Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Bauwerk

Aus Minecraft Wiki
(Weitergeleitet von Generiertes Bauwerk)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bauwerke werden vom Spiel automatisch beim Erstellen der Welt erzeugt. Sie wirken, als wären sie irgendwann einmal von einer Kreatur erbaut wurden. Bei nahezu allen Bauwerken müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, damit sie generiert werden, etwa ein bestimmtes Biom oder eine bestimmte Höhe in der Welt. In vielen Bauwerken lassen sich Truhen mit zufällig generierten, mehr oder weniger wertvollen Gegenständen finden, andere Besonderheiten, etwa spezielle Kreaturen, sind manchmal anzutreffen.

Weiterhin gibt es die, vom generellen Charakter her, den Bauwerken ähnlichen technischen Konstruktionen. Obwohl sie mit der generellen Struktur der Bauwerke im Spiel in gewisser Weise zu vergleichen sind, ist ihr Auftreten bis hin zu ihrer Funktion gänzlich verschieden. Während Bauwerke stets nur dafür dienen, die Abenteuerlust des Spielers zu stillen und möglicherweise Zugriff auf besondere Blöcke, Gegenstände und Kreaturen zu ermöglichen, haben alle technische Konstruktionen eine direkte Funktion im Spiel. So ermöglicht z. B. das Netherportal den Wechsel zwischen Oberwelt und Nether, während die Obsidianplattform eine sichere Ankunft in der Enddimension gewährleistet. Weiterhin können fast alle technische Konstruktionen auch während des Spiels neu erzeugt werden, entweder einfach nur neu generiert, wie z. B. die Obsidiansäule, aber auch komplett neu vom Spieler erschaffen werden, wie z. B. das Leuchtfeuer.

Die einzelnen Bauwerke haben, mit zwei Ausnahmen, jeweils eine eigene Bauwerk-ID. Diese kann mit dem Befehl /locate verwendet werden, um das jeweils nächste Bauwerk der gewünschten Art zu finden. Eine Besonderheit liegt allerdings bei Wüstentempeln, Dschungeltempeln, Sumpfhütten und Iglus vor. Alle vier Bauwerke nutzen die selbe Bauwerk-ID, wodurch immer nur das jeweils nächste dieser vier Bauwerke gefunden werden kann.

Generierung der Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke variieren in der Regel bei jedem Auftreten leicht bis sehr stark. Die einzigen Ausnahmen für diese Regel stellen der Wüstentempel und der Wüstenbrunnen dar, da diese jedes Mal exakt gleich aufgebaut sind. Andere Bauwerke, wie Verliese, kommen hingegen zumindest in unterschiedlichen Größen vor, oder bei einem Dschungeltempel kann der Keller gespiegelt sein. Zwei der variabelsten Bauwerke sind hingegen die Endsiedlung und das Waldanwesen. Während sich allein schon die Größe der Endsiedlung maßiv von Exemplar zu Exemplar unterscheiden kann, machen Waldanwesen von außen keinen wirklich einzigartigen Eindruck. Allerdings ist es ihr Innenleben, das sie so besonders gestaltet. Mit mehr als 70 möglichen Räumen ist für reichlich Abwechslung gesorgt.

Die meisten Bauwerke werden bei der Weltgenerierung in bestimmten Biomen an zufälligen Orten generiert. In den Einstellungen beim Generieren einer neuen Welt gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das Auftreten von Bauwerken zu beeinflussen.

Meist werden für Bauwerke Konstruktionsdaten generiert, besonders für die großen, zusammenhängenden Bauwerke. In den Konstruktionsdaten wird festgelegt, welche Bauelemente wie zusammengefügt werden. Durch die Funktion des Konstruktionsblocks können die Spielentwickler einzelne Elemente einiger Bauwerke als Konstruktionsvorlagen in den Standard-Ressourcen speichern. Bei der Generierung des Bauwerks werden diese dann gelesen und anhand der Konstruktionsdaten in die Welt platziert. Für Bauwerke ohne Konstruktionsvorlagen ist die Information über ihr Aussehen im Programm fest codiert.

