Teilen

Teilen

Das Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Endportal

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endportal
End Portal.png
Endportal
Typ

Unsolider Block

Schwerkraft

Nein

Transparenz

Ja

Leuchtend

Ja

Explosionswiderstand

18.000.000

Härte

Werkzeug

Keins

Farmbar

Nein

Stapelbar

Ja (64)

Verbrennbar

Nein

Drops

Sich selbst

Einführung

Vollversion 1.0.0 (Beta 1.9 Pre3)

Tile Entity ID

AirPortal

Datenwert

end_portal
dez: 119 hex: 77

Metadata

0

Das Endportal (auch Luftportal oder Enderportal) ermöglicht dem Spieler von der Oberwelt in Das Ende und zurück zu reisen. Im Gegensatz zum Netherportal, bei dem beide Varianten des Portals (d.h. das in der Oberwelt und das im Nether) gleich aussehen, unterscheiden sich die entsprechenden Varianten des Endportals stark voneinander.

Endportal in der Oberwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Endportal in der Oberwelt kann man im Überlebensmodus nicht selbst bauen, da man Endportalrahmen weder craften noch abbauen kann. Stattdessen muss man die Endportale in der Oberwelt suchen. Sie kommen ausschließlich in Festungen vor, und dort in einem Raum mit Silberfischchen-Spawner und Lavabecken. Um ein Endportal aktivieren zu können, müssen alle leeren Endportalrahmen mit Enderaugen gefüllt werden. Üblicherweise sind schon 1 bis 3 Endportalrahmen mit einem Enderauge gefüllt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein einzelner Endportalrahmen gefüllt ist, liegt bei 10%, unabhängig von den anderen Endportalrahmen.

Das Endportal kann nur durch Wasser und/oder Lava im Kreativmodus deaktiviert werden.

Das Endportal in der Oberwelt hat die Maße von 5×5 Blöcken und besteht aus 12 Endportalrahmenblöcken.


























Pfeil34.png

























Pfeil34.png

























Achtung: Wie andere Bauwerke werden auch Festungen nur generiert, wenn die Option "Bauwerke generieren" beim Erstellen der Welt angeschaltet wurde. Wurde diese Option nicht angeschaltet, existiert in der Welt keine Festung und kein Endportal.

  • Blöcke, die im Portal sind, während es aktiviert wird, verschwinden restlos.
  • Man kann einen Portalblock mit einer Flüssigkeit (Wasser oder Lava) zerstören, wenn man damit den Nachbarblock anklickt. Das ist in den meisten Fällen der Endportalrahmen. Der zentrale Portalblock hat jedoch keinen soliden Nachbarblock. Sobald man aber einen anderen Portalblock zerstört hat, kann man an dessen Stelle einen soliden Block setzen, z.B. Erde und diesen zum Anklicken für die Flüssigkeit nutzen. So kann man alle neun Portalblöcke zerstören. Allerdings ist es im Überlebensmodus nicht möglich, die Enderaugen aus den Portalrahmen zu entfernen, sodass das zerstörte Portal nicht erneut aktiviert werden kann. Das geht nur im Kreativmodus durch Neusetzen eines leeren Portalrahmens oder durch Befehle.

Im Kreativmodus kann man eigene Endportale bauen und mit Enderaugen aktivieren. Dabei muss man zwei Dinge beachten:

  • Das Portal kann nur aktiviert werden, wenn es die Originalmaße hat (drei Portalrahmen an jeder Seite).
  • Das Portal kann nur aktiviert werden, wenn alle zwölf Portalrahmen zur Mitte hin ausgerichtet sind. Das erreicht man nur, wenn man sich in die Mitte des zu bauenden Portals stellt und von dort aus die zwölf Rahmen um sich herum setzt. Schaut man sich einen Portalrahmen genauer an, sieht man, dass die grüne Umrandung des schwarzen Enderaugenloches zwei dunklere und zwei hellere Seiten hat. Steht man im Zentrum des Endportals, zeigen die dunklen Umrandungen aller zwölf Portalrahmen zum Zentrum und jeweils nach rechts. Möchte man den Befehl /setblock verwenden, gibt man die richtige Ausrichtung mit Hilfe der Metadaten an.

