Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

We have begun migration of most wikis to our new host, Amazon Web Services. All but the top 100 wikis are in read-only mode until the migration is complete. Estimated completion: End of Week.

.minecraft

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

.minecraft (nur minecraft in macOS) ist der Ordner, in dem das Spiel selbst und alle Spieldaten gespeichert sind. Hier finden sich alle Welten des Einzelspielermodus, die eingestellten Optionen, die Standard-Ressourcen, zusätzliche Ressourcenpakete, Screenshots, Version etc. Der .minecraft-Ordner wird beim allerersten Start des Launchers automatisch erzeugt.

Zu wissen, wo sich der .minecraft-Ordner befindet ist wichtig, wenn man Welten kopieren oder veröffentlichen und Ressourcenpakete, bestimmte Versionen oder Modifikationen installieren möchte. Seit man mit dem Launcher verschiedene Minecraft-Versionen spielen kann, kann es neben dem Standard-Ordner für jede Version weitere .minecraft-Ordner geben. Zumindest, wenn man im Profile Editor des Launchers unter Game Directory sinnvollerweise für jede Version einen separaten Ordner angegeben hat.

Zugriff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den .minecraft-Ordner findet man auf jedem Computer sofort, indem man im Launcher auf den Reiter Profile und dann auf den kleinen Pfeil ganz rechts in der Zeile Spielordner klickt.

Minecraft launcher neu profil.png

Im alten Launcher erreicht man den .minecraft-Ordner, indem man auf den Reiter Profile Editor klickt, dort in der Zeile mit der gewünschten Version die rechte Maustaste drückt und den Menüpunkt Open Game Folder auswählt.

Launcher-OpenGameDirectory.png

Möchte man den .minecraft-Ordner ohne Launcher öffnen, unterscheidet sich der Zugriff je nach Betriebssystem:

System Dateipfad Aufrufen (bspw.)

Windows
%appdata%\.minecraft ⊞ Windows + R

Linux
~/.minecraft Strg + H im Dateiexplorer

macOS
~/Library/Application Support/minecraft ⌘ Cmd + ⇧ Shift + G im Finder

.minecraft-Hierarchie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


  • .minecraft

    • assets:
      Ein Teil der Standard-Ressourcen von Minecraft (siehe dort).

    • crash-reports:
      Wenn Minecraft abstürzt, wird ein Crash-Report erzeugt. Normalerweise ist der für Mojang gedacht, aber auch Mod-Ersteller können ihn nutzen.

    • debug:
      Dieser Ordner existiert nur, wenn mit dem Befehl /debug Debug-Protokolle erzeugt wurden, die dann hier stehen.

    • libraries:
      Programmbibliotheken mit Funktionen, die von Minecraft genutzt werden.

      • com

        • google:
          Google Gson dient zur Umwandlung von Java-Objekten in JSON. Google Guava stellt zusätzliche Java-Funktionen zur Verfügung.

        • ibm:
          ICU dient zur Analyse von Unicode-Schriften (z.B. Arabisch).

        • mojang:
          Authlib stellt Funktionen für das Mojang-Login zur Verfügung. Realms stellt alle Funktionen für Menü/Minecraft Realms zur Verfügung. Durch die Auslagerung der Realms-Funktionen in eine Programmbibliothek können diese verändert werden, ohne dass eine neue Minecraft-Version veröffentlicht werden muss[1].

        • paulscode:
          verschiedene Funktionsbibliotheken von Paul Lamb für das Soundsystem.

      • commons-codec:
        Commons-Codec enthält Java-Hilfsfunktionen zum En- und Dekodieren von Daten.

      • commons-io:
        Commons-IO enthält Java-Hilfsfunktionen für die Ein- und Ausgabe.

      • commons-logging:
        Commons-Logging enthält Java-Hilfsfunktionen für das Schreiben von Protokolldateien.

      • io:
        Netty stellt Netzwerk-Funktionen zur Verfügung.

      • net

        • java:
          JNA (Java Native Access) erlaubt den Zugriff auf plattformspezifische dynamische Programmbibliotheken, Jinput stellt Funktionen für die Eingabe von Unicode-Zeichen (z.B. Arabisch) zur Verfügung, Jutils stellt Java-Hilfsfunktionen zur Verfügung.

        • sf:
          JOpt Simple analysiert Kommandozeilenparameter. Trove for Java ist eine Java-Funktionen-Fundgrube.

      • org

      • oshi-project:
        ist eine Bibliothek zur Ermittlung der Computerdaten (Operating System and Hardware Information).

    • logs:
      Alle Client-Protokolldateien.

