Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Bedrock Edition

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Abschnitt zur Bedrock Edition im Minecraft Grundlagenwissen

Bedrock Edition bezeichnet im Minecraft Wiki die offiziell "Minecraft" genannte Version des Spiels, mit der das plattformübergreifende Spiel zwischen mobilen Geräten, Konsolen und PCs möglich ist.

Details zu den verschiedenen Plattform siehe:

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Version wurde 2011 als Pocket Edition für mobile Geräte veröffentlicht. Als 2015 die Windows 10 Edition hinzukam, konnte die Bedrock Edition nun auch auf Personal Computern gespielt werden. 2017 wurde die Xbox One Edition integriert, und die verschiedenen Ausgaben der Bedrock Edition wurden nunmehr offiziell Minecraft ohne Zusatz genannt.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bedrock Edition hat folgende Eigenschaften:

  • Die Welten können nunmehr quasi endlos groß sein. Wenn man sich auf den Horizont zubewegt, wird die Welt automatisch vergrößert.
  • Der Mehrspielermodus erlaubt ein plattformübergreifendes Spiel zwischen mobilen Geräten, PCs und Spielkonsolen, die die Bedrock Edition unterstützen.
  • Zugriff auf Minecraft Realms.
  • Ingame werden ausgewählte Server für den Mehrspielermodus angeboten. Dazu gibt es ein Minecraft-Partner-Programm, bei dem sich Serverbetreiber bewerben können, um ihren Server für die Bedrock Edition zugänglich zu machen. Auf mobilen Geräten ist es zusätzlich möglich, weitere Server außerhalb des Partner-Programms auszuwählen, auf den Konsolen ist das nicht möglich.
  • Um im Mehrspielermodus zu spielen, wird ein Xbox Live Account benötigt, der dem Spieler-Account entspricht und für alle Plattformen der Bedrock Edition gilt.
  • Um den Mehrspielermodus sicher zu machen, gibt es über Xbox Live Kontrollfunktionen für Spieler und Eltern[1].
  • Ein Add-on, das auf einer Plattform gekauft wird, ist auch auf allen anderen Plattformen verfügbar, ohne dort erneut gekauft werden zu müssen.
  • Die Konsolenminispiele wird es in der Bedrock Edition nicht mehr geben. Stattdessen stehen die Server zur Verfügung, auf denen viel mehr Minispiele laufen.
  • Die Grafik wird deutlich verbessert, damit sie auch für hochauflösende Bildschirme (4K) mit erhöhter Bildqualität (HDR) tauglich ist. Wer diese Möglichkeiten nutzen möchte, kann das optionale und kostenlose Add-on "4K Update" installieren. Das entspricht den Shadern, die man in der Java Edition über eine Modifikation wie OptiFine hinzuladen kann. Zusätzlich gibt es ein kostenpflichtiges Add-on, das "Super Duper Graphics Pack", das dem Spiel noch realistischere Grafikeffekte hinzufügt, wie bewegte Blätter und Gras.
  • Wie in der Java Edition, gibt es auch in der Bedrock Edition Entwicklungsversionen, die hier "Beta Test" genannt werden. Sie können auf den Plattformen Android, Windows 10 und Xbox One installiert werden[2].
  • Die Bedrock Edition und die Java Edition werden wie bisher inhaltlich annähernd gleich weiterentwickelt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]