Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Die Wiki-Daten sind auf einen neuen Host umgezogen, aktuell gibt es noch Probleme mit den Bildern.

Minispiele

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Minispiel ist eine Variante der Abenteuerwelt. Es ist ein Spiel im Spiel, d.h. ein mit Minecraft-Mitteln konstruiertes, kleines Computerspiel, bei dem es um die Erringung von Punkten geht. Minispiele sind meist Schieß- oder Geschicklichkeitsspiele und haben eine Zeitbegrenzung.

Es gibt sehr viele Minispiele. In diesem Artikel sollen nur die bekanntesten aufgeführt werden.

Basketball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basketball ist ein Minigspiel in Minecraft, das auf Multiplayer-Servern mit mehreren Spielern gespielt werden kann. Es werden keinerlei Plugins, Mods oder Cheats benötigt.

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ziel ist es, genau wie im echten Basketball, einen Ball (in diesem Falle einen Block orangefarbener Wolle) in ein Ziel (Korb) zu werfen.

Die beiden gegnerischen Teams müssen mindestens aus jeweils 2 Spielern bestehen, damit man den Ball an einen Teampartner abgeben kann.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Inventar jedes Spielers muss vor Spielbeginn komplett geleert sein und jeder Spieler muss das erste Feld seines Inventars auswählen (Taste 1). In der Mitte des Spielfeldes wird ein Block orange Wolle auf dem Boden gedroppt (nicht platziert). Das Spiel beginnt und alle Spieler versuchen die Wolle aufzunehmen. Sobald ein Spieler den Drop aufnimmt, hält er ihn sichtbar in der Hand. Jeder erkennt nun, dass dieser Spieler den Ball besitzt. Der Spieler im Ballbesitz darf sich nun nicht mehr von der Stelle bewegen, nur noch drehen. Er versucht, den Ball als Drop einem Teampartner zuzuwerfen. So arbeitet sich ein Team zum gegnerischen Korb vor. Das gegnerische Team versucht währenddessen, den Drop abzufangen. Wenn der Spieler nahe genug am Korb steht, versucht er, mit dem Drop den Korb zu treffen.

Das Team, das als erstes eine zuvor festgelegte Anzahl an Punkten erreicht hat, gewinnt.

Das Spielfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spielfeld ist genauso aufgebaut wie ein echtes Basketball-Feld. Die Körbe bestehen aus einem beliebigen Block, der in einer Höhe von einem Block Abstand zum Boden an der Wand platziert wurde. Auf diesem Block befindet sich eine Druckplatte, die einen einfachen Mechanismus auslöst, sobald ein Drop (also der Ball) auf die Druckplatte fällt. Dann wird durch einen Notenblock ein Ton erzeugt. So erkennt man, dass ein Punkt erzielt wurde.

Optional kann auch ein komplizierterer Mechanismus in Gang gesetzt werden, welcher zusätzlich den aktuellen Punktestand anzeigt. Man kann auch einen Korb aus einem Trichter bauen. Ebenso kann statt schwierigen Schaltungen für Punktezahlen das Anzeigetafelsystem verwendet werden, um dies einfacher zu machen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2013 wurde Basketball als erste[1] funktionierende Sportart in Minecraft realisiert. Erfinder ist die Gruppe "The Farlanders"[2].

Capture the Flag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Capture the Flag (engl: Erobere die Flagge) ist für zwei oder mehr Teams gedacht. Jedes Team versucht einen bestimmten Gegenstand, (meist eine Flagge, wie der Name suggeriert), aus der gegnerischen Basis zu stehlen und die Streifzüge der gegnerischen Teams abzuhalten, indem die gegnerischen Spieler getötet werden.

In einem Blog post von Notch erwähnt er im Juni 2009 diesen Spielmodus als Idee für ein zukünftiges Release. Dies wurde aber nicht realisiert. Stattdessen kann man mit der Anzeigetafel die Regeln des Capture the Flag umsetzen.

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wird Capture the Flag in zwei Mannschaften. Ziel des Spiels ist es, die Flagge oder einen anderen bestimmten Gegenstand des gegnerischen Teams zu erobern. Meistens werden die Flaggen versteckt und durch besondere Gebäude oder Vorrichtungen geschützt. Angriff und Verteidigung bestehen aus normalem PvP.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Capture the Flag ist ein Spiel, bei dem es zwei oder mehr Flaggen (je nach Teamanzahl) gibt, und jede Seite versucht sie zu erobern. Wenn ein Team eine Flagge des gegnerischen Teams besitzt, versucht es die Flagge zu der eigenen Basis zu bringen. Das Team gewinnt, wenn es vor dem gegnerischen Team die Flagge in die Basis getragen hat.