Auflistung der Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauwerk-ID ist jeweils unter dem Namen in Klammern angegeben. Nur das Verlies und der Wüstenbrunnen haben keine Bauwerk-ID und können somit nicht mit dem Befehl /locate gefunden werden. Das liegt daran, dass das Verlies bereits sehr früh während der Entwicklung von Minecraft eingefügt wurde, wo es noch keine Bauwerk-ID gab. Der Wüstenbrunnen hingegen ähnelt nur dem optischen Anschein nach den anderen Bauwerken. Technisch gesehen ist er jedoch grundlegend verschieden, weswegen auch die Informationen aus dem Abschnitt Generierung alle keine Anwendung bei ihm finden.

Bauwerk Beschreibung Vorkommen Bild


Verlies

Verliese sind kleine aus Bruchstein und bemoostem Bruchstein bestehende Räume im Untergrund, die immer einen Monsterspawner und bis zu zwei Truhen enthalten. Sie sind mit Höhlensystemen verbunden, damit sie leichter gefunden werden können. Der Monsterspawner in einem Verlies kann entweder Zombies, Spinnen oder Skelette spawnen.

Alle Biome der Oberwelt Bauwerk Verlies.png


Dorf
(Village)

Dörfer sind das Zuhause der Dorfbewohner, mit denen der Spieler Handel betreiben kann. Sie bestehen meistens aus mehreren einfachen Gebäuden, die mit Wegen miteinander verbunden sind. Neben Gebäuden finden sich in diesen Dörfern auch Felder, auf denen diverse Feldfrüchte wachsen. In den Schmieden befinden sich immer eine Truhe mit ein paar Schätzen. Dörfer haben je nach Biom, in dem sie vorkommen, ein anderes Erscheinungsbild. Beispielsweise in der Wüste bestehen sie nahezu komplett aus Sandstein.

Ebene, Wüste, Savanne und Taiga Bauwerk Dorf1.pngBauwerk Dorf2.png
Bauwerk Dorf3.pngBauwerk Dorf4.png


Mine
(Mineshaft)

Minen sind unterirdische Bauwerke mit weitläufigen, verwinkelten Stollen, die von einem einzigen Hauptraum abzweigen, dessen Boden komplett mit Erde bedeckt ist. Die Stollen werden in regelmäßigen Abständen von Trägerbalken aus Holzbrettern und Holzzäunen gestützt. Geht der Minenschacht über einen Abgrund, so wird eine Brücke aus ebenfalls Holzbrettern generiert. Auf dem Boden liegen vereinzelt Schienen, manchmal finden sich auch Güterloren mit mehr oder weniger seltenen Gegenständen. Minen enthalten außerdem Höhlenspinnen-Monsterspawner, die rundherum von Spinnennetzen umgeben sind.

Alle Biome der Oberwelt Bauwerk Mine.png


Festung
(Stronghold)

Festungen sind stets unterirdisch angelegt und bestehen aus verwinkelten Gängen und Räumen, wie z. B. Gefängniszellen und Bibliotheken. In manchen Räumen finden sich Truhen mit mehr oder weniger wertvollem Inhalt. In jeder Festung befindet sich ein Portalraum, dessen Endportal Zugang zum Ende bietet. Festungen können mithilfe von Enderaugen aufgefunden werden, ohne diese braucht man wirklich sehr viel Glück, um dennoch auf eine Festung zu stoßen. Es gibt in jeder Welt 128 Festungen.

Alle Biome der Oberwelt Bauwerk Festung.png


Netherfestung
(Fortress)

Die Netherfestung ist ein aus verschiedenen Gebäudeelementen zusammengesetztes Bauwerk, an das sehr lange Brückenwege anschließen, die weit in den Nether reichen. Das Bauwerk besteht komplett aus Netherziegeln. In manchen Gängen befinden sich Truhen mit seltenen Gegenständen. Netherfestungen sind der einzige Ort, an dem Lohen und Witherskelette spawnen und Netherwarzen gefunden werden können.

Nether Bauwerk Netherfestung.png


Wüstenbrunnen

Wüstenbrunnen kommen vereinzelt in der Wüste vor und bestehen vollständig aus Sandstein. Oft bieten Wüstenbrunnen in großem Umkreis den einzigen Zugang zu Wasser. Die Wasserquelle im Brunnen ist unendlich, allerdings nicht besonders tief.

Wüste und alle Varianten Bauwerk Wüstenbrunnen.png


Wüstentempel
(Temple)

Wüstentempel werden in der Wüste generiert und befinden sich normalerweise auf Bodenhöhe, sind selten aber teilweise mit Sand bedeckt. Im Innern eines Wüstentempels befindet sich ein versteckter Schacht, in dem sich vier Truhen mitsamt Inhalt befinden, welche allerdings durch eine Sprengfalle geschützt sind. Die Wüstentempel bestehen aus verschiedenen Varianten von Sandstein und vereinzelten gefärbten Keramikblöcken.

