Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  –  Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Diskussion:Erneuerbare Ressourcen/Archiv 2

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bücherregal.png
Dies ist das Archiv der Diskussion zur Seite Erneuerbare Ressourcen. Bitte bearbeite diese Seite nicht.
Neue Fragen können auf der aktuellen Diskussionsseite gestellt werden.

Obsidian - wie üblich[Bearbeiten]

Obsidian ist tatsächlich auch ohne Netherportale erneuerbar: Beim Betreten des Endes wird automatisch eine Plattform aus 25 Obsidianblöcken generiert. Dieser Vorgang lässt sich endlos oft wiederholen. (Ich mache dafür extra einen neuen Abschnitt auf und schludere mit meiner Sugnatiur etwas, weil ich gerade unter Zeitdruck stehe - das könnt ihr gerne fixen, wenn es euch wirklich treibt.) --ToreI_R

Stimmt. Soweit ich mich erinnere, also gar nicht, wird die Plattform inklusive eines kleinen Hohlraums darüber jedes Mal neu generiert. --☺ Sven ? ! 19:23, 5. Nov. 2012 (UTC)
Nicht, wenn die alte noch existiert (ob sie ganz oder nur noch teilweise existieren muss, weiß ich leider auch nicht).--137.226.158.159 10:57, 6. Nov. 2012 (UTC)
Du musst nicht erst den Enderdrachen töten, um eine Obsidianfarm zu haben: Baue ein Portal (1), gehe mit 1 in den Nether, gehe mit 1 in die Oberwelt, baue ein weiteres Portal weit weg vom ersten (2), gehe mit 2 in den Nether, laufe zu 1, baue 1 ab, gehe zurück zu 2 und in die Oberwelt, zünde dort 1 wieder an, gehe durch und du hast ein neues Oberweltportal im Nether. Fabian42 (Diskussion) 20:57, 5. Dez. 2014 (UTC)
Wenn man genauer überlegt, ist Obsidian nicht farmbar: Man benötigt zum Abbauen eine Diamantspitzhacke, welche auch aus nicht farmbaren Ressourcen (Diamanten) besteht. Ist Obsidian somit immer noch farmbar oder doch nicht? (Dass sich Obsidian auf eine der oben genannten Art und Weisen "farmen" lässt, ist klar. Aber ob es auch eine farmbare Ressource ist?) | violine1101 (Diskussion) 21:31, 5. Dez. 2014 (UTC) Buch und Feder.png
Ja, denn man bekommt die Diamantspitzhacke von Dorfbewohnern. -- Sumpfhütte 22:03, 5. Dez. 2014 (UTC)

Blaue Wolle[Bearbeiten]

Ich werde den Artikel diesbezüglich nicht selbst bearbeiten. Wer hat behauptet, dass "blaue Schafe" nicht erneuerbar sind? Vor einigen Versionen (~ 1 Jahr) war es meines Wissens noch so, dass bei (kurz zuvor) gefärbten Schafe nach dem Scheren wieder die ursprüngliche Farbe nachwächst. Selbst dies konnte man umgehen, in dem man z.B. zwei blaue Schafe züchtete - das Kind lieferte nun (gleich wie oft geschert) blaue Wolle -> erneuerbar. Inzwischen ist es sogar so, dass Schafen nach dem Scheren die gleiche farbe nachwächst und so ein Farbstoff für eine unendliche Quelle ausreicht. Letzteres steht sogar in diesem Wiki... 37.4.181.101 21:36, 18. Mai 2013 (UTC)