Inoffizielle Umsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl der Spielmodus bisher nicht in Minecraft umgesetzt wurde, kann man Capture the Flag auf einigen Mehrspieler-Servern spielen. Statt einer Flagge wird ein geeigneter Gegenstand wie Erde, Sand, Holz oder farbige Wolle als Flagge behandelt. Manchmal wird auch TNT verwendet, das im Ziel auf eine Redstone Fackel platziert wird, wodurch jedes Team sofort mitbekommt, wer gerade einen weiteren Punkt gemacht hat.

Die inoffiziellen Ausgaben von Capture the Flag sind vielfältig. Es gibt Standard-Mods oder von den Serverbetreibern selbst entwickelte Mods für unterschiedliche Fähigkeiten im Kampf. Einige führen eine Statistik der Tode. In manchen muss man den Block, der die Fahne symbolisiert, zerstören, während andere die Flaggen als Drop auf einem Podest haben, bei dem der Drop nie verschwindet. Dort muss ein Spieler der gegnerischen Mannschaft den Drop abholen. Aber ein Aspekt, der in fast allen Capture the Flag-Servern vorkommt, ist der, dass die Flagge zurück zum eigenen Team oder zur Basis gebracht werden muss.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auf der MineCon 2010 wurde erwähnt, dass Capture the Flag zunächst für die Xbox 360 und noch vor der PC-Version oder Pocket Edition eingeführt wird, wobei es nicht sicher ist, ob es jemals in Pocket Edition verfügbar sein wird.

Deathcube[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeathCube ist ein Jump&Run-Spiel, das unabhängig vom Servertyp auf jedem Server gespielt werden kann. Theoretisch kann DeathCube wie Spleef komplett ohne Plugin gespielt werden, es bietet sich allerdings an, das offizielle Bukkit Plugin dafür zu verwenden.

Auf dieser Seite beschäftigen wir uns unabhängig vom Plugin mit den Grundsätzen und Spieltypen von DeathCube.

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ziel bei DeathCube ist es, einen Turm zu besteigen. Er besteht aus Blöcken, zwischen denen zufallsbasiert Luft ist. Durch die zufällige Anordnung von Blöcken und Luft ist ein Aufstiegsweg nicht zu erkennen. Der Weg gleicht einem dreidimensionalen Labyrinth. Wenn man nach oben gelangen will, muss man immer wieder von einem Block zum anderen springen. Dabei muss man durchaus auch wieder nach unten springen - evtl. sogar sehr weit - um an anderer Stelle weiter nach oben zu kommen. Ab einer gewissen Höhe kann man leicht zu Tode stürzen, daher der Name Deathcube (Todeswürfel). Gewonnen hat derjenige, der die Spitze des Turmes erreicht hat, oder dessen Mitstreiter ausgeschieden sind.

Spielarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Classic-Mode haben die Spieler unbegrenzt Zeit, um die Spitze zu erreichen. Das Spiel endet, wenn nur noch ein Spieler lebt oder wenn der erste die Spitze erreicht hat.
  • Im Survival-Mode beginnt der Deathcube sich von unten aufzulösen, sobald der erste Spieler eine bestimmte Höhe erreicht. Dies ist die Standard-Spielvariante im Bukkit-Plugin. Mit dem Befehl /fill kann man aber auch in Vanilla-Minecraft die Ebenen eines Deathcube entfernen.
  • Im Joker-Mode sind Joker-Blöcke erlaubt (z.B. Kürbisse), die einmalig von einem Spieler abgebaut und neu gesetzt werden dürfen. Die Anzahl dieser Joker ist variabel.

Reiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Reiz an DeathCube besteht darin, dass dieses Spiel einen gewissen Anspruch erfüllt, den Spiele wie Spleef nicht haben. So erfordert DeathCube eine gute Koordination sowie räumliches Vorstellungsvermögen, um überhaupt einen möglichen Weg nach oben zu finden. Dazu kommt, dass unglaubliche Sprünge möglich sind. In dieser Hinsicht benötigt DeathCube zusätzlich entsprechende Geschicklichkeit, wobei sich sagen lässt, dass je sicherer jemand solche Sprünge beherrscht, er sich umso weniger nach alternativen Wegen umsehen muss.

Hide and Seek[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hide and Seek (engl. für „Verstecken spielen“) ist ein Minispiel aus Minecraft, welches oft auf Servern zu finden ist.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als getarnter Block (Hider) versteckt man sich vor dem Sucher (Seeker), indem man sich der Umgebung anpasst. Das ganze Spiel kann man als "Verstecken Spielen in Minecraft" ansehen, nur dass die User Blöcke sind.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lobby[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während man in der Lobby ist und wartet, bis eine bestimmte Anzahl von Spieler beigetreten ist oder der Countdown bis zum Spiel abgelaufen ist, kann man folgende Aktionen durchführen:

  • Block aussuchen: Auf einigen Servern kann man sich - meistens erst nach Ingame-Bezahlung - bestimmte Blöcke kaufen, welche man später benutzen wird.
  • Karte voten: Es ist auf einigen Servern möglich, dass man für die Karte, welche man nach dem Countdown spielt, einen "Vote" (dt. Stimme) abgeben kann.

