Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Koordinaten

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
X-, Y- und Z-Koordinaten auf einer Minecraft-Welt.

Koordinaten dienen zur eindeutigen Bestimmung der Position von Blöcken und Objekten in einer Minecraft-Welt. Sie basieren auf einem dreidimensionalen Raster mit X-, Y- und Z-Achse.

Koordinaten anzeigen[Bearbeiten]

Debug-Informationen mit Koordinaten

Mit der Taste F3 öffnet sich der Debug-Bildschirm mit verschiedenen Daten, u.a. folgenden:

  • XYZ: Die exakte Position des Spielers. Genauer: Das Zentrum seines Hitboxbodens (zur Größe der Spieler-Hitbox siehe die Daten im Spieler-Steckbrief).
  • Block: Der Block, in dem der Spieler steht. Genauer: Die untere Nordwestecke des Blockes, in dem sich die eben genannte "XYZ"-Position befindet.
  • Looking at: Der anvisierte Block. Genauer: Die untere Nordwestecke des Blockes, auf den das Fadenkreuz zeigt.

Mehr Information zur F3-Anzeige siehe Debug-Bildschirm.

Absolute Koordinaten[Bearbeiten]

Absolute Koordinaten sind die tatsächliche Position, an der sich etwas befindet, wie z. B. ein Block. Wird mit absoluten Koordinaten gearbeitet, werden die Dinge geändert, die sich an der exakten Position befinden.

In Befehlen verwendet man absolute Koordinaten beispielsweise, wenn man sich an eine feste Position teleportieren möchte oder wenn sich auf Knopfdruck ein bestimmter Block ändern soll.

Absolute Koordinaten sind immer dann gegeben, wenn man reine Zahlenwerte benutzt. Beispiele:

  • Befehl /setblock 10 70 -25 stone setzt einen Stein an die XYZ-Position (10, 70, -25).
  • Befehl /teleport @s 10.1 64.5 -32.1 teleportiert einen selbst zur XYZ-Position (10.1, 64.5, -32.1).

Relative Koordinaten[Bearbeiten]

Relative Koordinaten werden in Befehlen benutzt und geben die Entfernung zur Befehlsquelle an. Das Spiel berechnet die absoluten Koordinaten durch Addition der relativen Koordinaten auf die jeweilige Position der Befehlsquelle. Damit sind die absoluten Koordinaten abhängig von der Position der Befehlsquelle und ändern sich mit dieser, ohne dass der Befehl geändert werden muss (solange die Entfernung immer gleich bleiben soll). Beispiel:

X-Position des Spielers
(Befehlsquelle)
Relative Zielkoordinate
"5 Blöcke weiter östlich"
Vom Spiel berechnete
absolute Zielkoordinate
X=10 +5 X=15
X=20 +5 X=25
X=30 +5 X=35

Relative Koordinaten verwendet man häufig bei der Chat-Eingabe von Befehlen, die etwas in der Umgebung des Spielers bewirken sollen, beispielsweise beim Erzeugen von Objekten in einer gewissen Entfernung. Auch bei Befehlen in einer Befehlsblocklore sind sie sinnvoll, weil sie sich bewegen kann.

Für die Verwendung von relativen Koordinaten ist der exakte Nullpunkt der Befehlsquelle von Bedeutung:

  • Spieler und Objekte (inkl. Befehlsblockloren) haben als Nullpunkt das Zentrum ihres Hitboxbodens.
  • Befehlsblöcke haben das räumliche Zentrum des Blockes als Nullpunkt.
  • Der Server hat seinen Nullpunkt am Welt-Spawnpunkt. Mit dem Befehl /setworldspawn kann dieser geändert werden. Beispiel: Wird der Befehl /teleport @r ~ ~ ~ in der Server-Konsole eingegeben, wird ein zufällig ausgewählter Spieler zum Welt-Spawnpunkt teleportiert. Auch Funktionen und der Funktions-Alias "tick.json" beziehen sich auf den Welt-Spawnpunkt.

