Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

We have begun migration of most wikis to our new host, Amazon Web Services. All but the top 100 wikis are in read-only mode until the migration is complete. Estimated completion: TBD -- Update: Fri 10/20 11pm UTC - We have encountered some unexpected issues. Our staff is working around the clock to complete this process as quickly as possible. Thank you for your patience.

Microsoft-Mojang-Kauf

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 6. November 2014 hat Notch, der Erfinder von Minecraft und Gründer der Firma Mojang AB, seine Firma und das Spiel an Microsoft verkauft.

Bereits im Sommer 2014 realisierte Notch, dass ihm das Minecraft-Phänomen über den Kopf zu wachsen begann. Er suchte nach einem Käufer für seine Firma und fand in Microsoft einen geeigneten Kandidaten, da Mojang mit dieser Firma schon seit 2011 erfolgreich zum Thema Xbox Edition zusammengearbeitete hatte[1]. Mitte September 2014 verkündete Mojang die Verkaufsentscheidung von Notch.

Die Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. September 2014 veröffentlichte Mojang folgende Information[2]:

Ja, Microsoft hat uns gekauft

Ja, es ist wirklich passiert. Mojang wurde von Microsoft gekauft.

Als wir Mojangstas diese Neuigkeiten erfuhren, war es sehr beruhigend zu sehen, wie viele von euch unsere Ansichten teilten. Veränderungen sind beängstigend, und das ist eine Riesenveränderung für uns alle. Aber es wird alles gut werden. Alles wird positiv verlaufen. (Herzchen)

Bitte bedenkt, dass die Zukunft von Minecraft und die Zukunft von euch - der Gemeinschaft - extrem wichtig für alle Beteiligten ist. Wenn ihr nur eine Sache aus dieser Mitteilung behaltet, dann diese.

Im Augenblick können wir noch nicht viel sagen, aber wir haben beschlossen, dass es am besten ist, so offen wie möglich zu sein. Wir arbeiten immer noch an einer großen Menge von Details. Mega-Geschäfte sind ernste Angelegenheiten.

Warum habt ihr Minecraft verkauft ?

Minecraft ist von einem einfachen Spiel zu einem Projekt von monumentaler Bedeutung angewachsen. Obwohl wir äußerst stolz sind, was aus Minecraft geworden ist, war es nie Notchs Absicht, dass es so groß werden sollte.

Wie ihr vielleicht wisst, ist Notch der Erfinder von Minecraft und der Hauptaktionär von Mojang. Er hat entschieden, dass er nicht die Verantwortung tragen möchte, der Besitzer einer Weltfirma zu sein. In den letzten Jahren hat er versucht, an kleineren Projekten zu arbeiten, aber der Druck, der Besitzer von Minecraft zu sein, wurde dabei zu groß für ihn. Die einzige Lösung war, Mojang zu verkaufen. Er wird weiterhin cooles Zeug machen, macht euch darüber keine Sorgen.

Es gibt nur eine Handvoll möglicher Käufer, die die Mittel haben, Minecraft in dem Maße zu betreuen, das es benötigt. Mit Microsoft arbeiten wir seit 2012 eng zusammen und waren beeindruckt von ihrem ununterbrochenen Engagement für unser Spiel und dessen Weiterentwicklung. Wir sind davon überzeugt, dass Minecraft in beeindruckendem Maße weiter wachsen wird.

Minecraft hat viele verschiedene Bedeutungen für Millionen von Leuten in der ganzen Welt und für jeden einzelnen Mojangsta. Wir glauben, dass so jeder - euch eingeschlossen - am besten davon profitiert.

Was ist mit den anderen Minecraft-Editionen? Werden sie noch weiter entwickelt?

Es gibt keinen Grund, die Entwicklung, den Verkauf und die Unterstützung für die PC/Mac, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4, Vita, iOS und Android-Version einzustellen. Natürlich kann Microsoft nicht für andere Firmen sprechen oder voraussagen, wie diese sich in Zukunft entscheiden werden.