Nach dem Teleportieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Teleportiereren auf einer Karte bist du entweder Hider oder Seeker.

Als Hider bist du ein Block und darfst nicht von dem Seeker gefunden werden. Dafür gibt es mehrere Methoden:

  • Verstecken ist die Methode, welche die erste Wahl sein sollte. Dabei versteckt man sich gewöhnlich in einer Umgebung mit gleichartigen Blöcken, zum Beispiel versteckt man sich als Bücherregal am Besten in einer Bibliothek oder ähnlichen Orten, wo es ebenfalls Bücherregale gibt.
  • Laufen ist die Methode, welche am Besten für ungeduldige Spieler geeignet ist. Hierbei versteckt man sich nicht wirklich vor dem Seeker. Man läuft die ganze Zeit auf der Map, ohne vom Seeker erwischt zu werden.
  • Töten ist die Methode, welche man nicht nehmen sollte, da dies völlig aus dem Spielprinzip rausgeht. Spieler, welche diese Methode wählen, versuchen mit ihrem Schwert (Meistens ein Holzschwert mit Rückstoß II) die Seeker zu töten.

Wenn du als Hider gestorben bist, bist du ein Seeker.

Als Seeker bist du der Sucher, welcher die Hider finden muss. Mit einer Rüstung und einem Schwert ausgestattet, musst du die Map nach den Blöcken absuchen. Dafür gibt es ebenfalls mehrere Methoden:

  • Nach ungewöhnlich platzierten Blöcken suchen wäre eine der einfachsten Methode. Sie sollte aber nicht unbedingt zu Rat gezogen werden, weil diese meistens unerfolgreich ist. Hierbei sucht der Seeker ausschließlich nach Blöcken, welche nicht zu einem Ort gehören. Als Beispiel wäre dafür ein Glasblock auf einer Treppe. Da die Map-Erbauer jedoch meistens absichtlich diese Unregelmäßigkeiten platzieren, ist diese Methode erfolgslos.
  • Nach beliebtesten Verstecken suchen ist eine Risiko-Methode. Wenn man diese Methode benutzt, geht man absichtlich zu den beliebtesten Orten auf der Map, wo sich erfahrungsmäßig die meisten Hider rumtreiben.
  • Alle Blöcke absuchen machen die meisten Seeker, indem sie auf allen Blöcken rumschlagen, bis sie einen Hider finden. Diese Methode ist eine der meistbenutzten, da in solchen Fällen am schnellsten Hider gefunden werden können.

Spielende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel ist vorbei, wenn ...

  • alle Hider gefunden wurden: In diesem Fall bekommen alle, außer dem zuletzt gefundenen Hider, Punkte bzw. Ingame-Geld.
  • die Zeit abgelaufen ist: In diesem Fall bekommen alle noch überlebenden Hider Punkte bzw. Ingame-Geld.
  • kein Seeker existiert: Dieser Fall ist äußerst selten und passiert dann, wenn alle Spieler - außer ein Hider - die aktuelle Runde verlassen haben.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Minispiel unterscheidet sich meistens von Server zu Server. Auf einigen Servern kann man zum Beispiel Raketen abfeuern, um sich bemerkbar zu machen, wofür man meistens Zusatzpunkte im Falle eines Gewinnes bekommt. Es gibt auch Varianten, wobei man als Hider nicht als Block sondern als Tier getarnt ist.

Hunger Games[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hunger Games ist ein Kampfspiel in Minecraft. Die Regeln sind an das gleichnamige tödliche Arenaspiel aus dem Roman "Die Tribute von Panem" angelehnt (Originaltitel: The Hunger Games von 2008, verfilmt 2012). Der Roman bezieht sich wiederum auf die alten römischen Gladiatorenkämpfe. Einige Jahre vor The Hunger Games erschien der japanische Roman Battle Royale (1999), der im Jahr 2000 auch verfilmt wurde und eine ähnliche Thematik hat, allerdings ohne den Begriff "Hunger Games" zu verwenden.