Relative Koordinaten können auf zwei Arten ausgerichtet werden:

  • Nach der Himmelsrichtung (Osten, oben, Süden): Solchen Entfernungen wird eine Tilde ~ vorangestellt. Beispielsweise bedeutet ~1 ~2 ~3 einen Block östlich, zwei Blöcke höher und drei Blöcke südlich vom Nullpunkt der Befehlsquelle.
  • Nach der Blickrichtung der Befehlsquelle (links, oben, vorne): Solchen Entfernungen wird ein Zirkumflex ^ vorangestellt. Beispielsweise bedeutet ^1 ^2 ^3 einen Block links, zwei Blöcke höher und drei Blöcke vor dem Nullpunkt der Befehlsquelle unter Beachtung ihrer Blickrichtung. Die Blickrichtung des Spielers kann im Debug-Bildschirm unter "Facing" abgelesen werden. Für alle anderen Objekte kann man mit F3 + B die Hitboxen sichtbar machen, in denen ein blauer Strahl die jeweilige Blickrichtung anzeigt. Die Blickrichtung von Befehlsblöcken geht immer genau nach Süden.

Mit dem Befehl /execute as|at kann ein beliebiges Objekt als Befehlsquelle festgelegt werden. Beispiele für die Verwendung von relativen Koordinaten:

  • Befehl /execute as @e[type=chicken] run teleport @s ~ ~5 ~ führt für jedes Huhn einen Befehl /teleport aus, der sich selbst (das Huhn) fünf Meter höher teleportiert (relativ zu seiner vorigen Position).
  • Befehl /execute as @e[type=chicken] at @e[type=item, nbt={Item:{id:"minecraft:egg"} }, distance=..5] run setblock ~ ~10 ~ gold_block führt für jedes Huhn die Suche nach einem gedroppten Ei in bis zu fünf Blöcken Entfernung aus und lässt jedes gefundene Ei den Befehl /setblock ausführen, der zehn Blöcke über dem Ei einen Goldblock setzt (relativ zur Ei-Position).
  • Befehl /execute at @e[type=pig] run setblock ^ ^ ^1 stone führt für jedes Schwein an dessen Position einen Befehl /setblock aus, der direkt vor das Schwein einen Stein setzt (relativ zu seiner Blickrichtung).

Globale und lokale Koordinaten[Bearbeiten]

Globale Koordinaten sind die Koordinaten einer Minecraftwelt. Der Nullpunkt liegt im Zentrum der Welt. Wie oben beschrieben, haben absolute globale Koordinaten den Nullpunkt als Bezugspunkt und relative globale Koordinaten (mit ~ Tilde) die Befehlsquelle. In beiden Fällen ist die Himmelsrichtung die Grundlage des Koordinatensystems.

Lokale Koordinaten sind die Koordinaten eines Bereiches mit beliebiger Ausrichtung unabhängig von der Himmelsrichtung. Sie haben ihr eigenes, lokales Koordinatensystem. Bestes Beispiel sind die Konstruktionsvorlagen: Jede Vorlage hat ihren eigenen Nullpunkt, der in einer Ecke liegt. Die Ausrichtung hängt davon ab, was als "vorne" angesehen wird. In der Vorlage sind die Positionen von Blöcken und Objekten mit lokalen Koordinaten angegeben, die nur innerhalb dieser Vorlage gelten. Wenn die Vorlage in die Welt geladen wird, kann sie noch gedreht werden. Durch Kenntnis der Platzierungsposition und der Drehung kann das Spiel aus den lokalen Koordinaten die globalen Koordinaten berechnen, an denen die Blöcke und Objekte nach dem Einfügen der Vorlage erscheinen sollen.

Ein anderes Beispiel sind die lokalen Koordinaten, die man im Debug-Bildschirm unter Chunk sieht: Sie zeigen die XYZ-Koordinaten innerhalb einer Sektion, einem würfelförmigen Ausschnitt der Welt von 16×16×16 Block Größe. Sie gelten nur innerhalb einer Sektion.

Während die ersten beiden Beispiele absolute lokale Koordinaten beschreiben, gibt es im Spiel auch relative lokale Koordinaten, nämlich die nach der Blickrichtung ausgerichteten Koordinaten (mit ^ Zirkumflex). Sie richten sich nicht wie die globalen Koordinaten nach der Himmelsrichtung, sondern nach der Drehung der Befehlsquelle.

