Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Die Wiki-Daten sind auf einen neuen Host umgezogen, aktuell gibt es noch Probleme mit den Bildern.

Anleitungen/Viehzucht

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viehzucht: Jedes Nutztier liefert bestimmte nützliche Ressourcen, die üblicherweise als Nahrungsmittel, manchmal allerdings auch für Dinge wie Rüstungen verwendet werden. Um große Mengen dieser Gegenstände zu erhalten, ist es meistens einfacher eine voll- bzw. halbautomatische Farm zu bauen, anstatt auf reine Handarbeit zu setzen. Für den Bau der Farmen sollten einige Grundlagen bekannt sein:

Farmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Züchtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tiere interessieren sich nicht für Weizen, Karotten, Samen etc. , welches auf dem Boden liegt, es ist also nicht möglich, sie auf diese Weise zu züchten.
  • Hält man den entsprechenden Gegenstand in der Hand, schauen alle züchtbaren Tiere in der Nähe in Richtung des Spielers und laufen ihm hinterher, wodurch Tiere u. a. in ein Gehege gelockt werden können.
  • Das Züchten von Tieren ist sogar effektiver, um an Nahrung wie z. B. Fleisch oder Eier zu gelangen, als Brote aus dem dafür benötigten Weizen zu machen.
  • Es empfiehlt sich, Tiere nur in eingezäunten Bereichen zu züchten, da diese so nicht entkommen können und sie so außerdem automatisch näher aneinander stehen, was die Paarung erleichtert.
  • Man kann "Lebendfallen" bauen, indem man außen am Zaun einer eingezäunten Fläche Blöcke platziert, sodass die Tiere zwar über diese Blöcke in das Gehege gelangen können, der Weg zurück aber durch einen Zaun versperrt ist. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass auch Monster in das Gehege gelangen können.
  • Wenn man lange und verschlungene 2 Blöcke tiefe Gräben baut und in der Nähe bleibt, laufen Tiere (und manchmal leider auch Monster) hinein. Da Jungtiere den erwachsenen Tieren hinterher laufen, fallen sie meistens auch noch mit hinein.

Masttiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Hühner
sind in zweierlei effektive Masttiere, da sie zum einen geschlachtet werden können um rohes Hühnchen zu erhalten und andererseits legen sie in regelmäßigen Zeitabständen Eier, welche dann für bestimmte Nahrungsmittel oder weitere Hühnchen dienen können. Die Trennung von erwachsenen Hühnern und den Küken kann durch die geringe Größe schwer fallen, aber weiter unten werden zu diesen Bereichen weitere Beispiele beschrieben.


Schweine
sind einer der ertragreichsten Masttiere, da sie bei der Schlachtung eine größere Menge Schweinefleisch fallen lassen. Die Trennung von Schweinen und Ferkeln ist aufgrund ihrer Größe nicht ganz einfach, jedoch kann man den Trick nutzen, dass Ferkel durch Eisengitterschächte passen, dagegen ausgewachsene Schweine nicht.


Schaf
farmen
dienen in den meisten Fällen erstmal um verschiedenfarbige Wolle zu erhalten. Beim Züchten von Schafen erhält das Jungtier die Mischfarbe aus den beiden Elternfarben, wenn dies möglich ist (z.B. rot + gelb = orange). Wenn es nicht möglich ist, erhält es zufällig eine der beiden Elternfarben. Das gilt auch für geschorene Schafe. Es spielt keine Rolle, welches Elternteil zuerst oder zuletzt gefüttert wurde. Aber auch als Masttier können Schafe genutzt werden. Das rohe Hammelfleisch kann gebraten werden um dann genug Hungerpunkte zu füllen.


Kuh
farmen
sind äußerst ertragreich und werden nur noch von den Mooshroomfarmen übertroffen. Sie lassen Leder und rohes Rindfleisch bei der Schlachtung fallen. Das Trennen der Kälber von den Rindern ist relativ leicht, da die Kälber durch ein-Block hohe Öffnungen passen, aber nicht die ausgewachsenen Kühe.


Mooshroom
farmen
sind die ertragreichsten Farmen unter den meisten Viehzuchtanlagen. Zum einen kann man Mooshrooms direkt schlachten oder zuvor noch sie von dem Pilzüberzug befreien um dann Pilze zu gewinnen und Kühe schlachten um das Fleisch zu erhalten. Aber wenn das nicht reicht, kann man vorab auch noch Pilzsuppe melken. Wie bei der Kuh, kann man auch die Mooshroomkälber ganz leicht von den Elterntieren trennen.


Kaninchen
farmen
sind zwar nicht so ertragreich, können aber unter anderem ein guter Nachschub für Hasenpfoten sein, die man fürs brauen benötigt. Bei der Züchtung erhält das Jungtier zufällig eine der beiden Elternfellzeichnungen. Die Reihenfolge der Fütterung spielt dabei keine Rolle. Auch hier ist die Trennung etwas knifflig, ähnlich wie beim Huhn. Allerdings kann mit einem Zaun eine so kleine Öffnung gebaut werden, welche nur die Kaninchenjungen durchlässt.

Begleittiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Hund
e
werden gezüchtet um einen starken Begleiter an seiner Seite zu haben. Sie benötigen Fleisch für die Fortpflanzung.


Katze
n
können als Schutz vor Creepern eingesetzt werden. Zur Paarung benötigen sie Fische.


Pferd
e
werden gezüchtet um mit ihnen zu reiten. Ihr Fell ist eine Mischung aus Fellfarbe und Flecken. Das Fohlen erhält zufällig eine der beiden Fellfarben und zufällig eine der beiden Flecken. Durch den Zufall sind alle Kombinationen der Elternteile möglich. Mit einer 11-prozentigen Wahrscheinlichkeit (1 von 9 Fällen) erhält das Fohlen jedoch zufällig eine beliebige Fellfarbe und Flecken. Das kann zufällig auch die der Eltern sein.

Trennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anstatt Hühner zu züchten, kann man auch ihre Eier sammeln und diese in ein Gehege werfen.
    • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 18 entsteht so ein Küken, das sich später zu einem Huhn weiterentwickelt.
    • Teilt man ein Gehege durch eine Wand in zwei Hälften, setzt eine Stufe in diese Wand hinein und hält dann einen Gegenstand zum Locken in der Hand, trennt man die Jungtiere von den Eltern, da die Jungtiere durch das tieferliegende Teilgehege nicht mehr zurück können.
  • Ferkel, Lämmer, Kälber, Mooshroomkälber können durch fließendes Wasser von den Elterntieren getrennt werden. Bei Kälbern und Mooshroomkälbern können auch Kolben verwendet werden.
  • Ferkel können auch durch einen kleinen Mechanismus, der mit vier Eisengittern ein kleines Loch bildet, von den Eltern getrennt werden.
  • Kaninchenjunge sind so klein, dass sie durch meisten Arten nicht getrennt werden können, jedoch gibt es die Möglichkeit mit einem Zaun vier sehr kleine Schlupflöcher zu bilden in die nur Kaninchenjunge fallen können.

Transport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fleischstücke sollten günstigerweise an einem zentralen Ort gesammelt werden. Um dies zu erreichen gibt es grundsätzlich mehrere Möglichkeiten. Im folgenden soll auf eine relativ einfache Variante eingegangen werden. Transportkanäle können angelegt werden, um Gegenstände mithilfe von fließendem Wasser oder Trichtern an einen Sammelpunkt zu transportiert. Für den Transportkanal, siehe Drop-Kanal.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]