Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Verlies

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verlies
Verlies.png
Biom

Jedes

Bauwerksdaten

keine Bauteile

Einführung

Siehe Geschichte

Ein geöffnetes Verlies mit einer Spinne.

Das Verlies ist ein vom Spiel generiertes Bauwerk. Es ist ein kleiner, unterirdischer Raum, der aus Bruchstein und Bemoostem Bruchstein besteht und einen Monsterspawner sowie bis zu zwei Truhen enthält.

Verliese sind meist mit großen Höhlensystemen verbunden. Sie existieren auch im Schwierigkeitsgrad Friedlich. Der Monsterspawner spawnt auch im Schwierigkeitsgrad "Friedlich" Monster, diese despawnen aber sofort wieder.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Standardwelten kann man die Generierung aller Bauwerke mit der Option Bauwerke generieren ausschalten. In angepassten Welten kann man die Generierung unter "Verliese" individuell ausschalten oder die prozentuale Anzahl verändern. In Flachlandwelten kann man die Generierung mit dem Code "dungeon" steuern.

Verliese werden immer neben einem Hohlraum (Höhle, Mine, Schlucht) generiert. Ihre Positionen werden nicht in den Bauwerksdaten gespeichert.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Verlies ist ein Raum mit einer Fläche von 5×5, 5×7 oder 7×7 Blöcken, dessen Wände aus Bruchstein bestehen. Der Boden besteht sowohl aus normalem als auch aus bemoostem Bruchstein. In der Mitte befindet sich immer ein Monsterspawner und an den Wänden ein bis zwei und in äußerst seltenen Fällen entweder drei oder keine Truhen.

Der Monsterspawner symbolisiert hier eine Art Wache für die Inventargegenstände, die sich in den Truhen befinden (siehe Tabelle unten). Er spawnt solange Zombies, Skelette oder Spinnen, bis man diesen deaktiviert. Dazu reicht eine Fackel, welche man auf den Monsterspawner stellen muss. Alternativ können auch 4 Fackeln rund um den Monsterspawner aufgestellt werden.

Bestandteile:
Bruchstein
,
Bemooster Bruchstein
,
Monsterspawner
,
Truhe

Truheninhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den generierten Truhen können folgende Gegenstände gefunden werden. Der Truheninhalt richtet sich nach den Beutetabellen:

Gegenstand Chance Stapelgröße

Knochen
57,8% 1-8 In jeder Truhe sind 3 Stapel aus der Gruppe dieser Gegenstände enthalten

Schwarzpulver
57,8% 1-8

Verrottetes Fleisch
57,8% 1-8

Faden
57,8% 1-8

Weizen
35,3% 1-4 In jeder Truhe sind 1 bis 4 Stapel aus der Gruppe dieser Gegenstände enthalten

Brot
35,3% 1

Kohle
27,4% 1-4

Redstone
27,4% 1-4

Rote-Bete-Samen
18,8% 2-4

Melonenkerne
18,8% 2-4

Kürbiskerne
18,8% 2-4

Eisenbarren
18,8% 1-4

Eimer
18,8% 1

Goldbarren
9,7% 1-4

Namensschild
29,0% 1 In jeder Truhe sind 1 bis 3 Stapel aus der Gruppe dieser Gegenstände enthalten

Sattel
29,0% 1

Schallplatte (13)
22,2% 1

Schallplatte (Cat)
22,2% 1

Eiserne Pferderüstung
22,2% 1

Goldener Apfel
22,2% 1

Verzaubertes Buch
[Hinweis 1]
15,1% 1

Goldene Pferderüstung
15,1% 1

Diamantene Pferderüstung
7,7% 1

Goldener Apfel (verzaubert)
3,1% 1
  1. Alle Verzauberungen und Stufen der Verzauberungen sind gleich wahrscheinlich.

Aufspüren von Verliesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mithilfe eines Mapeditors sind Verliese sehr leicht zu finden, da sie, bis auf Dschungeltempel und Felsen, die einzige Quelle von bemoostem Bruchstein sind. Lässt man den Mapeditor nur eben diese Blöcke anzeigen, so sind die rechteckigen Räume leicht sichtbar.

Eine weniger verlässliche Methode ist das simple Belauschen der Umgebung. Wenn man viele Geräusche von demselben Monster und/oder Ambiente hört, ist die Wahrscheinlichkeit eines Verlieses in der Nähe höher als normal, obwohl es auch eine normale Höhle sein kann mit zufällig gespawnten, gleichen Monstern.