Wüste und Wüstenhügel Bauwerk Wüstentempel.png


Dschungeltempel
(Temple)

Dschungeltempel finden sich ausschließlich im Dschungel und bestehen aus Bruchstein und bemoostem Bruchstein. Im Innern befinden sich zwei Truhen, die durch Fallen und ein kleines Rätsel geschützt sind. Fast immer sind Dschungeltempel mit Ranken bewachsen.

Dschungel und Dschungelhügel Bauwerk Dschungeltempel.png


Sumpfhütte
(Temple)

Sumpfhütten kommen im Sumpf vor und bestehen größtenteils aus Eichenholz und Fichtenholzbrettern. Beim Generieren der Hütte spawnt dort jedes Mal eine Hexe. In Sumpfhütten befinden sich eine Werkbank, ein Kessel und ein Blumentopf mit einem Fliegenpilz. Der Eingang liegt meistens zwei Blöcke über dem Boden, sodass die Hütte nicht ohne Hilfsmittel betreten werden kann.

Sumpf Bauwerk Sumpfhütte.png


Ozeanmonument
(Monument)

Ozeanmonumente werden ausschließlich in der Tiefsee generiert. Sie sind pyramidenartig aufgebaut und ziemlich groß. Sie bestehen hauptsächlich aus Prismarin und enthalten die sehr seltenen Schwämme und Seelaternen, wobei letztere zur Beleuchtung dienen. Des Weiteren befinden sich im Innern des Tempels acht von dunklem Prismarin eingeschlossene Goldblöcke, die als Schatz gelten. In und um den Tempel herum spawnen Wächter, wobei in der Spitze und den Seitengängen des Tempels insgesamt drei wesentlich größere und stärkere Exemplare zu finden sind, die nicht neu spawnen.

Tiefsee Bauwerk Ozeanmonument.png


Endsiedlung
(EndCity)

Endsiedlungen liegen sehr weit verstreut auf den Endinseln im äußeren Rand des Endes. Sie bestehen aus baumartig zusammengesetzten Häusern, Türmen und Brücken, die sich immer weiter gen Himmel auftürmen. Sie beinhalten wertvolle Schätze und werden von Shulkern bewacht. Manchmal gibt es in geringer Entfernung zu der eigentlichen Siedlung auch ein Schiff. Nur dort findet man die begehrten Elytren und einen Enderdrachenkopf.

Ende Bauwerk Endsiedlung.png


Iglu
(Temple)

Iglus werden vereinzelt in kalten, flachen Biomen generiert. Die Hälfte aller Iglus hat einen versteckten Schacht, der in ein tief unter ihnen gelegenes Labor führt. Dort werden ein Dorfbewohner und ein Zombiedorfbewohner gefangen gehalten. Außerdem gibt es eine einzelne Truhe.

Tundra und verschneite Taiga Iglu Ansicht.png


Waldanwesen
(Mansion)

Waldanwesen sind sehr große Häuser, die in dichten Wäldern generiert werden und zum Großteil aus Schwarzeichenholzbrettern bestehen. Sie haben drei Stockwerke. Jedes Stockwerk besitzt viele Räume, von denen nicht alle immer erreichbar sind. In manchen Räumen befindet sich auch eine Truhe. Die Räume werden in jedem Anwesen zufällig angeordnet. Im Waldanwesen spawnen die sehr starken Diener, Magier und Plagegeister.

Dichter Wald Bauwerk Waldanwesen.png

Generierung der technischen Konstruktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die Bauwerke zufällig in der ganzen Welt in den jeweils passenden Biomen verteilt werden, haben die technischen Konstruktionen, um ihrem Nutzen gerecht zu werden, immer eine festgelegte Position. Diese Position ist je nach Konstruktion auf unterschiedliche Weise festgelegt. So wird sie bei den Konstruktionen im Ende anhand der Koordinaten festgelegt, hingegen bei der Bonustruhe erfolgt die Festlegung relativ zum Spieler. Eine Bonustruhe befindet sich nämlich immer in einem bestimmten Umkreis um den Spieler beim erstmaligen Betreten der Spielwelt. Die Position von Leuchtfeuerpyramiden und Netherportale kann sogar frei durch den Spieler gewählt werden, da er sie schließlich selber erbaut. Selbst korrespondierende Nether- und Endtransitportale haben eine genau festgelegte Position, diese hängt von dem Urspungsportal ab.