Weitere Bedingungen gibt es nicht. Insbesondere ist keine Lava nötig. Ganz im Gegenteil: es ist völlig egal, was sich unter oder sogar in der Mitte des Endportals befindet. Die zwölf Rahmen können auch um massiven Stein gebaut werden, wenn sie richtig ausgerichtet sind. Sobald das Portal aktiviert wird, werden die neun Blöcke in der Portalmitte durch den Portalblock (ID=119) ersetzt. Standen vorher Wesen (Kreaturen oder Spieler) in der Portalmitte, werden sie bei der Aktivierung automatisch ins Ende teleportiert.

Beim Zerstören eines der schwarzen, flachen, waagerechten Endportalblöcke im Kreativmodus muss man darauf achten, auf das Zentrum des Blockes darunter zu schlagen, um den Endportalblock zu zerstören.

Endportal im Ende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endportal im Ende

Auch im Ende kann man ein Endportal nicht selber bauen. Im Überlebensmodus nicht, weil es aus Grundgestein besteht, aber auch im Kreativmodus nicht, weil man es nicht aktivieren kann und gesetzte Portalblöcke sofort wieder verschwinden. Die einzige Möglichkeit, ein aktiviertes Endportal zu erhalten, ist den Enderdrachen zu töten. Bei dessen Tod erscheint unter ihm, auf oder kurz über dem Boden, das Endportal. Der Enderdrache existiert immer - auch im Schwierigkeitsgrad "Friedlich" - so dass immer die Möglichkeit besteht, ein Endportal zu erhalten.

Das Endportal ist ein 5×5×5 Blöcke großer Brunnen aus Grundgestein, gekrönt von einem Drachenei. Statt Wasser befinden sich Portalblöcke in dem Brunnen. Springt man hinein, läuft immer - auch wenn man es zum wiederholten Mal benutzt - der Epilog ab, den man mit Esc abkürzen kann. Zum Schluss landet man wieder in der Oberwelt. Aber nicht an dem Endportal, durch das man das Ende betreten hat, sondern am Spawnpunkt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lupe.png Hauptartikel: Erfolge
Bild Erfolg Englischer Name Aufgabe Voraussetzung Beschreibung Version Xbox Punkte PS Trophäe ID
Achievement-fancy.png
Grid Enderauge.png
Das Ende? The End? Finde das Ende Spiel mit dem Feuer Finde mithilfe von Enderaugen eine Festung und betrete dort das Endportal. Alle 20G gold theEnd
Achievement-fancy.png
Grid Drachenei.png
Das Ende. The End. Besiege den Enderdrachen Das Ende? Töte den Enderdrachen im Ende und verlasse es durch das Portal. Alle 40G bronze theEnd2

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ursprünglich war geplant, dass es ein Portal in die Himmelsdimension geben sollte. Da Notch diese Dimension wegen Fehlern im Weltgenerator kaum einfügen konnte, twitterte er nach der Vollversion 1.0.0 (Beta 1.9 Pre3) ausschließlich über Das Ende.[1]
  • Wenn man die Lava entfernt und dann darunter geht sieht man durch das Portal hindurch. Wenn man dann hochspringt, landet man im Ende.
  • Endportalblöcke funktionieren auch, wenn sie (kreativ gesetzt) einzeln in der Landschaft stehen. Da man sie im Gegensatz zu Netherportalblöcken nebeneinander platzieren kann, kann man sich riesige Flächen daraus bauen. Sie existieren nicht im Inventar, man kann sie sich nur mit dem Befehl /setblock setzen.
  • Wenn man unter "Weitere Weltoptionen" die Einstellung "Flachland" aktiviert und diese Welt nicht weiter anpasst, ist kein Endportal ins Ende vorhanden.
  • Theoretisch ist es möglich, dass alle zwölf Endportalrahmen in einem Portalraum einer Festung mit Enderaugen vorgefüllt sind. Das ist in einer von zehn Milliarden Welten der Fall (Wahrscheinlichkeit 10-10 %). Da die schwarzen Portalblöcke nicht mitgeneriert werden und es nicht möglich ist, ein Enderauge zu entfernen und neu zu setzen, könnte man ein solches Portal nicht aktivieren. In einer Welt existieren nur drei Festungen, sodass es möglich ist, dass in allen drei Festungen in einer Welt nur gefüllte Endportalrahmen vorkommen und man dort das Ende ohne die Verwendung von Befehlen im Überlebensmodus nicht betreten kann. Das ist nur in einer von zehn Quintilliarden Welten der Fall (10-34 %).[2]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]