Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Aktuell: Hilf mit, das Technik Wiki auf 1.13 zu bringen => HIER

Anleitungen/Was man nicht tun sollte

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Anleitung listet Dinge, die man nicht tun sollte.

Die meisten dieser Dinge gelten jedoch nur, wenn der Schwierigkeitsgrad höher als Friedlich ist. Auch im Kreativmodus ist der Spieler vor den meisten Gefahren geschützt.

Senkrechte Schächte graben[Bearbeiten]

Gerade nach unten graben[Bearbeiten]

Dieser Fehler unterläuft sehr oft, z. B. beim Abbauen von Erzen oder bei der Flucht vor Monstern. Das Problem hierbei ist, dass unter dem abgebauten Block Lava oder eine Höhle oder Schlucht sein könnte. Fällt man in Lava, verbrennt man und verliert sein Inventar, in einer darunter gelegenen Höhle kann man tief fallen und meist trifft man dort auch auf weitere Monster. Keine Probleme können entstehen, wenn man sich auf 2 Blöcken gleichzeitig befindet und man abwechselnd nach unten gräbt. So sieht man schon im Voraus, ob sich unter einem etwas Gefährliches befindet.

Das Risiko, beim Heruntergraben in Lava zu fallen, steigt außerdem, wenn man sich knapp über Höhe 10 befindet. Auf dieser Höhe befindet sich in Höhlen gegebenenfalls immer Lava, in die man dann mit einer größeren Wahrscheinlichkeit fällt.

Gerade nach oben graben[Bearbeiten]

Dieses Problem ist vielleicht nicht ganz so offensichtlich. Wenn man nach oben gräbt und es befindet sich plötzlich Sand, Kies, Wasser oder Lava über dem Spieler, kann man ersticken, ertrinken oder verbrennen. Um das zu verhindern, sollte man eine Fackel, eine Leiter oder ein Schild unter den Block bauen, den man abbauen möchte. Dabei ist zu beachten, dass Leitern und Schilder bei Lava, Wasser, Kies und Sand schützen, eine Fackel oder Redstone-Fackel aber nur bei Kies und Sand.

In Höhlen mit mehreren Gängen[Bearbeiten]

Immer erst die Abschnitte „sichern“, die nach oben führen, da ansonsten Monster von oben kommen können und man ihnen wehrlos ausgeliefert ist. Besonders gefährlich sind in diesem Fall Creeper, da diese manchmal direkt hinter einem herunterfallen und maximalen Schaden verursachen.

Creeper in der ersten Nacht töten[Bearbeiten]

Creeper verhalten sich anders als Zombies, denn sie explodieren, wenn man ihnen zu nahe kommt. Das heißt, man kann leichter sterben, wenn man in ihre Nähe kommt. Daher sollte man nie einen Creeper freiwillig mit einer Nahkampfwaffe angreifen. Nur im dringendsten Notfall sollte man die Zünden-und-Rennen-Technik benutzen oder im Sprinten zuschlagen. Die beste Taktik, um einen Creeper zu töten, ist, ihn mit einem Bogen auf Distanz zu halten und ihn so zu töten. Man beachte, dass Pfeile dem Gesetz der Schwerkraft unterliegen, also Parabeln fliegen. Für Könner geht es auch, zu dem Creeper zu gehen, und ihn dann mit einem Schwert anzugreifen, um sich gleich wieder von ihm zu entfernen. Bei einem Steinschwert erfordert dies vier Schläge. Man kann auch einen Creeper zu einem Teich locken, untertauchen und unter ihn schwimmen. Dadurch explodiert der Creeper nicht und man kann ihn gefahrlos töten. Man sollte nicht vergessen, zwischendurch aufzutauchen, um Luft zu holen.