Das Verlies als intelligente Monster-Falle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verliese lassen sich hervorragend für Monsterspawner-Fallen ausnutzen. Beim Finden eines Verlieses sollte, sofern man eine solche Falle zu bauen plant, der Monsterspawner nicht zerstört werden, da dieser wichtig für die Funktionalität der Falle ist. Lässt man um den Monsterspawner Wasser laufen, werden die Monster ins Wasser gespawnt und daraufhin in die vorher gebaute Falle geschwemmt. Durch das unendliche Spawnen der Monster können durch eine geschickte Konstruktion alle Drops der Monster zu einem erreichbaren Ort geleitet werden. Dadurch hat man eine "Inventargegenstands-Flatrate", für die man nichts tun muss. Die Art der Falle ist natürlich jedem selbst überlassen.

Tipps zum Infiltrieren eines Verlieses[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man muss das Verlies nicht zwingend betreten, um das Spawnen der Monster zu verhindern oder die Truhen zu leeren. Es können auch bestimmte Tricks angewandt werden:

  • Graben eines Tunnels bis unter den Monsterspawner und anschließendes Zerstören
  • Fluten des Verlieses mit Lava. Dadurch sterben die Monster im Verlies und man kann den Monsterspawner deaktivieren, falls die Lava nicht mehr da ist.
  • Wenn man rund um das Verlies gräbt und Ausschau nach den Truhen hält, kann man die Inventargegenstände in den Truhen ohne Schaden herausholen.
  • Eine schnelle Variante, die Sachen aus der Truhe zu bekommen, ist, die Truhe abzubauen.
  • Falls sich jedoch zu viele Monster im Verlies aufhalten, sollte man sich mehr als 32 Blöcke weit weg bewegen. Anschließend sprintet man zurück und deaktiviert den Monsterspawner, bis das erste Monster spawnt. Ab einem Abstand von 32 Blöcken werden nämlich jegliche aggressive Monster aus der Welt entfernt, somit auch die Monster im Verlies. Monsterspawner fangen erst ab einem Abstand von 16 Blöcken an, Monster zu spawnen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verliese sind fast immer mit einer Höhle jeder Größe verbunden, es kann aber auch vorkommen, dass sie ohne jeglicher Höhlenverbindung generiert werden und man somit nur mit Glück auf diese stößt.
  • Wenn ein Verlies generiert wird, das so groß ist, wie eine zuvor generierte Höhle, überschreibt dieser diese Höhle. Das Resultat ist ein Verlies ohne Eingang.
  • Weil Wüsten aus Sand sind und Verliese ohne Dach generiert werden, kann ein Verlies, welcher nahe der Oberfläche generiert wurde, eine sehr gut sichtbare, rechteckige Grube bilden. Dass dies Verliese sind, ist dann an den Wänden zu erkennen.
  • Manchmal können Verliese an einer Küste am Strand gefunden werden. Dadurch können wie oben erwähnt Sandgruben entstehen, auch kann Wasser dadurch in den Verliesen fließen.
  • Es ist möglich, bei Spielstart in einem Verlies an der Oberfläche zu spawnen.
  • Es kann passieren, dass ein Doppel-Verlies generiert wird. Es sind zwei ineinander verschlungende Verliese mit zwei Monsterspawnern und vier Truhen.
  • Verliese werden auch dann generiert, wenn vor Spielstart angegeben wurde, solche besonderen Bauwerke nicht zu generieren.
  • Selten kann ein Pilz in einem Verlies auf bemoostem Bruchstein erscheinen.
  • Es ist möglich, und doch extrem selten, dass ein Verlies an der Grundgestein-Ebene generiert wird. Alle Grundgestein-Blöcke, die "im Weg" sind, werden dann durch das Verlies ersetzt. Gräbt man sich dann nach unten, fällt man womöglich in die Leere.
  • Es ist möglich, dass ein verlassener Minenschacht an einem Verlies angrenzt.
  • Die generierten Truhen in Verliesen können auch extrem selten nebeneinander generiert werden. Ergebnis ist eine Doppeltruhe im Verlies.
  • Ein Verlies kann über einer Lavagrube, einem See oder im Ozean generiert werden, dies ist aber eher selten.
  • Dem Minecraft-Code nach ist ein Monsterspawner in 50% der Fälle ein Zombie-Spawner und in jeweils 25% der Fälle ein Spinnen- bzw. Skelett-Spawner.
  • Es kann im Schwierigkeitsgrad "Friedlich" passieren, dass ein Skelett spawnt, auf den Spieler schiesst und sofort wieder despawnt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]