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spieler müssen sich gegenseitig töten. Der letzte Überlebende ist der Sieger. Hunger Games beginnen üblicherweise in einer Arena. Nach einer gewissen Zeit wird das Außentor geöffnet und das Spiel wird in einer präparierten Landschaft fortgesetzt. Anfangs ist das Inventar aller Spieler leer. In der Arena und in der Landschaft sind Truhen verteilt, die die Spieler mit Ausrüstungsgegenständen (Waffen, Rüstungen, Nahrung) versorgen. Damit müssen sie versuchen, ihre Gegner zu töten.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie im Roman stehen die Spieler anfangs auf kreisförmig angeordneten Platten in der runden Arena. Diese Platten kann man vor Spielbeginn nicht verlassen. Im Zentrum der Arena befindet sich das im Roman beschriebene "Füllhorn", das in Minecraft aus mehreren Truhen mit Ausrüstungsgegenständen besteht. Sobald das Spiel gestartet wird, können sich die Spieler aus dem Füllhorn bedienen. Da diese Gegenstände spielentscheidend sind, sind sie hart umkämpft, sodass gleich zu Beginn viele Spieler im Gemetzel um das Füllhorn sterben.

Nach kurzer Zeit wird die Arena geöffnet und der Kampf verlagert sich in die Landschaft außerhalb der Arena. Diese Landschaft kann sehr unterschiedlich gestaltet und präpariert sein, was die Minecraft-Hunger Games abwechslungsreich macht. Die Spieler versuchen in dieser zweiten Phase, möglichst viele versteckte Truhen mit weiteren oder besseren Ausrüstungsgegenständen zu finden und nebenbei möglichst viele Gegner zu töten. Deren gedropptes Inventar kann ebenfalls aufgenommen werden.

Damit das Spiel nicht endlos lange dauert, wird nach einer gewissen Zeit die dritte und letzte Phase der Hunger Games eingeläutet. Alle überlebenden Spieler werden zurück in die Arena teleportiert, die geschlossen wird. Nun heißt es, mit Hilfe der bisher errungenen Ausrüstung alle anderen Spieler zu töten, um als Sieger hervor zu gehen.

Oftmals tun sich zwei Spieler zu einem Team zusammen, was ihnen wesentlich größere Überlebenschancen gibt. Letztlich kann es aber nur einen einzigen Sieger geben, die Teambindung wird also üblicherweise von den Spielern in der dritten Phase nicht mehr beachtet.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ender Games ist eine Variante, bei der man alle Blöcke in der zufällig generierten Welt abbauen und somit seine Ausrüstung selbst herstellen kann. Weitere Gegenstände findet man nicht in Truhen, sondern in Endertruhen, die sich teleportieren können, d.h. sie wechseln während des Spiels immer wieder ihre Plätze. Dasselbe gilt für die Zaubertische, die in der Welt verteilt sind. Auch die Spieler tauschen in unregelmäßigen Abständen ihre Plätze. Vor Beginn des Spiels kann man sich eine Ausrüstung auswählen, "Kit" genannt. Es gibt verschiedene Kits wie "Bogenschütze", "Holzfäller", "Bomber" etc. die nicht nur spezielle Gegenstände enthalten, sondern auch spezielle Fähigkeiten verleihen. Das Spiel beginnt auf einer Startplattform, auf der bis zu 24 Spieler im Kreis um einige Endertruhen stehen. Nach dem Start ist man 1 Minute geschützt und kann versuchen, nützliche Gegenstände aus den Endertruhen zu holen. Danach explodiert die Startplattform. Weitere Details siehe hier.

Survival Games (SG) sind Varianten, die sich von der Romanvorlage ein bisschen entfernt haben, bei denen es aber trotzdem noch grundsätzlich darum geht, möglichst lange in einer Landschaft zu überleben, dort gegen die anderen Spieler zu kämpfen und als letzter übrig zu bleiben. Gespielt wird mit 128, 64, mit klassischen 24 oder mit 12 Spielern. Bei noch geringerer Spieleranzahl (zwischen 3 und 6 Spieler) wird meist sofort die dritte Phase begonnen, das sogenanntes "Death-Match" in der Arena ohne Truhen. Manchmal befindet sich aber in der Mitte ein Zaubertisch und/oder eine Werkbank. Es gibt auch Survival Games-Varianten, die auf die für die Hunger Games typischen Füllhorn-Truhen zu Beginn des Spiels verzichten. Andere Survival Games-Varianten sind sogenannte Kit PvPs, was bedeutet, dass man vor Beginn des Spiels eine Ausrüstung (Kit) wählen kann und dann in einer Landschaft gegen die anderen Spieler ums Überleben kämpft (PvP = Player versus Player). Zur allgemeinen Begriffsverwirrung trägt bei, dass es manchmal auch Survival Games gibt, die identisch mit den originalen Hunger Games sind. In diesen Fällen wurde absichtlich der allgemeine Begriff als Umschreibung gewählt um lizenzrechtliche Probleme zu umgehen, denn der Begriff Hunger Games stammt ja ursprünglich von der Schriftstellerin des Romans.