Konstruktionen haben außerdem immer die gleiche Erscheinungsform. Wenn überhaupt, können sie geringfügig in ihrer Größe variieren, was nur beim Netherportal, der Leuchtfeuerpyramide und den Obsidiansäulen der Fall ist. Sie nutzen weder Bauwerksdaten oder Konstruktionsdaten. Ihre Erscheinungsform ist im Programmcode fest hinterlegt. Mit Ausnahme der Bonustruhe können die standardmäßig in der Spielwelt generierten Konstruktionen auch nicht ausgeschaltet werden. Leuchtfeuerpyramide, Nether- und Endtransitportal werden nur nicht erzeugt, wenn der Spieler nicht die nötigen Bedingungen erfüllt.

Auflistung der technischen Konstruktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten technische Konstruktionen lassen sich in zwei Kategorien unterteilen. Eine dieser Kategorien beschreibt die Konstruktionen, die nur im Ende vorkommen. Bis auf die Obsidianplattform stehen sie alle in Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Enderdrachen. Sie können außerdem alle während des Spiels erneut erschaffen werden, nachdem sie zerstört oder verändert wurden, im Fall des Endtransitportals entstehen sie sogar immer erst während des laufenden Spieles. Bei der zweiten Kategorie handelt es sich um die beiden vom Spieler baubaren Konstruktionen.

Konstruktion Beschreibung Vorkommen Bild


Bonustruhenplatz

Ein Bonustruhenplatz ist eine sehr kleine Konstruktion, die nur aus vier Fackeln und einer Truhe besteht. Die Truhe enthält durch die Beutetabellen zufällig vorgegebene Blöcke und Gegenstände, die keinen besonderen Wert haben, aber den Spielstart erleichtern. So findet man vor allem Holz, einfache Werkzeuge und Nahrung in einer Bonustruhe. Bei der Weltgenerierung kann man einstellen, ob man eine Bonustruhe in der Nähe des Spawnpunktes haben will. Der Bonustruhenplatz ist eine Konstruktion von temporärer Dauer, die üblicherweise vom Spieler komplett abgebaut wird.

Alle Biome der Oberwelt Bonustruhe.png


Steinplattform

Die Steinplattform ist eine 33×1×33 große Platte aus Stein mit einem einzelnen Bruchstein im Zentrum. Diese Plattform wird automatisch im Biom Die Leere generiert, wenn man eine entsprechende Flachlandwelt erzeugt oder die entsprechende Vorlage auswählt. Dies kommt daher, dass das Biom komplett leer ist. Ohne die Plattform würde der Spieler beim Betreten der Welt direkt in die Leere stürzen und hätte außerdem keine Möglichkeit, um irgendwo Blöcke zu platzieren.

Die Leere Die Leere Biom The Void.png
Im Ende


Obsidianplattform

Die Obsidianplattform ist eine 5×1×5 große Platte aus Obsidian, die im Ende unter der Erscheinungsposition des Spielers generiert wird. Diese befindet sich immer an der selben Stelle bei X=100, Y=48, Z=0. Wenn die Plattform im Inneren der zentralen Endinsel generiert wird, gehört ein kleiner Raum dazu, damit der Spieler sich bewegen kann und bei seiner Ankunft nicht im Endstein erstickt. Die Plattform kann aber auch über der Leere neben der zentralen Endinsel generiert werden. Sie entsteht jedes Mal neu, wenn der Spieler das Ende betritt.

Ende Plattform.png


Obsidiansäule

Obsidiansäulen besitzen einen Grundgesteinblock mit einem Enderkristall auf ihrer Spitze, der den Enderdrachen heilt. Sie stehen kreisförmig um das Endpodium verteilt auf der Hauptinsel im Ende. Sie haben eine Zylinderform und reichen durch die Hauptinsel hindurch, bis zum unteren Ende der Welt. Ihre Höhen variieren, wobei zwei der niedrigeren Säulen mit einem Käfig aus Eisengitter ausgestattet sind, der jeweils den Enderkristall umgibt. Die Obsidiansäulen können nicht von den Enderdrachen zerstört werden. Bei jeder Beschwörung eines weiteren Enderdrachen werden sie auf ihren Ausgangszustand zurückgesetzt.

