Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Kolben

Aus Minecraft Wiki
(Weitergeleitet von Klebriger Kolben)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kolben
Kolben.gif
Klebriger Kolben.gif
KolbenKlebriger Kolben
Kategorie

Redstone

Schwerkraft

Nein

Transparenz

Ja

Leuchtend

Nein

Entflammbar

Nein

Verschiebbar

Ja, solange eingefahren

Explosions-
widerstand

2,5

Härte

0.5

Werkzeug

Kein Werkzeug

Erneuerbar

Ja

Stapelbar

Ja (64)

Einführung

Siehe Geschichte

Drops

Sich selbst


Neu mit Version 1.13:
ID-Name

Kolben
piston

Klebriger Kolben
sticky_piston
Blockzustand

Siehe Tabelle


Entfällt mit Version 1.13:
Datenwerte
Kolben
piston
dez: 33 hex: 21
Klebriger Kolben
sticky_piston
dez: 29 hex: 1D
Metadata

Für Ausrichtung/Ausgefahren

Blockzustand

Siehe Tabelle

Mit Kolben können die meisten Blocktypen verschoben werden, sofern sie sich vor dem beweglichen Kolbenkopf befinden. Klebrige Kolben können einen Block auch wieder zurückziehen.

Gewinnung[Bearbeiten]

Vorkommen[Bearbeiten]

Klebrige Kolben kommen natürlich generiert in Dschungeltempeln vor.

Herstellung[Bearbeiten]

Name Zutaten Eingabe » Ausgabe
Kolben Redstone +
Holzbretter +
Bruchstein +
Eisenbarren
Grid Layout Pfeil (klein).png Kolben
Klebriger Kolben Kolben +
Schleimball



Grid Layout Pfeil (klein).png



Kolben

Eigenschaften[Bearbeiten]

Kolben werden durch Redstone-Signale gesteuert. Wenn sie aktiviert werden, schieben sie den angrenzenden Block einen Block weiter. Dabei können sie bis zu 12 Blöcke wegschieben, ab dem 13. Block in einer Reihe funktioniert der Kolben nicht mehr. Die Richtung, in die der Kolben schiebt, kann nur beim Bauen des Blocks festgelegt werden. Der bewegliche Teil wird dabei zum Spieler hin ausgerichtet.

Sollen sich zwei gegenüberliegende Kolben gleichzeitig gegenseitig wegschieben, so schiebt der östliche Kolben den westlichen Kolben weg, der südliche den nördlichen Kolben und der untere den oberen Kolben. Das gilt auch bei zwei gegenüberliegenden klebrigen Kolben, die denselben Block ziehen: Der östliche klebrige Kolben zieht vor dem westlichen, der südliche zieht vor dem nördlichen und der untere zieht vor dem oberen klebrigem Kolben.

Ein Kolben oder klebriger Kolben benötigt zwei Redstone-Ticks Zeit, um auszufahren, aber null Ticks, um sich zurückzuziehen. Wird ein Block mit einem klebrigen Kolben verschoben und bekommt dabei aber nur ein 1 Tick langes Redstone-Signal, reißt die Klebung ab und der Kolben zieht sich ohne den Block zurück.

Wenn klebrige Kolben verschoben werden, ziehen sie nicht andere Blöcke mit, die an der klebrigen Seite hängen. Mit Hilfe von Schleimblöcken können allerdings auch komplexere Konstruktionen verschoben und auch mehrere Blöcke wieder zurückgezogen werden.

Obwohl der Kolbenkopf im ausgefahrenen Zustand nur an einer dünnen Stange befestigt ist, kann er trotzdem den Fluss von Wasser und Lava unterbrechen.

Verschieben von Blöcken[Bearbeiten]

Die meisten Blöcke können problemlos von Kolben verschoben werden. Jedoch gibt es Ausnahmen, die in den Tabellen nachfolgend gelistet sind. Grundsätzlich gilt: Ein ausgefahrene Kolben kann nicht verschoben werden, eingefahrene Kolben dagegen schon. Brennender Netherrack erlischt beim Verschieben. Blöcke mit Blockobjektdaten (Truhen, Schilder etc.) können nur in der Bedrock Edition verschoben werden.


Kann nicht geschoben oder gezogen werden


Zerbricht beim Verschieben und droppt

Blöcke ohne einen Drop verschwinden einfach und lassen nichts zurück.


Kann verschoben werden, allerdings mit besonderen Eigenschaften


Kann in der Bedrock Edition verschoben werden

  • Schild (Schrift)
    : Kann verschoben werden, zerbricht jedoch beim Verschieben und droppt.


  • Große Truhe: Kann verschoben werden, aber nur jede Truhe einzeln.

Anschluss[Bearbeiten]

Kolben Anschluss Redstone-Kabel.png

Man kann Kolben und klebrige Kolben mit einem aktivierten Redstone-Kabel ausfahren lassen. Dieses muss dabei auf den Kolben zeigen oder auf einen Block, der dann den Kolben aktiviert.