Unkontrolliert mit einer Waffe auf Gegner schlagen[Bearbeiten]

Jeder Schlag, den man mit einer Nahkampfwaffe ausführt, erhöht deren Abnutzung. Wird ein Wesen verletzt, wird kurzzeitig sein Alpha-Wert rot (Alpha-Wert ist eine transparente Einfärbung der Textur). In diesen Sekundenbruchteilen ist es unverwundbar. Schlägt man in diesem Augenblick zu, schadet man dem Gegner nicht, erhöht aber die Abnutzung der Waffe. Um seine Waffen zu schonen, sollte man daher den nächsten Schlag erst ausführen, wenn die rote Färbung wieder verschwunden ist. Dies gilt besonders für den Hardcore-Modus, weil dort Ressourcen sehr wichtig sind. Des Weiteren fügt man für eine waffenabhängige Zeitdauer (Abklingzeit) nach einem Schlag nicht den vollen Schaden zu, was es besonders wichtig macht, Angriffe mit dem richtigen Timing anzubringen, um maximalen Schaden zu verursachen.

In der ersten Nacht draußen aufhalten[Bearbeiten]

Sich in der ersten Nacht außerhalb von gesicherten Höhlen und Häusern aufzuhalten ist schon fast Selbstmord. Man kann leicht von Monstern getötet werden. Daher sollte man immer einen Unterschlupf aufsuchen. Dieser sollte rundherum mindestens zwei Blöcke hoch sein, da Monster 1-Block hohe Mauern einfach überklettern. Auch kann man sich nachts draußen schlechter orientieren und man verirrt sich leichter. Sollte man es dennoch nicht vor Einbruch der Dunkelheit in seine Behausung schaffen, platziert man Fackeln um sich herum, damit man den Bereich um sich herum besser im Auge behalten kann. Außerdem spawnen Monster nur in der Dunkelheit.

Es ist also am besten, wenn man erstmal einen Unterschlupf baut und diesen mit Erde, Sand oder einer Tür verschließt. Die Nacht kann man dazu nutzen, um aus den gesammelten Ressourcen Gegenstände herzustellen, damit man den Tag ganz für das Sammeln ausnutzen kann.

Wenn man nichts mehr herzustellen hat und nicht nur abwarten oder Erze abbauen will, kann man sich auch ein Bett bauen, indem man ein paar Schafe tötet (für Wolle) und Stämme abbaut. Optional kann man mit einer Schere (Rechtsklick auf ein Schaf) ein Schaf scheren, das ist effizienter. Eisen für eine Schere steht meist in der ersten Nacht noch nicht zur Verfügung. Hat man ein Bett, kann man sich zum Schlafen (Rechtsklick aufs Bett) ins Bett legen und erwacht wieder, wenn der Tag anbricht.

Blöcke mit dem falschen Werkzeug abbauen[Bearbeiten]

Mit welchem Werkzeug die Blöcke am besten abgebaut werden können, sieht man unter Werkzeug. Nimmt man das falsche Werkzeug, kann es je nach Block (z. B. Redstone-Erz oder Diamanterz) vorkommen, dass der Block zwar abgebaut wird, man ihn aber nicht erhält - der Block verschwindet einfach.
Als Faustregel gilt hierbei: Dauert das Abbauen eines Blocks länger als 10 Sekunden (ausgenommen Obsidian und unter Wasser oder auf Leitern/Ranken), wird der Block zerstört und man erhält nichts.

Umgekehrt sollte man auch darauf achten, wertlose Blöcke nicht mit teurem Werkzeug abzubauen, um dies nicht unnötig abzunutzen. Besonders im Hardcore-Modus sind gute Ausrüstungsgegenstände sehr wichtig. Um wertvolle Ausrüstung zu schonen, kann man z.B. für den Steinabbau Holz- oder Steinspitzhacken verwenden. Holz wächst immer nach und Stein ist langlebiger und schneller als Holz. Eisenspitzhacken sollte man sich nur für Erze aufheben, da diese immer mit Eisenspitzhacke abzubauen sind.

Spiel nie mit dem Feuer[Bearbeiten]

Es gibt mehrere brennbare Materialien: Stämme und aus dem Holz hergestelle Blöcke, Laub, Wolle, Netherrack und TNT (explodiert bei Kontakt mit Feuer). Wenn diese Blöcke entzündet werden, entsteht ein Feuer, welches so lange brennt, bis der Block zerstört ist oder das Feuer gelöscht wurde. Wenn weitere brennbare Blöcke in der Nähe sind, kann sich das Feuer auch ausbreiten. So können ein Bauwerk oder sogar ganze Wälder abbrennen. Dabei können - je nach Größe des Brandes, Spieleinstellungen und Leistung des Computers - störende Einbrüche in der Framerate entstehen.

