Ackerbau

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ackerbau ist neben Viehzucht und Bergbau eine Art der Ressourcengewinnung (engl. farming) in Minecraft. Der Ackerbau beschreibt die Vermehrung von Pflanzen und anderen Gewächsen.

Ackerbau ist nur möglich, weil die entsprechenden Pflanzen in Minecraft nachwachsen. Neben den typischen Ackerpflanzen Weizenpflanzen, Kartoffeln, Karotten, Kürbis, Melone und Rote Bete können auch fast alle anderen Pflanzen vermehrt werden.

In diesem Artikel steht nicht jedes Detail zum Anbau der einzelnen Pflanze, dazu ist der jeweilige Pflanzenartikel aufzurufen, am besten über die Liste aller Gewächse.

Liste aller Gewächse[Bearbeiten]

Der Ausdruck "Gewächse" wird anstelle von "Pflanzen" verwendet, da er eine umfassendere Bedeutung hat. Gewächse beinhalten hier beispielsweise auch die Pilze, bei denen es sich nicht um Pflanzen handelt, einzelne Pflanzenteile wie das Laub, und auch dekorative Elemente wie den toten Busch. In der Tabelle werden Vorkommen oder Herkunft sowie die jeweilige hauptsächliche Verwendung des Gewächses bzw. Pflanzenteils beschrieben.

Gewächs Natürliches Vorkommen oder Herkunft Hauptverwendung
Nahrungsmittel
Choruspflanze Äußerer Rand im Ende Grundlage für Chorusfrucht und Purpurblock
Karotten Zombie-Drops und Bauwerke Grundlage für Goldene Karotte und Karottenrute
Kartoffeln Zombie-Drops und Bauwerke Grundlage für Ofenkartoffel
Kürbis Grasbedeckte Biome der Oberwelt und Bauwerke Grundlage für Kürbiskuchen, Kürbislaterne, Schutz vor Endermen
Melone Dschungel und Bauwerke Grundlage für Glitzernde Melonenscheibe
Pilze Dunkle Bereiche Grundlage für Pilzsuppe und Seltsame Suppe
Riesenpilz Pilzland und dichter Wald Grundlage für Pilzsuppe und Seltsame Suppe
Rote Bete Bauwerke Grundlage für Borschtsch und Viehzucht, Nutzung als Farbstoff
Seetang Ozean Grundlage für getrockneten Seetang
Weizenpflanzen Gras und Bauwerke Grundlage für Brot und Viehzucht
Baumaterial
Grasblock Grasbedeckte Biome der Oberwelt Umwandlung in Ackerboden, notwendig für Wollproduktion und Zuckerrohr
Stamm Grasbedeckte Biome der Oberwelt Baumaterial, sechs Arten, Tropenbaumstamm notwendig für Kakao
Myzel Pilzland Anbau von Pilzen und Riesenpilzen bei hohem Lichtlevel
Dekoration
Bambus Dschungel Grundlage für Gerüste
Baum Grasbedeckte Biome der Oberwelt Verschiedene Baumtypen, liefern Stämme und Laub
Blumen Grasbedeckte Biome der Oberwelt Grundlage für Farbstoffe
Farn Dschungel, Taiga, Riesenbaumtaiga und verschneite Taiga Droppt beim Abbau Weizenkörner
Gras Grasbedeckte Biome der Oberwelt Droppt beim Abbau Weizenkörner
Großer Farn Dschungel, Taiga, Riesenbaumtaiga und verschneite Taiga Verbirgt Spieler und Monster
Hohes Gras Grasbedeckte Biome der Oberwelt Verbirgt Spieler und Monster
Hohes Seegras Ozean und Gewässer Dekoration
Kakao Dschungel Grundlage für Kekse, Nutzung als Farbstoff
Kaktus Wüste Grundlage für Kaktusgrün, Abwehr von Kreaturen
Laub Alle Bäume Sechs Arten, liefert Setzlinge Äpfel und Stöcke
Meeresgurke Ozean Grundlage für hellgrünen Farbstoff
Netherwarzen Netherfestungen Grundlage zum Brauen
Ranken Dschungel und Sumpf Zum Erklimmen senkrechter Flächen
Seegras Ozean und Gewässer Dekoration
Seerosenblatt Sumpf Kann auf Wasser platziert und betreten werden
Setzling Aus Laub Sechs Arten, wachsen zu Bäumen
Toter Busch Wüste und Tafelberge Dekoration
Zuckerrohr Flüsse und Seen Grundlage für Zucker und Papier

