Namensräume

Varianten

Teilen

Teilen
Aktionen
In anderen Sprachen
Das Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter 

Mod/Installation

Aus Minecraft Wiki
< Mod(Weitergeleitet von Mods/Installation)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist unvollständig.
Du kannst helfen, indem Du sie ergänzt. Fehlende Inhalte: eine Linux-Anleitung für mehrere Distributionen. Außerdem ist nur die Anleitung für Windows an den neuen Launcher ab Version 1.6 angepasst..


Auf dieser Seite wird erklärt, wie man Modifikationen für Minecraft installiert.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Windows

[Bearbeiten] Ohne ModLoader/MC Forge (ab 1.7)

[Bearbeiten] Installation

  • Gehe zum Ordner %appdata%\.minecraft\versions.
  • Kopiere den Ordner mit der neuesten Version und füge ihn im selben Ordner wieder ein.
  • Wenn du den Ordner umbenennst, stelle sicher, dass die Dateien in ihm den gleichen Namen wie der Ordner haben und ersetze die Versionsnummer in der Datei <Name>.json mit dem Namen des Ordners.
  • Öffne die Datei <Name>.json mit einem Textverarbeitungsprogramm und ersetze in der ersten Zeile hinter Id ("id": "<Versionsname>") den Versionsnamen Durch den Namen des Ordners.
  • Öffne die Datei <Name>.jar mit deinem bevorzugten Archivierungsprogramm, etwa WinRAR oder 7-Zip. Kopiere den Inhalt der .zip-Datei der Mod in sie.
  • Lösche den Ordner META-INF

[Bearbeiten] Einrichtung

Die Mod ist installiert, du musst aber noch ein Profil im Launcher erstellen:

  • Klicke dafür auf 'New Profile'.Schreibe einen beliebigen Namen in 'Profile Name'.
  • Setze 'Use Version' zum Name des Ordners.
  • Klicke 'Save Profile'.
  • Wenn du mit dem Mod spielen willst, wähle den Namen des Profils. Klicke dann auf 'Play'.

[Bearbeiten] Ohne ModLoader/MC Forge (ab 1.6)

Installation Gehe zum Ordner %appdata%\.minecraft\versions. Kopiere den Ordner mit der neuesten Version und füge ihn im selben Ordner wieder ein. Wenn du den Ordner umbenennst, stelle sicher, dass die Dateien in ihm den gleichen Namen wie der Ordner haben und ersetze die Versionsnummer in der Datei <Name>.json mit dem Namen des Ordners. Öffne die Datei <Name>.jar mit deinem bevorzugten Archivierungsprogramm, etwa WinRAR oder 7-Zip. Kopiere den Inhalt der .zip-Datei der Mod in sie. Lösche den Ordner META-INF.

Einrichtung Die Mod ist installiert, du musst aber noch ein Profil im Launcher erstellen. Klicke dafür auf 'New Profile'. Schreibe einen beliebigen Namen in 'Profile Name'. Setze 'Use Version' zum Name des Ordners. Klicke 'Save Profile'. Wenn du mit dem Mod spielen willst, wähle oben rechts den Namen des Profils.

[Bearbeiten] Ohne ModLoader/MC Forge (bis 1.5.2)

Die meisten Mods werden einfach in die minecraft.jar kopiert.

Hierzu lädt man sich die Mod herunter (meist ein .zip-Archiv) und öffnet diese mit seinem bevorzugten Archivierungsprogramm, etwa WinRAR oder 7-Zip. Mit dem gleichen Programm öffnet man auch die minecraft.jar. Man findet diese unter %appdata%\.minecraft\bin (Am besten ⊞ Win+R drücken und diesen Pfad eingeben, anschließend [Enter] drücken).

Bevor man mit dem Kopiervorgang startet, muss man unbedingt den Ordner "META-INF" löschen, da andernfalls Minecraft nicht mehr startet. Dann kopiert man die Dateien der Modifikation in die minecraft.jar.

[Bearbeiten] Mit ModLoader/MC Forge

Hier macht man dasselbe wie oben, nur dass man vorher entsprechende ModLoader (Modloader, ModLoaderMP oder Minecraft Forge (FML), NIEMALS! ModLoader und Minecraft Forge zusammen, sonst könnten Konflikte auftreten.) installieren muss. Bevor man allerdings die eigentliche Modifikation installiert, startet man Minecraft. Wenn man im Hauptmenü angelangt ist, kann man das Spiel wieder beenden. Jetzt drückt man ⊞ Win+R und gibt in das Textfeld folgendes ein: "%appdata%\.minecraft\mods" (ohne Anführungszeichen). In diesen Ordner verschiebt/kopiert man alle Mods die man installieren möchte. Wichtig ist dass man nicht versehentlich Archive reinschiebt, die man erst entpacken muss, bevor die eigentliche Mod zum Vorschein kommt.