Wir sind sehr stolz auf alle Minecraft Editionen und die beeindruckenden Dinge, die ihr im gemeinsamen Spiel damit erreicht habt.

Wird sich das Spiel ändern? Werden wir weiterhin Videos, Mods, tolle Gebäude und das ganze andere coole Zeug machen können wie in den letzten Jahren?

Minecraft wird sich weiterentwickeln, so wie es das seit seinem Beginn getan hat. Wir kennen keine speziellen Pläne für die Zukunft von Minecraft, aber wir wissen, dass jeder Beteiligte die Gemeinschaft weiter vergrößern und noch phantastischer machen möchte, als sie jemals war. Keiner hat ein Interesse daran, die Spieler zu hindern, cooles Zeug zu machen.

Was wird aus den Angestellten von Mojang? Was passiert mit euch?

Obwohl es noch viel zu früh ist, um zu sagen, wer von uns weiter an Minecraft arbeiten wird oder wer zu anderen Projekten wechseln wird, gehen wir davon aus, das der Großteil (wenn nicht sogar alle) Mojangstas zunächst weiter bei Mojang arbeiten werden.

Die Gründer Notch, Carl und Jakob werden Mojang verlassen. Wir wissen nicht, was sie machen werden. Es wird nichts mit Minecraft zu tun haben, aber es wird wahrscheinlich cool sein.

Was passiert mit den anderen Mojang-Projekten, wie Scrolls?

Das wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Wir sagen euch Bescheid, sobald wir etwas neues wissen.

Werdet ihr weiterhin über neue Funktionen tweeten und mit der Gemeinschaft auf persönlicher Ebene umgehen, so wie ihr es in den letzten Jahren getan habt?

Ja! Daran wird sich nichts ändern.

Für wie viel Geld wurde die Firma gekauft?

Microsoft hat Mojang für glatte 2,5 MILLIARDEN Dollar (1,93 Milliarden Euro) gekauft.


Vielen Dank euch allen für's Lesen.

Owen (Firmensprecher), Lydia (Marketingchefin) und die Mojangstas.

Notch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notch hat Minecraft im Mai 2009 erfunden und ein Jahr lang nebenher programmiert. Als es immer erfolgreicher wurde, hat er 2010 seinen Job aufgegeben und mit Carl Manneh und Jakob Porsér die Firma Mojang AB gegründet. Ein weiteres Jahr später, im November 2011, konnte er nach der Alpha- auch die Beta-Phase beenden und die Vollversion 1.0.0 veröffentlichen. Damit hatte er sein Ziel erreicht. Das Projekt hatte ihm schon viel zu lange gedauert, er wollte etwas Neues machen und übergab die Weiterentwicklung im Dezember 2011 an Jens Bergensten. Notch gehörte weiterhin die Firma Mojang, aber an Minecraft hat er seitdem nicht mehr gearbeitet.

Auf seiner Webseite erklärt er nun seine Beweggründe, warum er seine Firma an Microsoft verkauft hat[3]:

Ich verlasse Mojang

Notch - Mojang avatar.png

15. September 2014

Ich sehe mich nicht als professionellen Spieleentwickler. Ich mache Spiele, weil es mir Spaß macht und weil ich Spiele und das Programmieren liebe, aber ich mache Spiele nicht, damit sie Verkaufshits werden - und ich versuche nicht, die Welt zu verändern. Minecraft wurde sicherlich ein Verkaufshit und man sagt mir, dass es die Spielewelt verändert hat. Beides hatte ich nie vorgehabt. Es ist natürlich schmeichelhaft, und immer mehr in eine Art öffentliches Rampenlicht geschoben zu werden, ist interessant.