Wachstum[Bearbeiten]

Um sich zu vermehren, benötigen die Gewächse bestimmte Voraussetzungen, die nachfolgend erläutert werden. Die einzige Pflanze, die nicht vermehrt werden kann, ist der tote Busch.

Seerosenblätter wachsen nicht, sie können aber geangelt werden. Bäume wachsen auch nicht. Ein Baum wird aus einem Setzling generiert. Danach verändert er sich nicht mehr. Gras, Blumen, Seegras und Meeresgurken wachsen nicht, sie entstehen durch Düngung.

Ansonsten wachsen alle Pflanzen. Einige haben mehrere sichtbare Wachstumsphasen. Dazu gehören die typischen Ackerpflanzen sowie Kakao und Netherwarzen. Setzlinge haben zwei Wachstumsphasen, die aber äußerlich nicht zu unterscheiden sind. Die aktuelle Wachstumsphase einer Pflanze wird in ihrem Blockzustand gespeichert und kann über den Debug-Bildschirm abgelesen werden.

Voraussetzung für das Wachstum ist immer die Anwesenheit eines Spielers in der Nähe, denn Pflanzen wachsen nur in einem geladenen Chunk. Sobald sich der Spieler über die eingestellte Sichtweite hinaus von der Pflanze entfernt, wird der Chunk entladen und das Wachstum stoppt. Sobald der Spieler wieder näher kommt, wird der Chunk geladen und das Wachstum geht weiter.

Ackerpflanzen[Bearbeiten]

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Ackerpflanze wächst, hängt von ihrer Umgebung ab und wird folgendermaßen berechnet:

Grundsätzlich hat eine Ackerpflanze den wachstumsWert 0, d.h. sie wächst nicht.

  • Hat sie Ackerboden unter sich:
    • trockener Ackerboden: wachstumsWert + 2
    • bewässerter Ackerboden: wachstumsWert + 4
  • Jeden benachbarten Ackerboden (maximal 8) um denjenigen, auf dem die Pflanze steht:
    • ist er trocken: wachstumsWert + 0,25
    • ist er bewässert: wachstumsWert + 0,75
  • Hat die Pflanze eine gleiche Nachbarpflanze in Nord-Süd und Ost-West Richtung oder eine gleiche Nachbarpflanze diagonal: wachstumsWert / 2

Die Wahrscheinlichkeit für das Wachstum ist nun 1 / (abgerundet(25 / wachstumsWert) + 1). Das bedeutet, je höher der wachstumsWert ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Pflanze wächst. Außerdem folgt aus der Rechnung, dass der bestmögliche Wert 13 (33%) ist.

Für ausgewachsene Kürbis- und Melonenpflanzen muss man noch den errechneten Wert mit der Anzahl der Positionen, an denen der Kürbis oder die Melone um die Pflanze wachsen kann (maximal 4), geteilt durch 4 multiplizieren, da sich diese Pflanzen eine Stelle zufällig aussuchen, und falls diese Stelle schon belegt ist, keinen Kürbis oder keine Melone wachsen lassen.