Die Frage ist, wie kriegst du das Schaf blau? Lapis ist eben nicht erneurbar, das ist das Problem. --eagle3000 (D ~ B) 22:02, 18. Mai 2013 (UTC)
Eben. Lapis Lazuli ist einfach nicht erneuerbar. ChickenSig.png ILeonDiskussion
Beiträge
- de.Wiki Admin 22:33, 18. Mai 2013 (UTC)
Stimmt aber schon. Hat man einmal ein gefärbtes Schaf, wird es immer gefärbte Wolle tragen. Ohne, dass es nachgefärbt werden muss. --.zip MinecraftWiki-AdminDiskussion Beiträge 23:16, 18. Mai 2013 (UTC)
Deswegen steht es ja auch in dieser einen Zwischenkategorie "Erneuerbare Ressourcen, mit Verlust von nicht erneuerbaren Ressourcen" --eagle3000 (D ~ B) 23:18, 18. Mai 2013 (UTC)
Sorry, aber das ist für mich ein Beispiel, wie realitätsfern bzw. akademisch hier manchmal gedacht wird. Lapislazuli ist nicht erneuerbar, ok - aber ein einziges davon geht verloren, um damit beliebig viel blaue Wolle zu erzeugen. Damit ist blaue Wolle praktisch unendlich verfügbar.
Nebenbei bemerkt: Die ganze Seite ist irgendwie eine Kopfgeburt, da praktisch alle Ressourcen immer verfügbar sind (ich hatte in der ganzen Zeit, in der ich MC (Survival) spiele, jedenfalls noch niemals die Situation, dass mir eine Ressource ausgegangen wäre.)--178.6.57.144 12:24, 19. Mai 2013 (UTC)
Finde die Diskussion auch relativ realitätsfern. Ist mehr eine philosophische Sache a la "Biberschule: Wenn ein Baum im Wald einfach so umfällt, wem gehört er dann?"... Aber zum Thema: Blaugefärbte Schafe können auch "abgebaut" bzw. getötet werden, dann sind die blauen Schafe weg und mit der endlichen Ressource Lapis Lazuli endet dann ggf. auf die Blaue Wolle-Zeit. --Interruptman (D) 13:42, 19. Mai 2013 (UTC)
Genau so kann man auch alle Wasser- und Lavaquellen zubauen, wodurch dann Pflasterstein nicht mehr erneuerbar ist. --☺ Sven ? ! 22:18, 19. Mai 2013 (UTC)
Richtig, und man könnte alle Dörfer einer Welt nebst Einwohnern platt machen, und die ganzen nur durch Handel neu erzeugten Güter wären auch nicht mehr verfügbar. Aber nicht vergessen, vorher alle Bäume zu fällen (und die Setzlinge in Lava - vor dem Zuschütten), damit Holz auch nicht mehr erneuert werden kann. Kann mal jemand ausrechnen, wieviele Jahrtausende man dafür bräuchte?--178.6.57.144 07:41, 20. Mai 2013 (UTC)
Wir müssen uns wohl eingestehen, dass die Einschätzung, ob irgendetwas endlich oder unendlich verfügbar ist, sich auf eine endliche Minecraft-Welt beschränkt. Minecraft-Welten sind nur theoretisch unendlich, ihre Weite ist begrenzt durch technische Möglichkeiten der sie darstellenden Rechnersysteme, viel eher noch begrenzt durch die Motivation des einzelnen Spielers, diese Begrenzung erreichen zu wollen. Daher ist jede Minecraft-Welt als endlich anzusehen und daher sind auch alle nicht durch Spielergeschick reproduzierbare Ressourcen endlich. Dazu gehört auch Lapis Lazuli und damit die Einfärbbarkeit von Schafen in Farben, die sie nicht "von Natur aus" tragen. So wie man in der realen Welt Tiere ausrotten und sie dann nicht wiederbringen kann, kann man sozusagen auch Ressourcen "ausrotten". Da dies aber ein unglaublich arbeitsintensives wie sinnbefreites unternehmen ist, ist diese Erkenntnis jedoch von keinem pragmatischen Nutzen. Die Aufteilung von erneuerbaren und nicht erneuerbaren Ressourcen ist längst überholt. Sie kann aber noch dazu benutzt werden, dem neuen Minecraft-Spieler zu zeigen, welche Ressourcen durch geschicktes Vorgehen selbst reproduzieren kann und für welche Ressourcen er zwingend neue Bereiche erkunden muss. Die Erkenntnis ist ferner relevant für Mehrspieler-Server, die durch Mods nur endliche Welten erhalten und somit folglich in einem absehbaren Zeitraum von vielen Ressourcen "befreit" sein wird. --Interruptman (D) 07:52, 20. Mai 2013 (UTC)
Um dieses Thema nochmals aufzugreifen gebe ich folgendes Beispiel: Man wäre in einer 300*256*300 Karte gefangen, man könnte nicht darüber hinaus. Wenn man jetzt die paar Lapis Lazulis verbraucht hat kann man keine weiteren mehr finden und somit sind sie nicht erneuerbar.
Aber mir fällt ein, man könnte diese Seite auch so umändern dass man sagt nur diese Ressourcen sind ohne Hilfe von weiteren erkundeten Chunks erhältlich. Also statt Erneuerbare Ressourcen könnte man sie auch Nicht Chunkgebundene Ressourcen nennen und die andere Gruppe Halb Chunkgebundene Ressourcen. Was haltet ihr davon wäre das zeitgemäßer ? Nethonos 11:41, 14. Sep. 2013 (UTC)
An sich eine gute Idee. Man müsste aber davon ausgehen, dass man alle Biome und Strukturen in diesem Bereich hat, da bspw ohne ein Dorf (bzw. den Handel mit Dorfbewohnern) vieles nicht erneuerbar ist. --eagle3000 (D ~ B) 11:51, 14. Sep. 2013 (UTC)
Stimmt auch wieder, aber wenn man im Artikel genau schildert wie die Bedingungen sein müssen damit die Tabelle zutrifft, wäre das auch eine gute Möglichkeit den neuen Spielern es auf einen besseren Verständnis-Pfad zu bringen, da anscheinend doch eine ganze Menge Leute mit der Definition von Erneuerbaren Ressourcen nicht klar kommen. Oder man setzt die Ressourcen die nur durch Handeln erhältlich sind in eine extra Tabelle mit Dorf-Chunkgebundene Resourcen. Nethonos 11:56, 14. Sep. 2013 (UTC)
Wenn niemand gegen meinen Vorschlag ist, dann werde ich jetzt gleich beginnen, diese Seite auf die drei neuen Abschnitte aufzuteilen und entsprechend um die 1.7 Sachen erweitern. Nethonos 12:23, 14. Sep. 2013 (UTC)
Sorry, dass ich mich erst hinterher melde. Ich möchte anmerken, dass wir in diesem Fall nicht von den anderen Wikis abweichen sollten. Sowohl in der Definition als auch im Inhalt. Außerdem sind die jetzigen Namen ziemlich verschachtelt und unverständlich.--.zip de.MinecraftWiki-Admin Diskussion 15:35, 15. Sep. 2013 (UTC)
Unter verschachteln verstehe ich was anderes: [f(x)=(f(y)=5)]. Ok die Namen könnten vielleicht noch verfeinert werden aber sonst ist es gut.Nethonos 18:42, 15. Sep. 2013 (UTC)Buch und Feder.png

