Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Die Wiki-Daten sind auf einen neuen Host umgezogen, aktuell gibt es noch Probleme mit den Bildern.

Demo-Modus

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wenn man den Demo-Modus startet, bekommt man diese Information angezeigt

Der Demo-Modus erlaubt es, die jeweils aktuellste Version von Minecraft zu testen. So kann man die grundlegenden Inhalte des Spiels kennenlernen, herausfinden ob es Spaß macht und ob der Computer, auf dem es installiert wird, für das Spiel geeignet ist. Das Spiel im Demo-Modus ist kostenlos. Es dauert 100 Minuten, was fünf Spieltagen entspricht, kann aber beliebig oft neu gestartet werden. Seit Vollversion 1.3.1 (12w16a) ist der Demo-Modus verfügbar.

Starten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Demo-Modus erhält man durch Registrieren bei Minecraft. Die Registrierung besteht grundsätzlich aus vier Schritten:

Mojang-account anlegen.png

Bei der Regsitrierung gibt man E-Mail-Adresse und Passwort ein. Dadurch wird eine Bestätigung an diese Adresse geschickt, die einen Code enthält. Diesen gibt man ein. Danach kann man für 23,95 Euro eine Lizenz erwerben, Bezahlt wird elektronisch oder durch Angabe eines Geschenkgutscheines (gift code).

Wenn man das Spiel nur testen möchte, kann man nach Schritt 1 abbrechen und auf die Seite https://minecraft.net/en-us/demo/ gehen.

Account-demo.png

Übersetzung: "Möchtest du dieses Minecraft-Ding mal versuchen, bist aber nicht sicher, ob du Geld dafür ausgeben möchtest? Na gut. Lies einfach weiter und du erfährst, wie du eine kostenlose Demo-Version des Spiels für die Plattform deiner Wahl bekommst. Für PC/Mac: Die Demo-Version für PC und Mac kannst du spielen, indem du einen Mojang Account anlegst und dann den Launcher herunterlädst. Diese Version des Spiels dauert fünf Spieltage oder ca. 100 Minuten. Den Demo-Modus auszuprobieren ist auch nützlich um zu testen, ob das Spiel auf deinem Computer überhaupt läuft, bevor du es kaufst."

Nun ruft man den Download des Launchers auf:

Demo-download.png

Hier klickt man auf "Download" und speichert die Datei "MinecraftInstaller.msi" an einem beliebigen Ort. Falls man keinen Windows-Rechner hat, kann man auch ein anderes Betriebssystem auswählen. Jetzt hat man das Installationsprogramm für den Launcher, das Startprogramm von Minecraft. Man sollte den Launcher nur von dieser Originalquelle herunterladen, damit man sicher ist, dass er keine Schadsoftware enthält, die den Computer ausspäht oder Daten zerstört. Wie gesagt, der Launcher ist kostenlos. Und man kann ihn später weiter verwenden, falls man sich für einen Kauf entscheidet.

Danach installiert und startet man den Launcher und loggt sich dort mit seinem Account ein (E-Mail-Adresse und Passwort). Anschließend drückt man den "Play Demo"-Button, um das Spiel zu starten.

Der Launcher legt automatisch einen .minecraft-Ordner an, lädt die Standard-Ressourcen und die aktuellste Version des Spiels und startet selbige:

Demo-modus-start.png

Die Sprache stellt man mit der Weltkugel ein. Unter "Optionen" kann man Einstellungen für Grafik, Sound und die Steuerung vornehmen. Alle Einstellungen kann man auch während des Spiels noch ändern, indem man Esc drückt.

Erkunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausschnitt der voreingestellten Karte der Demo-Welt in einem Radius von ≈8000 Blöcken um den Spawnpunkt (mit einem kleinen Haus markiert). Verschiedene Biome heben sich farblich voneinander ab, Bauwerke sind wie der Spawnpunkt mit einem Symbol gekennzeichnet.