[Bearbeiten] Mit ModLoader

Viele Mods benötigen Risugamis ModLoader. Ist der ModLoader einmal installiert, braucht man ihn für weitere Modifikationen kein weiteres Mal zu installieren. Diesen installiert man wie eine herkömmliche Mod (s.o.).

Die heruntergeladenen Mods kopiert man dann entweder in den mods-Ordner im .minecraft-Verzeichnis oder in die minecraft.jar (s.o.).

Die meisten Modhersteller sollten angemerkt haben, ob man ihre Mods in die minecraft.jar oder in den mods-Ordner kopieren soll.

[Bearbeiten] Mit Minecraft Forge

Download: FML-Download Ab 1.6: Bitte benutze den Installer.

Die Installation mit Minecraft Forge erfolgt ähnlich wie die Installation mit ModLoader, jedoch werden die Mods ausschließlich in den mods-Ordner kopiert (dabei ist wichtig, dass nur die Datei selbst, und nicht der Inhalt hineinkopiert wird).

Ist MC Forge installiert, braucht man nicht mehr Risugami's ModLoader, da MC Forge die gleiche Funktionalität beinhaltet. Man kann also ModLoader-Mods auch ohne ModLoader benutzen, wenn man MC Forge installiert hat.

Früher wurde für die Installation von MC Forge ebenfalls der ModLoader bzw. ModLoaderMP benötigt, dies ist jedoch nicht mehr nötig, da MC Forge inzwischen über seinen eigenen ModLoader verfügt.

[Bearbeiten] Mit Craften Terminal

Craften Terminal (die Fortsetzung von Minecraft Version Changer) ist ein Programm, mit dem einige grundlegende Mods einfach installiert werden können. Zudem besteht die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Minecraft-Versionen zu wechseln. Craften Terminal beinhaltet um die 500 Mods und Shader. Auf der Webseite http://craften.de/terminal/mods/vote Mods kann außerdem für neue Mods gewählt werden. Das Programm kann einfach auf der Website http://craften.de/terminal heruntergeladen werden.

[Bearbeiten] Mit MCPatcher

Eine sehr einfache Möglichkeit, Mods zu installieren, ist, den MCPatcher zu benutzen. Man muss nur darauf achten, dass die Mod in einer .zip-Datei verpackt ist. Wenn man den MCPatcher heruntergeladen hat, muss man ihn zuerst einmal starten. Wenn alles klappt, sollte sich im .minecraft-Ordner ein neuer Ordner namens mods geöffnet haben. Darin sollte sich auch ein Ordner mit der Versionsnummer seiner aktuellen Version befinden.

In diesen Ordner zieht man dann nur noch die .zip-Dateien der Mods, startet den MCPatcher, klickt auf das Plus und wählt die Mods aus, die man installiert haben möchte. Dann nur noch auf Patch klicken und dann auf Test Minecraft, alternativ kann Minecraft auch mit dem Launcher gestartet werden.

Wenn man bestimmte Mods deinstalliert haben möchte, muss man nur auf das Häckchen hinter dem jeweiligen Mod klicken und wieder patchen.

Bei dem MCPatcher sind standardmäßig mehrere Mods enthalten, welche nicht zwangsläufig mitinstalliert werden müssen. Diese sind

  • HD Textures (ermöglicht das Installieren von HD Texture Packs vor Vollversion 1.5)
  • HD Font (ermöglicht das Installieren von HD Schriftarten)
  • Better Grass (Grasblöcke haben an der Seite eine Grastextur, wenn sie schräg oberhalb eines anderen Grasblocks sind)
  • Random Mobs (Monster haben zufällige Texturen, sofern vom Texture Pack unterstüzt)
  • Connected Textures (Glas, Sandstein und Bücherregale haben keine Grenzen zwischen den Texturen, wenn sie nebeneinander verbunden werden, sofern vom Texture Pack unterstützt)
  • Custom Colors (Biomabhängige Texturen und Himmelfarben, sofern vom Texture Pack unterstützt)

Problembehandlung bei nicht miteinander funktionierenden Mods

Wenn eine Fehlermeldung beim Patch erscheint, wo die Mods und die dort enthaltenen .class Dateien angezeigt werden ist dies ein Zeichen dafür, dass diese beiden Mods nicht miteinander funktionieren (z.B. Modloader und Optifine).