    • resourcepacks:
      Alle Ressourcenpakete stehen in diesem Ordner. Die Installation erfolgt über das Menü/Optionen/Ressourcenpakete.

    • saves:
      Alle Welten des Einzelspielermodus werden hier in jeweils einem Welt-Ordner gespeichert.

    • screenshots:
      Jeder Screenshot, den man mit F2 macht, wird hier gespeichert.

    • server-resource-packs:
      Ressourcenpakete, die von einem Server heruntergeladen wurden. Die Ressourcenpakete haben keinen Dateityp, sind aber trotzdem zip-Dateien, die mit einem entsprechenden Programm geöffnet werden können.

    • versions:
      Alle Versionsordner.

    • hotbar.nbt:
      Die gespeicherten Schnellzugriffsleisten aus dem Kreativmodus.

    • launcher_profiles.json:
      Alle Einstellungen des Launchers und alle dort hinterlegten Minecraft-Profile in JSON.

    • options.txt:
      Sämtliche Einstellungen des Clients werden in dieser Textdatei gespeichert.

    • servers.dat:
      Die Serverliste.

    • usercache.json:
      In dieser Datei im JSON-Format werden die Spieler mit Name und UUID gespeichert, wenn sie den Client benutzen oder auch nur, wenn ihr Kopf im Spiel platziert wird. Dieser Zwischenspeicher (engl. cache) dient der schnelleren Darstellung der Skins. Diese Datei gibt es auch für Server (siehe server.properties#Usercache).

Client-Protokolldateien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Immer wenn ein Minecraft-Client gestartet wird, erzeugt er eine Protokolldatei (engl. logfile). Der Dateiname enthält das Datum und eine fortlaufende Nummer. Wenn z.B. an einem Tag aus dem Launcher heraus vier Mal der Minecraft-Client gestartet wurde, gibt es für diesen Tag vier Logfiles. Läuft ein Spiel über Mitternacht, wird ab 00:00 Uhr ein neues Logfile erzeugt. Das aktuellste heißt immer latest.log, alle anderen sind als gz-Datei komprimiert. In dem Logfile finden sich vielfältige Informationen, vor allem von Client und Server:

  • [Client thread/...]: Das sind Meldungen des Client, z.B. das Laden aller Blöcke und anderer Gegenstände, das Empfangen einer Chat-Nachricht, das Beenden des Programms. Jede Chat-Nachricht, die man erhält, wird hier protokolliert. Das bedeutet aber auch, dass jede Chat-Nachricht, die man schreibt, bei den Mitspielern protokolliert wird.
  • [Server thread/...]: Das sind Meldungen des Servers. Auch im Einzelspielermodus gibt es Server-Meldungen, denn eine solche Welt wird integrated minecraft server genannt.
  • [...]: Sonstige Meldungen des Programms, z.B. das Überprüfen des Mojang-Accounts [Main/INFO] oder das Laden der Soundfunktionen [Sound Library Loader/INFO].

Versionsordner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Versionsordner hat jede Minecraft-Version, die man über den Launcher spielen möchte, einen eigenen Ordner, der die Versionsnummer trägt. Normalerweise hat man für jede Version im Launcher ein Profile angelegt, so dass die Liste aller Versionen identisch ist mit der Liste aller Profiles. Diese sieht man im Launcher unter dem Reiter Profile Editor. Dort kann man auch mit der rechten Maustaste den Menüpunkt Open Game Folder bei der "neuesten Version" aufrufen, woraufhin der Ordner .minecraft geöffnet wird. Dort geht man in den Unterordner versions und sieht alle Versionsordner

In jedem Versionsordner steht eine minecraft.jar-Datei, die das ausführbare Java-Programm und einen Teil der Standard-Ressourcen enthält. Die Datei heißt nicht wirklich minecraft.jar, sondern trägt immer die jeweilige Versionsnummer als Namen, also z.B. 1.7.4.jar. Gestartet wird das Programm über den Launcher, der das entsprechende Java-Kommando zusammenstellt. Die dazu notwendigen Informationen (Pfade der Programmbibliotheken und weitere Parameter) holt sich der Launcher aus der json-Datei, die auch im Versionsordner steht (zum Inhalt der json-Datei siehe minecraft.jar).

Beim Start einer Version erzeugt der Launcher im Versionsordner zwei Unterordner, die beim Beenden der Version wieder gelöscht werden:


  • logs:
    enthält immer die aktuelle Protokolldatei latest.log. Sie wird beim Beenden der Version nach .minecraft/logs verschoben.

