Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server   Und es gibt ein Wiki-Buch

Minecraft Wiki:Aprilscherze/Alchemie

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist frei erfunden. Frohen 1. April wünscht Admin Sumpfhütte!


Im Spiel existieren einige umständliche und aufwendige Herstellungsverfahren, die als Alchemie bezeichnet werden. Sie ermöglichen die Herstellung von seltenen Gegenständen im Überlebensmodus. Dies ist besonders auf Mehrspielerservern nützlich, weil man dort üblicherweise nicht in den Kreativmodus wechseln kann.

Gelingen

Alchemistische Rezepte sind absichtlich kompliziert, weil die Ergebnisse selten und wertvoll sind. Die Rezepte müssen genau befolgt werden. Jeder Fehler bei der Durchführung führt zum Misslingen. Weitere Gründe für das Misslingen:

  • Die alchemistischen Rezepte funktionieren nur im Überlebensmodus. Im Kreativmodus (in dem man die gewünschten Gegenstände bequem erhalten kann), funktionieren sie nicht.
  • Bei den einzelnen Herstellungsschritten erhalten die Gegenstände zeitweise besondere Eigenschaften. Diese werden nicht im Spielstand gespeichert. Daher misslingt ein alchemistisches Rezept automatisch, wenn man zwischendurch das Spiel verlässt, denn dadurch gehen alle besonderen Eigenschaften verloren.
  • Dasselbe gilt beim Einsatz eines Befehls. Sobald ein beliebiger Befehl in der Welt angewendet wird, verlieren alle Gegenstände aller Spieler ihre alchemistischen Eigenschaften. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Befehl über den Chat, einen Befehlsblock, eine Befehlsblocklore, die Server-Konsole oder einen anderen Weg ausgeführt wird.
  • Gegenstände mit alchemistischen Eigenschaften unterscheiden sich äußerlich nicht von normalen Gegenständen. Vermischt man sie jedoch mit diesen, verlieren sie ihre alchemistischen Eigenschaften. Daher sollte man Alchemie nur mit anfangs leerem Inventar betreiben.
  • Schließlich unterliegt die Alchemie noch einem Zufallsfaktor, der das Gelingen beeinflusst. Das heißt, auch wenn man alles richtig macht, ist nicht jeder Versuch erfolgreich. Der Zufallsfaktor hängt vom Startwert ab, so dass Alchemie in manchen Welten häufiger gelingt, als in anderen.

Creeperkopf

Melone.png Grid Layout Pfeil.png Creeperkopf.png

Der Creeperkopf ist ein seltener Gegenstand. Er kann normalerweise nur erhalten werden, wenn ein Creeper durch einen geladenen Creeper getötet wird. Ein geladener Creeper entsteht, wenn ein Creeper vom Blitz getroffen wird. Alternativ zu diesem sehr seltenen Ereignis gibt es ein alchemistisches Rezept.

Dazu muss zuerst ein 5×6 Blöcke großes Feld aus grober Erde angelegt werden. Normale Erde misslingt. Dann muss die grobe Erde mit einer goldenen Hacke in Ackerboden umgewandelt werden. Hacken aus einem anderen Material führen zum Misslingen. Damit der Ackerboden erhalten bleibt, ist ein Wassergraben zumindest an zwei Seiten des Feldes notwendig. Schließlich müssen nachts (nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang) Melonenpflanzen gesetzt werden. Das Einpflanzen am Tage führt zum Misslingen. Jede Melone, die später an der richtigen Position als Teil eines Creepergesichtes erscheint, kann sich in einen Creeperkopf verwandelt. Maximal sind das sieben Melonen. Allerdings muss jede Pflanze alleine stehen, d.h. von acht Luftblöcken umgeben sein. Zu dicht gepflanzte Melonenpflanzen oder Blöcke, die das Wachstum der Melonen lenken sollen, führen zum Misslingen. Für die Pflanzung gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. diese:



























































































Nachdem sie gepflanzt wurden, haben Melonenpflanzen sieben Wachstumsphasen. Bevor nun die erste Melonenpflanze des Feldes ihre erste Wachstumsphase erreicht, muss in dem Feld mindestens ein Creeper mit einem goldenen Schwert getötet werden. Am besten senkt man dazu das Licht in der Umgebung auf Lichtlevel 7. Dann spawnen Monster und die Melonen wachsen nicht. Andere Waffen oder zu später Zeitpunkt der ersten Creepertötung führen zum Misslingen.

