Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Befehl/execute

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nutzbarkeit

 Spieler

nein

 Cheat

ja

 Server

ja

 Befehlsblock

ja

/execute führt einen Befehl an der Position des Spielers oder eines anderen Objektes aus.

Syntax[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

/execute <Spieler oder Objekt> <x y z> <Befehl>

/execute <Spieler oder Objekt> <x y z> detect <x y z> <Block> <Metadaten>|-1|<Zustand>|* <Befehl>

  • Spieler oder Objekt ist der Name eines Spielers oder eine Zielauswahl für die der Befehl ausgeführt wird. Bei Angabe einer Ziel-Auswahl wird der Befehl nacheinander für alle Spieler bzw. Objekte ausgeführt.
  • x y z sind Bezugskoordinaten. Sie müssen immer angegeben werden, haben aber nur eine Auswirkung, wenn der Befehl Koordinaten enthält und diese "~" verwenden. Normalerweise wird mit "~" eine Koordinate relativ zur Befehlsquelle bezeichnet. In Verbindung mit /execute wird jedoch die Bezugskoordinate statt der Befehlsquelle eingesetzt. Für absolute Koordinaten kann man die Koordinaten-Schnelleingabe nutzen. Beispiele:
    • /setblock 10 70 15 stone setzt einen Stein an die Position 10/70/15.
    • /setblock ~ ~-1 ~ stone setzt einen Stein 1 Block unter die Befehlsquelle.
    • /execute oyo123 10 10 10 /setblock 10 70 15 stone ignoriert die Bezugskoordinaten, weil bei /setblock kein "~" verwendet wird und setzt den Stein auf 10/70/15.
    • /execute oyo123 10 10 10 /setblock ~ ~-1 ~ stone setzt bei /setblock für "~" die Bezugskoordinaten 10/10/10 ein, wodurch der Stein bei 10/9/10 gesetzt wird.
    • /execute oyo123 ~ ~ ~ /setblock ~ ~-1 ~ stone setzt bei /setblock für "~" die Bezugskoordinaten "Position von oyo123" ein, wodurch der Stein 1 Block unter ihm gesetzt wird.
    • /execute @a ~ ~ ~ /setblock ~ ~-1 ~ stone setzt bei /setblock für "~" die Bezugskoordinaten "Position von jedem Spieler" ein, wodurch der Stein 1 Block unter jedem Spieler gesetzt wird.
  • detect ist ein optionaler Zusatz mit der Wirkung, dass der den nachfolgende Befehl nur ausgeführt wird, wenn sich an der detect-Position der detect-Block befindet. Wird der detect-Zusatz weggelassen, wird der nachfolgende Befehl ohne weitere Prüfung ausgeführt. detect funktioniert nur mit Angabe von Position, Block-ID und Metadaten-ID.
    • x y z sind die Koordinaten der Position, die mit detect geprüft werden. Das kann eine absolute Position oder relativ zum Objekt sein (mit "~"). Wenn es eine absolute Position ist, kann man z.B. mit dem Befehl einen Weg freigeben, falls an Position ein Goldblock steht, den der Spieler vorher dorthin gestellt haben muss. Wenn es eine relative Position ist, kann man z.B. prüfen, ob der Spieler auf dem richtigen Block steht.
    • Block ist der ID-Name des Blockes, der geprüft wird.
    • Mit Metadaten wird der zu prüfende Block genauer spezifiziert. Diese Info steht in der Datenwert-Tabelle. Der Wert "-1" oder * (Stern) bedeutet "alle Metadatenwerte". Alternativ zu Metadaten kann der Block-Zustand auch in Textform eingegeben werden.
  • Befehl ist ein beliebiger Befehl mit oder ohne führendem Schrägstrich.

Zur Eingabe eines Befehls siehe Befehl#Eingabe.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Hilfe von /execute können Befehle für Spieler, Kreaturen und sonstige Objekte ausgeführt werden, die normalerweise keinen <Spieler>-Parameter haben. Bei Spielern wird der Befehl auch dann ausgeführt, wenn der Spieler selbst nicht die Berechtigung dazu hat (genauso wie beim Aktivieren eines Befehlsblocks).

Außerdem kann man mit /execute mehrere Zielauswahlen verknüpfen:

/execute @e[type=armor_stand] ~ ~ ~ /execute @e[type=sheep,r=10] ~ ~ ~ /setblock ~ ~-1 ~ stone 0 keep

bewirkt: Jeder Rüstungsständer gibt an alle Schafe in seinem Umkreis einen /setblock-Befehl.

/execute @e[type=skeleton] ~ ~ ~ /execute @e[type=slime,r=10] ~ ~ ~ /summon zombie ~2 ~ ~2

bewirkt: Jedes Skelett gibt an alle Schleime in ihrer Nähe einen /summon-Befehl.