Mitlerweile sind Minecraft-Welten nicht mehr unendlich (also abhängig von der Rechenpower eines Computers), sondern besitzen eine einheitliche Grenze. Vielleicht hilft das ja in der Diskussion :P --eagle3000 (D ~ B) 19:55, 1. Nov. 2013 (UTC)

1.6 - Teppiche[Bearbeiten]

Hallo,

die Teppiche könnten mal aus dem zukünftigen Teil genommen werden. Kann das mal jemand machen. Ich würde es selbst machen, habe aber keine Ahnung von dem Tabellen-Syntax. Danke ChrisHI 11:00, 11. Jul. 2013 (UTC)

Fischen: Viele neue Resourcen sind erneuerbar (direkt und indirekt)[Bearbeiten]

Wie mir aufgefallen ist, ist diese Seite sehr bearbeitungswürdig. Es fehlen alle neuen Gegenstände die mit der Angel gefangen werden können. Vor allem werden viele altbekannte Sachen wie Wolle Erneuerbar durch Fäden die man angeln kann. Nethonos 11:29, 14. Sep. 2013 (UTC)

Das stimmt, gehört aber nicht zum "Hauptinhalt" (Wie die Information mit dem Fischen) sondern in einen eigenen Abschnitt "Zukunft" oder ähnliches. Ich habe {{Ungelöst}} entfernt, da es hier ja nicht um eine Fortführung der Diskussion, sondern um den Artikel an sich geht. Deswegen wäre ein Stub-Vermerk angebracht um auf diesen Sachverhalt aufmerksam zu machen--.zip de.MinecraftWiki-Admin Diskussion 15:41, 15. Sep. 2013 (UTC)

Blumen, Bäume und Gräser (Version 1.7)[Bearbeiten]

In der neuesten Version, 1.7, wurden neue Blumen, Bäume und Gräser integriert. Auch diese sind erneuerbar! MasterSarius (Diskussion) 18:37, 7. Nov. 2013 (UTC)

