Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Gamepedia was upgraded to MediaWiki version 1.31 on Wednesday November 14th. To learn more about the upgrade and its effects click here.

Endstab

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endstab
Endstab.png
Endstab
Kategorie

Dekoration

Schwerkraft

Nein

Transparenz

Ja

Leuchtend

Ja, 14

Entflammbar

Nein

Verschiebbar

droppt

Explosions-
widerstand

0

Härte

0

Werkzeug

Kein Werkzeug

Erneuerbar

Ja

Stapelbar

Ja (64)

Einführung

Siehe Geschichte

Drops

Sich selbst

ID-Name

end_rod

Blockzustand

Siehe Tabelle

Ein Endstab ist eine dekorative Lichtquelle, der weiße Partikel erzeugt. Im Gegensatz zu einer Fackel ist er solide, sodass man ihn betreten kann.

Eigenschaften[Bearbeiten]

  • Endstäbe haben das gleiche Lichtlevel wie Fackeln (14) und schmelzen Schnee im Umkreis von zwei Blöcken.
  • Endstäbe sind solide Blöcke und werden von Kolben verschoben.
  • Sie werden nicht zerstört, wenn der stützende Block abgebaut wird.
  • Ebenso werden schwerkraftabhängige Blöcke wie Sand oder Kies nicht zerstört, wenn sie auf einen Endstab fallen.
  • Endstäbe werden durch fließendes Wasser zerstört.
  • Sie können mit jedem Werkzeug erhalten werden.
  • Sie können auf jeder Oberfläche jedes Blocks, einschließlich anderer Endstäbe, platziert werden.
  • Wenn man Endstäbe waagerecht über einem soliden Block platziert, kann man das Ergebnis als Treppe benutzen.

Gewinnung[Bearbeiten]

Herstellung[Bearbeiten]

Name Zutaten Eingabe » Ausgabe
Endstab Lohenrute +
Geplatzte Chorusfrucht


Grid Layout Pfeil (klein).png Endstab4





Vorkommen[Bearbeiten]

Sie kommen ausschließlich im Ende vor und werden dort in Endsiedlungen als Beleuchtung und Möglichkeit zur Turmbesteigung generiert.

Trivia[Bearbeiten]

  • Wenn man mit einem Befehl einem Mob einen Endstab in den Rüstungs-Slot des Helmes platziert, sieht der Endstab so aus, wie das Horn eines Einhorns.

Galerie[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]