Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Himmelsdimension

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt enthält Informationen über Funktionen, die entweder veraltet sind oder aus dem Spiel entfernt wurden.
Sie existieren daher nur in älteren Versionen von Minecraft.
Von Notch veröffentlichtes Bild zu der Idee einer Himmelsdimension.[1]

Die Himmelsdimension (englisch: Sky Dimension) stellt in Minecraft das verworfene Gegenstück zum Nether dar. [2] Es gab bis jetzt zwei Anläufe, die jeweils ein eigenes Konzept zur Verwirklichung aufweisen:

Konzepte einer Realisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzept der Beta 1.6.6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Beta 1.6 wurde die Himmelsdimension als "Biom in der Oberwelt" definiert und sollte in späteren Versionen über der Oberwelt generiert werden. Es ist bis zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht möglich, zwei Biome übereinander zu generieren. Zu dieser Zeit war geplant, dass man durch das Schlafen im Bett mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit in der Himmelsdimension aufwacht.

Die Himmelsdimension über der Oberwelt

Konzept der Entwicklungsversion Beta 1.9 Pre3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Beta 1.9 Pre3 wurde dann versucht, die Himmelsdimension als eigene Dimension wie die Oberwelt und den Nether zu verwirklichen. Da aber Notch die Generierung nicht gefiel und bis zum offiziellen Erscheinen der Vollversion 1.0.0 kaum noch Zeit war, entschied er sich, eine schlichtere und nicht so komplexe Dimension zu erstellen.[3] Um den Zugang in die neue Dimension zu ermöglichen, wurde schon ein entsprechendes Portal entworfen.

Die Himmelsdimension mit eigenen Portal

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist charakterisiert durch schwebende Inseln, Wolken am unteren Ende der Karte und eine immer im Zenit stehende Sonne. Es gibt weder einen Tag-Nacht-Rhythmus, noch Wetter. Die Himmelsdimension weist einige charakteristische Züge auf, wie einzigartige Landschaften, keine Grundgesteinsbegrenzung und nur wenige Kreaturen. Sie bestand nicht aus einzelnen Biomen, sondern war ein komplett eigenständiges Biom.

Technisch gesehen konnte man die Himmelsdimension nicht durch normale Wege erreichen, aber es ist möglich die Himmelsdimension durch Ändern der minecraft.jar ins Spiel zu bringen, indem diese die normale Oberwelt überschreibt (weiter unten beschrieben). Derzeit ist nicht geplant, die Himmelsdimension zu integrieren. [4][5] Der Welttyp ZERKLÜFTET besitzt viele Züge der Himmelsdimension, stellt diese jedoch nicht dar. [6]

Fakten zur Himmelsdimension[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Es werden Erze in den Inseln generiert
  • Es gibt keine Nacht, denn die Sonne steht immer im Zenit
  • Es gibt zwar keinen Regen oder Schneefall in der Himmelsdimension, aber die Umgebung verdunkelt sich, wenn Regen oder Schnee gerade stattfinden würden.
  • Hühner sind die einzigen Tiere, die in der Himmesldimension natürlich spawnen
  • Monster werden grundsätzlich nicht in der Himmelsdimension generiert
    • Selbst wenn Monster spawnen könnten, würden sie wegen des permanenten Sonnenlichts nur selten auftreten
    • Monster können in der Himmelsdimension nur in Verliesen spawnen
  • Wenn man die Himmelsdimension mit einer Version spielt, bei der die Himmelsdimension nicht als Biom existiert, wird das Biom als "Wald" definiert.
  • Die ursprünglich geplante Himmeldimension wurde durch das Ende ersetzt. Aus diesem Grund lautet der Name des Bioms im Ende auch "Sky" (engl. für Himmel)
Die Himmelsdimension aus der Beta 1.6.6