Da Ackerboden bis zu 4 Blöcke von Wasser entfernt sein kann, um nass zu werden, erreicht man schnellstes Wachstum mit folgender Pflanzenanordnung, die in alle Richtungen beliebig verlängert werden kann:
(braun = Ackerboden ohne Pflanzen, grün = Ackerboden mit Pflanzen, blau = Wasser; Beleuchtung ist nicht berücksichtigt)

Jede Pflanze steht auf bewässertem Ackerboden (Wachstumsrate = 4) und hat acht bewässerte Ackerböden um sich (plus 8 × 0.75, ob Pflanzen darauf stehen ist unerheblich). Sie hat nicht zuviele Nachbarn. Die Wachstumsrate ist dann 10 pro Pflanze.

Boden[Bearbeiten]

Die meisten Gewächse können auf Erde gepflanzt werden. Für die typischen Ackerpflanzen muss die Erde jedoch mit einer Hacke zu Ackerboden gemacht werden.

Ausnahmen: Netherwarzen kann man nur auf Seelensand und Chorusblüten nur auf Endstein. Gras und Blumen wachsen nur auf Grasblöcken, Kakao nur an Tropenbaumstämmen und Seerosenblätter kann man nur aus dem Wasser angeln. Seetang und Seegras kann man nur unter Wasser pflanzen. Meeresgurken kann man überall pflanzen, aber nur unter Wasser leuchten sie und nur auf Korallenblöcken können sie vermehrt werden. Pilze und Ranken wachsen auf bzw. an jedem soliden Block.

Grasblöcke und Myzel wachsen, wenn sich neben ihnen (auch mit Höhenunterschieden) ein gleichartiger Block befindet. Auf einer in der Luft schwebenden oder rundherum von anderen Blöcken umgebenen Erdfläche wird kein Myzel wachsen und ein Grasblock erst nach sehr langer Zeit. Sobald er einmal erschienen ist, geht es dann schneller.

Wasser[Bearbeiten]

Zuckerrohr wächst nur, wenn Wasser direkt neben seinem Boden ist. Die Wasserpflanzen Seetang, Seegras und Meeresgurke können nur unter Wasser vermehrt werden. Ansonsten wachsen die meisten Pflanzen auch ohne Wasser.

Die typischen Ackerpflanzen wachsen mit Wasser jedoch deutlich schneller. Das Wasser kann stehend oder fließend sein und bis zu vier Blöcke entfernt. Ein Ackerboden der nah genug am Wasser ist, wird dunkler. Unbepflanzter Ackerboden, der weiter weg ist, wird wieder zu Erde. In kalten Biomen müssen Wärmequellen verhindern, dass das Wasser zu Eis wird.

Weitere Bedingungen für das Wasser gibt es nicht. Das Wachstum wird also nicht beschleunigt, wenn das Wasser näher als vier Blöcke ist oder wenn ein Ackerboden komplett von Wasser umgeben ist. Ein Feld wird optimal für den Ackerbau ausgenutzt, wenn es möglichst wenig Fläche durch die Bewässerung verliert.

Licht[Bearbeiten]

Die typischen Ackerpflanzen und alle Bäume benötigen mindestens Lichtlevel 9 über sich, um zu wachsen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um natürliches oder künstliches Licht handelt. Das aktuelle Lichtlevel an einer bestimmten Position sieht man mit der Taste F3 (Light).

Pilze wachsen nur bei düsterem Licht (unter Lichtlevel 13) auf jedem Block. Pflanzt man sie jedoch auf Myzel oder Podsol, spielt das Lichtlevel keine Rolle mehr.

Alle anderen Pflanzen wachsen bei jedem Lichtlevel, auch in absoluter Dunkelheit.

Anordnung[Bearbeiten]

Für eine optimale Anordnung von Ackerpflanzen siehe Wachstum>Ackerpflanzen.

Kürbis- und Melonenpflanzen brauchen außerdem einen freien Block neben sich und unter diesem freien Block Ackerboden, Erde (einschließlich grober Erde und Podsol) oder einen Grasblock um einen Kürbis bzw. eine Melone wachsen zu lassen.