Blöcke können durch Feuerzeuge, Lava, Feuerkugeln oder durch Blitze entzündet werden. Auch fallengelassene Gegenstände, beispielsweise wenn man durch Feuer oder Lava stirbt, können auf diese Weise vernichtet werden.

Die eigene Sicherheit gefährden[Bearbeiten]

Es gibt Momente, da hat man die Wahl zwischen "Zombiebelagerung! Schnell weg!" oder "Halte durch, Dorfbewohner!". Wie im wahren Leben darf eine Aktion keine tödlichen Konsequenzen mit sich ziehen. Hier sind ein paar Tipps:

  • Überblick über das Gelände und das Problem verschaffen!
  • Lebens- und Hungeranzeige im Blick behalten! (Wenn die Hungeranzeige zu niedrig ist, kann man bei Gefahr nicht mehr sprinten)
  • Stets aufmerksam sein, ohne sich verrückt zu machen!
  • Lieber zurückziehen, um nicht zu sterben!
  • Der Situation und dem Inventar angemessen kleiden! Wenn man eine Rüstung hat, benutzt man sie!
  • In Bewegung bleiben!
  • Geschossen großzügig ausweichen! Manchmal ist es allerdings sinnvoller, Angriffe zu kontern z.B. beim Ghast, da dieses Monster schwer zu töten ist.

Unvorsichtig in Höhlen herumwandern[Bearbeiten]

Generell ist bei Minecraft Vorsicht geboten, in Höhlen aber besonders. Neben Zombies stellt auch Lava eine große Gefahr dar. Vor Antritt der Höhlenreise sollten die wertvollen Gegenstände im Inventar in einer Truhe untergebracht werden. Doch auch während eines Höhlenbesuches ist es sinnvoll, wertvolle, gesammelte Gegenstände in eine Truhe zu verlagern, denn ein Tod in einer Höhle ist schnell geschehen, da man nach einer Weile oft unvorsichtig wird und die Reise dann plötzlich in einem Lavasee endet. Zudem befinden sich in größeren Höhlen manchmal kleine Spalten im Boden, die in darunterliegende Höhlen führen, dabei kann man sich Sturzschäden zuziehen. Zudem stellen Monster in nicht beleuchteten Höhlen oft eine große Gefahr dar.

Springen und Sprinten bei Lava[Bearbeiten]

Wenn der Spieler in Lava gerät, brennt er und stirbt schnell. In der Nähe von Lava sollte man sich immer vorsichtig bewegen, am besten schleichen. Auch ist es sicherer, Lavaseen mit Sand oder Kies zu füllen oder mit nicht brennbaren Blöcken abzudecken. Eine andere Möglichkeit ist es, Wasser über die Lava zu schütten, denn dann ensteht bei stiller Lava Obsidian und bei fließender entsteht Bruchstein.

Im friedlichen Schwierigkeitsgrad auf Rüstung verzichten[Bearbeiten]

Wenn der Schwierigkeitsgrad auf "Friedlich" steht, regeneriert man sehr schnell und ist damit gegen viele Schadensarten geschützt. Lava stellt dagegen weiterhin eine gefährliche Bedrohung dar, weil sie sehr schnell sehr viel Schaden zufügt und man außerdem alle gesammelten Gegenstände verlieren kann. Schon mit einer Eisenrüstung steigen die Überlebenschancen in Lava deutlich, mit Diamantrüstung hat man im friedlichen Schwierigkeitsgrad sogar ziemlich viel Zeit, sich zu retten.

Darüber hinaus senken Stiefel mit der Verzauberung Federfall das Risiko, an Fallschaden zu sterben, und ein Helm mit Atmung I oder höher macht jeden Tod durch Ertrinken unmöglich.