Vor relativ langer Zeit hatte ich beschlossen, mit der Programmierung von Minecraft aufzuhören. Jens war der perfekte Nachfolger als Projektleiter, während ich neue Sachen ausprobieren wollte. Anfangs scheiterte ich, als ich erneut etwas Großes schaffen wollte (Anmerkung: es handelt sich um das nicht fertiggestellte Spiel 0x10c), aber seitdem ich mich entschieden hatte, einfach nur bei kleinen Prototypen für neue Spiele und bei interessanten Wettbewerben zu bleiben, hatte ich wieder richtig Spaß. Ich war mir nicht ganz sicher, wie ich zu Mojang passen sollte, wo die Leute wirkliche Arbeit leisteten, aber weil die Leute sagten, ich sei wichtig für die Firmenkultur, blieb ich.

Vor einigen Wochen hatte ich eine schlimme Erkältung und war zu Hause, als das Internet mit einer Hass-Flut gegen mich explodierte wegen der Endbenutzerlizenz (EULA)-Sache, mit der ich gar nichts zu tun hatte[4]. Ich war verwirrt. Ich habe es nicht verstanden. Frustriert habe ich getweetet: "Mag jemand meine Anteile an Mojang kaufen, damit ich mein Leben weiter leben kann? Für den Versuch, das richtige zu tun, gehasst zu werden, ist nicht mein Ding"[5]. Später sah ich das "This is Phil Fish"-Video[6] auf YouTube und begann zu realisieren, dass ich nicht die Verbindung zu meinen Fans hatte, von der ich dachte, dass ich sie hätte (Anmerkung: Phil Fish ist der Erfinder des Computerspiels Fez). Ich war zu einem Symbol geworden. Ich möchte aber kein Symbol sein, verantwortlich für etwas Riesiges, das ich nicht verstehe, an dem ich nicht arbeiten möchte und das immer wieder auf mich zurückfällt. Ich bin kein Unternehmer. Ich bin kein Geschäftsführer. Ich bin ein nerdiger Computerprogrammierer, der gerne seine Meinung auf Twitter äußert.

Sobald dieser Verkauf abgeschlossen ist, werde ich Mojang verlassen und wieder an Programmierwettbewerben und kleinen Web-Experimenten teilnehmen. Falls ich dabei jemals versehentlich etwas machen sollte, was größere Aufmerksamkeit erreicht, werde ich es wahrscheinlich sofort abbrechen.

In Anbetracht dessen, dass die Öffentlichkeit schon jetzt ein etwas schräges Bild von mir hat, erwarte ich nicht, dass dadurch die negativen Kommentare aufhören werden, aber zumindest fühle ich mich jetzt nicht mehr verantwortlich, sie zu lesen.

Es ist mir klar, dass das gegen eine Menge von dem spricht, was ich bisher öffentlich gesagt habe (Anmerkung: Notch hatte in der Vergangenheit den Verkauf seiner Firma abgelehnt und gegen Großkonzerne gewettert). Darauf habe ich keine passende Antwort. Es ist mir außerdem klar, dass viele von euch mich als Symbol für diverse Probleme sehen, mit denen ihr zu kämpfen habt (Anmerkung: er bezieht sich dabei wahrscheinlich auf die EULA-Sache, die auch zu den Problemen bei Bukkit geführt hat). Ich bin kein Symbol. Ich bin ein Mensch, und ich leide mit euch.

Ich liebe euch. Euch alle. Vielen Dank dafür, dass ihr Minecraft zu dem gemacht habt, was es heute ist, aber ihr seid zu viele, und ich kann für so etwas großes nicht die Verantwortung übernehmen. In gewissem Sinne gehört es nun Microsoft. In weit größerem Sinne hat es schon seit langem euch allen gehört und das wird sich niemals ändern.

Es geht hier nicht ums Geld. Es geht um meine Gesundheit.

