Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Java Edition

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Java Edition
MC Java Logo.png
Entwickler

Mojang logo.svg Mojang AB

Plattform


Windows

Mac OS

Linux

Geschrieben in

Java

Aktuelle Version

1.12.2

Veröffentlicht
Einstufung
Größe
Lizenz

Allg. Geschäftsbedingungen

Code verfügbar

Nein, nur über Dritte

Links

Website

Die Java Edition von Minecraft ist die ursprüngliche Version des Spiels und wird von Mojang AB für Windows, Mac OS und Linux in der Programmiersprache Java entwickelt. Markus Persson (Notch) begann mit der Entwicklung des Spiels am 10. Mai 2009 und veröffentlichte die erste Version am 17. Mai 2009. Am 18. November 2011 wurde die vollständige Version des Spiels letztendlich auf der MineCon 2011 veröffentlicht.

Kauf und Verfügbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptmenü von Minecraft mit zufälligen Splash-Texten.[5]
Das erste Minecraft-Logo vom 17. Mai 2009[6]

Die Java Edition von Minecraft kann kostenlos in seiner aktuellen und auf Wunsch auch in älteren Versionen im Demo-Modus gespielt werden. In diesem Modus dauert das Spiel 100 Minuten (was 5 Spieltagen entspricht), es kann aber beliebig oft neu gestartet werden. Für die einmalige Zahlung von 23,95 € kann man den Vollmodus freischalten. Damit kann man ohne weitere Kosten beliebig lange sowohl im Einzelspielermodus, als auf Minecraft-Servern mit anderen Spielern gemeinsam in einer Welt spielen.

Bezahlt wird per Kreditkarte, PayPal oder Paysafe-Card. Man kann sich die Lizenz aber auch schenken lassen, denn es ist möglich, einen Minecraft-Geschenkgutschein (gift code) zu erwerben, der einen Code zur Freischaltung enthält.

Eine Übersicht der Verkaufszahlen für alle Minecraft-Editionen ist hier zu finden.

Systemvoraussetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mojang gibt folgende Systemvoraussetzungen vor[7]:

  • Mindestvoraussetungen:
    • CPU: Intel Pentium D oder AMD Athlon 64 (K8) 2.6 GHz
    • RAM: 2GB
    • GPU (integriert): Intel HD Graphics oder AMD Radeon HD Grafik mit OpenGL 2.1
    • GPU (separat): Nvidia GeForce 9600 GT oder AMD Radeon HD 2400 mit OpenGL 3.1
    • Festplatte: 200MB freier Speicherplatz für Spiel und Speicherdateien
    • Java 6 Update 45
  • Empfohlen:
    • CPU: Intel Core i3 oder AMD Athlon II (K10) 2.8 GHz
    • RAM: 4GB
    • GPU: GeForce 2xx-Reihe oder AMD Radeon HD 5xxx-Reihe (keine integrierten Grafikkarten) mit OpenGL 3.3
    • Festplatte: 1GB freier Speicherplatz
    • Neueste Version von Java 8

Um solche Probleme auszuschließen, sollte man vor dem Kauf die kostenlose Demo-Version ausprobieren.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alpha-Phase
Mai 2009 bis Dezember 2010
Beta-Phase
Dezember 2010 bis November 2011

ab November 2011
Pre-Classic Pfeil34.png Classic Pfeil34.png Survival Test Pfeil34.png Indev Pfeil34.png Infdev Pfeil34.png Alpha Pfeil34.png
Beta Pfeil34.png
Vollversion

Erschaffung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notch erhielt die Idee zu Minecraft nachdem er 2009 mit anderen Nutzern des "TIG Source"-Forums Infiniminer spielte.[8] Unter anderem beeinflussten ihn außerdem Dwarf Fortress, Dungeon Keeper,[9] und Notchs eigenes früheres Projekt RubyDung[10].

Notchface.png Flag of the United Kingdom.svg I realized that a game that simple yet that dynamic had a lot of potential to turn into a really great game, and kept coming up with things I wanted to change and stuff I wanted to add.
Flag of Germany.svg Ich realisierte, dass ein so einfaches und doch dynamisches Spiel viel Potenzial hatte ein gutes Spiel zu werden, und ich bekam immer mehr Ideen, was ich ändern und implementieren könnte.
~ Notch[11]

