Namensräume

Varianten

Teilen

Teilen
Aktionen
In anderen Sprachen

Das Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter

Anleitungen/Mechanismen

Aus Minecraft Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mechanismen bestehen aus simplen Blocksystemen, die dazu dienen sollen, komplexere Aufgaben wie z. B. das Öffnen einer Tür aus einiger Entfernung oder das Aufdecken einer versteckten Treppe zu steuern. Diese komplexen Systeme werden meist aus einfachen Komponenten erstellt und benötigen irgendeine Form von Eingabe durch den Spieler (wie z. B. das Zerstören einer Fackel, um eine Tür erscheinen zu lassen). Mechanismen können von einfachen Schaltern, die Türen aus sicherer Entfernung öffnen, bis zu ausgefeilteren Vorrichtungen, wie Kombinationsschlössern, die Eindringlinge davon abhalten, in die Basis des Spielers zu gelangen, reichen.

Da es eine Vielzahl von Möglichkeiten für die verschiedensten Mechanismen gibt, werden hier nur einige Beispiele aufgelistet. Daher sind neue Methoden immer willkommen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Komponenten

Dies sind die wesentlichen, bausteinförmigen Bestandteile, die kombiniert werden, um einen komplexen Mechanismus zu erstellen. Einzelne Gegenstände werden nicht als "Komponenten" behandelt.

[Bearbeiten] Physikalische Komponenten

  • Sandschalter
Sand, der über einer Fackel platziert wird, fällt nicht nach unten, bevor die Fackel zerstört wird. Dadurch können beispielsweise alle Fackeln, die mit dem fallenden Sand verbunden sind, zerstört oder auch Wasserfluss kontrolliert werden, der sich über dem Spieler befindet
  • Grube
Eine Grube, in die Sand oder Wasser fallen kann
  • Reservoir
Ein natürlicher oder künstlich angelegter See, der Wasser speichert, das in einem Mechanismus genutzt werden kann
  • Wasserkanal
Ein Kanal, durch den Wasser fließt, was oft dazu benutzt wird, um Fackeln zu zerstören und damit andere Dinge zum Fallen zu bringen

[Bearbeiten] Elektrische Komponenten

Siehe Crafting: Mechanismen und Redstone-Schaltkreise.

[Bearbeiten] Mechanismen

Nützliche Vorrichtungen, die aus der Kombination von Komponenten erstellt werden.

[Bearbeiten] Standard-Mechanismen

Um eine sehr einfache automatische Tür zu bauen, platziere eine Druckplatte im Inneren auf dem Boden. Vergiss nicht, die Tür schwingt nach innen. Jetzt kannst du die Tür (wenn es sich um eine Holztür handelt) von außen einfach öffnen und beim Durchgehen schließt sich diese automatisch hinter dir. Wenn du die Tür von innen benutzt, öffnet sie sich automatisch und schließt sich auch wieder hinter dir.
Diese Technik eignet sich hervorragend, um Durchgänge nach dem Prinzip einer Einbahnstraße zu bauen. Damit können Mobs hinein, aber nicht hinaus, oder hinaus, aber nicht hinein, je nach Bauweise.
Dies funktioniert jedoch nur mit Rechtshänder-Türen, da Linkshänder-Türen den Eingang invertieren und somit immer offen stehen würden.

