Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter   Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Classic

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt enthält Informationen über Funktionen, die entweder veraltet sind oder aus dem Spiel entfernt wurden.
Sie existieren daher nur in älteren Versionen von Minecraft.
Classic
Minecraft Classic.png
Anfangsversion

Classic 0.0.11a (17. Mai 2009)

Neueste Version

Classic 0.30 (22. Dezember 2009)

Kostenpflichtig?

Nein

Als Classic wird die erste veröffentlichte Spielvariante von Minecraft bezeichnet, sie enthielt den Kreativmodus. Die unveröffentlichten Vorversionen dieser Variante werden Pre-Classic genannt.

Der Zeitraum der Veröffentlichung reicht von Mai bis Dezember 2009 und umfasst zwei Programme:

  • Creative Singleplayer (17. Mai bis 22. Dezember 2009): Das Clientprogramm.
  • Creative Multiplayer (1. Juni bis 22. Dezember 2009): Das Serverprogramm.

Parallel dazu begann im August 2009 die Entwicklung eines dritten Programmes, das im Überlebensmodus lief und Survival Test genannt wurde. Bis zum 22. Dezember 2009 wurden alle drei Programme erweitert und veröffentlicht. Das Survival Test-Programm gehört aber nicht zu Classic, es wurde nur im selben Zeitraum entwickelt.

Alpha-Phase
Mai 2009 bis Dezember 2010
Beta-Phase
Dezember 2010 bis November 2011

ab November 2011
Pre-Classic Pfeil34.png Classic Pfeil34.png Survival Test Pfeil34.png Indev Pfeil34.png Infdev Pfeil34.png Alpha Pfeil34.png
Beta Pfeil34.png
Vollversion

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Minecraft-Webseite nach Veröffentlichung von Alpha 1.0.0 erklärt die Umbenennung des alten Kreativmodus in "Classic"

Größere Programmentwicklungen haben eine Alpha- und eine Beta-Phase: In der Alpha-Phase werden Möglichkeiten ausprobiert und teilweise wieder verworfen, bis ein tragfähiges Konzept erreicht ist, in der Beta-Phase wird dieses Konzept vollendet und ausgiebig getestet, meist unter Zuhilfenahme eines größeren Publikums, den Beta-Testern.

Auch Minecraft wurde so entwickelt[1]. In der Alpha-Phase hat Notch verschiedene Spielvarianten ausprobiert, die man anfangs unabhängig voneinander im Webbrowser spielen konnte:

  • Creative: Kreativmodus als Einzelspieler- und Mehrspielermodus.
  • Survival Test: Überlebensmodus für Einzelspieler.
  • Indev: Weiterentwicklung des Überlebensmodus für Einzelspieler (in development).
  • Infdev: Überlebensmodus mit endlosen Welten für Einzelspieler (infinite development).

Mit der Veröffentlichung eines Launchers, mit dem man das Spiel erstmals auch ohne Webbrowser spielen konnte, nannte Notch den Überlebensmodus nun offiziell Alpha 1.0.0. Die Zwischenschritte des Überlebensmodus auf dem Weg zur offiziellen Alpha-Version wurden nicht mehr benötigt und von der Webseite entfernt (Survival Test, Indev und Infdev). Die Kreativmodus-Variante blieb aber in ihrem alten Zustand weiterhin bestehen und wurde nun "Classic" genannt. Damit gab es nur noch zwei Varianten des Spiels:

  • Classic: Kreativmodus für Einzel- und Mehrspieler, unverändert in Version 0.30
  • Alpha, später Beta: Überlebensmodus, der ständig weiter entwickelt wurde, anfangs nur für Einzelspieler, ab Alpha 1.0.15 auch für Mehrspieler. Der Kreativmodus wurde schließlich mit Beta 1.8 in das Spiel integriert.

Nach Veröffentlichung der Version Alpha 1.0.0 schrieb Notch in seinem Blog, dass er die Links zu der Classic-Version nur auf der Minecraft-Webseite behalten werde, bis es auch im Alpha-Spiel einen Mehrspielermodus gibt[2]. Doch auch danach blieben die Classic-Links noch auf der Webseite:

  • Anfangs (Juli 2010) als: Minecraft Classic [Free!]: Single player | Multi player. Das wurde auch nach Einführung des Mehrspielermodus im August 2010 so beibehalten.
  • Mit Beginn der Beta-Phase (Ende Dezember 2010) in kleiner Schrift: Play Minecraft Classic (Outdated, but free): Single player | Multi player. Dieser Text blieb auch nach Integration des Kreativmodus ins Spiel bestehen (September 2011) und auch nach Veröffentlichung der Vollversion im November 2011.
  • Erst mit Einführung des Demo-Modus im August 2012 verschwanden die Links[3]. Doch aufgrund vieler Beschwerden[4] wurde ein Text eingefügt: Looking for Minecraft Classic?, der auf folgenden Hinweis verlinkte, an dessen Ende ganz klein wieder auf die Classic-Version verlinkt wurde:
Classic-Hinweis August 2012.png
  • Ein Jahr später, im Juli 2013 verschwanden dann endgültig die Hinweise auf Minecraft Classic von der Webseite, aber die URLs waren weiterhin gültig: Wenn man sie in den Browser eingab, landete man auf den Classic-Seiten[5]. Allerdings war die Java-Version 6, mit der man das Spiel starten konnte, mittlerweile veraltet und die aktuelle Java-Version startete das Spiel aus Sicherheitsgründen nicht.
  • Im Oktober 2015 wurde schließlich die mojangseitige Unterstützung von Classic ganz eingestellt, die URLs waren nicht mehr gültig[6]. Die Gemeinschaft der Classic-Liebhaber hatte jedoch mittlerweile eine Alternative aufgebaut, die ClassiCube heißt.