/execute @e[type=cow] ~ ~ ~ /tellraw @p[r=10] ["",{"selector":"@p"},{"text":"ist hier"}]

bewirkt: Jede Kuh gibt an ihren nächstgelegegen Spieler einen /tellraw-Befehl.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

/execute oyo123 0 0 0 /say Ich bin Oyo
  führt für oyo123 den Befehl "/say Ich bin Oyo" aus, wobei die Bezugskoordinaten 0/0/0 ignoriert werden. /say kann normalerweise nicht für andere Spieler ausgeführt werden, mit /execute ist das jedoch möglich.
/execute oyo123 50 74 -10 /setblock 40 64 -20 stone 0 destroy
  setzt an Position 40/64/-20 einen Stein und zerstört, was dort vorher war. Der Spieler oyo123 und die Bezugskoordinaten 50/74/-10 haben hier keine Bedeutung, weil /setblock darauf keinen Bezug nimmt.
/execute oyo123 50 74 -10 /setblock ~7 64 ~ stone 0 destroy
  setzt an Position 57/64/-10 einen Stein und zerstört, was dort vorher war. /setblock verwendet hier Koordinaten relativ zu den Bezugskoordinaten 50/74/-10.
/execute oyo123 ~ ~2 ~ /setblock ~ ~3 ~ stone 0 destroy
  setzt 5 Blöcke über oyo123s Füße einen Stein und zerstört, was dort vorher war. /setblock verwendet hier wieder relative Koordinaten, wobei die Bezugskoordinaten diesmal relativ zu oyo123s Position sind.
/execute @e[type=pig,r=20] ~ ~-1 ~ /setblock ~ ~ ~ air 0 destroy
  nimmt jedem Schwein in einem Umkreis von 20 Blöcken den Boden unter den Füßen weg, indem der Block unter den Schweinefüßen durch Luft ersetzt wird.
/execute @e[type=pig,r=20] ~ ~ ~ /setblock ~ ~-1 ~ air 0 destroy
  macht dasselbe wie der vorige Befehl, wobei die relativen Koordinaten nach dem execute-Befehl eingetragen wurden.
/execute @e[type=minecart,r=10] ~ ~ ~ /summon villager
  erzeugt einen Dorfbewohner in jeder Lore im Umkreis von 10 Blöcken.
/execute oyo123 ~ ~ ~ /spreadplayers ~ ~ 1 4 false @e[r=6,name=!oyo123]
  macht den Spieler oyo123 zum Magneten: überall wo er sich befindet, werden alle Spieler und Kreaturen in einem Umkreis von 6 Blöcken (außer ihm selbst) in einem zufälligen Bereich von 4 Blöcken um ihn herum neu verteilt. Solange der Befehl an einen Taktgeber angeschlossen ist, kann oyo123 herumlaufen und wird alle Wesen, die in seine Nähe kommen, herumwirbeln.
/execute @a ~ ~ ~ detect ~ ~-1 ~ grass 0 /setblock ~ ~-1 ~ dirt 0 replace
  bewirkt, dass alle Spieler Spuren auf Grasblöcken hinterlassen, solange der Befehl in einem Wiederhol-Befehlsblock steht. Der detect-Zusatz prüft den Block unter jedem Spieler (relative Y-Koordinate minus 1). Wenn es ein Grasblock ist, wird er durch Erde ersetzt. Würde hinter dirt noch eine 1 stehen, würde der Grasblock durch Grobe Erde ersetzt (Metadaten 1), die sich nicht wieder in Gras zurückverwandelt.
/execute @a[team=Crafter,r=50] ~ ~ ~ /execute @e[type=rabbit,r=25] ~ ~ ~ detect ~ ~-1 ~ grass * /setblock ~ ~ ~ red_flower 7
  prüft ob in einem Radius von 50 Metern Spieler im Team "Crafter" sind. Ist dies der Fall, wird von diesen Spielern in einem Radius von 25 Metern geprüft, ob sich in der Nähe Kaninchen aufhalten, welche auf Gras laufen. Trifft das zu, so wird genau an der Stelle, wo sich das Kaninchen befindet, eine rosa Tulpe platziert.
/execute @a[tag=Held] ~ ~ ~ /execute @s[tag=!Feigling] ~ ~ ~ /setblock ~ ~-1 ~ gold_block
  prüft ob ein Spieler die Eigenschaft "Held" besitzt und wenn er sie besitzt wird geprüft ob er auch kein Feigling ist. Dazu wird einfach nochmal der Befehl execute genommen und wählt den selben Spieler aus (@s). Wenn das alles auf den Spieler zutrifft wird unter ihm ein Goldblock platziert.
/execute @p ~ ~ ~ detect ~ ~-1 ~ stone variant=diorite /execute @s ~ ~ ~ detect ~ ~2 ~ planks variant=acacia /fill ~5 ~5 ~5 ~-5 ~-5 ~-5 birch_fence_gate facing=west,open=true replace air
  Der Befehl testet ob unter dem Spieler Diorit ist und über ihm Akazienholzbretter. Wenn das zutrifft setzt er in einem 10x10-Bereich um den Spieler geöffnete Zauntore dort hin wo sich Luft befindet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]