Das Schwarzpulver, das die Creeper droppen (0 bis 2 Stück pro Creeper), wird eingesammelt. Sobald man sieben Stück zusammen hat, gräbt man unter jedem Ackerboden, auf dem eine Melonenpflanze sitzt, einen Schwarzpulver-Drop ein (der dann nach 5 Minuten verschwindet). Das Rezept funktioniert nur mit Schwarzpulver von Creepern, die auf dem 5×6 Feld gestorben sind.

Nun wird das Lichtlevel erhöht, damit die Pflanzen wachsen. Das dauert einige Minecraft-Tage. Man muss so lange warten, bis alle sieben Pflanzen ausgewachsen sind. Düngen führt zum Misslingen.

Jede ausgewachsene Melone, die an der richtigen Stelle erscheint, hat die Chance zu einem Creeperkopf zu werden. Melonen, die an der falschen Stelle erscheinen (oder selbst gesetzte Melonen), bleiben dagegen einfache Melonen. Im schlechtesten Fall entsteht keine einzige Melone am richtigen Platz, im besten Fall erhält man sieben passende Melonen.

Nach dem Ausreifen der letzten Melone muss man maximal noch einen weiteren Minecraft-Tag warten. Dann verwandeln sich alle Melonen, die am richtigen Platz gewachsen sind, in einen Creeperkopf. Die Creepergesicht-Figur der Melonen funktioniert in zwei Varianten: Augen in Nord-Richtung und Augen in West-Richtung.

Alchemie-Creeperkopf1.png
Glücksfall: alle sieben Melonen am richtigen Platz...
    Alchemie-Creeperkopf2.png
... ergeben sieben Creeperköpfe

Netherstern

Netherquarz.png Grid Layout Pfeil.png Netherstern.png

Der Netherstern ist ein seltener Gegenstand. Er kann normalerweise nur durch das Töten eines Withers erhalten werden. Alternativ dazu gibt es ein alchemistisches Rezept.

Dieses Rezept ist eigentlich ganz einfach, man muss es nur kennen: Netherquarz wird zu einem Netherstern, wenn er lange genug in Lava gehärtet wird. Dazu muss man den Netherquarz einfach in Lava werfen. Allerdings funktioniert das nur, wenn der Netherquarz von einem Spieler in die Lava geworfen wird, ein Werfer oder Spender funktioniert nicht, so dass Farmen nicht möglich ist.

Der Netherstern entsteht am Boden der Lava. Dort muss der Netherquarz einige Minuten liegen, um zu härten. Um den fertigen Netherstern dort herauszuholen, muss der Spieler feuerresistent sein. Am besten eignet sich Lava, die nur einen Block tief ist, damit man nicht untertauchen muss. Tiefere Lavaseen funktionieren aber genausogut.

Die Schwierigkeit liegt darin, den richtigen Zeitpunkt zu finden, der bei fast 8 Minuten liegt. Wenn man zu früh nach dem Drop sucht, verbrennt er. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn man einen verlängerten Trank der Feuerresistenz einnimmt und sofort den Netherquarz in die Lava wirft. Sobald der Trank nachzulassen beginnt (in den letzten Sekunden), ist die perfekte Zeit gekommen.

Alchemie-Netherstern1.png
Netherquarz in Lava werfen, Härtung abwarten...
    Alchemie-Netherstern2.png
... und einen Netherstern erhalten

Diamant

Hellblau gefärbtes Glas.png Grid Layout Pfeil.png Diamant.png

In einem Verfahren, das sehr viele Erfahrungslevel verbraucht, ist es möglich, aus gefärbtem Glas Diamanten herzustellen.

Dazu werden als erstes blaue Orchideen benötigt. Diese müssen bei Vollmond gesammelt werden und nur, solange dieser sichtbar ist (Vollmond ist im Spiel ca. alle 3 Stunden). Zu einem anderen Zeitpunkt gesammelte Orchideen funktionieren nicht. Mit den Orchideen wird dann hellblauer Farbstoff hergestellt.