  • Der zweite temporäre Unterordner trägt die Versionsnummer und die Bezeichnung natives im Namen, gefolgt von einer ID, die bei jedem Start wechselt. Er enthält betriebssystemabhängige Bibliotheken, die der Launcher zusammengestellt hat und die das Programm benötigt.

Serverliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Datei .minecraft/servers.dat speichert alle vom Spieler eingetragenen Server im Mehrspielermodus. Die Datei ist im NBT-Format gespeichert. Das heißt, die Daten sind außerhalb des Spiels nur mit einem speziellen NBT-Editor einseh- und änderbar.


  • servers:
    Die Liste aller eingetragenen Server.

    • Ein Server.

      • acceptTextures:
        1 oder 0 (true/false) - true, wenn man das serverseitige Texturenpaket beim Betreten des Servers heruntergeladen hat.

      • hideAddress:
        1 oder 0 (true/false) - true, wenn die IP-Adresse des Servers nicht angezeigt werden soll.

      • icon
        : Die Icondatei des Servers als String.

      • ip:
        Die IP-Adresse des Servers.

      • name:
        Der Name des Servers wie vom Spieler eingegeben.

Ältere Elemente des .minecraft-Ordners[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Inhalt und die Struktur des .minecraft-Ordners kann sich immer mal wieder ändern, wobei ältere, nicht mehr benötigte Elemente nicht automatisch gelöscht werden. Sie stehen dann weiterhin in diesem Order, werden aber nicht mehr verwendet. Auch das Starten eines älteren Launchers bewirkt, dass ältere Elemente in diesem Ordner erzeugt werden. Dazu gehören:


  • .minecraft

    • bin:
      Hier stand seit Alpha 1.0.0 die Datei minecraft.jar nebst den benötigten Programmbibliotheken im jar- und (bei Windows) im dll-Format (Unterordner natives). Seit Vollversion 1.6 steht die minecraft.jar im versions-Ordner und die Programmbibliotheken im libraries-Ordner.

    • libraries:
      Programmbibliotheken mit Funktionen, die von Minecraft genutzt wurden.

      • argo:
        Argo diente zum Analysieren und Generieren von JSON.

      • tv:
        Twitch stellte Funktionen für das Live-Streaming zur Verfügung.

    • resources:
      Dies war der erste Ordner, den es in .minecraft gab. Er enthielt die Standard-Ressourcen music (Hintergrundmusik aus der Classic-Phase), newmusic (Hintergrundmusik der Infdev- und Alpha-Phase), sound (Geräusche der Classic-Phase), newsound (Geräusche nach der Classic-Phase), sound3 (Zusammenfassung der Ordner sound und newsound) und streaming (Lieder der Schallplatten). Zeitweise gab es auch einen Unterordner pe mit einem Humble Bundle-Logo. Die Standard-Ressourcen stehen seit Vollversion 1.6 im assets-Ordner.

    • stats:
      hier standen seit Beta 1.5 die Statistiken aller Spieler, die auf diesem Computer gespielt haben. Sie werden seit Vollversion 1.7 für jede Welt einzeln im Welt-Ordner gespeichert.

    • texturepacks:
      Hier standen seit Alpha 1.2.2 die Texturenpakete, als es noch keine Ressourcenpakete gab. Die Ressourcenpakete stehen seit Vollversion 1.6 im ressourcepacks-Ordner.

    • texturepacks-mp-cache:
      Hier standen seit Vollversion 1.3 die Texturenpakete von Servern (mp = Multiplayer). Die Ressourcenpakete von Servern stehen seit Vollversion 1.6 im server-ressource-packs-Ordner.

    • debug.stitched_items.png:
      Diese Datei enthielt in der Vollversion 1.5 die Texturen aller flachen Gegenstände zum Test des Unstitcher-Programms, das Texturdateien in Einzeltexturen auftrennen konnte.

    • debug.stitched_terrain.png:
      Diese Datei enthielt in der Vollversion 1.5 die Texturen aller Blöcke zum Test des Unstitcher-Programms.

    • launcher.jar:
      Nur wenn Minecraft mit der alten Variante (vor dem 30. Januar 2015) installiert wurde, steht hier der Launcher zum Starten des Minecraft-Clients und zum Verwalten der verschiedenen Versionen.

    • launcher.pack.lzma:
      Nur wenn Minecraft mit der alten Variante installiert wurde, steht hier die Datei Launcher.jar als komprimierte lzma-Datei. Siehe dazu Launcher#Start.

    • output-client.log:
      Diese Datei (und weitere mit ähnlichem Namen) waren seit Vollversion 1.5 die Protokolldateien, die seit Vollversion 1.7 im logs-Ordner stehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]