Kolben Anschluss solider Block.png

Ein angesteuerter solider Block gibt sein Aktivierungssignal an alle angrenzenden Kolben ab. Auch Kolben, die sich unter einem Block befinden, der ein aktiviertes Redstone-Kabel führt, werden aktiviert.

Kolben Anschluss Redstone-Fackel.png

Die Redstone-Fackel kann um sich herum direkt angrenzende Kolben aktivieren.

Kolben Anschluss Redstone-Verstärker und Komparator.png

Wie mit Redstone-Kabeln können Kolben auch mit Verstärkern und Komparatoren aktiviert werden.

Kolben Anschluss Kolbenkopfseite.png

Kolben sollte man nicht versuchen, von der Kolbenkopfseite anzusteuern. Das funktioniert nicht und würde, wenn es das täte, die Redstone-Elemente zerstören.

Quasi-Konnektivität[Bearbeiten]

Kolben zeigen ein interessantes Verhalten bei der Ansteuerung durch Redstone-Kabel, das auch andere aktivierbare Blöcke wie Spender und Werfer haben: Wenn ein solider Block schräg über dem Kolben ein Signal erhält, wird der Kolben aktiviert, aber er fährt erst aus, wenn er ein Blockupdate erhält. Dies ist die Grundlage für einen Blockupdate-Detektor. Einfacher wird ein Blockupdate jedoch auch von einem Beobachter erkannt.

Für eine Ausführliche Erklärung der Quasi-Konnektivität, siehe Quasi-connectivity (Englisch).

Kolben Quasi-Konnektivität Redstone-Fackel.png

Obwohl die Redstone-Fackel den Kolben nicht berührt, kann sie ihn schalten. Dies funktioniert auch bei Spendern und Werfern.

Kolben Quasi-Konnektivität Redstone-Verstärker.png

Gleicher Fall: Auch hier berührt die Redstone-Fackel oder der Redstone-Verstärker den Kolben nicht und dennoch kann er ganz normal geschaltet werden.

Kolben Quasi-Konnektivität Hebel auf Stufe.png

Eine Stufe bzw. ein transparenter Block kann keine Redstone-Signale weiterleiten und dennoch kann der Hebel beim Umlegen die Kolben schalten.

Kolben Quasi-Konnektivität Blockupdate.png

Anders verhält sich dies, wenn man die Kolben mit indirekten Methoden aktivieren möchte, hierbei kann der Hebel oder der Verstärker so oft betätigt werden wie man will, die Kolben fahren erst aus, wenn sie ein Blockupdate erfahren.

Kolbenkopf
Kolbenkopf.png
Klebriger Kolbenkopf.png
Kategorie

Redstone

Schwerkraft

Nein

Transparenz

Ja

Leuchtend

Nein

Entflammbar

Nein

Verschiebbar

Nein

Explosions-
widerstand

2,5

Härte

0.5

Werkzeug

Kein Werkzeug

Erneuerbar

Ja

Einführung

Siehe Geschichte

Drops

Nichts


Neu mit Version 1.13:
ID-Name

piston_head

Blockzustand

Siehe Tabelle


Entfällt mit Version 1.13:
Datenwert

piston_head
dez: 34 hex: 22

Metadata

Für Ausrichtung/Klebrigkeit

Blockzustand

Siehe Tabelle

Kolbenkopf und Verschobener Block[Bearbeiten]

Verschobener Block
Luft.png
Kategorie

Redstone

Schwerkraft

Nein

Transparenz

Ja

Leuchtend

Nein

Entflammbar

Nein

Verschiebbar

Nein

Explosions-
widerstand

0

Härte

0.5

Werkzeug

Kein Werkzeug

Erneuerbar

Ja

Einführung

Siehe Geschichte

Drops

Gespeicherter Block

NBT-Daten

Blockobjektdaten
ID = piston


Neu mit Version 1.13:
ID-Name

moving_piston

Blockzustand

Siehe Tabelle


Entfällt mit Version 1.13:
Datenwerte

piston_extension
dez: 36 hex: 24

Wenn ein Kolben ausgefahren ist, nimmt er zwei Blöcke ein:

  • Die Kolbenbasis ist weiterhin der Block "piston" bzw. "sticky_piston", allerdings im Zustand "extended=true". In diesem Zustand wird die Kolbenplatte an der Basis nicht dargestellt.
  • Neben der Kolbenbasis befindet sich der Kolbenkopf mit dem ID-Namen "piston_head".
  • Der Verbindungsbalken eines allein platzierter Kolbenkopfes ohne Basis ragt in den Nachbarblock hinein. Das ist notwendig, weil dort normalerweise die verkürzte Basis steht, an die er anschließen soll. Während der Aus- und Einfahranimation darf er aber nicht hinten aus der Kolbenbasis ragen. Dafür hat der Kolbenkopf den Blockzustand short, der den Verbindungsbalken verkürzt.