Monster im Nether töten[Bearbeiten]

Im Nether gibt es spezielle Monster. Ghasts sind schwer zu töten, auch mithilfe eines Bogens. Man sollte auf keinen Fall Schweinezombies angreifen, da diese Schwerter besitzen und oft in Gruppen unterwegs sind. Wenn man einen von ihnen angreift, wird die ganze Gruppe den Spieler attackieren und für eine gewisse Zeit auch andere Schweinezombie-Gruppen. In den Nether sollte man immer eine Rüstung, einen Bogen mit ein paar Pfeilen, ein Feuerzeug (für den Fall, dass ein Ghast mit einem Feuerball das Portal löscht) und etwas Nahrung mitnehmen. Da es im Nether außerdem viel Lava gibt und man sich nicht mit Wasser löschen kann, muss man während eines Kampfes dort sehr vorsichtig sein, um nicht in die Lava zu stürzen.

Außerdem empfiehlt es sich generell, direkt neben dem Portal (im Nether) einen „Stützpunkt“ aus unbrennbaren Materialien zu errichten, in den man vor Schweinezombies flüchten und Ghastfeuer entgehen kann. Um zu verhindern, dass einem der Boden unter den Füßen durch Explosionen weggesprengt wird, sollte man auch den Netherrack am Boden gegen feuer- und explosionsfestes Material austauschen. In so einem Haus kann man auch Waffen, Nahrung, Eisen, Steine usw. lagern. Um Ghasts zu jagen hat man auch die Möglichkeit, auf Ebenen (Gebiete mit vielen Klippen oder Lavaseen eignen sich nicht so gut) eine Art „Schützenturm“ zu bauen, von dem aus man die Ghasts besser treffen kann (ebenfalls aus Stein oder anderen unbrennbaren Materialien). So ein Turm sollte auch Zinnen, einen Schutzbunker oder geschützte Ecken enthalten, hinter bzw. in denen man bei massivem Beschuss in Deckung gehen oder sich regenerieren kann. Am besten eignet sich dazu Bruchstein, denn dieses Material ist von den Feuerbällen des Ghasts "unantastbar", d. h. es wird durch die Explosion des Feuerballs nicht zerstört. Diese Eigenschaft haben außer Bruchstein unter anderem auch Obsidian, Steinziegel, Netherziegel und Keramik.

TNT-Fallenanlagen aus Erde bauen[Bearbeiten]

TNT-Fallenanlagen zerstören auch die Blöcke ringsherum, und es ist mühsam, alles wieder aufzubauen. Daher sollte keine Erde, sondern ein massiveres Material (z.B. Steine oder Obsidian) genutzt werden.

Alternativ kann die Falle so angelegt werden, dass das ausgelöste TNT in ein sich darunter befindendes Wasserbecken fällt, sodass der Schaden an Blöcken absorbiert wird, aber der Schaden an Monstern und Spielern weiterhin besteht.

Werkzeuge benutzen, um Monster zu jagen[Bearbeiten]

Zum Töten von Monstern sollten keine Werkzeuge, sondern nur ein Schwert oder Pfeil und Bogen genutzt werden, da Werkzeuge nur wenig Schaden anrichten. Solltest man sich dennoch mit einem anderen Gegenstand zur Wehr setzen müssen, benutzt man am besten eine Axt, da diese den höchsten Schaden der Werkzeuge hat, und achtet auf die längere Abklingzeit.

Antriebsloren zusätzlich anfeuern[Bearbeiten]

Kohle treibt die Antriebslore für ca. 4 Minuten an. Es ist rohstoffsparender, erst nach Ablauf dieser Zeit mit einem neuen Stück Kohle nachzufeuern. Zudem sollten die Gleise gerade verlaufen, da bei der ersten Biegung der komplette Antrieb verbraucht wird.

Löcher in deinem Versteck lassen[Bearbeiten]

Seine Behausung schützt man vor sämtlichen Umwelteinflüssen. Man stellt also sicher, dass sich keine Löcher in den Wänden oder der Decke befinden. Wenn man Fenster in seinem Haus hat, verschließt man diese mit Glas, da sonst Monster eindringen könnten. Eine zwei Blöcke breite Öffnung in Wänden reicht für Spinnen aus; in der Decke reicht ein Loch von der Größe eines Blocks, um die meisten Gegner ins Haus eindringen zu lassen. Sollte man sich in die Erde gegraben haben, und an die Oberfläche gehen, markiert man seine Höhle mit einem Block oder einem 1x1-Turm, damit man sie wiederfindet.