Dies kann man folgendermaßen beheben:

Die angezeigten .class Dateien mit einem Doppelklick auf dem Mod (im MCPatcher) markieren und mit einem Klick auf das Minus entfernen (aber nur in dem unten stehenden Mod. Bei dem Modloader und Optifine in der Version 1.5.2 zum Beispiel die .class Dateien vom Modloader entfernen.) Nun erneut Patchen und die Mods funktionieren.

[Bearbeiten] Mit MagicLauncher

Der Magiclauncer ist ein erweiterter Launcher, der ähnlich wie der MCPatcher Mods im .zip-Format installiert. Er lässt die Datei minecraft.jar unmodifiziert und unterstützt die Erstellung mehrerer Profile, so dass man einfach verschiedenen Minecraft-Konfigurationen wechseln kann. Außerdem zeigt er schon vor dem Start von Minecraft mögliche Kompatibilitätsprobleme an.

[Bearbeiten] Mac OS (Bis 1.5.2)

Den "minecraft" Ordner findet bei MAC OS unter "(Username)/Library/Application Support/minecraft". Die minecraft.jar öffnet man am besten, indem man das Archivierungsprogramm verwendet. Dadurch erhält man einen Ordner "minecraft". Nun muss man die originale "minecraft.jar" löschen oder umbennen. Als nächstes klickt man rechts auf den Ordner "minecraft", geht auf "Informationen" und fügt bei "Name & Suffix" "minecraft.jar" ein. Man wird gewarnt, dass der Ordner von bestimmten Programmen anders geöffnet wird, wenn man ihn umbenennt. Man klickt auf ".jar verwenden". Nun kann man den Ordner öffnen und einfach die ".class" Dateien und andere benötigte Dateien einfügen. Einfach immer "Erstzen" sagen, es sei denn, in der Installationsanleitung des Mods steht was anderes. Natürlich dann "META-INF" löschen und dann kann man einfach Minecraft starten und die Mods sind installiert. Dann kann man andere Mods ganz einfach nachträglich installieren, indem man einfach die Mod-Dateien in den Ordner reinkopiert. Wenn die Installation einer Mod fehlschlägt, sodass Minecraft nicht mehr funktioniert, muss man den Ordner löschen und alle Schritte wiederholen. Dasselbe tut man auch, wenn ein neues Minecraft-Update herauskommt. Aber nicht vergessen: Immer nur mit der jeweiligen Minecraftversion kompatible Mods verwenden, da die Installation sonst höchstwahrscheinlich fehlschlägt.

[Bearbeiten] Linux (Bis 1.5.2)

Um eine Mod unter Linux zu installieren öffnet man zuerst das HOME-Verzeichnis. Da Minecraft in einem versteckten Ordner liegt, muss man diesen Ordner zuerst sichtbar machen. Unter Nautilus (verwendet unter Ubuntu, Fedora, Debian...(mit GNOME-Desktop)) kann man durch Drücken von STRG+H die versteckten Ordner sichtbar machen. Wenn diese Methode nicht funktionieren sollte, muss man im Programmmenü die Option zum Sichtbarmachen suchen. Dann muss man in den Ordner mit dem Namen ".minecraft" wechseln und dann den Ordner "bin" öffnen. Die Datei "minecraft.jar" muss man mit einem Archivmanager öffnen. In die "minecraft.jar" Datei muss man nun alle Dateien, die die Mod beinhaltet, kopieren(außer die Installationsanleitung der Mod sagt etwas Anderes). Dann MUSS man den "META-INF" Ordner löschen, da sonst die Mod nicht startet. Nun kann man Minecraft einfach wieder mit dem Launcher starten.

[Bearbeiten] Deinstallieren (Ab 1.6)

Wenn du ohne die Mod spielen willst, wähle ein ungemoddetes Profil. Um eine Mod komplett zu deinstallieren, lösche ihren Ordner in ...\.minecraft\versions.

[Bearbeiten] Deinstallieren (Bis 1.5.2)

Zum Deinstallieren von Mods, welche in die minecraft.jar kopiert wurden, muss man im Launcher unter "Optionen" den Button "Force Update" aktivieren. Dabei werden aber auch alle anderen Mods entfernt. Außerdem wird auch automatisch die neue Minecraft-Version installiert (falls vorhanden). Alternativ kann man auch ein Backup der minecraft.jar wiederherstellen.

Das Deinstallieren von Mods aus dem mods-Ordner ist denkbar einfach. Man löscht diese aus dem mods-Ordner im .minecraft-Verzeichnis.