Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  –  Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Benutzer:violine1101/Testseite/Versionen

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benutzerseite von violine1101

18w01a[Bearbeiten]

18w01a.png

Das offizielle Mojang-Bild zur Entwicklungsversion


Befehle
  • Zusätzlichen Parameter für Befehl /teleport hinzugefügt
    • Befehl /teleport [<Objekt>] (<Standort>|<Ziel>) facing (<BlickObjekt>|<BlickPosition>)
    • Wird ein Objekt so drehen, dass es entweder einem Objekt oder einem Standort zugewandt ist
  • noon und midnight für den Befehl /time set hinzugefügt
Datenpakete
  • Funktion set_name hinzugefügt, für Beutetabellen
  • Funktionen, in denen minecraft:load steht, werden einmalig nach dem Betreten der Welt oder durch Befehl /reload ausgeführt
Todesbenachrichtigung
  • Es wurde eine Todesnachricht hinzugefügt, wenn ein Objekt oder ein Spieler einen anderen Spieler dazu bringt, in Die Leere zu springen
    • Spieler wollte nicht in derselben Welt leben wie <Spieler>
Änderungen
  • Absturzberichte zeigen jetzt an, welche Datenpakete aktiviert sind
  • Datengenerator hinzugefügt, man kann jetzt eine Liste aller Blöcke, Objekte, Befehle usw. aus dem Spiel erhalten, ohne in die minecraft.jar schauen zu müssen
  • Alle benutzerdefinierten Namen (Blöcke, Gegenstände, Objekte, Blockobjekte) wurden in übersetzbare Textkomponenten geändert.
  • Thrower und Owner NBT-Schlüssel von Drops sind keine Strings mehr, sondern sind Verbindungen mit zwei Longs-Datentypen L und M
  • Owner NBT-Schlüssel von Schneebälle, Eier und Enderperlen sind keine Strings mehr, sondern sind Verbindungen mit zwei Longs mit dem Namen L und M

18w02a[Bearbeiten]

18w02a.png

Das offizielle Mojang-Bild zur Entwicklungsversion


Aliasdaten (tags)
  • minecraft:enderman_holdable wurde hinzugefügt. Man kann dadurch die aufhebbaren Blöcke von Endermen bestimmen
Allgemein
  • Die Übersetzungsdateien wurden von .lang (key=value) in .json ("key": "value") geändert
    • Unterstützt jetzt Zeilenumbrüche
Befehle
  • Fehler während eines Befehls besitzen eine bessere Fehlermeldung (mit einem Tooltip für weitere Informationen)
  • Befehl /teleport wurde etwas vereinfacht, um Mehrdeutigkeiten zu vermeiden
    • Befehl /teleport <Objekt> erlaubt keine Rotation oder Ausrichtung und teleportiert den ausführenden Spieler zu einem Objekt
    • Befehl /teleport <x y z> erlaubt keine Drehung oder Ausrichtung, das Objekt wird nur zu der Position teleportiert.
    • Befehl /teleport <Objekt> <Ziel-Objekt> erlaubt keine Rotation oder Ausrichtung, wird Objekt zum Ziel-Objekt teleportieren
    • Befehl /teleport <Objekt> <x y z> [yRot xRot] teleportiert das Objekt mit optionaler Rotation zu dieser Position
    • Befehl /teleport <Objekt> <x y z> facing [xBlick yBlick zBlick] teleportiert das Objekt an diese Position in einer anderen Ausrichtung.
    • Befehl /teleport <Objekt> <x y z> facing entity <BlickObjekt> [feet|eyes] teleportiert das Objekt zu dieser Position, die den Füßen oder Augen des zugewandten Objekts entspricht (Standardmäßig sind das die Füße)
    • Objekte in andere Dimensionen zu teleportieren ist nun erlaubt
  • Neue Unterbefehle für Befehl /execute wurden hinzugefügt, um mehr Kontrolle über die Befehle zu ermöglichen.
    • facing <x y z> führt den Befehl aus, als ob der Ausführende auf x y z gerichtet ist.
    • facing entity <entity> (eyes|feet) führt den Befehl so aus, als ob der Ausführende den Augen oder Füßen des Objektes gegenübersteht.
    • offset <x y z> wurde in positioned x y z umbenannt
    • positioned as <entity> ändert die Position (x y z) sonst aber nichts
    • rotated as <entity> oder rotated y x führt den Befehl aus, als würde der Ausführende in diese Richtung gedreht
    • in (overworld|the_end|the_nether) führt den Befehl so aus, als befände sich der Ausführende in dieser Dimension
    • at <entity> ändert die Dimension, Position und Rotation des Befehls, um dem Objekt zu entsprechen.
    • (if|unless) score <name> <objective> matches <range> prüft ob ein Spieler, ein Objekt oder eine Variable ei´nen bestimmten Punktestand oder in einem bestimmten Bereich liegt (d.h. 1, 1..5)
    • anchored (feet|eyes) richtet den Befehl an die Füße oder Augen des Objektes für ^ ^ ^ Koordinaten oder Befehle aus
  • Serverbefehle (Funktionen, Serverkonsole, rcon) wirken nun vom Spawnpunkt aus und nicht mehr von den Koordinaten 0,0,0
Objekte
  • Alle Motive vom Gemälde erhalten neue, einheitliche ID-Namen mit minecraft-Namensraum
  • Der Angelhaken von der Angel besitzt nun einen normalen ID-Namen fishing_bobber
    • Der ID-Name kann nur zum Testen mit Befehlen verwendet werden, beschwören kann man ihn nicht
    • Befehl /execute if entity @e[type=fishing_bobber] run say hi wird hi ausführen, wenn ein fishing_bobber gefunden wurde