Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Pi Edition

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Versionsgeschichte
Pi Edition
MC Pi Logo.png
Entwickler

Mojang AB

Plattform


(ARM only) Raspberry Pi

Geschrieben in

C++ [1]

Aktuelle Version

0.1.1

Veröffentlicht

11. Februar 2013

Größe

~5 MB

Lizenz

Proprietär

Code verfügbar

Nein

Links

Webseite



Diese Version von Minecraft wird nicht mehr vom Entwickler weiter entwickelt oder unterstützt.


Die Minecraft: Pi Edition ist eine Version von Minecraft entwickelt für den Raspberry Pi, ein sehr preisgünstiger Computer, der nur aus einer kreditkartengroßen Platine besteht. Er wird von einer Stiftung vertrieben, die das Ziel hat, jungen Menschen den Erwerb von Programmier- und Hardwarekenntnissen zu erleichtern.

Die Pi Edition basiert auf der Pocket Edition Alpha 0.6.0, mit jedoch weniger, aber dafür überarbeiteten Features und dem Support von mehreren Programmiersprachen. Die Pi Edition ist für Programmier-Neulinge gedacht. Sie kann kostenlos von der offziellen Downloadseite heruntergeladen werden und Nutzer sind dazu aufgerufen mithilfe von APIs mit dem Spiel zu interagieren.[2]

Sie wurde von Aron Nieminen - einem der Entwickler der Pocket Edition - und Daniel Frisk entwickelt. Seitdem wurde die normale Pocket Edition jedoch so stark ausgebaut, dass sie sich nicht mehr so einfach für den Raspberry Pi optimieren ließe. Sie wurde deswegen nicht weiterentwickelt[3]. Allerdings lässt sich die Pocket Edition für Windows 10 auch auf einem Raspberry Pi spielen, auf dem Windows 10 installiert ist.

Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raspberry Pi - Model A.jpg

Der Pi besteht nur aus der reinen Platine. Zur Inbetriebnahme werden zusätzlich benötigt:

  • Monitor (HDMI,Cinch)
  • Tastatur und Maus (USB)
  • Speicher (SD-Karte)
  • Netzteil (5 Volt) - dieses wird immer zuletzt angeschlossen und startet den Pi

Der Pi hat kein Betriebssystem. Prinzipiell steht es dem Benutzer frei, welches Betriebssystem (das die Hardware unterstützt) er installiert. Die ursprüngliche Empfehlung von Mojang vom Februar 2013 sah so aus[4]:

  • Raspbian, das auf der kostenlosen LINUX-Version Debian in der Version 7 ("Wheezy" genannt) basiert.
  • Zusätzlich die Benutzeroberfläche XWindows.
  • Ein Image dieser Versionen wird auf die SD-Karte geklont.

Einige Monate später gab es als Vereinfachung für die Installation den NOOBS-Installer (engl. New Out Of Box Software). Mittlerweile existiert auch die neue Raspbian-Version 8 "Jessie".

Informationen:

Starten von Minecraft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start:

  • Raspberry Pi mit Raspbian booten.
  • Der Standard-Login ist Username pi mit Passwort raspberry. Die Passworteingabe ist aus Sicherheitsgründen unsichtbar. Achtung: Solange die Einstellungen nicht geändert wurden, basiert die Eingabe auf der englischen Tastatur, bei der "Y" und "Z" vertauscht sind (also: raspberrz = raspberry).
  • Die Kommandozeile erscheint. Falls XWindows nicht beim Booten automatisch mit gestartet wird, startx eingeben.
  • Auf das LXTerminal-Icon klicken um ein neues Terminal-Fenster zu öffnen.
  • Wenn eine Internetschnittstelle besteht, Minecraft herunterladen mit wget https://s3.amazonaws.com/assets.minecraft.net/pi/minecraft-pi-0.1.1.tar.gz, ansonsten diese Datei auf den Pi kopieren.
  • Den Download dekomprimieren mit tar xzf minecraft-pi-0.1.1.tar.gz
  • In den Minecraft-Ordner wechseln mit cd mcpi
  • Minecraft starten mit minecraft-pi

Informationen:

Möglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pi Edition unterstützt folgende Programmiersprachen:

  • Eine Programmierschnittstelle (API = Application Programming Interface) für die Programmiersprache Python
  • Eine API für die Programmiersprache Java
  • Eine zusätzlich herunterladbare API für die Programmiersprache Ruby

Die Pi Edition basiert auf der damaligen Version der Pocket Edition: Es gibt Cyan-Blumen, Netherreaktorkern und Steinmetz. Die Welt ist 256 × 256 Blöcke groß und nur im Kreativmodus spielbar. Es gibt zunächst keine Kreaturen. Man kann allerdings im unten genannten Weg welche erzeugen.

Das Besondere an der Pi Edition: Mit Hilfe der APIs kann man das Minecraft-Programm modden und z.B. mit Minecraft-Blöcken ein eigenes Spiel programmieren wie Reversi oder Snake.

Information:

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pi Edition wurde ursprünglich am 24. November 2012 auf der Webseite von Mojang angekündigt.[5]

Es gab eine als Pi Edition Alpha 0.1 gekennzeichnete Version auf dem Repositorium von Mojang, diese ist aktuell verschlüsselt, somit kann darauf nicht mehr zugegriffen werden. Ursprünglich war die Datei beim Upload nicht verschlüsselt, sodass einige Personen diese Version herunterladen konnten. Am 20. Dezember 2012 veröffentlichte Mojang auf ihrer Homepage einen Post, in dem sie die Pi Edition ankündigten. Dieser Post wurde nach kurzer Zeit jedoch wieder entfernt und kein Spiel veröffentlicht.

Am 11. Februar 2013 wurde der gelöschte Post wiederhergestellt und die Minecraft: Pi Edition offiziell vorgestellt.[6] Die Webseite der Pi Edition listet immernoch den 20. Dezember 2012 als Veröffentlichungsdatum.[7]

Am 25. Januar 2015 gibt der Pocket Edition-Entwickler Tommaso Checchi in einem Reddit-Kommentar bekannt, dass die Pi Edition nicht weiter entwickelt wird.[3]

Kreaturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann zunächst keine Kreaturen in der "Pi Edition" haben, allerdings kann man in den Ordner "MinecraftWorlds" (Pfad: Pi➙.minecraft(versteckte Ordner anzeigen)➙games➙com.mojang➙MinecraftWorlds) eine PE-Karte im Überlebensmodus kopieren. Diese sind aber ziemlich verbuggt, können nicht geschlagen werden und sehen grundsätzlich viel heller aus als normal.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spieler konnten mit der Pocket Edition, Version 0.6.1 einem Mehrspieler-Spiel auf der Pi Edition beitreten.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b