Quick Survival Games (QSG) ist eine schnelle Variante von Survival Games (siehe oben). Auf die bei den klassischen Survival Games übliche Schutzzeit wird hierbei verzichtet. Gestartet wird nicht in einem Kreis, sondern irgendwo in der Welt. Die Welt ist meistens sehr klein. Hier gibt es kein Füllhorn, sondern die Truhen sind einfach auf der ganzen Welt verteilt. Hier gibt es mehr Truhen als in Survival Games und in den Truhen gibt es auch bessere Gegenstände, sodass man schnell gut ausgerüstet ist. Wie in den Survival Games gibt es hier meistens auch ein "Death-Match". Ein weiterer Unterschied zu den Survival Games ist, dass man nichts craften oder verzaubern kann. Gespielt wird mit 20 Spielern.

Hardcore Games (HG) ist ein Modus, bei dem man ein Kit (bei manchen Varianten auch zwei) auswählt, welches gewisse Fähigkeiten wie zum Beispiel Doppelsprung gewährt und dann in einer zufällig generierten Welt gegeneinander kämpfen muss. Das wichtigste bei diesem Modus sind die Pilzsuppen, die man im Sumpf mit Pilzen und Holz, in einer Wüste mit Kakteen und Holz und im Dschungel mit Kakaobohnen und Holz craftet. Die Pilzsuppen heilen mit Rechtsklick sofort eine bestimmte Anzahl Gesundheitspunkte, in der Regel 7 (3,5 Herzen). Das sogenannte "Soupen" funktioniert so: Bekommt man vom Gegner Schaden, nimmt man eine Pilzsuppe (sie muss sich in der Schnellzugriffsleiste befinden), rechtsklickt diese und droppt idealerweise die leere Schüssel gleich darauf. Ist noch kein Gewinner aus dem Kampf hervorgegangen und die Schnellzugriffsleiste schon leer, muss man "refillen". Hierbei öffnet man sein Inventar und füllt seine Schnellzugriffsleiste wieder mit Suppen, in der Regel mit Shift+Linksklick und/oder Shift+Rechtsklick. Sind dann allerdings keine Pilzsuppen mehr da, muss man "recraften". Das geschieht, indem man neue Pilzsuppen craftet. Refill und Recraft müssen möglichst schnell durchgeführt werden, um nicht währenddessen von seinem Gegner getötet zu werden. In der Welt spawnen immer wieder kleine Plattformen (in Anlehnung an das Festmahl aus den Hungerspielen in "Die Tribute von Panem" je nach Größe "Feast" oder "Minifeast" genannt) mit Truhen, die Eisen-/Diamantrüstungsteile, Eisen-/Diamantwaffen, Tränke und andere hilfreiche Gegenstände enthalten , in der Mitte der Plattform befindet sich ein Verzauberungstisch.

UltraHardcore (UHC) ist ein Spielmodus, bei dem man sich in Höhlen auf den Kampf vorbereitet und dann an die Oberfläche zum Kämpfen kommt. Entscheidend bei diesem Modus ist, dass die natürliche Regeneration deaktiviert ist, einmal verlorene Gesundheitspunkte können also nur mit Tränken, Goldäpfeln und sogenannten Golden Heads geheilt werden . Diese erhält man, wenn man Spieler tötet, sie funktionieren ähnlich wie normale Goldäpfel mit dem Unterschied, dass statt zwei vier Herzen regeneriert werden. Bei manchen Varianten droppen tote Spieler auch nur Köpfe, die man dann selbst mithilfe von Goldbarren zu Golden Heads craften kann. Die meisten Spieler kämpfen mit einer Eisen- oder Diamantrüstung, die oftmals verzaubert ist und mit einem Eisen-/ Diamantschwert, welches nach Möglichkeit auch verzaubert ist. Auch Bögen werden meist verwendet. Viele Spieler nehmen Lava- bzw. Wassereimer mit, um den Gegner in Brand zu setzen und sich selbst zu löschen oder den Gegner zu verlangsamen, wenn sie auf der Flucht sind. Alle paar Minuten ( vom Server bestimmt) striket die Barriere. Das heißt, das alle Spieler in einen engeres Quadrat teleportiert werden. Dies führt dazu, dass die Spieler kämpfen müssen. In aller Regel wird dieser Spielmodus alleine oder inTeams von 2-10 Mitspielern gespielt und nimmt relativ viel Zeit in Anspruch, da in einer Runde oftmals über 200 Spieler involviert sind und diese sich ihre Ausrüstung komplett selbst beschaffen müssen.