Tweets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jens - Mojang avatar.png Ich bleibe bei Mojang und ich bleibe der Chefentwickler von Minecraft. Für mehr Info schaut auf unseren Blog (der oben übersetzt ist) oder in Notchs Twitter
~ Jeb[7]
Nathan - Mojang avatar.png Viele Leute fragen, was das für mich persönlich bedeutet. Danke euch allen für eure Besorgnis (Herzchen) Ich werde erstmal bei Mojang bleiben und sehen, wie es sich weiter entwickelt
~ Dinnerbone[8]
Nathan - Mojang avatar.png "Was wird nun aus [xyz]?" Ich weiß es nicht. Ganz ehrlich, ich weiß es wirklich nicht. Wir müssen abwarten und es herausfinden. Ich treffe nicht die Entscheidungen.
~ Dinnerbone[9]
Stoyke-avatar.png Nur um das vollkommen klarzustellen: Ich werde weiterhin am MCP arbeiten, bis Minecraft ein Mod API hat, das das MCP überflüssig macht.
~ Searge[10]
Erik - Mojang avatar.png Jeder ist immer noch da. Wir müssen abwarten, was Microsoft vorhat. Ich hoffe, wir werden bald mit ihnen sprechen.
~ Grum[11]

Einen Monat nach der Verkaufsentscheidung gab Mojang bekannt, dass die Minecraft Pocket Edition auch auf Windows Phone-Geräten verfügbar sein wird, einem Betriebssystem von Microsoft[12]. Diese Entscheidung hatte Mojang aber noch vor dem Verkauf der Firma an Microsoft beschlossen, wie Jeb betonte[13].

Aussagen von Microsoft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Microsoft hat am 15. September in seinem News Center eine Pressemitteilung über den Kauf veröffentlicht[14]. Sie ist vor allem an die Aktionäre gerichtet und erläutert anhand der bisherigen Entwicklung von Minecraft, dass durch die Lizenzvermarktung (Franchise) mit einer Amortisation der Kauf-Investition bereits im Geschäftsjahr 2015 gerechnet wird.

Microsoft ist klar, dass dies nur möglich ist, wenn die Gemeinschaft der Spieler weiterhin ihre Freude an dem Spiel hat und ihre Kreativität ausleben kann. Satya Nadella, seit Februar 2014 der Geschäftsführer von Microsoft, sagt: "Minecraft ist mehr als die Lizenzvermarktung eines großartigen Spieles - es ist eine offene Welt, die von einer lebhaften Gemeinschaft getragen wird, um die wir uns intensiv kümmern wollen, und es ist voller neuer Möglichkeiten für diese Gemeinschaft und für Microsoft."

Microsoft schreibt: "Es ist vorgesehen, Minecraft weiterhin auf allen Plattformen, auf denen es heute läuft, zur Verfügung zu stellen: PC, iOS, Android, Xbox und PlayStation."

Und Phil Spencer, bei Microsoft verantwortlich für die Xbox, sagt: "Wir werden Minecraft und seine Gemeinschaft in jeglicher Weise so unterstützen, wie es die Leute heutzutage kennen und lieben, und wir verpflichten uns, es weit in die Zukunft hinein zu pflegen und auszubauen."

Bezüglich der Spieler heißt es: "Microsofts Investitionen in Cloud Computing und die Mobilgerätetechnik wird den Minecraft Spielern reichhaltigere und schnellere Welten bescheren sowie umfangreichere Entwicklungswerkzeuge bieten und mehr Möglichkeiten, sich innerhalb der Minecraft Gemeinschaft zu vernetzen."

In der Pressemitteilung wird aber auch deutlich, dass der Verkauf ein längerer Prozess ist: "Die Firma Microsoft hat heute verkündet, dass sie eine Vereinbarung getroffen hat, Mojang zu kaufen (...) Abhängig von den üblichen Vertragsabschlussbedingungen und den behördlichen Prüfungen wird der Abschluss des Kaufes gegen Ende 2014 erwartet (...) Weitere Einzelheiten werden dann bekannt gegeben."