Stimmt. Auch die neuen Bäume droppen Setzlinge. Und mit Knochenmehl, das man durch das Töten von Skeletten bekommt, kann man Gras in großen Mengen und sehr vereinzelt auch Blumen erzeugen. Meist Löwenzahn und Mohn, ich habe aber auch Porzellansternchen und im Sumpf ausschließlich blaue Orchideen bekommen. Knochenmehl auf eine bereits bewachsene Grasfläche gestreut, erzeugt vereinzelt hohes Gras. -- Sumpfhütte 19:10, 7. Nov. 2013 (UTC)

Eindeutige Definition[Bearbeiten]

Ich habe den Eindruck, im Laufe der Zeit wurden bei Einträgen in diesen Artikel unterschiedliche Ansichten von "erneuerbar" angewendet. Ich kann jedenfalls keine Definition erkennen, die für alle Einträge zutrifft. Daher wage ich folgenden Vorschlag für eine strenge, aber eindeutige Definition:

  • 1. Spalte: "Rohstoff": Hier werden nur Rohstoffe aufgeführt. "Rohstoff" heißt, er ist nicht gecraftet, sondern kann beliebig oft in einem begrenzten Gebiet gewonnen werden. Dafür darf nur ein voll erneuerbares Werkzeug verwendet werden.
  • 2. Spalte: "Voll erneuerbare Produkte": Hier wird nicht die ganze Palette aller mit dem Rohstoff herstellbaren Produkte aufgeführt, sondern nur die Produkte, die voll erneuerbar sind, also keinerlei Zutat haben, die irgendwann erschöpft sein kann.
  • 3. Spalte: "Methode": Hier wird nur beschrieben, wie man den erneuerbaren Rohstoff bekommen kann. Wenn dieser Rohstoff auch aus anderen, erschöpflichen Quellen kommen kann, gehört das nicht hier hin.

Als gedankliche Hilfe soll die "Robinson-Überlegung" dienen: kann man wirklich in einem fest begrenzten, nicht erweiterbaren Gebiet, in dem alle generierten Ressourcen (grasbedeckte Erde, Lava, Wasser, Bäume, Kürbisse, NPC-Dorf etc.) in ausreichender Menge für eine erste Vervielfältigung zur Verfügung stehen, den Rohstoff und das dazu benötigte Werkzeug endlos oft gewinnen können?

Diese "Robinson-Überlegung" stellt quasi den übergeordneten Sinn der Artikels dar, den man sich in Zweifelsfällen und Definitionsdebatten ins Gedächtnis rufen kann.

Was haltet ihr von einer Klärung der Definition und entsprechenden Anpassung des Inhalts? -- Sumpfhütte 15:06, 30. Jan. 2014 (UTC)

Nachtrag: das benötigte Werkzeug ist entweder voll erneuerbar oder es hält ewig (Eimer). -- Sumpfhütte 15:14, 30. Jan. 2014 (UTC)
Nachtrag: Unter "Methode" wird auch immer das benötigte Werkzeug genannt (das einfachste reicht), damit man nicht raten oder nachschauen muss. Da könnte z.B. stehen: "Kaktusgrün wird aus nachwachsenden Kakteen in einem ewig haltbaren Ofen gekocht, der mit nachwachsendem Holz befeuert wird." Dadurch wird der Artikel zu einer besseren Hilfe für die Leser, die sich informieren wollen, welche Rohstoffe sie auf welche Art endlos herstellen können. -- Sumpfhütte 15:42, 30. Jan. 2014 (UTC)

Löschantrag[Bearbeiten]

Der Löschantrag wurde von -- Sumpfhütte erstellt. Als Grund wurde angegeben: Weil man durch seltene Drops, Dorfbewohnerhandel und Angeln fast alles bekommen kann, sollten wir eine Seite "nicht erneuerbare R." machen für die Items, die übrig bleiben - oder die Seite ganz löschen Diese Diskussion wurde am 16. 3. 2014 erstellt.