Kampf ist ein ähnliches Minispiel, das es auf den Konsolen gibt. Details siehe hier.

Rush[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rush ist ein Kampfspiel aus Minecraft, das oft auf Servern anzutreffen ist.

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel des Spieles ist es, den Teamblock des gegnerischen Teams zu zerstören und, nachdem das Ziel erreicht wurde, das Team selbst. Der eigene Teamblock darf dabei nicht zerstört werden. Gewöhnlich spielt man Rush mit zwei Teams.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiellobby[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiellobby ist der Startpunkt des Servers. Dort verweilt man solange, bis eine bestimmte Anzahl von Spielern in der Lobby vorhanden ist, damit das Spiel starten kann. Währenddessen kann man sein Team und sein Kit auswählen. Ein Kit ist eine bestimmte Ausrüstung, die je nach Kit unterschiedliche Vorteile bringen kann. Einige Kits sind frei verfügbar, andere kann man nur mit Ingame-Punkten kaufen. Wenn das Spiel startet, werden die Teams in ihre jeweilige Basis teleportiert.

Nach der Teleportation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Teleportation findet man sich in seiner Team-Basis wieder, die eine schwebende Insel ist. Dort gibt es eine Truhe mit Rüstungsteilen und eine "Geldquelle", in der Bronze (Ziegel), Silber (Eisenbarren) und Gold (Goldbarren) erscheinen. Diese braucht man, um in einem Shop Blöcke zum Ausbau zu kaufen. Mit diesen Blöcken sollte man dann

  • seinen Teamblock einbauen, damit es den Gegnern erschwert wird, ihn zu zerstören;
  • eine Schutzmauer für sein Team bauen, damit es nicht von weitem mit Bögen abgeschossen werden kann;
  • einen Weg zu der Insel der Gegner bauen, damit man deren Teamblock zerstören kann.

Nun bekriegen sich die beiden Teams solange, bis das gegnerische Team erledigt ist.

Shop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Shop besteht aus Dorfbewohnern, welche für Bronze, Silber und Gold (oben beschrieben) Blöcke und Gegenstände verkaufen. Diese können sich je nach Server unterscheiden.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MegaRush[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In MegaRush gibt es nicht - wie gewöhnlich - zwei Teams sondern vier Teams, die gegeneinander kämpfen. In der Mitte der vier Inseln gibt es eine fünfte Insel, die als Kreuzung zwischen den verschiedenen Team-Basen gilt.

BedWars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In BedWars gibt es statt der Teamblöcke Betten. Es ist möglich, darin zu schlafen, was aber nichts bringt. Sonst sind alle Regeln gleich. Der Unterschied besteht darin, dass wenn das Bett zerstört wurde, die Spieler nach dem Sterben nicht mehr im Spiel respawnen können und damit für sie nach dem Sterben die Runde vorbei ist.

BeastMode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In BeastMode gibt es als Welt eine große Nether-Höhle, die am Boden mit Lava gefüllt ist. Da die Höhle in allen Richtungen (X-, Y- und Z-Koordinate) begrenzt ist, ist das Spielfeld - im Gegensatz zu anderen Varianten - nicht unendlich groß.

Serverunterschiede[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Server kann die Konfiguration unterschiedlich sein. Bei einem Server kann zum Beispiel Glowstone nur mit TNT gesprengt werden, bei einem anderen gilt dies für Endstein und bei wieder einem anderen gibt es das überhaupt nicht. Es kann auch auf den Servern unterschiedlich gestaltete Welten geben.

Skyblock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vordergrund der erste Skyblock, im Hintergrund der zweite

Skyblock ist eine sehr beliebte Abenteuerwelt, in der es um das Überleben mit minimalen Ressourcen geht. Man startet auf einer sehr kleinen schwebenden Insel aus Erde (dem namensgebenden Himmelsblock), auf der nur ein einziger Baum steht sowie eine Truhe mit zwei Gegenständen. In der Ferne schwebt ein zweiter Skyblock aus Sand, auf dem ein Kaktus und daneben eine zweite Truhe steht. Wenn man es irgendwann schafft, den Nether zu erreichen, landet man auf dem dritten und letzten Skyblock, der aus Glowstone besteht und auf dem zwei Pilze und die letzte Truhe stehen. Mehr gibt es nicht. Siehe dazu auch Erneuerbare Ressourcen.

Die Skyblock-Map wurde bereits im September 2011 zu Zeiten der Version Beta 1.7 von Noobcrew erfunden. Diese Abenteuerwelt ist so beliebt, dass sie bis heute von Noobcrews Seite heruntergeladen werden und auch noch mit der aktuellen 1.12.2 gespielt werden kann. Dort gibt es verschiedene Versionen. Standard ist die normale Version 2.1, die man auch hier erhalten kann.