Wenn man nur einen Eindruck von der alten Classic-Version 0.30 haben möchte, kann man sie seit August 2013 über den Launcher spielen. Allerdings kann man sich nicht mit einem Server verbinden und das Speichern und Laden von Spielständen funktioniert ebenfalls nicht, auch nicht lokal. Das liegt daran, dass auch das lokale Speichern über einen Webseitenzugriff passierte, aber die entsprechende URL existiert nicht mehr. Eine Lösung bietet dieses Video.

Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Webseite minecraft.net im Mai 2009: Das Spiel wurde unter "The alpha test is here" gestartet
Die Webseite minecraft.net im Juni 2009: Der Client wurde unter "Click here to start the game" gestartet, darunter konnte man den Server herunterladen

Das Spiel wurde im Webbrowser gespielt. Ganz zu Anfang konnte man es unter http://www.mojang.com/notch/minecraft/ starten. Ein paar Tage später hatte Notch bereits die Domain minecraft.net registriert und das Spiel nach dort verlagert (die Domain minecraft.com war schon seit 2003 von einer australischen Minenfirma belegt).

Als Client wurde im Webbrowser ein Java-Applet ausgeführt, die zugehörigen Java-Archive wurden unter %TEMP%\minecraft.net\Minecraft\ gespeichert. Den Server, auf dem gespielt wurde, hatte Notch gemietet.

Die Spielwelt konnte man in den ersten Tagen noch nicht speichern. Ab dem 22. Mai 2009 war Online-Speicherung möglich, das heißt auf Notchs Server[7]. Dazu musste man sich vorher registriert haben. Ohne Registrierung konnte man das Spiel auch spielen, aber nicht speichern. Beim Speichern erhielt man einen Link der Art http://www.minecraft.net/play.jsp?user=<USERNAME>&id=<ID>, den man anderen Spielern geben konnte, damit sie auch einen Blick auf die Welt werfen konnten, ohne sie jedoch ändern zu können. Die "id" in dem Link bezeichnete einen der fünf möglichen Speicherplätze (von 0 bis 4).

Mit Classic 0.0.16a wurde der Mehrspielermodus veröffentlicht. Nun konnte jeder einen Minecraft-Server starten, auf dem mehrere Spieler zusammen bauen konnten. Allerdings konnte man sich nur über Notchs Server damit verbinden, indem man die serverspezifische URL im Webbrowser eingab: http://www.minecraft.net/play.jsp?server=<IP-ADRESSE>&port=<PORTNUMMER>.

Neben den privaten gab es auch mehrere hundert öffentliche Server, die Notch auf minecraft.net/classic/list auflistete.

Mit Survival Test 0.25 konnte man die Spielwelten erstmals lokal als .mine-Dateien speichern. Diese Funktion wurde sowohl in die Classic- als auch in die Survival Test-Variante eingebaut.

Creative Singleplayer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Pre-Classic-Tagen hatte Notch bereits einen ersten Weltgenerator entwickelt, der eine grasbedeckte Landschaft aus Bruchstein generierte. Darin sprangen die ersten Kreaturen, die Menschen herum. Bis Ende Mai fügte Notch dem Spiel Wasser, Lava, Grundgestein, Sand, Kies, Erz, Kohle, Bäume und Wolken hinzu. Der Spieler konnte nicht sterben, außer er stürzte in die Leere.

Notch fragte die Spieler, ob es Blut in Minecraft geben sollte[8] und die Mehrheit war dagegen[9].

Ab Mitte Mai 2009 konnte man einen kostenlosen Minecraft-Account anlegen[10], damit man seine Welten online speichern kann.

Ende Mai richtete Notch auf seiner Webseite mojang.com ein Minecraft-Forum ein, aber es war sehr langsam[11].

Notch hatte in der Zeit seine bisherige Stelle gekündigt und begann am 1. Juni, der gleichzeitig sein 30. Geburtstag war, eine neue Stelle bei einem anderen Arbeitgeber[12].

Creative Multiplayer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2009 erweiterte Notch Minecraft um Multiplayer-Funktionen, z.B. die Anzeige der Spielernamen und Administrator-Befehle. Zwei Wochen später war er mit seinem Ergebnis vorerst zufrieden und fügte dem Spiel dann Glas, Schwamm, Wolle, Blumen und Pilze hinzu.

Anfang Juni fand er Unterstützung bei C418, der für Minecraft den Sound und Musikstücke produzierte[13].

Ab Mitte Juni konnte man Minecraft das erste Mal kaufen[14]. In der Alpha-Phase kostete das Spiel 9,95€. Man konnte nun auch eigene Skins hochladen[15]. Zu der Zeit wurde das offizielle Minecraft Forum von citricsquid gegründet[16], was Notch besser gefiel als sein eigenes und er seines wieder schloss.

Mitte Juli hatte das Spiel die ersten 1000 Verkäufe erreicht[17].

Schließlich schrieb Notch im Juli 2009 das ganze Spiel neu unter Nutzung der LWJGL (Lightweight Java Gaming Library)[18].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]