Der Spawnpunkt liegt auf einer Ebene, die an der Südspitze einer Halbinsel liegt. Beim Spawn wird eine Bonustruhe generiert, die einen mit ersten Hilfsmitteln versorgt. Drückt man F3, wird der Debug-Bildschirm angezeigt mit den sehr hilfreichen X- und Z-Koordinaten. Nachfolgende Koordinaten sind immer nach dem Schema X/Z gegeben.

Die Halbinsel ist fast rundherum von einem großen Ozean umgeben. Wenn man nicht schwimmen will, läuft man in den Nordwesten, über einen Hügel mit Birkenwald. Direkt dahinter liegt schon bei -140/-245 eine tiefe Schlucht, die sich bis -180/-280 zieht und von einem Fluss unterbrochen ist. Sie hat keine Höhlen. Weiter nordwestlich geht die Ebene in einen Sumpf über. Gräbt man dort bei -336/-449 einen Block weg, sinkt man in einem Wasserfall in einen Höhlenschacht, der direkt in einer Mine endet.

Etwas westlich davon, bei -460/-490, steht eine Sumpfhütte. Hier ist Vorsicht geboten, denn sie wird von einer Hexe bewohnt. Weiter westlich von der Hütte liegt wieder eine offene, große Schlucht. Direkt danach geht der Sumpf in schneebedeckte, extreme Berge über.

Wendet man sich in den Bergen nach Süden und schwimmt ca. 200 Blöcke weit durch den Ozean, erreicht man bei -530/30 eine Insel mit einem dunklen Wald, in dem Riesenpilze wachsen. Von der Südostspitze der Insel nimmt man ein Boot oder schwimmt ca. 280 Blöcke nach Osten und erreicht eine große Wüste, die an eine Savanne grenzt.

Wenn man die Savanne in nordöstlicher Richtung durchwandert, bewegt man sich in einem großen Bogen um seinen Startpunkt herum und stößt bei 885/-230 schließlich auf ein Dorf.

Hilfreiche Anleitungen:

Weitere Erkundungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neben der Oberwelt gibt es noch zwei weitere Dimensionen:
    • Den Nether erreicht man, indem man an beliebiger Position ein Netherportal baut.
    • Das Ende erreicht man, indem man in einer (unterirdischen) Festung ein Endportal aktiviert. Das Werfen von Enderaugen führt auf den Grund des Ozeans zu -1736/1305. Neun Blöcke darunter liegt der Eingang zu einer Festung. Allerdings sind die ersten Räume isoliert, man muss sich vom Eingang noch elf Blöcke nach Süden graben, um den Hauptteil der Festung zu erreichen. Dort sieht man rechts einen Raum mit Springbrunnen. Links geht es zu einem Eisengitter, das nach Süden in einen Raum führt, dessen Boden in eine alte Mine durchgebrochen ist. In dem Raum geradeaus weiter geht es durch eine Eisentür in einen langen Gang, der direkt zum Portalraum führt.
  • Weitere generierte Bauwerke in der Nähe des Spawnpunktes:
    • Ein Dorf in der Wüste bei 32/832: neun Gebäude ohne Schmiede mit Kirche. Ein Wüstentempel direkt daneben.
    • Ein Dorf in der Wüste bei 688/656: fünf Gebäude ohne Schmiede und ohne Kirche.
    • Ein Dorf in der Savanne bei 544/304: fünf Gebäude ohne Schmiede mit Kirche. Eine Höhle direkt nebenan.
    • Das bereits genannte Dorf in der Savanne bei 880/-224: neun Gebäude ohne Schmiede und ohne Kirche.
    • Die bereits genannte Sumpfhütte bei -464/-496.
    • Eine weitere Sumpfhütte bei -704/-384.
    • Der Wüstentempel bei 60/792 neben dem oben genannten Dorf.
    • Ein Verlies mit Skelettspawner bei -295/-500 auf Höhe Y=22.
    • Ein Verlies mit Spinnenspawner bei -347/-441 auf Höhe Y=39. Er grenzt an die oben genannten Mine an.
    • Ein Ozeanmonument bei -936/744.