Der Kolbenkopf kann auch zu dekorativen Zwecken mit dem Neu mit Version 1.13: Befehl /setblock ~ ~ ~ piston_head[facing=up] als alleinstehender Tisch ohne Basis gesetzt werden.

Kolben Verschiebevorgang.png

Der Verschiebevorgang erfolgt schnell, aber die Blöcke werden vom Spiel tatsächlich geschoben und nicht einfach an ihre Zielposition gesetzt. Dazu dient der verschobene Block mit dem ID-Namen Neu mit Version 1.13: "moving_piston". Er ersetzt sämtliche zu verschiebenden Blöcke, die damit vorerst aus der Welt verschwunden sind. Zusätzlich ersetzt er auch den Lufblock am Ende der Verschiebekette. Jeder verschobene Block hat in seinen Blockobjektdaten den ID-Namen und Blockzustand des Blockes, der nach der Verschiebung an diesem Platz erscheinen soll. Dann beginnt die Verschiebeanimation: Das Spiel stellt an jeder Position eines verschobenen Blockes einen immer größer werdenden Teil des zukünftigen Blockes dar und füllt den immer kleiner werdenden Rest mit dem Block, der verschwindet. Dessen Daten sind im nächsten verschobenen Block der Kette gespeichert. Beim letzten verschobenen Block der Kette wird als verschwindender Block immer Luft genommen. Nach dem Ende der Animation werden alle verschobenen Blöcke durch ihren gespeicherten Inhalt ersetzt.

Ob mit oder ohne Inhalt, der verschobene Block ist stets transparent und unberührbar. Platziert man ihn mit dem Befehl /setblock ~ ~ ~ moving_piston in der Welt, kann dort manuell kein anderer Block gesetzt werden.

Eine nützliche Besonderheit des verschobenen Blockes besteht darin, dass er, sollte er durch eine Explosion zerstört werden, den gespeicherten Block in 100% der Fälle droppt. Normalerweise besteht nämlich, in Abhängigkeit zur Explosionsstärke, eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die in der Welt zerstörten Blöcke auch tatsächlich zerstört sind, und nicht als Gegenstand droppen. Dieses Verhalten des verschobenen Blockes lässt sich besonders gut bei Farmen für verschiedene Blockarten ausnutzen, wo die Blöcke mit TNT oder anderen explosiven Möglichkeiten abgebaut werden. Die Blöcke einfach zu sprengen ginge mit einem großen Verlust einher, sie ganz kurz vor der Explosion noch zu verschieben und somit in einen verschobenen Block zu verwandeln, eliminiert jeglichen Verlust. Anwendung findet diese Methode vor allem bei Holzfarmen und vollautomatischen Bruchsteinfarmen.

Technik[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Kolben basiert auf einer Modifikation, die ursprünglich für Beta 1.3.1 von Hippoplatimus (Elliot Segal) im englischen Minecraftforum veröffentlicht wurde. Die Spielentwickler waren von dem Konzept der Kolben sehr angetan und beschlossen, diese mit Beta 1.7 offiziell in das Spiel aufzunehmen. Dafür bekam Jeb von Hippoplatimus den Quellcode von dessen Modifikation und arbeite diese zu der im Spiel veröffentlichten Variante um. Wegen diesem Beitrag wird Elliot 'Hippoplatimus' Segal in den Credits von Minecraft aufgeführt.

Ein anderer Nutzer namens DiEvAl, der ebenfalls Kolben in einer eigenen Modifikation umgesetzt hatte, kontaktierte Jeb in der Zwischenzeit und zeigte ihm seine eigene Implementierung des Konzept. Daraus übernahm Jeb den verschobenen Block als Blockobjekt, um die durch Kolben verschobenen Blöcke während des Verschiebevorgangs zu speichern.[3]

Jeb erwähnte, dass der Name "Piston" wahrscheinlich nicht beibehalten wird,[4] dennoch tauchte der Name in Beta 1.7 auf und wurde weiterhin verwendet. Ursprünglich hieß es außerdem von Notch, dass es insgesamt drei Kolbenarten geben würde: Normale Kolben, klebrige Kolben und Stachelkolben, wobei der Stachelkolben erst in Beta 1.8 hinzukommen sollte. Als dies nicht geschah hieß es, der Stachelkolben sollte nur ein spitzer Block sein, der von einem Kolben eingesetzt oder verschoben wird. Doch auch das wurde nicht realisiert, und bis heute gibt es nur zwei Arten von Kolben.

Im Gegensatz zur Modifikation katapultieren die offiziellen Kolben keine Objekte in Luft.[5] Hippoplatimus arbeitete daher seine Modifikation um, damit diese Funktion bei den Kolben im Spiel bis Vollversion 1.1 nachgerüstet werden konnte. Erst viel später, in Vollversion 1.8 kam dann doch eine Katapultfunktion für Objekte im offiziellen Spiel hinzu, nämlich mittels Schleimblöcken, die von Kolben bewegt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Promotional Content