Erste Auswirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mojang ist Microsoft Studio.png
  • 6. November 2014: Der Kauf ist nun offiziell. Phil Spencer, Leiter der Microsoft Studios, heißt Mojang als neues Microsoft Studio willkommen[15].
  • Am 31. Dezember fügte Mojang ihren Geschäftsbedingungen einen Hinweis zum Kinderdatenschutz hinzu[16]. In der Einleitung heißt es:
Flag of the United Kingdom.svg Mojang is a subsidiary of Microsoft Studios. As a US company, Microsoft implements and follows certain procedures to comply with the Children’s Online Privacy Protection Act (COPPA), which is a U.S. law that helps protect children on the internet.
Flag of Germany.svg Mojang ist eine Tochtergesellschaft von Microsoft Studios. Als US-amerikanische Firma befolgt Microsoft das Kinder-Online-Datenschutzgesetz COPPA, ein US-amerikanisches Gesetz das Kinder im Internet schützt.
Das Gesetz sieht eine Einverständniserklärung der Eltern für US-amerikanische Kinder unter 13 Jahren vor. Solange diese nicht vorliegt, unterliegt der Account gewissen Einschränkungen. Für Personen aus anderen Länder (außer Südkorea) gilt das nicht. Um Gerüchten vorzubeugen stellt Mojang in diesem Zusammenhang klar, dass nicht geplant ist, die Mojang-Accounts in Xbox Live-Accounts umzuwandeln, sondern dass die Mojang-Accounts weiterhin über Minecraft.net verwaltet werden.
  • Am 6. Februar erschien die Vorveröffentlichung eines Zusatzkapitels des Minecraft-Buches von Daniel Goldberg und Linus Larsson. Die Autoren beschreiben darin, wie die Mojang-Mitarbeiter die Neuigkeiten des Firmenverkaufs erfahren und verarbeitet haben. Der sehr aufschlussreiche Text kann hier auf englisch nachgelesen werden.
  • Anfang 2015: Nach dem Kauf von Mojang hat Microsoft ein eigenes, großes Team in Redmond/USA aufgestellt, das eine unabhängige Version der Pocket Edition speziell für die HoloLens entwickelt. Das Redmond-Team wurde erstmals im April erwähnt, als Jeb twitterte, dass sich Mojang und Microsoft bei der Entwicklung ihrer jeweiligen Pocket Edition-Versionen gemeinsam abstimmen[17]. So landeten auch Entwicklungen aus Redmond in der Standard-Pocket Edition, wie z.B. der Nether[18]. Am 4. Juli wurde bekannt gegeben, dass die Microsoft-Version der Pocket Edition "Windows 10 Edition" heißen wird[19]. Sie soll auf allen mobilen Geräten, die unter Windows 10 laufen, eingesetzt werden können, also nicht nur auf der HoloLens, sondern auch z.B. auf Tablet PCs. Alle Windows 10-Benutzer sollen über diese Version miteinander spielen können, unabhängig von Gerät und Steuerung (Touchscreen, Controller, HoloLens).
  • Am 30. April präsentierte Microsoft das Minecraft Mod Developer Pack, einen neuen Zusatz für sein Entwicklungswerkzeug "Visual Studio", mit dem man Minecraft-Mods erstellen kann. Das sollte aber nur ein Anwendungsbeispiel für "Visual Studio" sein und nicht die von Mojang geplante Plugin API ersetzen[20].
  • Juli 2015: Die MineCon ist die zentrale Marketingveranstaltung von Mojang für Minecraft. Eine wesentliche Auswirkung des Eigentümerwechsels wäre hier bekannt gegeben worden. Aber das war auf dieser Veranstaltung kein Thema. Abgesehen von der Bekanntgabe, dass demnächst die "Windows 10 Edition" von Microsoft erscheinen wird, wurde Microsoft lediglich bei der Dankesrede am letzten Tag erwähnt. Ein halbes Jahr nach dem Eigentümerwechsel scheint es tatsächlich so zu sein, wie es versprochen wurde: Die Weiterentwicklung wird fortgeführt wie bisher.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notchs Erklärung im Original