Koordinaten zentrieren[Bearbeiten]

Wenn man ein Objekt, z. B. einen Rüstungsständer genau im Zentrum einer Blockoberfläche platzieren möchte, muss man bei absoluten Koordinaten einen halben Block addieren. Beispiel: Befehl /summon armor_stand 12.5 60 -10.5

Die Eingabe kann man sich erleichtern, wenn man das Fadenkreuz auf die gewünschte Blockoberfläche richtet. Dann werden die genauen Koordinaten des anvisierten Punktes vorgeschlagen, man muss nur noch die Nachkommastellen auf .5 ändern.

Bei Verwendung von relativen Koordinaten besteht das Problem, dass Spieler und Objekte als Befehlsquelle häufig nicht zentriert positioniert sind. Das ist mit dem Befehl /execute align möglich. Zum Beispiel beachtet der Befehl /execute at @s align xz run summon armor_stand ~0.5 ~ ~0.5 an der Position der Befehlsquelle eine Ausrichtung an die X- und Z-Achse und erzeugt 0,5 Blöcke östlich und südlich davon (also genau im Zentrum des Blockes, in dem sich die Befehlsquelle befindet) einen Rüstungsständer.

Koordinaten interpretieren[Bearbeiten]

Koordinatenkreuz.png

Das Zentrum der Welt liegt an den XYZ-Koordinaten (0, 0, 0).

  • Die X-Koordinate nimmt nach Osten zu. Positive X-Koordinaten liegen östlich vom Nullpunkt, negative westlich vom Nullpunkt.
  • Die Z-Koordinate nimmt nach Süden zu. Positive Z-Koordinaten liegen südlich vom Nullpunkt, negative nördlich vom Nullpunkt.
  • Die Y-Koordinate nimmt nach oben hin zu und zeigt die Höhe an.

Ein Koordinatenwert entspricht einem Block. Und in Bezug auf die reale Messung, entspricht ein Block einem Kubikmeter.

Verwendung[Bearbeiten]

Sobald der Spieler seine Basis errichtet hat und auf Erkundungsreisen gehen möchte, sollte er zuvor seine Position notiert haben, um den Rückweg zu finden.

Die Anzeige der Koordinaten kann mit dem Befehl /gamerule reducedDebugInfo true deaktiviert werden, wenn die Orientierung z. B. in einer bestimmten Abenteuerwelt erschwert werden soll.

Im Kreativmodus kann man auch Befehle oder Befehlsblöcke nutzen, um zu seinen festen Stützpunkten zu gelangen. In Abenteuerwelten kann man Endtransitportale einsetzen, in deren Blockobjektdaten man die Koordinaten des Teleportationszieles eintragen kann. Auf manchen Servern werden dazu auch Teleporter benutzt.

Da Welten mit gleichem Startwert auf dieselbe Weise generiert werden, kann man durch Weitergabe von Startwert und Koordinaten andere Spieler auf besondere Landschaftsmerkmale oder generierte Bauwerke aufmerksam machen.

Befehle[Bearbeiten]

  • Die Koordinaten-Schnelleingabe und Eingabehilfe erleichtert die Eingabe von Koordinaten bei Befehlen.
  • Soll ein Befehl mit Koordinaten ausgeführt werden, müssen sie sich im geladenen Teil der Welt befinden.
  • Mit F3 + C werden die eigenen Koordinaten in die Zwischenablage kopiert. Anschließend kann man mit Strg + V daraus einen Befehl /teleport erzeugen, den man einem Mitspieler als Nachricht schicken kann.
  • Mit dem Befehl /teleport kann man sich oder einen anderen Spieler an beliebige Koordinaten teleportieren.
  • Mit dem Befehl /locate lassen sich die Koordinaten von genrierten Bauwerken anzeigen. Diese sind anklickbar und erzeugen einen Teleportationsbefehl, dann man ausführen kann, wenn man möchte.
  • Der Befehl /spreadplayers sucht sich immer die höchste Y-Koordinate aus. Damit kann man leicht Spieler oder andere Objekte auf die Oberfläche der Welt teleportieren.

Anleitungen[Bearbeiten]

Technik[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]