Als er anfing Minecraft zu entwickeln, sollte es nur ein kleines Projekt werden. Beispielsweise wusste er, als er das erste YouTube-Video von Minecraft veröffentlichte, noch keinen Namen für das Spiel und nannte es einfach nur "cave game"[12][13] (Höhlenspiel). Vier Tage später erfand er den Namen "Minecraft: Order of the Stone"[14]. Der Name war eine Referenz zu dem Webcomic "The Order of the Stick", den Notch sehr mochte und der auf dem Fantasy-Rollenspiel "Dungeons and Dragons" basierte. In dem Comic erlebte eine Gruppe von Rollenspielern, die sich "Der Orden vom Stock" nannte, Fantasy-Abenteuer. Der Minecraft-Name "Der Orden vom Stein" sollte demzufolge andeuten, dass es bei Minecraft um Abenteuer in Höhlen und mit Steinblöcken gehen sollte. Wenig später kürzte Notch den Namen jedoch zu "'Minecraft'", da dieser Name einfacher zu merken war und die Spieler es nicht mit dem Webcomic verwechseln sollten. Minecraft bedeutet Minengewerbe oder Minenhandwerk und versetzt den Spieler in die Rolle eines professionellen Minen-Meisters.

Ca. eine Woche nach seinen ersten Experimenten veröffentlichte Notch am 16. Mai 2009 eine "frühe private Einzelspieler-Version"[15].

Classic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minecraft 0.0.11a wurde einen Tag nach der privaten Veröffentlichung am 17. Mai 2009 öffentlich zugänglich gemacht,[16] am Tag darauf wurde es auf IndieGame.com erwähnt.[17] Diese Entwicklungsphase wurde später Minecraft Classic genannt.[18] Im Juli wurde Minecraft neu geschrieben und nutzte nun die Lightweight Java Gaming Library (LWJGL).[19] Classic war lange Zeit die einzige Version, in der es einen Kreativmodus gab, in dem der Spieler alle Blöcke unendlich oft besaß und sie sofort abbauen konnte. Erst mit Minecraft Beta wurde der Kreativmodus ins aktuelle Spiel integriert.

Survival Test[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Survival Test wurde am 1. September 2009 veröffentlicht und war eine zweite Variante des Spiels, in der der Überlebensmodus (engl. Survival Mode) getestet wurde. In diesem Modus muss der Spieler Blöcke abbauen, Monster bekämpfen und besitzt eine Lebensanzeige. Wenn der Spieler stirbt, kann er, sofern die Welt nicht vorher gesichert wurde, nicht weiter auf ihr spielen und muss eine neue starten.

Indev[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indev (Abkürzung für "in development") wurde am 23. Dezember 2009 veröffentlicht und war die dritte Variante des Spiels. Es handelte sich um Entwicklungsversionen für den Überlebensmodus, die noch fehlerbehaftet sein konnten. Aber Notch hatte von der Community den Wunsch erhalten, die neu implementierten Spielelemente ausprobieren zu können. Während Classic und Survival Test kostenlos gespielt werden konnten, hatten nur Nutzer mit einem bezahlten Account Zugriff auf die Indev-Versionen.

Wenn ein neues Spiel gestartet wurde, spawnte der Spieler in einem bereits erbauten Holzhaus. Updates führten ein komplexeres und realistischeres Lichtsystem als in Survival Test ein. Indev erhielt weitere Updates, die nach und nach einige grundlegende Spielelemente zu Minecraft hinzufügten. Einige Updates sollten nur neue Dinge testen, wie beispielsweise Fackeln oder Feuer. Einzigartig in Indev waren Kartentypen wie "Fliegende Inseln" und Kartenmotive wie "Hölle" und "Paradies". Genauso wie in Survival Test war die Welt verloren, wenn der Spieler starb.

Infdev[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infdev (Abkürzung für Infinite Development) wurde am 27. Februar 2010 veröffentlicht und war die vierte Variante von Minecraft. Sie setzte auf dem letzten Stand von Indev auf enthielt das wichtige Spielelement der grenzenlosen Welten, sowie einige neue Craftingrezepte, 3D-Wolken, einen neuen Weltgenerator, realistischere Flüssigkeiten, kompliziertere Höhlensysteme, Loren und die Möglichkeit wiederbelebt zu werden und nach dem Tod keine neue Welt anfangen zu müssen. Einige Spielelemente aus Indev wie die Kartentypen und Kartenmotive wurden jedoch entfernt.

Alpha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Juni 2010 veröffentlichte Notch einen Launcher, mit dem das Spiel erstmals auch ohne Webbrowser gespielt werden konnte. Die entsprechende Infdev-Version wurde kurz darauf Alpha 1.0.0 genannt. Nach Veröffentlichung von Alpha 1.0.0 wurden die Zwischenschritte des Überlebensmodus nicht mehr benötigt und von der Webseite entfernt (Survival Test, Indev und Infdev). Der Kreativmodus wurde jedoch behalten und "Classic" genannt. Damit gab es nur noch zwei Varianten des Spiels: Classic und Alpha.