Kakteen kann man nicht neben einer Wand oder einem anderen Kaktus pflanzen, weil ihre Stacheln stören. Sie benötigen auf allen vier Seiten Luft. Diagonales Anpflanzen ist jedoch möglich.

Fichten und Tropenbäume können zu Riesenbäumen wachsen, wenn man vier Setzlinge im Quadrat setzt (und düngt). Schwarzeichen wachsen überhaupt nur in dieser Anordung. Bäume benötigen mindestens 7 Blöcke Luft über dem Setzling, um überhaupt zu wachsen. Riesenpilze benötigen sogar einen 7×7 Block großen Freiraum für ihren Schirm, sonst wachsen sie nicht.

Dünger[Bearbeiten]

Knochenmehl kann als Dünger verwendet werden. Wird er mit Rechtsklick auf die Pflanze angewendet, beschleunigt er das Wachstum der meisten Pflanzen oder ermöglicht es sogar erst.

Bei Kürbis und Melone werden jedoch nur die Pflanzen zum schnellen Wachstum gebracht, Früchte können damit nicht erzeugt werden. Das Düngen von Pilzen lässt die erstaunlichen Riesenpilze wachsen, wenn genug Platz vorhanden ist. Das Düngen von Grasblöcken ist die einzige Möglichkeit, Gras, hohes Gras und Blumen zu vermehren. Besonders viele Blumen wachsen im seltenen Blumenwaldbiom.

Keinen Einfluss auf das Wachstum hat Dünger bei Zuckerrohr, Kakteen, Ranken, Netherwarzen, Choruspflanzen und Seetang. In der Bedrock Edition wächst dagegen Zuckerrohr beim Einsatz von Dünger sofort auf die maximale Höhe.

Komposter[Bearbeiten]

Mit Hilfe des Komposters kann man eine Großzahl an Samen von Ackerpflanzen zu Knochemehl weiter verarbeiten um vorhandene Ackerpflanzen schneller auswachsen zu lassen.

Ernte[Bearbeiten]

Pflanzen werden geerntet, indem man sie abbaut. Bei den meisten Pflanzen geht das mit einem einzigen Schlag der Hand.

Dorfbewohner haben die Fähigkeit, Weizen, Kartoffeln, Karotten und Rote Beete anzupflanzen. Dies gilt allerdings nur für Landwirte.

Bäume, Kürbisse, Melonen, Kakao, Bambus und Ranken lassen sich am schnellsten mit der Axt abbauen. Die Schere ist notwendig, um Gras, Laub, Farn, tote Büsche und Seegras überhaupt zu ernten. Ohne Schere erhält man beim Abbau nichts. Das Laub der Bäume zerfällt von alleine, wenn alle Stämme entfernt sind. Aus dem Laub von Eichen droppen manchmal auch Äpfel und Stöcke.

Grasblöcke und Myzel kann man nur mit Werkzeugen ernten, die mit Behutsamkeit verzaubert sind.

Kakteen, Zuckerrohr, Choruspflanzen, Bambus und Seetang kann man schneller ernten, indem man den untersten Block entfernt. Dann droppen auch die darüber. Bei frei hängenden Ranken ist es umgekehrt: Entfernt man die oberste Ranke, zerfallen alle darunter, allerdings ohne zu droppen, sodass man die größte Ausbeute hat, wenn man hängende Ranken Stück für Stück von unten nach oben abschneidet.

Die typischen Ackerpflanzen und Pilze kann man auch ernten, indem man sie mit Wasser überspült. Bei Kürbis und Melone gilt das wieder nur für die Pflanze, nicht für die Frucht.

Schutz[Bearbeiten]

Wenn Tiere oder Monster auf Ackerboden springen, kann er zertrampelt werden und wird wieder zu Erde. Besonders gefährlich ist der Creeper, der seine Umgebung zur Explosion bringen kann. Daher sollte man ein Feld umzäunen und ausreichend beleuchten, damit keine Monster spawnen.