Außerdem wird Glas benötigt, das aus rotem Sand geschmolzen werden muss (normaler Sand funktioniert nicht). Dieses Glas wird mit dem Farbstoff hellblau gefärbt.

Sodann muss das gefärbte Glas auf einem Amboss gehärtet werden. Dazu muss es sieben Mal umbenannt werden, was immer mehr Erfahrungslevel kostet:

Umbenennung Erfahrungskosten
Glass 1
Heavy Glass 2
Hard Glass 4
Crystal Glass 8
Swinging Glass 16
Singing Glass 32
Diamond Glass 64
Diamond 128

Mit der letzten Umbenennung wird das Glas zum Diamanten. Man kann leider immer nur ein einziges Glas umbenennen. Wenn man einen Fehler bei der Umbenennung macht, misslingt das Ergebnis.

Alchemie-Diamant1.png
Umbenennung zu Crystal Glass
    Alchemie-Diamant2.png
Letzte Umbenennung zu Diamond

Namensschild

Schild.png Grid Layout Pfeil.png Namensschild.png

Das Namensschild kann normalerweise nicht hergestellt, sondern nur in Truhen gefunden werden. Es gibt aber auch ein alchemistisches Rezept.

Ausgangsprodukt ist ein normales Schild. Wichtig ist jedoch, dass es aus allen sechs Hölzern hergestellt wird. Die Reihenfolge der Holzbretter spielt dabei keine Rolle.

Zutaten Eingabe » Ausgabe
Holzbretter
+
Stock
Grid Layout Pfeil (klein).png Schild3


Das Schild muss nun tagsüber (zwischen Sonnenauf- und -untergang) im Pilzland 77 Mal an derselben Position aufgestellt und abgebaut werden. Dabei muss es leider jedes Mal mit dem gewünschten Namen beschriftet werden, sonst funktioniert es nicht. Außerdem funktionieren nur Standschilder, keine Wandschilder. Das Schild muss jedesmal an derselben Blockposition stehen, die Drehung scheint jedoch keine Rolle zu spielen. Wenn man sich einmal verschreibt oder beim Aufstellen versehentlich die Position wechselt, misslingt das Rezept.

Beim 77. Abbau des Schildes verwandelt es sich in ein Namensschild, das bereits den gewünschten Namen trägt.

Alchemie-Namensschild1.png
Das Schild wird im Pilzland gesetzt
    Alchemie-Namensschild2.png
Nach der 77. Platzierung wird es zum Namensschild

Pferderüstung

Eisenbrustpanzer.png Grid Layout Pfeil.png Eiserne Pferderüstung.png

Pferderüstungen können normalerweise nicht hergestellt, sondern nur in Truhen gefunden werden. Es gibt aber auch ein alchemistisches Rezept.

Das Ausgangsmaterial für die Rüstung sind 37 Eisenbarren, Goldbarren oder Diamanten. Sie müssen auf einen mit Wasser gefüllten Kessel geworfen werden, dem man einen Werfbaren Trank der Regeneration II hinzugibt. Die Schwierigkeit dabei ist, das Material genau auf dem Kessel landen zu lassen, denn es rutscht häufig zur Seite.

Sobald die Wirkung des Trankes beendet ist (nicht früher), nimmt man das Material und stellt daraus folgende Rüstungsteile her: einen Helm, drei Brustpanzer und zwei Paar Stiefel.

Jedes Rüstungsteil muss nun einzeln vom Spieler abgetragen werden, so dass es nur noch ca. ein Viertel der Haltbarkeit hat (zwischen 21 und 29%). Trägt man mehrere Teile gleichzeitig, misslingt das Rezept.

Alchemie-Pferderüstung.png
Das Material auf dem Kessel
    Schließlich hat man sechs getragene Rüstungsteile,
die man wie folgt auf die Werkbank legt:
Zutaten Eingabe » Ausgabe
Helm
+
Brustpanzer
+
Stiefel


Grid Layout Pfeil (klein).png

Trivia

  • Alchemie wurde im Juli 2010[1] zum ersten Mal erwähnt, als Notch erklärte, warum Redstone zu "Staub" abgebaut wird. Er gab an, dass Staub später in Tränken benutzt wird.

Einzelnachweise