Die wichtigste Erweiterung von Alpha war der lang erwartete Mehrspielermodus für den Überlebensmodus. Nach dessen Veröffentlichung stiegen die Verkäufe und Spielerzahlen so dramatisch an, dass Notch die Firma Mojang AB gründete und Leute zu seiner Unterstützung einstellte, damit er sich wieder um die Programmierung kümmern konnte. Neue Spielelemente wie Redstone-Schaltkreise, Boote, neue Musik, neue Kreaturen und eine Einstellung für den Schwierigkeitsgrad wurden oft ohne Ankündigung in sogenannten "Seecret Friday Updates" implementiert.

Das Halloween Update am 31. Oktober 2010 war ein großes Update, welches Biome, den Nether, neue Kreaturen, Blöcke, Gegenstände und andere Dinge ins Spiel einfügte.

Beta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Alpha-Phase wurden verschiedene Spielvarianten ausprobiert, bis alle Grundfunktionen vorhanden waren. Am 20. Dezember 2010 begann dann die Beta-Phase, in der das Spiel verschönert und mit Inhalten gefüllt werden sollte, bis es fertig war. Als Fertigstellungstermin wurde bereits im April 2011 der November 2011 festgelegt.

Es kamen Spielelemente hinzu wie ein neues Logo und ein neuer Launcher, Statistiken, Wetter, bessere Beleuchtung, Farbstoffe, mehr Pflanzen, Wölfe und Tintenfische, Betten und andere Blöcke und Gegenstände.

Das Adventure Update am 15. September 2011 war ein großes mehrteiliges Update mit der Fokussierung auf der Verbesserung des Spielerlebnis beim Erkunden und Kämpfen. Neue Spielelemente waren ein neuer Weltgenerator, neue Kreaturen, Blöcke, Biome und Gegenstände. Außerdem wurden mehrere neue generierte Bauwerke wie Dörfer, Festungen und Minen hinzugefügt. Änderung am allgemeinen Gameplay waren unter anderen ein verbessertes Kampfsystem mit kritischen Treffern und Erfahrung, einem Hardcore-Modus und einem optionalem Spielziel: In das Ende zu reisen und den Enderdrachen zu besiegen. Schließlich wurde auch der Kreativmodus in das Spiel integriert, womit die immer noch kostenlose Classic-Variante langsam ihre Daseinsberechtigung verlor. Sie wurde allerdings erst im Oktober 2015 endgültig nicht mehr von Mojang angeboten.

Ursprünglich war geplant gewesen, als letzte Beta-Version die Beta 1.9 zu veröffentlichen. Aber es wurden nur sechs Pre-Releases mit der Versionsnummer Beta 1.9 veröffentlicht, damit die Nutzer Bugs melden konnten. Am 18. Oktober 2011 gab es einen "Feature-Freeze" und die Entwicklung konzentrierte sich nur darauf, so viele Bugs wie möglich zu beheben, um das Spiel auf eine offizielle Veröffentlichung vorzubereiten.[20] Am 13. November 2011 wurde ein Release-Candidate von Vollversion 1.0 veröffentlicht.[21]

Vollversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die offizielle Veröffentlichung von Minecraft war die Version Vollversion 1.0 am 18. November 2011 während der MineCon. Sie war der zweite Teil des Adventure Updates, nachdem der erste Teil bereits in Beta 1.8 erschienen war, und enthielt alle Spielelemente, die in den Entwicklungsversionen für Beta 1.9 bereits vorveröffentlicht worden waren. Die wichtigste Änderung gegenüber Beta 1.8 war ein Spielziel, welches man durch das Besiegen des Enderdrachen im Ende erreichen kann.

In den darauffolgenden Jahren wurde Minecraft ständig weiterentwickelt. Diese Weiterentwicklung dauert immer noch an. Ein Überblick über die großen Updates:

Für eine vollständige Versionsgeschichte von Vollversion 1.0 siehe hier.

Tabelle der Spielelemente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle fasst die Meilensteine jedes Entwicklungszyklus zusammen.

