das Basismodul, welches man für alle RedPower-Module benötigt.

RedPower Logic fügt neue logische Gatter und Redstone-Objekte hinzu.

RedPower Wiring fügt neue Redstone-Leitungen und Kabelbäume sowie Mikroblöcke hinzu.

RedPower Lighting fügt neue bunte Redstone-Lampen hinzu.

RedPower World fügt neue Erze, Bäume, Vulkane und Marmor hinzu.

RedPower Machine fügt Maschinen und Elektrizität hinzu.

RedPower Control fügt Computer hinzu.

Installation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelspieler / Client[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mod setzt ModLoader und Minecraft Forge voraus.

Man installiert nacheinander ModLoader und Minececraft Forge in die "minecraft.jar" (META-INF Ordner löschen!). Nachdem man Minecraft einmal gestartet und wieder geschlossen hat, müsste im ".minecraft"-Verzeichnis ein "mod"-Verzeichnis liegen, in welches die heruntergeladenen ".zip"-Dateien mit den einzelnen Modulen reingelegt werden. die Module müssen nicht entpackt oder in die "minecraft.jar" kopiert werden.

Sollte eine Fehlermeldung mit "AutoAssign" erscheinen, muss man das "RedPower"-Verzeichnis im ".minecraft"-Verzeichnis löschen.

Vanilla Server[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst installiert man den ModLoaderMP und danach Minecraft Forge in die "minecraft_server.jar".Danach startet man den Server einmal und nachdem man ihn wieder beendet hat, muss man die RedPower Server-Module in das "mods"-Verzeichnis legen. Auch hier muss nichts entpackt werden.

Bukkit Server[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man benötigt als erstes die Bukkit-Version von MC Port Central, einer für Mods modifizierten Version von Bukkit. Eloramm hat ausschließlich Maeyanie erlaubt, RedPower2 auf Bukkit zu portieren. Hier kann man sich den aktuellen Port herunterladen.

Die Dateien müssen im Bukkit-Verzeichnis in den "mods"-Ordner gelegt werden.

Einstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RedPower2 bietet keine Einstellungsmöglichkeiten über das Optionsmenü, jedoch lassen sich einige Einstellungen in den Konfigurationsdateien ändern. Diese findet man einfach unter .minecraft/redpower/redpower.cfg.

Hier lassen sich folgende Dinge einstellen:

  • Die Block IDs und die Gegenstand IDs
  • Die automatische Zuweisung von Block- und Gegenstand IDs (AutoAssign)
  • Der Sound von den logischen Gattern
  • Die Maximale Anzahl an Blöcken, die von Frames gleichzeitig bewegt werden können
  • Die Erze, die RedPower World (nicht) generieren soll
  • Die Möglichkeit, an Gemeißelte Steinziegel, Rissige Steinziegel und bemoosten Bruchstein zu kommen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eloraam gefiel der Gedanke einer automatischen Gegenstandsortier-, -produzier- und -verarbeitungsanlage, was sich in diesem Video von ihr gut zeigt. Sie verwendete die Mods BuildCraft, IndustrialCraft, den Allocator und weitere Mods, jedoch war es häufig so, dass diese nicht harmonierten und es zu Abstürzen, Verlusten, und weiteren Dingen kam. Vor allem vertrugen sich der Allocator (vgl. Transposer) und BuildCraft nicht.

Angefangen mit ihrer eigenen Mod hat sie, indem sie eine "Detector Pipe" für BuildCraft gebaut hat. Später schrieb sie den "Timer" und fügte den "Sequencer" und das "RS Latch" hinzu. Dies war die Geburt der Mod "Integreated Redstone", aus welcher sich später "RedPower Logic" entwickelt hat.

Da sie die Regeln des Redstonestaubs ebenfalls gestört hatten, schrieb sie "RedPower", welches später zu "RedPower Wiring" wurde. Die in dieser Mod neu hinzugefügten Kabel waren viel flexibler und vielseitiger als der Staub. Später kamen die Cover hinzu, um die Kabel zu verstecken.

Die Zeit, in welcher RedPower, BuildCraft und IndustrialCraft nebeneinander existierten und keine überschneidenden Funktionen haben, bezeichnet Eloraam als "Goldenes Zeitalter". Dann begann sie mit der Arbeit an "RedPower World", welches viele Vorraussetzungen für kommende Module und Updates werden sollte.

Als die Entwicklung an IndustrialCraft eingestellt wurde, schrieb sie ihr eigenes Elektrizitäts- und Maschinensystem, welches unter anderem Blutricity, einer Art der Elektrizität, einführte. Als die Entwicklung von IndustrialCraft² begann, fokussierte sie sich mit der Entwicklung auf originellere Dinge. Sie entwickelte den "Block Breaker", welcher Blöcke zerstören und in eine BuildCraft-Röhre auswerfen konnte, den "Deployer", welcher Blöcke platzieren konnte und den "Transposer", eine BuildCraft-kompatible Version des "Allocator".

Die Röhren aus RedPower Machine waren mehr ein Unfall als wirklich gewollt: Nachdem sie einen Abend zu viel getrunken hatte, entwarf sie ein funktionsfähiges Röhrensystem, welches das größte Ärgernis von BuildCraft-Röhren ausbögelte: Ihr neues Röhrensystem spuckte keine Gegenstände aus. Am nächsten Morgen fand sie verkatert dieses Röhrensystem vor und übernahm es so in RedPower. Den Ehrgeiz, die ganze Mod BuildCraft-kompatibel zu machen, stellte sie zurück.[1]

Mit der PreRelease 5 wurden viele neue Dinge eingeführt, unter anderem Computer, Frames und Liquid Pipes.

Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]