Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Koordinaten

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
x-, y- und z-Koordinaten auf einer Minecraft-Welt.

Koordinaten dienen zur eindeutigen Bestimmung der Position von Blöcken und Objekten in einer Minecraft-Welt. Sie basieren auf einem dreidimensionalen Raster mit x-, y- und z-Achse.

  • Die x-Koordinate nimmt nach Osten zu. Positive x-Koordinaten liegen also östlich vom Nullpunkt, negative westlich vom Nullpunkt.
  • Die z-Koordinate nimmt nach Süden zu. Positive z-Koordinaten liegen also südlich vom Nullpunkt, negative nördlich vom Nullpunkt.
  • Die y-Koordinate zeigt die Höhe an.

Mit dem Befehl /teleport kann man sich oder einen anderen Spieler an beliebige Koordinaten teleportieren.

Koordinaten anzeigen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Screenshot der Debug-Informationen mit Koordinaten xyz und Facing.

Mit der Taste F3 öffnet sich der Debug-Bildschirm mit verschiedenen Daten - einschließlich Ihrer aktuellen Koordinaten, oben links auf dem Bildschirm.

Absolute Koordinaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absolute Koordinaten-Angaben geben die tatsächliche Position aus, an der sich etwas befindet, wie ein Block zum Beispiel. Wird mit solchen Bezugssystemen gearbeitet, werden immer direkt die Dinge geändert, welche an der exakten Position sich befinden.

  • absolute Positionen sind immer dann gegeben, wenn man reine Zahlenwerte benutzt, beispielsweise wenn man einen Befehl mit Koordinaten eintippt und dabei mit dem Fadenkreuz den Block anschaut und dabei die Taste Tab ↹ zur Koordinaten-Schnelleingabe drückt.
  • Funktionen die ohne Bezug auf Koordinaten ausgeführt werden, wie zum Beispiel durch Entfällt mit Version 1.13: die Spielregel /gamerule gameLoopFunction, Neu mit Version 1.13: eine Alias-Funktion tick.mcfunction, welche sich standardmäßig auf 0 0 0 beziehen, dem Zentrum einer Minecraft-Welt.

Relative Koordinaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Relative Koordinaten beziehen sich von einem beliebigen Bezugssystem aus (absolute Koordinaten) auf eine relativen Koordinaten-Punkt. Dieser muss dann berechnet werden, in dem man die absoluten Koordinaten mit den relativen Koordinaten miteinander verrechnet. Mit dem Befehl /execute lassen sich relative Koordinaten um entweder ein oder mehrere Bezugssystemen eine relative Position zu übermitteln.

  • relative Positionen werden häufig dazu benutzt, um von einem beliebigen Bezugssystem aus, eine immer gleiche relative Entfernung zu ermitteln, sodass nicht mehrere Angaben mit absoluten Angaben getätigt werden müssen. Beispiel: Befehlsblocklore
  • Neu mit Version 1.13: relative Kameraposition befassen sich nicht nur allein mit der Position des Bezugssystems, sondern sie unterstützen zusätzlich die Blickwinkel der Objekte wo sie eine tragende Rolle spielen. Im Gegensatz zu den normalen relativen Koordinaten, gibt es keine absoluten Kamerapositionen, da es auch keine standardmäßige Kameraposition gibt.

Zentrierte Koordinaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentrierte Koordinaten orientieren sich bei jedem Block an das Eck-Zentrum und können mit absoluten Koordinaten direkt eingetippt werden. Im Gegensatz dazu sind zentrierte relative Koordinaten schwieriger, sie benötigen immer ein zweites Bezugssystem (Neu mit Version 1.13:/execute align), welches die relativen Koordinaten zu jedem Block zentriert. Dabei werden die relativen Koordinaten gerundet.

  • absolut zentrierte Positionen sind problemlos möglich und können beispielsweise in Befehlen direkt eingetragen werden.
  • relativ zentrierte Positionen müssen mit einer zweiten Bezugsquelle abgeglichen werden. Entfällt mit Version 1.13:Dazu muss man bestimmte Tricks anwenden: Man spawne ein Gemälde oder Rahmen und spawne in Bezug auf dieses ein weiteres Objekt, dann wird es relativ zu den Gemälden oder Rahmen zentriert. Neu mit Version 1.13:Dazu nimmt man den Befehl /execute align und zentriert damit die relative Position des zu spawnenden Objektes.