Die Himmelsdimension ins Spiel bringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Version Beta 1.6.6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schritt 0: Wenn du die Beta 1.6.6 noch nicht hast, erzeuge im Launcher ein neues Profil mit "old-beta b1.6.6", speichere es und starte es. Dann beende die Beta 1.6.6 wieder.
  • Schritt 1: Gehe im Launcher auf den Reiter "Profile Editor", klicke mit der rechten Maustaste auf die "neueste Version" und rufe den Menüpunkt "Open Game Folder" auf, woraufhin der Ordner .minecraft geöffnet wird. Dort gehe in den Unterordner versions. Kopiere dort den Ordner "b1.6.6" samt Inhalt zu (beispielsweise) "b.1.6.6sky". Gehe in diesen neuen Ordner und benenne beide Dateien in "b.1.6.6sky.jar" bzw. "b.1.6.6sky.json" um. Öffne die json-Datei mit einem Texteditor und ändere die "id" zu "b.1.6.6sky".
  • Schritt 2: Geh auf diese Seite hier und lade gleich aus dem ersten Text die Datei "wr.class" runter.
  • Schritt 3: Öffne die "b.1.6.6sky.jar" mit einem Dekomprimierer, z.B. mit 7zip. Lösche den Ordner "Meta-INF". Kopiere dann die "wr.class" in die jar-Datei. Das überschreibt dort die bisherige Klasse gleichen Namens.
  • Schritt 4: Starte den Launcher neu, lege ein neues Profil an und wähle unter den Versionen die "old-beta b1.6.6sky" aus. Speichere das Profil und starte es.
  • Schritt 5: Generiere eine neue Welt. Nun bist du in der Himmelsdimension.

Mit der Entwicklungsversion Beta 1.9 Pre3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schritt 1: Erzeuge im Launcher ein neues Profil. Leider steht die Beta 1.9 Pre3 nicht zur Auswahl. Wähle eine möglichst ähnliche Version, z.B. die Beta 1.8.1.
  • Schritt 2: Gehe im Launcher auf den Reiter "Local Version Editor" und wähle mit dem Kontextmenü (rechte Maustaste) den Menüpunkt "Open Versions Folder". Es öffnet sich der Ordner .minecraft/versions. Kopiere dort den Ordner "b1.8.1" samt Inhalt zu "b.1.9.3". Gehe in diesen neuen Ordner, lösche die Datei b.1.8.1.jar und benenne "b.1.8.1.json" in "b.1.9.3.json" um. Öffne die json-Datei mit einem Texteditor und ändere die "id" zu "b.1.9.3".
  • Schritt 3: Lade den Client für Beta 1.9 Pre3 direkt von Mojang herunter und speichere ihn als "b1.9.3.jar" in dem Ordner.
  • Schritt 4: Lade nun auch den Server von Beta 1.9 Pre3 von Mojang herunter und speichere ihn in irgend einem Ordner unter dem Namen "minecraft_server_b1.9.3.jar".
  • Schritt 5: Starte den Server mit dem Kommando "java -Xmx1024M -Xms1024M -jar minecraft_server_b1.9.3.jar". Der Server zeigt in der Server-Konsole, wie er die Welt generiert (Preparing level "world"). Warte bis er fertig ist, es dauert einen Moment. Lass den Server dann weiter laufen.
  • Schritt 6: Starte den Launcher neu, lege ein neues Profil an und wähle unter den Versionen die "old-beta b1.9.3" aus. Speichere das Profil und starte es.
  • Schritt 7: Gehe in den Mehrspielermodus. Verbinde dich mit dem schon laufenden Server über "Direct Connect" und die Adresse "localhost". Du bist nun in der Oberwelt von Beta 1.9 Pre3. Verlasse jetzt die Welt möglichst schnell wieder, je weniger Chunks generiert werden, desto besser.
  • Schritt 8: Starte einen NBT-Editor, z.B. den NBTExplorer, und gehe damit in den Welt-Ordner der Server-Welt. Wenn du die server.properties nicht geändert hast, steht er dort, wo auch die Server-jar-Datei steht und heißt "world". Gehe mit dem NBTExplorer in den Unterordner "world/players" und öffne die Spielerdatei mit deinem Namen. Sie existiert, weil du bereits einmal kurz in der Oberwelt warst. Ändere nun den Wert von "Dimension" von 0 auf 1. Das ist der entscheidende Trick. Speichern nicht vergessen! Zur Sicherheit kannst du die Spielerdatei nochmal mit dem NBTExplorer öffnen und nachschauen, ob dort jetzt wirklich 1 steht.
  • Schritt 9: Gehe mit dem Beta 1.9 Pre3-Client wieder in die Mehrspieler-Welt "localhost". Jetzt wird es spannend. Du siehst kurz die Himmelsdimension, dann wird die Oberwelt daraus. Außerdem kannst du dich kaum bewegen. Habe Geduld. Warte 5 Minuten, bis Minecraft alles fertig generiert hat. Falls du im Überlebensmodus bist (Standard für eine Serverwelt) gib in der Server-Konsole ein: "gamemode <dein Spielername> 1" (ohne Schrägstrich vor gamemode). Dann bist du im Kreativmodus. Fliege jetzt in irgend eine Richtung. Sobald du die bereits generierten Chunks hinter dir lässt und neue Chunks generiert werden, taucht die Himmelsdimension unter dir auf.