Pro
'
Contra
'

Erneuerbar sind alle Pflanzen, Pflanzenprodukte, Tierdrops, Monsterdrops, Handelswaren und Angelschätze. Im engl. Wiki werden ca. 160 Items und Blöcke als Ressourcen aufgeführt. Daraus lassen sich ca. 200 weitere Items herstellen. Sind zusammen 360. Insgesamt gibt es aber nur ca. 420 Blöcke und Items. Eine Seite, die die nicht erneuerbaren Ressourcen aufführen würde, wäre daher kürzer und übersichtlicher: alle Erze und fast alle Gesteine. -- Sumpfhütte 09:46, 16. Mär. 2014 (UTC)

Jo, nimmt wirklich "etwas" überhand, und wenn man mal ganz ehrlich ist, sind die "endlichen" Resourcen wichtiger für die eigene Planung. --Caleb Blackhand 09:15, 17. Mär. 2014 (UTC)
Das Meinungsbild ist ja eindeutig. Ich werde den Artikel jetzt entsprechend umschreiben und die Item-Listen aus dem Artikel löschen. Von den Steckbriefen kann er dann weiterhin referenziert werden ("Erneuerbar: ja/nein"). -- Sumpfhütte 09:35, 17. Mär. 2014 (UTC)

Namensgebung[Bearbeiten]

Hallo zusammen,
ich bin ehrlich gesagt mit der Namensgebung etwas unzufrieden. "Farmbar" ist so ein Mischmasch aus englisch und deutsch. Zum informativen Chrakter des Wikis besser passend fände ich Namen wie "Endliche Ressourcen" oder die Umkehrung der "Erneuerbaren Ressourcen": "Nicht erneuerbare Ressourcen". Was meint ihr? --.zip de.MinecraftWiki-Admin Diskussion 14:04, 18. Mär. 2014 (UTC)

Der Begriff "farmen" ist ein stehender Begriff nicht nur in Minecraft, sondern in vielen Computerspielen. Er wurde eingedeutscht in die Spieler-Sprache aufgenommen, so wie "droppen", "spawnen" und "Item": "ich farme", "wir haben gefarmt" etc.
Ich habe "erneuerbar" gegen "farmbar" ersetzt, weil "farmbar" auf jedem Item- und Block-Steckbrief sofort aussagt, worum es geht: Kann dieser Block gefarmt werden: nein oder ja? Unter "erneuerbar" haben sich nur wenige etwas vorstellen können, weil dies nicht zur Spieler-Sprache gehört. Die meisten haben darunter verstanden, dass das Item repariert werden kann. Mir ging es also vor allem um die Steckbriefe. Dort finde ich das kurze und prägnante "farmbar" sehr gelungen. Die Anpassung des Artikelnames, auf den aus jedem Steckbrief verlinkt wird, war dann nur die Konsequenz. Eine Änderung des Artikelnamens (unter Beibehaltung des Steckbrief-Stichwortes) kann man aber natürlich machen. Obwohl "endlich" und "erneuerbar" durchaus richtig sind, ist jedoch der Begriff, der die Sache 100% auf den Punkt bringt: "farmbar". Denn da weiß jeder sofort: Für diesen Block oder dieses Item kann ich eine Farm bauen. Es heißt ja auch nicht "Erfahrungspunkteerezeugungsstätte" sondern "XP-Farm". -- Sumpfhütte 17:06, 18. Mär. 2014 (UTC)

Obsidian (and again)[Bearbeiten]

Hi! Dieser Satz hier: "Obsidian: Wenn fließende Lava auf Redstonestaub trifft (erhältlich von Hexen), das neben fließendem Wasser liegt, ensteht Obsidian. Abbauen kann man es nur mit einer Diamantspitzhacke, die man aber von Dorfbewohnern kaufen kann." ist sinnlos, da ich das mit dem Redstonestaub nie hörte :D Ich änder es mal; sollte es in der Vollversion 1.8 wirklich so creepy entstehen (glaube ich nicht dran) kanns ja wer zurückändern :D Aber in interessanter Trollversuch in meinen Augen *g* 91.61.214.27 04:07, 22. Mär. 2014 (UTC) Tessalina