Koordinaten interpretieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinatenkreuz.png

Der Ursprungspunkt markiert den Nullpunkt für die x- und z-Koordinaten. Sie können als die 0,0-Koordinaten genutzt werden:

  • x-Achse = 0
  • z-Achse = 0

Wenn der Spieler nach Süden sich begibt, erhöht sich die z-Achsenzahl, nach Norden nimmt sie ab. Ebenso erhöht sich die x-Achsen, wenn der Spieler nach Osten reist und auf den Weg nach Westen nimmt sie ab.

Ein Koordinatenwert entspricht einem Block. Und in Bezug auf die reale Messung, entspricht ein Block einen Kubikmeter.

Wenn die Höhenposition des Spielers ansteigt, nimmt der Wert der y-Achse zu und die Höhe des Spielers bis zur maximalen Höhe verringert sich.

Beim Spawnen von Spielern oder anderen Objekten, wird geprüft ob sich die y-Koordinate des Objekts an der höchstmöglichen Position im Freien und auf Boden ist, normal befindet sich diese Position ca. bei 64. So können die Spieler nicht in festen Blöcken landen, geschweige denn an die Position 0. Jedoch kann man beispielsweise im Sumpf oder Ozean im Wasser landen. Im Nether liegt der Spawn-Wert des Netherportals bei 36 und man wird auch nicht in der Lava landen. Da der Spieler fast zwei Blöcke groß ist, wird auch immer darauf geachtet, das dieser sich in einem freien Bereich befindet.

Mit diesen Zahlen kann man sehen, dass der Debug-Bildschirm des Spielers oben bei ihm liegt (wobei die Zahlen nach dem Dezimalpunkt der Einfachheit halber ignoriert werden):

  • x: 0 = 0 Ost / West
  • y: 5 = 5 über dem unteren Rand der Spielumgebung
  • z: 0 = 0 Süd / Nord

Ausrichtung: Süden

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobald der Spieler seine Basis errichtet hat und auf Erkundungsreisen gehen möchte, sollte er zuvor seine Position notiert haben, um den Rückweg wieder zu finden. Vorallem dann, wenn seine Basis etwas weiter vom Spawnpunkt entfernt ist oder man bei der Erkundungsmission drauf geht und nun nach der Wiederbelebung nicht mehr weis wo sie war. Dann ist es hilfreich, wenn man nach den Koordinaten gehen kann und seine Basis wieder findet.

Im Kreativmodus kann man auch Befehle oder Befehlsblöcke nutzen um zu seinen festen Stützpunkten zu gelangen, auf manchen Servern werden dazu auch Teleporter benutzt um das schnelle Reisen zu ermöglichen, ohne das man mit Hilfe der Koordinaten diese suchen muss.

Koordinaten werden oft verwendet, um auf Welten mit dem gleichen Startwert bestimmte Konstruktionen oder Bauwerke zu finden.

Die Koordinaten können jedoch von Serveradministratoren mit dem Befehl /gamerule reducedDebugInfo true deaktiviert werden

In diesem Fall sieht der Koordinaten-Bereich folgendermaßen aus:

Debug-bildschirm.png

Befehle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Befehle die über eine Koordinaten-Schnelleingabe verfügen, lassen sich die Positionen von Blöcken oder Objekten eintragen, um sie so speziell an diese Koordinaten zu bringen. Mit dem Befehl /locate lassen sich fest definierte Bauwerke mit Hilfe der Koordinaten-Angabe finden, hierbei werden nur x- und z-Koordinate erwähnt. Mit Hilfe einer Kombination mit Punkteständen kann man auch die Distanz zum Bauwerk sich berechnen lassen. Der Befehl /spreadplayers sucht sich immer die höchste y-Koordinate aus, damit kann man leicht Spieler oder andere Objekte auf die Oberfläche einer Welt teleportieren.

Anleitungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]