Lavagraben ums Haus[Bearbeiten]

Wenn man ein Haus aus Holz baut und in der Nähe einen Lavagraben hat, kann es passieren, dass das Haus Feuer fängt. Auch besteht die Gefahr, dass man in den Graben fällt.

Vorsicht bei Sprengungen[Bearbeiten]

Man löst eine Sprengung immer unter Einhaltung eines Sicherheitsabstands aus. Wenn man noch unerfahren ist, hält man lieber einen größeren Sicherheitsabstand ein. Explosionen löst man am besten mit einer Zündschnur (Redstone-Kabel) und einem Redstone-Signalgeber oder Ähnlichem aus, man kann das TNT aber auch mit einem Feuerzeug anzünden.

Rohes Fleisch essen[Bearbeiten]

Selbst wenn man eine fast volle Hungeranzeige hat und z. B. Grillfleisch isst, wird zwar die Hungeranzeige nur wenig aufgefüllt, dafür bleibt man länger satt (das liegt an der Sättigung, die unabhängig von der Hungeranzeige berechnet wird). Von rohen Hühnchenschenkeln kann man außerdem eine Lebensmittelvergiftung bekommen. Daher brät man sein Fleisch immer im Ofen, bevor man es isst.

Im Ende ohne Hilfsmittel[Bearbeiten]

Man sollte das Ende nicht ohne eine fortgeschrittene Ausrüstung betreten. Der Enderdrache ist sehr stark und es kann lange dauern, bis man ihn getötet hat. Also sollte am besten immer eine Rüstung, ein Schwert und ein Bogen mit Pfeilen mitgeführt werden. Der Bogen dient zum einen, um dem Enderdrachen Schaden zuzufügen, wenn er außer Reichweite ist, und zum anderen, um im Vorfeld die Enderkristalle aus der Distanz zu zerstören. Dies kann man auch mit Schneebällen und Eiern erreichen. Gut sättigende Nahrung oder Goldene Äpfel sowie Tränke mit positiver Wirkung sind eine gute Ergänzung im Ende. Jedoch sollte auch nicht zu viel wertvolle Ausrüstung mitgeführt werden, denn abgesehen vom eigenen Tod oder dem Tod des Enderdrachens gibt es keine Möglichkeit, das Ende zu verlassen. Zum Schutz vor Endermen sollte man zusätzlich immer einen Eimer Wasser dabei, oder einen geschnitzten Kürbis auf dem Kopf haben, denn sie bekommen Schaden wenn sie Wasser berühren und werden nicht aggressiv, wenn man sie mit einem geschnitzten Kürbis auf dem Kopf anschaut.

Man kann auch eine Güterlore auf einer einzelnen Schiene platzieren und wertvolle Gegenstände darin lagern, da sie vom Enderdrachen nicht zerstört werden kann. Ebenso erscheint es sinnvoll, vor Betreten des Endes zwei Endertruhen zu besitzen: eine gefüllte in der Oberwelt und eine Endertruhe, die man im Inventar trägt und im Ende platziert.

Im Ende nach unten graben[Bearbeiten]

Im Ende gibt es zwar, im Gegensatz zur normalen Welt und zum Nether keine Lava, aber auch kein Grundgestein. Das kann bewirken, dass man in die Leere fällt, stirbt und dadurch alle Gegenstände verliert.

Zu lange unter Wasser bleiben[Bearbeiten]

Gerade in Meeren gibt es oft Gebiete, in denen das Wasser extrem tief ist. Taucht man zu lange und zu tief, kann es schnell passieren, dass nicht genug Luft verbleibt, um wieder an die Oberfläche zu gelangen. Ist die Luft erst einmal verbraucht, erhält man sekündlich Schaden. Außerdem verlangsamt sich das Auftauchen ein bisschen. Dieses Problem wird gerade von Anfängern häufig unterschätzt. Um dem vorzubeugen, ist es empfehlenswert, nur so lange senkrecht nach unten zu tauchen, bis maximal die Hälfte der Atemluftanzeige verbraucht ist, da man mindestens die gleiche Zeit zum Auftauchen benötigt wie zum Hinabtauchen (das Auftauchen kann durch Strömungen zusätzlich erschwert werden).

Einige Blöcke erzeugen unter Wasser eine Luftblase, siehe Schwimmen#Luftvorrat.

