Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Anleitungen/Geschachtelt gespeicherte Konstruktionen

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Konstruktionsblock (engl. Structure Block) ist in seiner Fähigkeit Konstruktionen, Bauwerke oder andere Gebilde zu speichern auf eine maximale Speichergröße von 32*32*32 Blöcken begrenzt. Dadurch kann man eigentlich keine größere Bauwerke speichern oder laden. Es gibt aber eine Möglichkeit, wie man trotzdem beliebig große Konstruktionen mit nur einem Konstruktionsblock laden kann.

Diese Anleitung zeigt, wie man mehrere Konstruktionsblöcke so verschachtelt, dass nur ein Konstruktionsblock aufgestellt werden muss, um ein großes Bauwerk zu laden. Wenn man ein verschachteltes Bauwerk lädt, wird ein Segment nach dem anderen geladen, wobei in jedem Segment ein weiterer Konstruktionsblock enthalten ist, der das nächste Segment lädt.

Funktion und Aufbau[Bearbeiten]

Man platziert einen Start-Konstruktionsblock an einer gewünschten Stelle und klickt mit einem Rechtsklick darauf. So öffnet sich das Inventar des Blockes. Dort klickt man zweimal unten auf die Schaltfläche, um zum Lade-Modus zu gelangen. Im Textfeld „Konstruktionsname“ gibt man den Konstruktionsdatei-Name ein. Hat man ihn korrekt eingegeben und klickt auf Laden, so wird im Chat Position von Konstruktion '<Konstruktionsname>' vorbereitet angezeigt. Hierbei wird das Inventar geschlossen und man sieht, falls man „Begrenzungsrahmen anzeigen“ eingeschaltet hat, die Umrandungen, die den Platz des Bauwerkes anzeigen. Öffnet man ein zweites Mal das Inventar und klickt auch ein zweites Mal auf Laden, wird die Konstruktion platziert und sorgt jetzt für das Platzieren weiterer Bauwerkssegmente.

Die Segmente sind so konstruiert, dass sie drei Opferblöcke in sich beherbergen, die dafür sorgen, das nach diesem Segment ein weiteres geladen werden kann. Unter diesen Blöcken befindet sich ein
Konstruktionsblock
, ein
Befehlsblock
und ein
Beobachter
. Der Konstruktionsblock platziert das nächste Segment, der Befehlsblock löscht alle drei Blöcke mit dem Befehl /fill ~ ~-1 ~ ~ ~1 ~ minecraft:air und der Beobachter sorgt dafür, das die beiden Blöcke ein Redstone-Signal erhalten, das sie aktiviert.

Um die benötigten Ressourcen des Spiels minimal zu halten, sollten die Bauwerkssegmente immer nur einen Konstruktionsblock enthalten, denn jedes Segment wird in genau einem Tick geladen. Würde die Konstruktion mehrere Konstruktionsblöcke enthalten, würden die nächsten zwei oder mehr Segmente alle in demselben Tick geladen werden, was bei schwächeren PCs zu Lags führen kann. Ist das große Bauwerk fertig geladen, kann man den Start-Konstruktionsblock abbauen.

Konstruktion[Bearbeiten]

Die Konstruktion für das Verschachteln der Bauwerke besteht im Kern aus aus drei Blöcken. Das Laden einer Konstruktion verursacht ein Blockupdate, was der Beobachter erfassen kann. Dadurch kann er die benachbarten Blöcke auslösen. Der Konstruktionsblock, der durch den Beobachter ausgelöst wird, lädt die nächste Konstruktion und im Anschluss sorgt der Befehlsblock dafür, dass diese drei Blöcke verschwinden. Wenn das Bauwerk sehr massiv ist oder der Umstand das verlangt, kann man die drei Blöcke statt durch Luft durch beliebige andere Blöcke ersetzen, sodass kaum mehr erkennbar ist, wo sie sich einmal befanden.

Konstruktionssegment.png

Beispiel[Bearbeiten]

In dem Beispiel wird anhand einer kleinen verketteten Konstruktion gezeigt, wie man sowas baut. Diese Konstruktionssegmente sind deutlich kleiner als die maximale Ausdehnung erlaubt, funktionieren aber exakt nach dem gleichen Muster.