[Bearbeiten] Versteckte Mechanismen

Eine versteckte Öffnung wird sichtbar durch das Zerstören einer Fackel.
Durch einen Sandschalter wird ein Reservoir geöffnet, wodurch Wasser durch einen kurzen Kanal in eine Grube fließen kann. Die Grube erlaubt dem Wasser, unter die Höhe des Bodens zu sinken und so alle Fackeln zu zerstören, die eine Wand aus Sand über einer Grube vom Fallen abhalten. Wenn die Wand aus Sand fällt, wird die Öffnung aufgedeckt.
  • Bild-Tür
Große Bilder können vor Türen platziert werden und verstecken so die Tür. Bilder können durch schlagen oder werfen eines Schneeballs zerstört werden.
Auch ist es möglich, die Tür mithilfe eines Schalters und Redstone zu öffnen und einfach durch das Bild durchzulaufen.
  • Versteckte Treppe im Boden
Eine versteckte Treppe, die sich im Boden befindet, wird durch das Zerstören einer Fackel aufgedeckt.
Es wird eine umgekehrte Treppe aus Sand oder Kies im Boden eines Raums (einen Block breit) benötigt, die von Fackeln gestützt wird. Nun erstellt man einen oder mehrere Wasserkanäle, die an die Fackeln angrenzen, sodass die Fackeln, wenn die Kanäle gefüllt werden, erlöschen und die Treppe fällt (WICHTIG: Es muss sichergestellt sein, dass der Sand bzw. der Lehm das Wasserloch blockiert, damit kein Wasser den Raum fluten kann). Jetzt wird noch ein Sandschalter benötigt, der das Reservoir öffnet, damit das Wasser einen kurzen Kanal entlang in eine Grube fließen kann. Die Grube erlaubt dem Wasser, zur darunterliegenden Etage und damit zu den Fackeln zu fließen, die die Treppe halten.
  • Versteckte Treppe in der Decke
Eine versteckte Treppe, die sich in der Decke befindet, wird durch das Zerstören einer Fackel aufgedeckt.
Man benötigt eine Treppe aus Sand oder Kies in der Decke eines Raumes, die mit Fackeln gestützt wird, die mit Sandblöcken verbunden sind, die wiederum mit Fackeln gestützt werden. Jetzt muss ein Kanal erstellt werden, der an den unteren Fackeln entlang und zurück zu einem Reservoir fließt. Anschließend wird ein Sandschalter hinzugefügt, der das Reservoir öffnen kann. Wenn die Fackel unter dem Sandschalter zerstört wird, sollte das Wasser den Kanal entlang fließen und somit die ersten paar Fackeln zerstören, wodurch der Sand zu Boden fällt. Der Sand schließt den Wasserkanal, um Überschwemmung zu verhindern und zerstört gleichzeitig die Fackeln, die sich am Sand befinden, wodurch die Treppe auf den Boden fällt.
Beispiel einer Stufe mit anliegendem Reservoir:





































































































































































































































































































































































Wenn die Fackel in der Nähe des Bodens zerstört wird, fließt Wasser aus dem Reservoir zu den anderen Fackeln und lässt die Stufe auf den Boden fallen. Um eine Treppe zu erstellen, müssen weitere Stufen in gleicher Weise hinzugefügt werden.

[Bearbeiten] Elektronische Mechanismen

  • Durch Drops aktivierte Türen
Eine Tür, die sich nur öffnet, wenn ein Gegenstand in eine Grube, die mit Wasser gefüllt ist, fallen gelassen wird (Drop).
Zuerst muss eine drei Blöcke tiefe Grube nahe einer Metalltür gebaut werden. Anschließend wird ein Wasserkanal benötigt, der von dem Grund der Grube wegführt. Nun platziert man eine Holzdruckplatte in den Kanal (diese darf nicht mehr als 8 Blöcke vom Grund der Grube entfernt sein). Die Platte muss jetzt mit der Tür verkabelt werden (nicht durch den Kanal). Das Kabel muss zurück an die Oberfläche oder wenigstens in die unmittelbare Nähe davon führen, kann aber durch gut platzierte Wände versteckt werden. Der Kanal kann jetzt verdeckt werden. Anschließend platziert man einen Wasserblock an der Spitze der Höhle, damit das Wasser den Kanal entlang fließen kann. Jeder Gegenstand, der nun in die Grube geworfen wird, sollte zu der Druckplatte fließen und so das Kabel aktivieren, wodurch die Tür geöffnet wird.
  • Blinkende Kontrollleuchte
Eine blinkende rote Fackel, die aktiviert wird, wenn der Spieler auf eine Druckplatte tritt. Kann z. B. benutzt werden, um auf NPCs in Höhlen aufmerksam zu werden.
Zuerst muss eine Druckplatte erstellt werden, die mit dem Eingang einer Redstone-Fackel verkabelt ist. Nun muss der Ausgang dieser ersten Fackel mit einer zweiten roten Fackel verbunden werden. Der Ausgang dieser zweiten Fackel wird über einen Verstärker mit maximaler Verzögerung mit dem eigenen Eingang verbunden, wodurch die Wiederholung erstellt wird, die die Fackel zum Blinken bringt. Wird die Fackel mit einer weiteren Fackel verbunden, so wird der Blink-Effekt auf diese neue Fackel übertragen.
Kontrollleuchte.png
Ein Kombinationsschloss
  • Kombinationsschloss
Eine Tür, die sich öffnet, wenn mehrere Schalter in einer bestimmten Reihenfolge betätigt werden.
(Hinweis: Für diese Vorrichtung benötigt man Grundkenntnisse, was die Logikgatter angeht, die in den Redstone-Schaltkreisen eine große Rolle spielen)
Eine Reihe von Schaltern muss mit dem S-Eingang einiger RS-Latches verbunden werden. Die Q- bzw. ~Q-Ausgänge (kann für jeden Latch ausgesucht werden, um die Kombination einzustellen) der RS-Latches werden nun in einer Reihe von Und-Gattern eingespeist. Schließlich muss nur noch der letzte Ausgang zu einer Eisentür verbunden werden und ein einzelner Schalter an alle R-Eingänge der RS-Latches angeschlossen werden.
  • Blockzerstörung als Auslöser
Es ist möglich ein Elektrisches Signal zu bekommen wenn ein Block zerstört wird. Um dies zu ermöglichen, platziere eine Redstone-Fackel an der Rückseite eines Blockes und verbinde diese mit einem Inverter. Wenn der Block zerstört wird, fällt die Fackel und das Signal und das nun Fehlende Signal wird invertiert und kann z. B. dazu verwendet werden eine Falle auszulösen:

[Bearbeiten] Kolben-Tür

Kolben-Türen können ganz einfach mit zwei Klebrigen Kolben realisiert werden, die zwei Blöcke in einem 2x1 großem Durchgang bewegen. Natürlich geht es auch komplizierter, wie z. B. in dem offiziellen Kolben-Video von Mojang.

[Bearbeiten] Kolben-Aufzug

Es ist ziemlich schwierig, mit den Kolben einen Aufzug zu bauen. Dieses Problem kann aber umgangen werden, indem man eine spiralförmige Treppe aus Kolben baut. Diese befördert den Spieler sehr schnell nach oben. Diese Aufzüge eignen sich auch, um Drops nach oben zu transportieren.

[Bearbeiten] Startrampen

Startrampen sind TNT-Kanonen sehr ähnlich. Mithilfe einer Startrampe ist es möglich, nach oben oder schräg zu starten, je nach Ausführung.

Es gibt verscheidene Ausführungen, von denen einige effektiver sind als andere.

[Bearbeiten] Kanonen

Eine Kanone ist ein Mechanismus, der genutzt werden kann um TNT zu verschießen, welches dann explodiert. Diese effektive Waffe kann gegen Mobs, Blöcke oder jedes andere Objekt in Minecraft verwendet werden, der durch Explosionen zerstörbar ist.

[Bearbeiten] Grundlegende Komponenten

Eine Kanone nutzt zwei Sätze TNT: Die Ladung und die Munition.

Die Ladung wird dazu verwendet, die Munition abzufeuern. Dabei muss die Ladung vor der Munition aktiviert werden. Ladung und Munition können aus beliebig vielen Blöcken TNT erstellt werden, was folgende Effekte hat:

Ladung: Eine größere Menge TNT befördert den Schuss weiter.
Munition: Eine größere Menge richtet mehr Schaden an.

Zudem braucht man noch Redstone und Redstone-Signalgeber, um das TNT zu aktivieren.

Dies ist alles, was du für eine Kanone brauchst, wobei viele Spieler ihre Kanonen erweitert haben, um eine bessere Effizienz zu erreichen.

[Bearbeiten] Weitere Komponenten

Einige Bauweisen enthalten diese zusätzlichen Komponenten:

  • Wasserbecken: Ein Wasserbecken verhindert den Schaden, den TNT bei Blöcken anrichtet. Man kann die Kanone also nocheinmal verwenden.
  • Munitionsblock: Einige Konstruktionen besitzen einen Block oder halben Block am Ende ihres Wasserbecken, was das TNT dazu bringt schief abzufliegen. Das erhöht die Reichweite der Kanone.

[Bearbeiten] Materialien

Die meisten bauen ihre Kanonen einfach aus Stein oder Bruchsteinen, du kannst aber jeden festen (nicht der Schwerkraft ausgesetzten) Block benutzen, wie z. B. Erde, Holzbretter oder sogar Diamantblöcken. Am besten Eignen sich Erde oder Bruchsteine, da diese am meisten verfügbar sind. Außerdem ist es möglich, seine Kanone aus Obsidian zu bauen. Dies ermöglicht dir das wiederverwenden auch ohne Wasserbecken. Es ist nur ziemlich schwierig einen in der Bauphase falsch gesetzten Block zu entfernen.

[Bearbeiten] Kanonengröße

Kanonen existieren in den verschiedensten Ausführungen, von Ein- oder Zwei-Block-Konstruktionen bis zu wirklich riesigen Kanonen mit automatischem Laden und Schießen oder einer Unmenge an TNT ist alles möglich. Grundsätzlich gilt jedoch, dass kleinere Kanonen weniger effektiv sind als größere.

Zwei Beispiele:

[Bearbeiten] Trivia

  • Kanonen können auch als Transportsystem genutzt werden. Das ist aber eher selten, denn wenn man den Start überlebt, stirbt man bei der Landung.
  • Es ist außerdem möglich, Sand und Kies zu verschießen. Dies wird oft genutzt, um die Reichweite einer Kanone zu ertesten.
  • Kanonen sind ineffektiv gegen Obsidian und auf Wasser basierende Gebäude.