Wer ein Pilzland finden möchte, muss eine weite Reise auf sich nehmen: Sie beginnt am Start und führt immer nach Norden. Der bereits erwähnte Sumpf wird komplett durchquert. Bei -250/680 wird ein Birkenwald erreicht, der bei -250/-1050 in Extreme Berge übergeht. Immer weiter nach Norden erreicht man bei -110/-1380 einen Dichten Wald. Hier geht es anfangs weiter nach Norden, bis man auf den Ozean stößt. Am Strand läuft man westlich immer am dichten Wald entlang, bis es nicht mehr weiter geht. Dann steht man bei 110/-1610 und muss ein Boot nehmen. Damit geht es jetzt ca. 270 Blöcke nach Norden, bis man bei 130/-1880 das Pilzlandufer sieht.

Noch weiter entfernt vom Spawnpunkt steht ein Waldanwesen bei -632/12456.

Einschränkungen und Möglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beim Start und bei jedem späteren Weiterspielen wird eine Begrüßungsmeldung angezeigt, die per Button den Kauf von Minecraft ermöglicht. Während des Spiels wird die verbleibende Restzeit oben rechts laufend angezeigt.
  • Es kann nur im Einzelspieler-Modus gespielt werden. Das Verbinden mit einem Server ist nicht möglich. Allerdings kann man über das Pausenmenü die Demo-Welt im LAN veröffentlichen, wodurch man auch den Mehrspielermodus testen kann.
  • Die Demo-Welt wird im Überlebensmodus gestartet. Wenn man das "Menü/Im LAN öffnen" anwendet, kann man allerdings den Spielmodus auch auf Kreativmodus umstellen. Außerdem kann man so die Cheat-Befehle einschalten. Das Testen des Kreativmodus und der Befehle ist also auch im Demo-Modus möglich. Falls man den Befehl /time verwendet: das ändert nur den Sonnenstand, der Zeitzähler der Demo-Welt läuft unverändert weiter.
  • Es kann nur die Demo-Welt gespielt werden, das "Menü/Welt erstellen" steht nicht zur Verfügung. Allerdings kann man die Demo-Welt immer wieder in den Ursprungszustand zurücksetzen. Dann beginnt auch die Zeitzählung von Neuem und man hat erneut 100 Minuten Spielzeit.
  • Über den Launcher kann man alle alten Versionen von Minecraft im Demo-Modus spielen. Da die Generierung der Biome mit Vollversion 1.7 (13w36a) grundlegend geändert wurde, erhält man durch Auswahl von z.B. Vollversion 1.6.4 eine andere Demo-Welt, bei der im Nordwesten kein Sumpf liegt, sondern eine schneebedeckte Taiga. Wenn man Versionen ab Vollversion 1.2.5 und älter auswählt, kann man sogar im Vollmodus spielen, da der Demo-Modus erst mit Vollversion 1.3 (12w16a) hinzugefügt wurde. In diesen alten Versionen funktioniert das Generieren von beliebigen Welten und der echte Mehrspielermodus.
  • Über das Pausenmenü kann man auch Ressourcenpakete auswählen und diese testen. Auch das Testen von Mods ist möglich.
  • Bei jedem neuen Spiel-Tag der anbricht (nach ca. 20 Minuten), wird angezeigt, bei welchem Tag man gerade ist. Beim fünften Tag kommt der Hinweis: Fünfter und letzter Tag! Kurz vor Ende des fünften Tages kommt die Meldung: "Deine Zeit ist schon fast um!" Schließlich heißt es: "Dein fünfter Spieltag ist zu Ende, drücke F2 um einen Screenshot deiner Schöpfung abzuspeichern." Danach kann man sich noch durch die Welt bewegen, aber nichts mehr verändern. Das gilt allerdings nicht für den Kreativmodus, falls man diesen eingestellt hat.

Weiterspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn einem das Spiel gefällt und es auf dem Computer, auf dem man es installiert hat, funktioniert, kann man es sich schenken lassen oder kaufen. Bei jedem Start der Demo-Welt hat man dazu die Möglichkeit, indem man auf den "Jetzt kaufen!"-Button klickt. Das ruft im Standardbrowser die Webseite des Minecraft-Shops auf. Natürlich kann man auch ohne das Spiel zu starten diese Seite aufrufen, denn man muss sich auf jeden Fall erst einmal einloggen, bevor man den Kauf tätigen kann. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Man lässt sich das Spiel schenken. Der Schenker erstellt einen Account mit gültiger E-Mail-Adresse, wählt den Geschenkgutschein (gift code), führt den Kauf inkl. elektronischer Zahlung durch und erhält einen Code an seine E-Mail-Adresse geschickt. Diesen Code verschenkt er.
    Der Beschenkte loggt sich mit seinem bislang kostenlosen Account ein, wählt "Get Minecraft!" und gelangt zu Schritt 2 der Registrierung (Buy or redeem code), den er zuvor abgebrochen hatte. Hier gibt er den Spielernamen ein, der zukünftig auf Minecraft-Servern über der Spielerfigur zu sehen sein wird. Dann wählt er Redeem code (deutsch: "Gutscheincode einlösen") und gibt den Code ein. Schritt 3 bestünde im Download, aber das ist nicht notwendig, denn den Launcher hat man ja schon heruntergeladen. Also loggt man sich auf der Webseite wieder aus.
  • Man kauft das Spiel. Entweder mit dem Account den man bereits angelegt hat oder - insbesondere wenn man beim Demo-Account keine gültige E-Mail-Adresse verwendet hat - man registriert sich neu mit einer gültigen E-Mail-Adresse, die für den Kauf benötigt wird.
    Zum Kaufen wählt man "Get Minecraft!" und gelangt zu Schritt 2 der Registrierung (Buy or redeem code). Dort gibt man den zukünftigen Spielernamen ein und bezahlt elektronisch (Choose payment method). Den Download in Schritt 3 kann man ignorieren, denn den Launcher hat man ja bereits heruntergeladen. Daher kann man sich auf der Webseite ausloggen.

Nun muss man nichts weiter tun, als den Launcher zu starten und sich dort einmal aus- und wieder einzuloggen. Dadurch erfährt der Launcher, dass man jetzt eine Voll-Lizenz besitzt und startet nicht mehr im Demo-Modus. Die Welt, die man bisher gespielt hat, steht nun als "Demo_World" im Menü/Einzelspieler ohne jegliche Einschränkungen zur Verfügung und man kann alle Funktionen des Spiels nutzen.

Technisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Startwert der Welt lautet -343522682. Mit diesem Startwert kann jeder, auch außerhalb des Demo-Modus, diese Welt erzeugen und spielen. Alternativ kann der Startwert North Carolina verwendet werden. Dieser String wird dann vom Spiel intern umgerechnet, wobei auch auf diese Weise der bereits genannte Zahlenwert entsteht.
  • Der Name der Welt lautet "Demo_World". Sie ist abgespeichert im Ordner .minecraft/saves/Demo_World. Wenn man eine andere Welt in diesen Ordner kopiert, kann man diese im Demo-Modus spielen (solange man den Launcher im Demo-Modus startet, d.h. mit einem kostenlosen Account).
  • Der Zeitzähler des Demomodus ist in den Weltdaten in der Time-Eigenschaft hinterlegt. Dort könnte man ihn auf 0 zurücksetzen, was aber sinnlos ist, weil das nicht den Spielspaß erhöht. Wenn einem das Spiel gefällt, ist es sinnvoller, es in der Vollversion zu kaufen oder sich schenken zu lassen, weil das wesentlich mehr Möglichkeiten eröffnet: man kann dann z.B. einen Spielernamen festlegen und damit weltweit auf den unzähligen kostenlosen Minecraft-Servern mit anderen Spielern zusammen spielen.
  • Die Texte, die im Demo-Modus angezeigt werden, stehen in der Sprachdatei de_DE.lang mit dem Präfix demo. Man kann sich ein kleines Ressourcenpaket erstellen, das diese Texte ändert.