Du hast nun auch live miterleben können, warum die Himmelsdimension in Beta 1.9 Pre3 noch nicht freigeschaltet war: sie ist zwar eine andere Dimension, wird aber in derselben Chunks wie die Oberwelt gespeichert, d.h. die Chunks überschreiben sich gegenseitig. Sobald du in einen Bereich kommst, in dem noch keine Oberwelt-Chunks existieren, wird nur Himmelsdimension generiert (solange du in Dimension 1 bist).

Mit der aktuellen Vollversion 1.11.2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn man sich nun die Himmelsdimension aus der Beta 1.6.6 oder aus der Entwicklungsversion Beta 1.9 Pre3 zugelegt hat, kann man nicht ohne weiteres mit der Vollversion 1.11.2 die Himmelsdimension bespielen, da Minecraft aufgrund eines Fehlers (MC-51085) abstürzt, sobald man neue, noch nicht geladene Chunks erreicht, was sich momentan nicht im Spiel lösen lässt. Entweder man versucht, so viele Chunks (in den Versionen Beta 1.6.6 oder Beta 1.9 Pre3) laden zu lassen, wie es sinnvoll erscheint, oder man versucht mit externen Programmen (zum Beispiel MCEdit), die Himmelsdimension zu kopieren, und fügt diese dann in eine vorhandene Welt mit aktueller Version ein.

Terrain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Terrain der Himmelsdimension besteht hauptsächlich aus Erde, Steinen und Gras. Es reicht bis zur Schicht 128; genau wie die Oberwelt hat sie seitlich keine Begrenzung. Die schwebenden Inseln sind stellenweise mit Kies- und Erdvorkommen durchsetzt. Auf ihnen werden wenige Bäume generiert und an ihren höchsten Gipfeln kann man sogar auf Schnee treffen. In manchen Inseln finden sich auch kleine Höhlengänge oder auch einzelne Wasser- und Lavaquellen, was zu Wasser- und Lavafällen führt. In den Inseln können Erze, Höhlen sowie in seltenen Fällen Verliese gefunden werden.

Kreaturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Himmelsdimension spawnen nur bekannte Kreaturen aus der Oberwelt:

Kreaturen mit der Beta 1.6.6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


  • Hühner
    kommen sehr häufig auf den Inseln vor; wenn sie runter fallen flattern sie bis in die Leere. In der Beta 1.9 Pre3 kann man sie auch nachzüchten.

  • Zombies
    können nur in Verliesen gefunden werden. Sie spawnen ausschließlich dort; wie auch in der Oberwelt gibt es eine 50% Chance, dass das Verlies einen Zombiespawner beinhaltet. Mit der Beta 1.9 Pre3 können sie ganz normal im dunkeln spawnen

  • Skelette
    kommen nur in Verliesen vor und brennen, wenn sie außerhalb der Höhlen sind. Man kann sie relativ gut besiegen. Mit der Beta 1.9 Pre3 können sie ganz normal im Dunkeln spawnen

  • Spinnen
    kommen nur in Verliesen vor. Weil sie nicht im Tageslicht brennen, können sie auch nicht sterben. Sie verhalten sich im Sonnenlicht neutral, wodurch diese Gegner relativ harmlos sind. Mit der Beta 1.9 Pre3 können sie ganz normal im Dunkeln spawnen

Kreaturen mit der Beta 1.9 Pre3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


  • Schweine
    kommen sehr selten vor. Da man in der Beta 1.9 Pre3 Tiere züchten kann, sollte man diese Möglichkeit nutzen, um einen Vorrat an Fleisch zu haben

  • Kühe
    kann man finden, sind aber je nach Lage der Inseln schwer zu erreichen. Sie sollten auf jeden Fall eingefangen und eingezäunt werden, da sie häufig nicht aufpassen und dann in die Leere fallen.

  • Schafe
    sind extrem selten anzutreffen, deshalb gilt auch hier: wenn man sie gefunden hat, unbedingt einfangen und einzäunen. Sie stellen in der Himmelsdimension, die beste Wahl dar, um an Wolle zu gelangen.

  • Endermen
    sind selten anzutreffen. Sie sind schwer zu besiegen ohne einen Kürbishelm, da sie sich dann wegteleportieren und man selbst unverhofft auf den Inseln auf ihre Angriffe warten muss. Beim Kampf sollte man darauf achten, dass eine genügen große Oberfläche vorhanden ist, denn es kann leicht passieren, dass man abstürzt.