Material[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Skyblock:

Gegenstände
80
Erde
6
Holz
1
Truhe
mit

1
Eis
und
1
Lavaeimer

Zweiter Skyblock:

Gegenstände
27
Sand
3
Kaktus
1
Truhe
mit

10
Obsidian
,
1
Melonenscheibe
und
1
Kürbiskerne

Dritter Skyblock:

Gegenstände
27
Glowstone
1
roter Pilz
1
brauner Pilz
1
Truhe
mit

1
Birkensetzling
,
1
Zuckerrohr
und
1
Eis

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regeln dazu lauten wie folgt:

  • Springe nicht absichtlich in die Tiefe, um die Gesundheitspunkte wieder aufzufüllen.
  • Spiele nicht im Schwierigkeitsgrad "Friedlich".
  • Hinweis: Lava + Wasser = Bruchstein

Im Einzelspielermodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Einzelspielermodus hat man das Ziel, folgende 50 Aufgaben zu erfüllen. Hinweis: die Aufgaben sind in der Original-Reihenfolge aufgelistet, sie werden aber nicht in dieser Reihenfolge erfüllt:

  1. Baue einen Bruchsteingenerator.
  2. Baue ein Haus.
  3. Erweitere die Insel.
  4. Baue eine Melonenfarm.
  5. Baue eine Kürbisfarm.
  6. Baue eine Zuckerrohrfarm.
  7. Baue eine Weizenfarm.
  8. Züchte einen roten Riesenpilz.
  9. Stelle ein Bett her.
  10. Stelle 40 Steinziegel her .
  11. Stelle 20 Fackeln her.
  12. Baue einen Wassergenerator.
  13. Stelle einen Ofen her.
  14. Baue einen kleinen See.
  15. Baue eine Plattform 24 Blöcke von der Insel entfernt, damit dort Monster spawnen können.
  16. Stelle 10 Mal grünen Farbstoff her.
  17. Stelle 10 Pilzsuppen her.
  18. Stelle 10 Kürbislaternen her.
  19. Stelle 10 Bücherregale her.
  20. Stelle 10 Mal Brot her.
  21. Sammle 10 Enderperlen.
  22. Brate 10 Fische.
  23. Stelle 10 Mal schwarze Wolle her.
  24. Stelle 10 Mal graue Wolle her.
  25. Stelle 10 Mal hellgraue Wolle her.
  26. Stelle 10 Mal hellgrüne Wolle her.
  27. Stelle 10 Mal rote Wolle her.
  28. Stelle 10 Mal gelbe Wolle her.
  29. Stelle 10 Mal rosa Wolle her.
  30. Stelle 10 Mal grüne Wolle her.
  31. Stelle 10 Mal orange Wolle her.
  32. Stelle 10 Schneegolems her.
  33. Stelle 10 Gemälde her.
  34. Baue und aktiviere ein Netherportal.
  35. Stelle 5 Goldbarren her.
  36. Stelle 16 Glasscheiben her.
  37. Sammle 50 Birkenholzblöcke.
  38. Sammle 64 Pfeile und stelle einen Bogen her.
  39. Stelle 10 Steinknöpfe her.
  40. Stelle 30 Steinstufen her.
  41. Stelle 10 Schilder her.
  42. Stelle 20 Leitern her.
  43. Stelle 20 Zäune her.
  44. Stelle 20 Zauntore her.
  45. Stelle 10 Hebel her.
  46. Stelle 10 Falltüren her.
  47. Stelle 10 steinerne Druckplatten her.
  48. Stelle 10 hölzerne Druckplatten her.
  49. Sammle 64 Knochenmehl.
  50. Stelle 20 Bruchsteintreppen her.

Im Mehrspielermodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mehrspielermodus hat man das Ziel, möglichst lange mit den Ressourcen und dem Startmaterial in einer Truhe zu überleben. Je nach Ausführung können beim laufenden Spiel weitere Spieler dem Geschehen beitreten und das auch auf einer bereits besetzen Insel und es kann auch Tauschläden geben, bei denen man sich Material, Ausrüstung und beispielsweise Monsterspawner erhandeln kann. Dabei sind die Insel weit auseinander und können in manchen Fällen nicht von anderen konkurierenden Spielern betreten werden. Auch kann sich ein Bruchsteingenerator anders verhalten, so kann er zum Beispiel manchmal andere Blöcke als Bruchstein generieren.

Ein anderer Spielmodus, der ebenfalls auf Inseln im Mehrspielermodus stattfindet, nennt sich Skywars (Himmelskrieg). Dabei geht es um die Eroberung der Inseln der anderen Mitspieler. Der Spieler/ das Team, das als letztes übrig bleibt, hat gewonnen.

Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spleef auf Schweinen

Spleef ist ein Minispiel im Mehrspielermodus. Ziel des Spiels ist es, als letzter Spieler am Leben zu bleiben. Spleef ist eine Verballhornung des Wortes "Grief"

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spleef spielt man in einer Arena oder Stadion mit einer Plattform, die man schnell mit einer Schaufel abbauen kann. Zu Spielbeginn werden 2 oder mehr Spieler die Mitte der Arena teleportiert. Durch das Abbauen von Blöcken der Plattform versucht man, die Gegner runter, oft in Lava, fallen zu lassen. Gewonnen hat der Spieler, der als letztes auf der Plattform steht.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Spleef gibt es einige Regeln, um eine gewisse Balance und Fairness zu gewährleisten.

  • Keine neuen Blöcke während des Spiels setzen, es sei denn, noch lebende Spieler können sich weder mit laufen, noch mit springen erreichen.
  • wenn man von der Spielebene heruntergefallen ist, scheidet man aus und darf weder Blöcke entfernen noch neue Blöcke setzen.
  • Optional: Die Verlierer des Spiels müssen die entfernten Blöcke nach dem Spiel wieder neu setzen

Spleef-Arena[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Umrisse des Stadions werden aus unzerstörbaren Blöcken gebaut.
  • Das Innere des Stadions wird mit den zu zerstörenden Blöcken (oft Schnee oder TNT) gestaltet.
  • Unterhalb dieser Blöcke befindet sich oft Lava oder eine weitere Plattform, auf der man weiterspielen kann.

Spleef-Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bow Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Spielvariante von Spleef kann man den Boden nicht per Hand abbauen, sondern man muss mit einem Bogen den Boden "wegschießen." Dieses Spiel kann man entweder mit einem Plugin spielen, oder man baut den Boden aus TNT und verzaubert den Bogen mit Flamme.

Sudden Death Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser schnellen Variante wird eine Art Labyrinth, durch welches Wasser durchfließen kann, über der Plattform gebaut. Bei Spielstart entfernt der Spielleiter einen Block, der das Wasser in das Labyrinth fließen lässt. Das Spiel beginnt nun ganz normal. Wenn das Wasser auf die Spielfläche läuft, bevor ein Sieger feststeht, verlieren alle Spieler. Statt Wasser kann man auch Lava benutzen, die eine langsamere Fließgeschwindigkeit hat.

Double Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Variante besteht der Boden aus 2 oder mehr Ebenen, was die Spielzeit stark verlängert und meistens auf kleinerem Raum gespielt wird.

Pig Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Variante wird nach normalen Regeln gespielt, nur reiten die Spieler auf Schweinen, was das Ganze unkontrollierter und spannender macht. Die Schweine können jedoch nicht springen.

Shrinking Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shrinking Spleef spielt in einer mehrstöckigen Arena. Die Größe der Spielebenen nimmt nach unten hin ab. Zum Beispiel besteht die erste Spielebene aus 10x10 Blöcken, die Ebene darunter aus 8x8 Blöcken und die Ebene darunter aus 4x4 Blöcken.

No-Jumping Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Variante wird über das Spielfeld ein Dach aus unzerstörbaren Blöcken gebaut, was es den Spielern nicht erlaubt zu springen. Als weitere Variante kann man eine 2-Stöckige Spielebene errichten, die es den Spielern erlaubt von der unteren auf die obere Ebene zu springen, auf der aber, bedingt durch die unzerstörbaren Blöcke darüber, nicht über Lücken gesprungen werden kann.

Maze Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maze Spleef spielt nicht auf einer offenen Spielfläche sondern in einer Art Labyrinth, was die Spielzeit verlängern kann, da man zuerst den Gegner suchen muss.

Reverse Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Arena darf nur ein Spieler, der sich eine Ebene unterhalb der Spielfläche – der "Grube" - befindet, Blöcke entfernen. Die Spieler, die sich auf der Spielfläche befinden, müssen versuchen diesen Löchern auszuweichen. Gewinner ist der Spieler, der als letzter noch auf dem Spielfeld steht. Dieser Spieler darf als nächster in die "Grube". Eine Variante dieses Spiels ist, dass alle Spieler, die in die Grube fallen, ebenfalls Blöcke entfernen dürfen.

Ranch Spleef[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Spleef Variante für den Einzelspieler. In dieser Version des Spleefs ist es dein Ziel, eine Herde Gefangener Rinder so schnell wie möglich nach unten zu bringen. Kann auch im Mehrspielermodus als Wettrennen gespielt werden.

Sturz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Popularität erreichte Spleef nach einen Blog-Post von Notch.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]