Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  –  Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Hi Gamepedia users and contributors! Please complete this survey to help us learn how to better meet your needs in the future. We have one for editors and readers. This should only take about 7 minutes!

Benutzer:Violine1101/Testseite/Versionen/18w02a

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

18w02a.png

Das offizielle Mojang-Bild zur Entwicklungsversion


Aliasdaten (tags)
  • minecraft:enderman_holdable wurde hinzugefügt. Man kann dadurch die aufhebbaren Blöcke von Endermen bestimmen
Allgemein
  • Die Übersetzungsdateien wurden von .lang (key=value) in .json ("key": "value") geändert
    • Unterstützt jetzt Zeilenumbrüche
Befehle
  • Fehler während eines Befehls besitzen eine bessere Fehlermeldung (mit einem Tooltip für weitere Informationen)
  • Befehl /teleport wurde etwas vereinfacht, um Mehrdeutigkeiten zu vermeiden
    • Befehl /teleport <Objekt> erlaubt keine Rotation oder Ausrichtung und teleportiert den ausführenden Spieler zu einem Objekt
    • Befehl /teleport <x y z> erlaubt keine Drehung oder Ausrichtung, das Objekt wird nur zu der Position teleportiert.
    • Befehl /teleport <Objekt> <Ziel-Objekt> erlaubt keine Rotation oder Ausrichtung, wird Objekt zum Ziel-Objekt teleportieren
    • Befehl /teleport <Objekt> <x y z> [yRot xRot] teleportiert das Objekt mit optionaler Rotation zu dieser Position
    • Befehl /teleport <Objekt> <x y z> facing [xBlick yBlick zBlick] teleportiert das Objekt an diese Position in einer anderen Ausrichtung.
    • Befehl /teleport <Objekt> <x y z> facing entity <BlickObjekt> [feet|eyes] teleportiert das Objekt zu dieser Position, die den Füßen oder Augen des zugewandten Objekts entspricht (Standardmäßig sind das die Füße)
    • Objekte in andere Dimensionen zu teleportieren ist nun erlaubt
  • Neue Unterbefehle für Befehl /execute wurden hinzugefügt, um mehr Kontrolle über die Befehle zu ermöglichen.
    • facing <x y z> führt den Befehl aus, als ob der Ausführende auf x y z gerichtet ist.
    • facing entity <entity> (eyes|feet) führt den Befehl so aus, als ob der Ausführende den Augen oder Füßen des Objektes gegenübersteht.
    • offset <x y z> wurde in positioned x y z umbenannt
    • positioned as <entity> ändert die Position (x y z) sonst aber nichts
    • rotated as <entity> oder rotated y x führt den Befehl aus, als würde der Ausführende in diese Richtung gedreht
    • in (overworld|the_end|the_nether) führt den Befehl so aus, als befände sich der Ausführende in dieser Dimension
    • at <entity> ändert die Dimension, Position und Rotation des Befehls, um dem Objekt zu entsprechen.
    • (if|unless) score <name> <objective> matches <range> prüft ob ein Spieler, ein Objekt oder eine Variable ei´nen bestimmten Punktestand oder in einem bestimmten Bereich liegt (d.h. 1, 1..5)
    • anchored (feet|eyes) richtet den Befehl an die Füße oder Augen des Objektes für ^ ^ ^ Koordinaten oder Befehle aus
  • Serverbefehle (Funktionen, Serverkonsole, rcon) wirken nun vom Spawnpunkt aus und nicht mehr von den Koordinaten 0,0,0
Objekte
  • Alle Motive vom Gemälde erhalten neue, einheitliche ID-Namen mit minecraft-Namensraum
  • Der Angelhaken von der Angel besitzt nun einen normalen ID-Namen fishing_bobber
    • Der ID-Name kann nur zum Testen mit Befehlen verwendet werden, beschwören kann man ihn nicht
    • Befehl /execute if entity @e[type=fishing_bobber] run say hi wird hi ausführen, wenn ein fishing_bobber gefunden wurde