Generierte Blöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Himmelsdimension besitzt keine eigenen Blöcke, sondern bedient sich derer der Oberwelt. Der Grund dafür ist klar: Da die Himmelsdimension bisher nur ein Konzept war, war es noch nicht vorgesehen, eigene Blöcke für diese Welt zu kreieren. Folgend werden die Blöcke erwähnt, die von der Himmelsdimension benutzt werden und in ihr vorkommen (Beta 1.6.6 & Beta 1.9 Pre3):


  • Stein
    ist der weitaus häufigste Block in der Himmelsdimension

  • Bruchstein
    kommt nur in Verliesen vor, kann aber auch ganz normal durch das Abbauen von Stein erhalten werden

  • Bemooster Bruchstein
    kommet nur in Verliesen vor. Da man keine Ranken in der Himmelsdimension antreffen kann, stellen die Verliese die einzige Quelle dar

  • Monsterspawner
    kommen nur in Verliesen vor. Nur durch sie können Monster in ihrer Nähe in der Beta 1.6.6 spawnen

  • Truhen
    kommen nur in Verliesen vor. Sie beinhalten die gleichen Gegenstände wie die in der Oberwelt.

  • Schnee
    wird zwar in der Himmelsdimension generiert, aber durch den ausbleibenden Schneefall ist er nicht farmbar

  • Grasblöcke
    werden überall auf Stein generiert

  • Erde
    kommt unter Gras vor und wird auch als Erdvorkommen generiert

  • Kies
    kommt als Kiesvorkommen überall in Inseln vor

  • Sand
    kommt nur an Seen vor und ist sehr selten

  • Blumen
    sind Gewächse, die ausschließlich auf Gras wachsen

  • Zuckerrohr
    kommt an Wasserquellen vor

  • Eichenlaub
    ist die einzige Laubart die man in der Himmelsdimension antreffen kann, da sie Setzlinge droppt, kann man Bäume nachpflanzen

  • Eichenholz
    ist die einzige Holzart die in der Himmelsdimension generiert wird

  • Wasser
    kommt als Quellblock überall in Inseln vor

  • Lava
    kommt als Quellblock überall in Inseln vor, häufig fließt es bis runter zur Leere

  • Steinkohle
    kommt wie auch die anderen Erze in den Inseln vor.

  • Eisenerz
    kann gut in der Himmelsdimension gefunden werden, häufig sieht man es schon am unteren Teil der Inseln

  • Golderz
    kommt selten vor, da die meisten schwebenden Inseln höher liegen

  • Lapislazulierz
    ist sehr selten, es kann manchmal den Anschein haben, dass es gar nicht vorkommt

  • Redstone-Erz
    ist relativ selten und man muss häufig aufpassen, dass man nicht beim Abbau von der Insel fällt

  • Diamanterz
    kommt auch in der Himmelsdimension nur unter der Ebene y=16 vor, aber hier ist es weitaus seltener als in der Oberwelt, da die meisten Inseln viel höher liegen

Die Erze sind ebenfalls aus der Oberwelt und scheinen auch ähnlich wie dort generiert zu werden, von Steinkohle, Eisenerz, Golderz, Lapislazulierz, Redstone-Erz bis Diamanterz ist alles in den entsprechenden Ebenen zu finden.

Schlafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Versucht man am Tag in der Himmelsdimension der Beta 1.6.6 in einem Bett zu schlafen, so wird die Meldung "Du kannst nicht während des Tages schlafen" angezeigt. Auch das Verschieben des Spawnpunktes ist dadurch nicht möglich.

In der Beta 1.9 Pre3 steht die Sonne nicht im Zenit, sondern es findet ein ganz normaler Tag-Nacht-Rhythmus statt, daher ist es hier möglich, zu schlafen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auch die Himmelsdimension besaß die Fernen Länder.[7]
  • Die Himmelsdimension sollte ursprünglich mit der Beta 1.8 (Adventure Update) erscheinen, aber laut Notch sei das programmieren am Nether viel interessanter gewesen.[8]
  • Es gibt Mods, die die Idee der Himmelsdimension verwirklichen, z.B. Aether II und "Better World Generation 4", das die Weltgeneratoren der Alpha- und Beta-Phase enthält.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Entwicklungszyklus Indev gab es im Weltengenerator die Einstellung "floating". Mit dieser Einstellung generierte der Weltengenerator eine Welt, die wie die Himmelsdimension aussah.