Namensräume

Varianten

Teilen

Teilen
Aktionen

Das Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter

Schiene

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schiene
Rails.pngRail corner.png
Schiene
Typ

Unsolider Block

Schwerkraft

Nein

Transparenz

Ja

Leuchtend

Nein

Explosionswiderstand

3,5

Werkzeug

Dieser Block kann mit jedem Werkzeug abgebaut werden, die Spitzhacke ist jedoch das schnellste.

Farmbar

Ja

Stapelbar

Ja (64)

Verbrennbar

Nein

Einführung

Infdev 18. Juni 2010

Drops

Sich selbst

Datenwert

rail
dez: 66 hex: 42

Metadata

für die Ausrichtung

Schienen stellen die Verkehrswege der Loren dar. Sie wurden in Infdev (Seecret Friday 1) hinzugefügt und sind seither in den Weiterentwicklungen verfügbar.

Der Schienenblock hat, wie andere nicht solide Blöcke, nur eine Erscheinungsform und wird in der Spielerhand als 2D-Bild dargestellt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Eigenschaften

Schienen, die nebeneinander platziert werden, verbinden sich automatisch miteinander.

Wenn zwei rechtwinklig aufeinandertreffende Schienenteile verbunden werden, wird die Schiene, die sie verbindet, zu einer Kurve.

Höhenunterschiede von einem Block werden durch die Schienen durch eine schräge Schiene überbrückt. Dazu braucht der Spieler nur eine Schiene zu platzieren und die nächste auf den angrenzenden Block mit einem Höhenunterschied in Richtung der Strecke. Es entstehen keine höhenüberbrückenden Schienen, wenn dafür eine Kurve entstehen müsste.

Redstone-Elemente wie Knopf, Hebel, Redstone-Fackel, Druckplatte oder Sensorschiene verändern je nach Zustand die Richtung einer Schienenkurve. Damit können einfache T-Weichen gebaut werden. Die funktionieren allerdings nur, wenn eindeutig klar ist, in welche Richtung umzuschalten ist. Es kann hier zu Störungen kommen, wenn noch weitere Gleise angrenzen, selbst wenn diese einen Block höher oder tiefer liegen.

In seltenen Fällen verändert sich das Aussehen einer Kurvenschiene beim Umschalten nicht. In solchen Fällen muss man die Orientierung der Schienen mit einer Lore testen.

Elemente von Redstone-Schaltkreisen beeinflussen ausschließlich Kurvenschienen, nicht aber Rampen oder gerade Segmente.

[Bearbeiten] Herstellung

Schienen können natürlich generiert in verlassenen Minen gefunden werden.

Zutaten Eingabe » Ausgabe
Eisenbarren +
Stock

Grid Layout Pfeil (klein).png Schiene16

[Bearbeiten] Abbau und Zerstörung

Schienen können ohne Werkzeug abgebaut werden, aber mit einer Spitzhacke geht es besonders schnell.

Wenn Wasser über eine Schiene fließt, wird diese zerstört und der Spieler kann das entsprechende Segment wieder einsammeln, ähnlich wie bei Fackeln. Durch einen Fehler werden Schienenrampen durch Wasser vollständig zerstört und können nicht wieder eingesammelt werden. Auch wenn der Block unter der Schiene zerstört oder von einem Piston verschoben wird, wird die Schiene zerstört. Wenn bis zur Vollversion 1.3 der Schienenblock selbst von einem ausgefahrenen Piston gezogen wird, wird die Schienen ebenfalls zerstört. In späteren Versionen ist das nicht mehr der Fall, selbst wenn nach dem Verschieben unter dem Schienenblock Luft ist, bleibt diese erhalten.

Lava zerstört ebenfalls Schienen. Dabei werden ihre Segmente in aller Regel auch zerstört, da sie in die Lava fallen.

Werden Schienen abgebaut, dann richten sich die verbleibenden Schienen nicht neu zu Kurven oder Geraden aus.

[Bearbeiten] Verwendung

Der Zweck einer Schiene ist, einer Lore eine Oberfläche bzw. Fahrspur für die leichte Fortbewegung zu geben. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten.

[Bearbeiten] Generelles Verhalten

Schienen bevorzugen es, Kurven zu bilden. Wann immer eine Schiene neben einer anderen platziert wird, ergibt sich eine Kurve. Selbst wenn die nächste Schiene nach einer Kurve einen Block höher, und damit unerreichbar für Loren liegt, werden sich die Schienen zu einer Kurve verbinden. Dies kann bei der Erstellung von Lorenbeschleunigern und Schienennetzwerken von Vorteil sein und sollte stets beachtet werden.

[Bearbeiten] Süd-Ost-Regel

Kreuzungsvarianten

Diese Regel betrifft Kreuzungen, an denen sich senkrecht treffende Schienen (T oder + Kreuzungen) nicht mehr zu Kurven verbinden können. Das ist immer dann der Fall, wenn sich das zuerst verlegte Schienenstück schon zu beiden Seiten über den Kreuzungspunkt hinaus erstreckt. In diesem Fall werden die neu verlegten Schienen nicht mehr mit den schon bestehenden verbunden (siehe Bild rechts).

Wenn eine Lore über ein nicht verbundenes Schienenstück eine solche Kreuzung erreicht (grüne Pfeile), wird sie ihre Fahrt auf der durchgehend verbundenen Strecke fortsetzen, und zwar immer nach Süden bzw. nach Osten (schwarze Pfeile) - je nachdem, ob die durchgehende Strecke in Nord-Süd- oder Ost-West-Richtung verläuft. Auf diese Weise kann man auch die Himmelsrichtung bestimmen.

Ist das durchgängige Gleis an so einer Kreuzung abschüssig, dann fährt die Lore in abschüssiger Richtung weiter, ungeachtet der Himmelsrichtung.


[Bearbeiten] Kurvenanschlüsse

Wenn eine Lore auf einer Schiene fährt, die in eine Kurve mündet, an die sie nicht angeschlossen ist, wird die Lore einfach darüber hinweg fahren und sich geradeaus weiterbewegen. Kurioserweise kann sie dabei sogar ihre Höchstgeschwindigkeit von 8 m/s überschreiten: Liegt alle zwei Meter so ein Kurvenanschluss, dann können bis zu 10 m/s bei Geradeausfahrt erreicht werden, allerdings ist die Fahrt sehr ruckelig.

Liegt ein zickzackförmiges Gleis aus lauter Kurven, dann fahren Loren dort im 45°-Winkel geradeaus, bis die Strecke wieder gerade wird oder scharf abbiegt. Sie werden auf dem Zickzack-Abschnitt aber so langsam, als ob sie lauter Kurven durchfahren müssten.

[Bearbeiten] T-Weiche

T-Kreuzungsregel

Die T-Weiche wird oft genutzt. Man kann einen Schaltkreis bauen, um die Weiche zu stellen. Stellt man sie nicht, reagiert sie wie auf dem Bild rechts beschrieben ist.

[Bearbeiten] Geschichte