Spielelement Creative
(Classic)
Survival Test Indev Infdev Alpha Beta Vollversion
Bezahlter Account Nicht benötigt Nicht benötigt Benötigt Benötigt Benötigt Benötigt Benötigt für unbegrenzte Version und Mehrspieler
Höhlen Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Kreaturen Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Leben Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Dauerhafter Tod Nein Ja Ja Nein Nein Hardcore-Modus Hardcore-Modus
Wetter Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Inventar Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja
Crafting Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja
Tag-Nacht-Rhythmus Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja
Grenzenlose Welt Nein Nein Nein Ja Ja Ja Bis Vollversion 1.7
Redstone-Techniken Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja
Biome Nein Nein Nein Nein Ab Alpha 1.2 Ja Ja
Der Nether Nein Nein Nein Nein Ab Alpha 1.2 Ja Ja
Setzbarer Spawnpunkt Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja
Mehrspieler Ja Nein Nein Nein Teilweise Ja Ja
Gefärbte Wolle Ja Teilweise Teilweise Nein Nein Ja Ja
Erfolge/Fortschritte und Statistiken Nein Nein Nein Nein Nein Ab Beta 1.5 Ja
Viehzucht Nein Nein Nein Nein Nein Nein[Anm. 1] Ja
Tränke Nein Nein Nein Nein Nein Nein[Anm. 1] Ja
Verzauberung Nein Nein Nein Nein Nein Nein[Anm. 1] Ja
Das Ende Nein Nein Nein Nein Nein Nein[Anm. 1] Ja
  1. a b c d
    Während der Entwicklung der Beta 1.9 wurde entschieden, diese als Vollversion 1.0 zu veröffentlichen, sodass die in Beta 1.9 entwickelten Spielelemente zur Vollversion und nicht zur Beta-Phase gehören.

Modifikationen und Drittprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inoffizielle Modifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minecraft kann durch die Änderung der Java Klassen-Dateien in der minecraft.jar verändert werden. Die Methode der Spielmodifizierung wird nicht von Mojang unterstützt, da diese das Spiel durch veraltete, defekte, und mit anderen Modifikationen nicht kompatible Modifikationen unspielbar machen kann. Trotzdem ist das Modifizieren des Spiels offiziell erlaubt, solange man kein Geld dafür verlangt (siehe Lizenz). Die von Nutzern erstellten Modifikationen beeindruckten die Entwickler von Minecraft immer wieder, und manchmal fragen sie um Erlaubnis, Teile davon offiziell ins Spiel zu integrieren, wie z.B. die Pferde. Im Minecraft-Abspann (nach dem Epilog) werden diese Modder unter Additional programming aufgeführt, z.B. Paul Spooner für sein Soundsystem, Hippoplatimus für den Kolben, DrZhark für die Pferde etc.

Plugin API[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mojang möchte das Modifizieren von Minecraft offiziell unterstützen, allerdings ohne dass das Programm minecraft.jar verändert wird. Stattdessen sollen Dateien hinzugefügt werden können (= engl. plugin), die das Spiel einlesen und beachten soll. Diese Dateien sollen Funktionen von Minecraft aufrufen können (= Programmierschnittstelle, engl. API, Application Programming Interface). Die Plugin API ist seit der Alpha-Phase (2010) geplant. Doch erst nach Veröffentlichung der ersten Vollversion Ende 2011 wird Minecraft Schritt für Schritt in diese Richtung umgebaut. Es wurden sogar mehrere neue Entwickler (u.a. Dinnerbone und Grum) eingestellt, um dieses Thema voranzutreiben. Viele Änderungen sind dazu notwendig, auch interne Umprogrammierungen, die von außen besehen keine Auswirkung zu haben scheinen. Daher ist der Fortschritt nicht immer ersichtlich. Ein wesentlicher Teil der Plugin API sind die Ressourcenpakete (siehe unten): sie können als Datei hinzugefügt werden (= plugin) und das Spiel verändern.

Ressourcenpakete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel unterstützt die Änderung der Standard-Ressourcen wie Texturen, Töne, Texte, Shader und Konstruktionsmodelle durch Ressourcenpakete. Diese enthalten die jeweiligen änderbaren Inhalte in bestimmten Dateien und Ordnern, gepackt in einem .zip-Archiv. Ressourcenpakete können dem Spiel über das Menü/Optionen/Ressourcenpakete hinzugefügt werden.

Drittprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt viele Drittprogramme für Minecraft. Das sind Programme, die das Spiel nicht verändern, sondern die gespeicherten Daten. Dazu gehören Kartenprogramme, 3D-Welt-Editioren und -Viewer, Daten-Editoren, Informationsprogramme (beispielsweise für Craftingrezepte), Serverwrapper und andere spezialisierte Programme. Ähnlich wie bei Modifikationen werden diese Programme nicht von Mojang unterstützt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

↑ Zum Seitenanfang ↑