Anleitungen[Bearbeiten]

Technik[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Versionsgeschichte der Java Edition
Classic 0.0.20
  • Pilze
    • Sie können noch nicht nachgezüchtet werden
    • Pilze können auf allen soliden Blöcken in der Dunkelheit gedeihen
Survival Test 0.24
Indev 6. Februar 2010
  • Ackerboden
  • Weizen
    • Weizen kann durch Samen gezüchtet werden
    • Weizen kann nur auf Ackerboden gedeihen
Alpha 1.0.6
  • Kaktus
    • Kaktus wächst bis zu 3 Blöcke hoch wenn man den untersten Block stehen lässt
    • Kaktus kann nur auf Sand gedeihen
Alpha 1.0.11
  • Zuckerrohr
    • Zuckerrohr wächst bis zu 3 Blöcke hoch wenn man den untersten Block stehen lässt
    • Zuckerrohr kann nur auf Erde gedeihen
Alpha 1.2.0
  • Kürbis
    • Sie können noch nicht nachgezüchtet werden
    • Kürbisse können nur auf Erde gedeihen
Beta 1.6
  • Pilze vermehren sich nun
Beta 1.8 (Beta 1.8-pre1)
  • Melone
  • Riesenpilz
    • Riesenpilze können auf Myzel und Erde in der Sonne gedeihen
    • Pilze gedeihen nur noch wenn eine bestimmte Anzahl an Pilzen in einem 9×9×3 Bereich nicht überschritten wird
  • Melone
    • Melonen und Kürbisse können nun mit Kürbis- bzw. Melonenkernen gezüchtet werden
    • Melonen und Kürbisse können nur auf Ackerboden gedeihen
  • Zuckerrohr kann nun auch auf Sand gedeihen
Vollversion 1.0
Beta 1.9-pre1
Beta 1.9-pre2
  • Weizen kann nun als Köder und zur Vermehrung von Tieren benutzt werden
  • Aus Kürbissen können nun Kürbiskerne hergestellt werden
Vollversion 1.1
  • Melonen und Kürbisse wachsen nun auch auf Erde und Gras
Vollversion 1.2 (12w04a)
  • Riesenbäume können aus Setzlinge erzeugt werden
Vollversion 1.2.4
  • Pilze und Riesenpilze können nun nur noch in dunklen Bereichen gedeihen
Vollversion 1.3
12w19a
  • Kakao hinzugefügt, er kann nur an Tropenbäumen gedeihen
12w27a
  • Netherwarzen können auch außerhalb des Nethers wachsen
Vollversion 1.4 (12w34a)
Vollversion 1.7 (13w39a)
  • Kakteen und Zuckerrohr können auch auf rotem Sand wachsen
Vollversion 1.9 (15w31a)
Vollversion 1.13 (18w14b)
  • Meeresgurke hinzugefügt, sie kann unter Wasser gedeihen
Vollversion 1.14
18w43a
19w03a
  • Komposter hinzugefügt, er kann zum Resteverwerter von Samen und anderen Grünresten verwendet werden
Versionsgeschichte der Konsolenedition
TU1 CU1 1.00 Patch 1
  • Weizen und Kürbis hinzugefügt, können auf Ackerboden gepflanzt werden
  • Zuckerrohr hinzugefügt, kann auf Sand oder Grasblöcken geplanzt werden
  • Kaktus hinzugefügt, kann auf Sand geplanzt werden
TU5 CU1 1.00 Patch 1
  • Melone hinzugefügt, kann auf Ackerboden geplanzt werden
TU14 CU1 1.04 Patch 1
  • Karotte und Kartoffel hinzugefügt, können auf Ackerboden geplanzt werden
TU43 CU33 1.36 Patch 13
  • Rote Beete hinzugefügt, kann auf Ackerboden gepflanzt werden
TU46 CU36 1.38 Patch 15
  • Chorusplanze hinzugefügt, kann auf Endstein geplanzt werden