Betten im Nether oder im Ende platzieren[Bearbeiten]

Betten kann man nur in der Oberwelt benutzen. Im Nether und im Ende explodieren sie bei der Benutzung. Dadurch kann der Spieler sterben. Im Nether können außerdem die umliegenden Blöcke Feuer fangen, wodurch das gedroppte Inventar des gestorbenen Spielers verbrennen kann.

Allerdings kann man mit diesem "Trick" vom explodierenden Bett dem Enderdrachen großen Schaden zufügen (dies gilt auch für Spieler und andere Kreaturen, siehe hier).

Wasser oder Lava in der Nähe von Redstone-Schaltkreise benutzen[Bearbeiten]

Wasser bzw. Lava zerstört Redstone-Schaltkreise sofort. Es bietet sich an Redstone-Schaltkreise durch Mauern vor Wasser zu schützen.

Tipp: Als Erstes die Schaltung im Kreativmodus vorbauen, wenn man mit Lava arbeitet (zum Beispiel getaktete Monsterfallen oder Steingeneratoren).

Alternativ ein Backup der Welt machen oder die level.dat Datei kopieren, die sich im .minecraft/save/Welt/-Ordner befindet, wenn was daneben geht, einfach vom letzten „Speicherpunkt“ neu starten.

Mit einem vollen Eimer in der Hand unterwegs sein[Bearbeiten]

Wenn man Wasser oder Lava transportiert, sollte man unbedingt den Eimer nicht in der Hand halten. Es kann nämlich passieren, dass man beispielsweise um eine Tür zu öffnen, mit dem Eimer rechtsklickt. Klickt man daneben, wird der Eimer ausgeleert. Beim unvorsichtigen Ausleeren eines Wassereimers kann es beispielsweise dazu kommen, dass alle Fackeln in einem Gang weggeschwemmt werden. Dies ist lästig. Bei Lava ist der sofortige Tod eine wahrscheinliche Folge.

Mit Blöcken, die beim Abbauen nichts oder etwas Minderwertigeres droppen, in der Hand unterwegs sein[Bearbeiten]

Wenn man Blöcke transportiert, die beim Abbauen nichts oder etwas Minderwertigeres droppen, sollte man sie nicht in der Hand halten. Es kann nämlich passieren, dass man beispielsweise um eine Tür zu öffnen, mit dem Item rechtsklickt. Klickt man daneben, wird der Block gesetzt. Wenn man den Block nun (mit einem Item ohne Behutsamkeit) zerschlägt, bekommt man beispielsweise bei Glowstone nur durchschnittlich drei Glowstonestaub. Um einen Glowstone zu craften benötigt man jedoch vier Glowstonestaub.
Weitere Items, die hierfür sehr anfällig sind, sind Glasblöcke, Glasscheiben, gefärbte Glasblöcke, gefärbte Glasscheiben, Kuchen, Endertruhen, Bücherregale, Seelaternen, Laub, Ranken und selten auch Pilzblöcke.

Fließendes Wasser oder Lava in der Nähe von z.B. Fackeln[Bearbeiten]

Fließende(s) Lava und Wasser können einige Gegenstände und Blöcke abbauen, so dass sie in der Spielwelt droppen. Das betrifft u.a. Fackeln, bestimmte Gewächse, Schalter, Schienen sowie Redstone-Elemente.

Pausenmenü im Mehrspieler-Modus unterschätzen[Bearbeiten]

Wer meistens den Einzelspieler-Modus spielt, sollte auf einem Server beachten, dass dort, anders als im Einzelspieler-Modus, die Zeit im Spiel weiter läuft, wenn man mit Esc das Pausenmenü aufruft. So kann es passieren, dass man von einem Monster getötet wird, während man das Pausenmenü eingeschaltet hat.

Im Mehrspieler-Modus sollte man daher stets beachten, an einem sicheren Ort zu sein, wenn man kurzfristig den Computer verlässt. Vor Monstern ist man sicher, wenn man sich in eine Wand gräbt. Das schützt aber nicht vor anderen Spielern, die den Spielernamen schon von weitem durch jede Wand sehen können. Am sichersten ist daher das Ausloggen.

Promotional Content