Hi Tessalina! Ich habe es selbst getestet, bevor ich es geschrieben habe. Es gibt sogar eine Anleitung hier im Wiki: Physikalische Mechanismen/Obsidiangenerator. Es funktioniert auch mit einem Stolperdraht, aber nur (das ist seltsam), wenn er in Ost/West-Richtung verläuft. Ich habe auch getestet, ob es mit einem Knopf, einer Fackel oder einem ähnlich kleinen Block wie Redstone-Häufchen oder Stolperdraht funktioniert. Antwort: nein, nur bei den beiden. Das hat übrigens nichts mit Version 1.8 zu tun, ich habe mit 1.7.5 getestet. Deine Änderung hatte auch einen kleinen Nachteil: wenn man einfach nur Wasser auf stehende Lava gießt, ist Obsidian nicht mehr farmbar, denn dabei geht Lava verloren. Irgendwann wäre keine mehr übrig, daher könnte man so einfach keine Obsidianfarm bauen. Mit dem Redstone-Trick kann man aber endlos Obsidian herstellen, weil dort fließende Lava umgewandelt wird. -- Sumpfhütte 09:06, 22. Mär. 2014 (UTC)
Es gibt noch eine andere Methode für eine Obsidianfarm, die ich nicht beschrieben habe, weil sie umständlicher ist: baue ein Netherportal (Portal 1) und gehe in den Nether: Dort wird auch ein Portal erzeugt (Portal 2). Das baust du ab und hast 12 Obsidian. Die musst du einmalig einsetzen, um in 128 Blöcken Entfernung im Nether ein Rückportal zu bauen (Portal 3). Dadurch entsteht ein zweites Oberwelt-Portal in 1024 Blöcken Entfernung (Portal 4). Das baust du ab und hast die ersten 12 Obsidian, die du behalten kannst. Dann zurück zu Portal 1 und wieder in den Nether: Es wird ein neues Portal 2 erzeugt. Das baust du ab und behältst es. Durch Portal 3 gehst du zurück, wodurch in der Oberwelt ein neues Portal 4 erzeugt wird. Und so weiter. Portal 2 und Portal 4 kannst du immer wieder erzeugen und abbauen. Viel Lauferei für ein bisschen Obsidian, aber endlos möglich und daher auch eine Farm. -- Sumpfhütte 09:16, 22. Mär. 2014 (UTC)
Das steht aber auch (in so ähnlich fomuliert) im Artikel Physikalische Mechanismen/Obsidiangenerator --Caleb Blackhand 10:16, 22. Mär. 2014 (UTC)
Der Vollständigkeit halber: Oben Geschriebenes (Redstone, Stolperdraht) wurde mit der 1.8 gefixt. Obsidian ist nur noch mittels Portalen (wie beschrieben/verlinkt) farmbar.--HarrisonConrad (Diskussion) 21:48, 19. Jul. 2015 (UTC)

Quarzerz separat[Bearbeiten]

Wieso wird Quarzerz und seine Produkte unter "nicht farmbar" separat aufgeführt? Stimmt überhaupt die Aussage noch, nur Diamanterz sei nicht farmbar? Das ist widersprüchlich. Bin über die gerade erfolgte Änderung bei Diamanten drauf gekommen. --178.6.60.3 07:10, 27. Mär. 2015 (UTC) PS: Außerdem ist die Aufteilung der Spalten inkonsequent. Die Produkte des Quarz sollten doch rechts aufgeführt werden, oder? --178.6.60.3 07:13, 27. Mär. 2015 (UTC)

Die Gruppierung der nicht farmbaren Blöcke dient der Übersicht (eine alphabetische oder numerische Auflistung wäre unübersichtlicher): Erden, Kies + Sand, Ton, Sandstein etc. Dabei fällt mir auf: der rote Sandstein fehlt ja noch. Der Netherquarz bildet eine separate Gruppe, die an die Sandsteine angelehnt ist mit Blöcken, Stufen und Treppen. Der Begriff "Netherquarzerz" ist etwas irreführend, denn es handelt sich nicht um eine metallische Substanz, sondern um ein Mineral, wie Sandstein. Folgerichtig kann man aus den metallischen Erzen auch keine Stufen und Treppen herstellen. Aber da Minecraft ein Spiel und nicht die Realität ist (und es den Nether sowieso nicht in der Realität gibt), darf es ruhig "Netherquarzerz" heißen. Die Produkte des Quarz sind dann rechts aufgeführt: Tageslichtsensor und Komparator. Die rechte Spalte enthält Produkte, die unter anderem aus dem Ausgangsmaterial hergestelt werden, während in der linken Spalte das Ausgangsmaterial und die ausschließlich daraus herstellbaren Produkte stehen.
Bei den Diamanten meinst du bestimmt die Aussage "Diamanten sind nicht farmbar" (du hast ""Diamanterz" geschrieben). Diese Aussage stimmt weiterhin, denn das Auffinden von Diamanten in Truhen ist keine Farmbarkeit. Du kannst das mit dem Finden von Erz im Gestein vergleichen: wenn es weg ist, kommt es nicht wieder im Gegensatz zu nachwachsenden Ressourcen (Pflanzen, Tiere), Handelsware oder Angelgut. -- Sumpfhütte 10:10, 27. Mär. 2015 (UTC)