Schritt Beschreibung Bild
1 Zuerst muss ein geeigneter Platz gefunden werden. Hierfür eignet sich am besten eine ebene Fläche. Nun gibt man sich durch die Befehle einen Konstruktionsblock /give @s minecraft:structure_block, einen Befehlsblock /give @s minecraft:command_block und nimmt einen Beobachter aus dem Kreativinventar. Dann müssen noch die Materialien für das spätere zu errichtende Bauwerk besorgt werden. Den Konstruktionsblock setzt man in die Landschaft und gibt ihm den Namen „konstruktion_start“. Konstruktionssegment-Aufbau1.png
2 Jetzt müssen die zu speichernden Bereiche eingegrenzt werden, indem man Steine am Rand platziert. Hierbei werden sechs Bereiche markiert. In die Ecken werden Beobachter nach oben gerichtet platziert, so dass diese immer an der nächsten Fläche anliegen, die später gespeichert werden soll. Konstruktionssegment-Aufbau2.png
3 Mit dem Start-Konstruktionsblock wird der erste Bereich markiert. Damit es einfacher wird, kann man auch die Eck-Funktion des Konstruktionsblocks nutzen. Dazu stellt man zwei Eckblöcke diagonal zueinander auf und kopiert in diese den Namen der zu speichernden Konstruktion. Anschließend läuft man zu dem bereits aufgestellten Speicherblock und klickt dort mittig rechts auf Erkennen. Gespeichert wird noch nicht, da zuerst die Verkettung aufgebaut werden muss. Konstruktionssegment-Aufbau3.png
4 Jetzt stellt man auf die zuvor platzierten Beobachter jeweils einen Befehlsblock und einen Konstruktionsblock. Der Befehlsblock enthält den Befehl /fill ~ ~-1 ~ ~ ~1 ~ minecraft:air, der dafür sorgt, dass diese drei Blöcke durch Luft ersetzt werden. Die aufgestellten Konstruktionsblöcke bekommen die Namen „konstruktion_kette_1“ bis „konstruktion_kette_5“, beginnend vom Start-Konstruktionsblock. Hierbei wird eine Kette und keine Abzweigungen angelegt. Sie beginnt im Bild von unten links und geht nach rechts, dort schwenkt sie nach oben und läuft dann nach links bis zum letzten Konstruktionsblock. Konstruktionssegment-Aufbau4.png
5 Nun wird es etwas knifflig. Zuerst muss man im letzten Konstruktionsblock mit dem Namen „konstruktion_kette_5“ im Speicher-Modus die Konstruktion abspeichern und anschließend muss der Konstruktionsblock in den Lade-Modus umgeändert und gespeichert werden. Nun folgt das gleiche bei allen anderen Konstruktionsblöcken, in dem man die Kette weiter herunterzählt und den entsprechenden Konstruktionsblock anvisiert, die Konstruktion im Speicher-Modus abspeichert und den gleichen Block anschließend in den Lade-Modus umstellt. Wenn man beim Start-Konstruktionsblock angekommen ist, muss man in ihm die Konstruktion abspeichern, ein Ändern in den Lade-Modus ist hier nicht nötig. Damit ist das segmentierte Bauwerk fertig und kann nun mit nur einen Konstruktionsblock geladen werden. Konstruktionssegment-Aufbau5.png
6 Erst jetzt beginnt der eigentliche Akt für das Laden des segmentierten Bauwerks. Dazu stellt man den Konstruktionsblock an einer Position auf, an der man das große Bauwerk stehen haben möchte. Der Konstruktionsblock muss nun im Lade-Modus sein und dort trägt man dann den Namen „konstruktion_start“ ein. Konstruktionssegment-Aufbau6.png
7 Wenn man nun auf Laden klickt, wird ein Segment nach dem anderen erzeugt und geladen. Die Konstruktionsblöcke und Befehlsblöcke die dabei geladen werden, sorgen für den Rest. Wenn das Bauwerk fertig geladen ist, sind keine Konstruktionsblöcke innerhalb des Bauwerkes mehr sichtbar. Konstruktionssegment-Aufbau7.png

Technik[Bearbeiten]