Bauwerk Obsidiansäule.png


Endbrunnen

Der Endbrunnen besteht aus Grundgestein und befindet sich immer im Zentrum des Endes bei den Koordinaten X=0 und Z=0. Anfangs ist er deaktiviert. Durch das Besiegen des Enderdrachen wird er aktiviert und erhält nur nach dem Tod des ersten Enderdrachen ein Drachenei auf seiner Spitze. Das Endportal in dem Brunnen führt zum Spawnpunkt des jeweiligen Spielers in der Oberwelt und nicht zu dem Punkt, an dem man das Ende betreten hat. Der Endbrunnen wird neben der Rückkehr in die Oberwelt genutzt, um den Enderdrachen beliebig oft mit Enderkristallen erneut zu beschwören.

Endportal im Ende deaktiviert.png


Endtransitportal

Das Endtransitportal kann im Gegensatz zum Endbrunnen nicht direkt angetroffen werden. Es wird bis zu 20 Mal nach jedem Besiegen des Enderdrachen generiert. Es ist ein sehr kleines Bauwerk aus Grundgestein, das in der Luft schwebt und für kurze Zeit durch einen violetten Lichtstrahl auf sich aufmerksam macht. Das Endtransitportal führt zu den Endinseln im äußeren Rand und kann nur mit einer Enderperle genutzt werden. Im äußeren Rand sind in großer Entfernung weitere Endtransitportale zu finden. Diese treten zufällig auf und bringen den Spieler zurück zur Obsidianplattform auf der Hauptinsel.

Endtransitportal beim Entstehen.png
Durch den Spieler baubar


Netherportal

Netherportale werden vom Spieler gebaut, um in den Nether und möglicherweise zurück zur Oberwelt zu gelangen. Funktionierende Netherportale können einen Bereich von 2×3 bis 21×21 Blöcken umschließen.

Bei der erstmaligen Nutzung eines selbst gebauten Netherportals generiert das Spiel zusätzlich in der jeweils anderen Dimension ein korrespondierendes Portal an einer berechneten Position, die von der Position des Ausgangsportals abhängt. Das generierte Portal hat immer die Standardgröße von 4×5 Blöcken (2×3 innen), egal wie groß das selbst gebaute Portal war. Wird es in der Luft generiert, so werden vor und hinter den Eingang noch jeweils zwei Blöcke aus Obsidian gesetzt, damit man bei der Ankunft nicht nach unten stürzt.

Bauwerk Netherportal2.pngBauwerk Netherportal1.png


Leuchtfeuerpyramide

Die Leuchtfeuerpyramide ist eine technische Konstruktion, die nicht in der Welt generiert wird, sondern in jedem Fall von einem Spieler erzeugt werden muss. Das Leuchtfeuer selbst ist ein sehr schwer zu erlangender Block, den man erst nach dem Besiegen des Withers herstellen kann. Um zu funktionieren, wird allerdings noch die Leuchtfeuerpyramide benötigt. Diese kann aus Eisen-, Gold-, Diamant- und Smaragdblöcken bestehen. Hat man die Pyramide richtig gebaut, steigt ein Lichtstrahl aus dem Leuchtfeuer empor und seine "Kräfte" können genutzt werden. Je nach Höhe der Pyramide sind unterschiedlich starke "Kräfte" verfügbar. Ein Leuchtfeuer ist in allen Dimensionen nutzbar, wobei sich keine Blöcke direkt darüber befinden dürfen, die den Lichtstrahl blockieren. Grundgestein blockiert den Lichtstrahl nicht, weswegen selbst einer Nutzung im Nether nichts im Weg steht.

Bauwerk Leuchtfeuer.png

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Verlies wurde bereits frühzeitig in Infdev das erste Bauwerk hinzugefügt. Dann dauerte es erst einmal eine lange Zeit, bis sich die Entwicklung wieder mehr auf den Abenteueraspekt von Minecraft konzentrierte. Mit Beta 1.8, dem ersten Teil des "Adventure Updates", war es dann soweit. Die nächsten Bauwerke wurden eingefügt, und das in einem ganz neuen Maßstab. Von diesem Punkt an konnten nahezu regelmäßig neue, immer größer werdende Bauwerke in der Spielwelt entdeckt werden.