Farne[Bearbeiten]

... sind durchaus farmbar, ebenso wie die großen Blumen mit Knochenmehl, nur dass man dazu zusätzlich eine Schere braucht.--HarrisonConrad (Diskussion) 21:48, 19. Jul. 2015 (UTC)

Stimmt - Danke für den Hinweis, ist im Artikel geändert. -- Sumpfhütte 15:10, 20. Jul. 2015 (UTC)

Grad der Farmbarkeit[Bearbeiten]

In der Kategorie Farmbar in den Steckbriefen auf Inhaltsseiten, die entsprechende Sachen betreffen, würde ich nicht stumpf zwischen farmbar und nicht farmbar unterscheiden.

Ich würde Abstufungen einführen, die die Geschwindigkeit des Reproduzierens betreffen; z. B.:

  • Weizen ist sehr schnell zu reproduzieren, da es von selber in großen Mengen wächst (auf großen Feldern etc.), mit Knochenmehl gedüngt werden kann und die Samen auch leicht zu beschaffen sind.
  • Eisenbarren sind mit geringer Geschwindigkeit zu reproduzieren, da Zombies und Eisengolems erstens spawnen müssen, und zweitens Zombies nur sehr selten Eisenbarren fallen lassen und Eisengolems schwieriger zu besiegen sind.

Das würde m. E. einen Mehrwert bringen, da man hierbei auf einen Blick sehen kann, mit welcher Effizienz der Farmbarkeit man rechnen muss.

Ein expliziter Farmbarkeit-Abschnitt auf jeder Seite mit farmbaren Ressourcen würde ebenfalls der Übersichtlichkeit dienen.

Die Schattenseite wäre natürlich der damit verbundene Aufwand, die Effizienz auszuwerten, aber vielleicht lässt sich da eine möglichst simple Formel erstellen. Z. B.:

a+b+c+...=f

Die Variablen im ersten Term repräsentieren den Wert der Effizienz des Reproduzierens bei einzelnen Quellen (je a, b, c etc.). Die Variablen mit folgender Formel berechnet:

x/y=a

Hierbei ist x die Anzahl des betroffenen Gegenstandes und y die Zeit, in der diese Anzahl erreicht werden kann.

Wäre nur so ein Vorschlag. Ich fände es sinnvoll und würde mich auch darum kümmern ... Vorausgesetzt es würde nicht als überflüssig bewertet. :-) ~ EndermanFace.png ouoɑY 13:03, 25. Dez. 2016 (UTC)

So wie du das gedacht hast, wäre es viel zu kompliziert und nicht machbar. Wie soll denn die Effizienz von Eisenhelmen sein? Eisen kann man als Monsterdrop auf zwei Arten bekommen (Rüstungen direkt oder einschmelzen) und von Eisengolems. Für die Monsterdrops müsstest du die Beutetabellen auswerten und die Wahrscheinlichkeiten ausrechnen. Und du müsstest den globalen und lokalen Schwierigkeitsgrad mit beachten. Es gibt mehrere Hundert farmbare Blöcke und Gegenstände. Und mit jeder neuen Version müssten ggf. zahlreiche Formeln überarbeitet werden, wenn sich z.B. etwas an den Monsterdrops ändert. Wer soll das alles pflegen? Abgesehen davon wäre das ein irrelevanter theoretischer Wert, der nur für Skyblock gälte. Denn man kann Eisen ja auch abbauen. -- Sumpfhütte 15:10, 25. Dez. 2016 (UTC)
Man könnte es auch prägnant in zwei Kategorien unterteilen: leicht zu reproduzieren und schwer zu reproduzieren ... dann müsste man keine komplizierten Formeln verwenden und es würde schneller gehen. Aber ich würde wenigstens irgendeine Art der Unterteilung – der Kenntlichmachung der Effizienz des Farmens – vornehmen, da das hilfreich wäre (außer ich bin der Einzige, der das so sieht).